Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Ein Lächeln für Fröschlein
Kollation: A. d. Poln., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2017
ISBN: 978-3-7373-5422-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2017
Ein Lächeln für Fröschlein
Eines Tages fühlt sich Fröschlein so einsam und traurig, dass es nicht mehr lachen und fröhlich sein kann. Zur gleichen Zeit hat Mama Frosch trotz viel Arbeit die gute Idee, ihrem Kind ein strahlendes Lächeln zu senden. Der Biber ist der Erste, der sich mit dem Lächeln auf den Weg macht. Er wird jedoch abgelenkt und gibt das Lächeln weiter an Frau Otter. Aber o weh! Die hat ihre Milch auf dem Herd vergessen, und so reicht sie das Lächeln weiter an den Schwarzspecht. Das wiederholt sich ein paarmal, bis die Ente als Letzte in der Stafette das Lächeln dem traurigen Froschkind überbringt.
> Der polnische Autor legt hier eine liebevolle Geschichte um die zärtliche Liebe von Mutter zu Kind vor. Sie zeigt auf, wie wenig es braucht, um glücklich zu werden: Ein Lächeln genügt. Die vielen Tiere mit ihren grossen Glubschaugen sind von der bekannten Illustratorin natürlich und gut erkennbar dargestellt. Wunderschöne Bilder in vielen Grüntönen vom Froschteich unter und über Wasser bereichern das Ganze. Silvia Kaeser

Titel: Ein Jahr im Wald
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2016
ISBN: 978-3-8458-1324-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Jahreszeiten, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Ein Jahr im Wald
Die vielfältigsten Tiere, von ganz klein bis gross, treffen sich im Wald, unter der Erde, am Teich und auf der Wiese. Sie alle verhalten sich ihrem Naturell entsprechend, suchen Nahrung, pflanzen sich fort und folgen Monat für Monat ihrer inneren biologischen Uhr.
> Emilia Dziubak zeigt in ihrem Naturwimmelbuch auf jeder Doppelseite die gleiche Szene. Mit jedem Umblättern gilt es die tages- und jahreszeitlich bedingten Veränderungen der Landschaft zu finden. Die Buchseiten sind von Tieren bevölkert, die alle vorneweg in einer Bildergalerie vorgestellt werden. Sie sind in stets neuen Situationen anzutreffen. Gemalt sind die vielen kleinen, oft lustigen Einzelszenen mit gedeckten Naturfarben. Dadurch wirken selbst die Sommerbilder etwas dunkel. Die gezeigten Szenarien sind trotz einiger künstlerischer Freiheiten wirklichkeitsnah und lassen eine Auseinandersetzung mit naturkundlichen Themen zu. Wer sich an kleinen Ungereimtheiten nicht stört, darf hier seine Entdeckerfreude ausleben. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Komm in meine Arme!
Kollation: A. d. Poln., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2014
ISBN: 978-3-7373-5126-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 21.11.2014
Komm in meine Arme!
Noch hält kleiner Bär Purzelbaumschlagen für das beste Rezept, um einen besonders schönen Tag zu erleben, doch Papa belehrt ihn eines besseren. Denn das beste Rezept ist, wenn man jemanden ganz fest umarmt. Auf gehts also! Als erster kommt Herr Biber in den Genuss einer Bärenumarmung.
> Die schönsten Bilder sind hübsch umrankt von Walderdbeeren und Farnen, von Möhren und Eichblättern. Besonders ansprechend ist der Rahmen auf dem Titelbild, unverzeihlich dagegen die sechsbeinige Spinne genau dort. Einfach köstlich hingegen, wie die Hasenohren irgendwo bei den Schultern des Bären hervorgucken und die Köpfe von den Bärenarmen fast erdrückt werden! Leider wirken die meisten Tiere glatt und steif, fast wie aus Holz geschnitzt, und bleiben damit auf spürbarer Distanz zur Leserschaft. Eine gewisse Komik versteckt sich in der doch eher banalen Geschichte, wenn der Wolf beispielsweise nach dem Mädchen mit der roten Mütze fragt oder die Anakonda darum bittet, möglichst fest umarmt zu werden. Sandra Dettwyler