Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Die Nachtigall
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., Neuauflage
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2016
ISBN: 978-3-86566-310-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Märchen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.06.2017
Die Nachtigall
Im fernen China hört der Kaiser die Nachtigall singen und wünscht mit Tränen im Auge, dass sie ihm täglich ihren himmlischen Gesang vorträgt. Ein Uhrmacher stellt einen künstlichen Vogel her, der genauso gut singen kann, aber bloss eine Melodie. Die richtige Nachtigall fliegt zurück in die Natur, und eines Tages versagt das Räderwerk des künstlichen Vogels, endgültig. Als der Kaiser bald darauf todkrank zu Bette liegt, wünscht er, die wahre Nachtigall noch einmal zu hören. Sie kommt und singt, weil sie seinerzeit den Kaiser hat zu Tränen rühren können. Darauf wird er gesund.
> Es ist wohl nicht das bekannteste Märchen von Andersen, aber bestimmt eines der reizvollsten. Der Dichter hat die ganze kaiserliche Umgebung meisterlich beschrieben, die Künstlerin hat sich in das Märchen eingefühlt und es ebenso meisterlich illustriert. Die farbigen, detailreichen Zeichnungen versetzen den Betrachter in den fernen Osten, mit Freude schaut man in die fein gezeichneten Gesichter der Chinesen. Siegfried Hold

Titel: Andersens Wintermärchen
Reihe: Die schönsten Märchenklassiker
Kollation: Geb., farb. illustr., 87 S.
Verlag, Jahr: Esslinger, 2016
ISBN: 978-3-480-23291-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Märchen, Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2016
Andersens Wintermärchen
Hans Christian Andersen wuchs auf der dänischen Insel Fünen (nicht Fügen, wie hinten im Buch angegeben!) auf und lauschte lieber den Geschichten der Spinnerinnen, als mit andern Kindern zu spielen. Als Erwachsener schrieb er um die 150 Märchen. Diese Anthologie enthält fünf Wintermärchen, darunter „Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen“. Selber in armen Verhältnissen aufgewachsen, hatte Andersen ein Herz für Schwache und Aussenseiter. Die Texte sind anspruchsvoll, traurig-schön und berühren auch in der heutigen Zeit.
> In den Illustrationen kommen die Gegensätze zwischen Arm und Reich eindrücklich zur Geltung. Die Aquarelle in zarten Farben sind mit feinem Pinselstrich gemalt und entführen in vergangene Zeiten. Der Stoffrücken und das Lesebändchen sowie das in Blautönen gehaltene Cover mit Glimmer geben dem Buch einen edlen, gediegenen Anstrich. Gut geeignet zum Vorlesen an langen Winterabenden. In gleicher Aufmachung gibt es weitere Anthologien anderer Autoren. Madeleine Steiner