Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Die Mühle
Kollation: CD. Lesung, ca. 657 Min., 1 mp3-CD
Verlag, Jahr: Der Hörverlag, 2016
ISBN: 978-3-8445-2320-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.06.2017
Die Mühle
Während ihrer Schulzeit hat Lana die Freundesgruppe um Jonny bewundert. Nun begegnet sie ihm an der Uni wieder. Die Gruppe gibt es nicht mehr. Zufällig stürzt Jonny vor Lana die Treppe hinunter und verletzt sich. Sie besucht ihn im Spital. Er fragt sie, ob sie nicht an seiner Stelle einen Wochenendtrip unternehmen will. Er und seine alten Freunde sind in ein schickes Hotel eingeladen worden. Lana nimmt das Angebot aus Neugierde an. Doch was anfänglich wie ein freudiges Wiedersehen erscheint, endet in einem mörderischen Wahnsinn.
> Die Absicht des Täters ist klar, sein todbringendes Zuschlagen unvorhersehbar, und das Motiv ist unklar bis zur Auflösung. Laura Maire nimmt diese spannungstragenden Elemente in der Rolle der erzählenden Lana auf. Ihre klare Stimme klingt hell und hat gleichzeitig einen dunklen, nüchternen und doch warmen Unterton. In der Panik schraubt sich die Stimme in die Höhe und überschlägt sich. Handlung und Interpretation lassen erschauern und packen bis zum Ende. Karin Schmid

Titel: Die Mühle
Kollation: Geb., 441 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2016
ISBN: 978-3-570-16423-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grusliges, Thriller
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.12.2016
Die Mühle Thriller
Lana hat es geschafft. Sie darf mit der begehrtesten Clique aus alten Schulzeiten ein Wochenende in Karlsbad verbringen. Doch was als harmloses Treffen beginnt, wird bald zum grossen Alptraum. Denn plötzlich finden sich alle in einer abgelegenen Mühle wieder und keiner ist sich seines Lebens mehr sicher.
> Elisabeth Herrmann gelingt es gut, eine beklemmende Atmosphäre zu schaffen und die Handlung temporeich voranzutreiben. Die Geschehnisse werden aus der Retrospektive und aus Lanas Sicht erzählt, die sich hie und da als Hauptfigur auch direkt an die Lesenden wendet. Die Charakterzeichnung der Protagonisten ist weniger gut gelungen. Alle sind sehr schablonenhaft und naiv gestaltet und keine der Figuren lässt eine wirkliche Identifikation zu. Die Handlung und die psychologische Glaubwürdigkeit des Romans leiden zudem unter einigen dramaturgischen Fehlern, die sich eingeschlichen haben. Trotzdem bleibt der flüssig geschriebene All-Age-Thriller bis zum etwas überzeichneten Finale spannend. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Seefeuer
Kollation: Geb., 416 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2014
ISBN: 978-3-570-16267-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2014
Seefeuer
Marie macht ein Praktikum in der Seehundaufzuchtstation am Wattenmeer. Bei einer Rettungsaktion kollidiert das Boot mit einem alten Wrack, der "Trinity". Sie ist vor 60 Jahren in Seenot geraten und gesunken. Langsam kommt die vergessene Geschichte von ihrem tragischen Untergang wieder ans Licht. Auch Maries Grossmutter war damals an Bord, die einzige Überlebende. Doch wer mischt sich nun plötzlich in die Familiengeschichte ein? Wer wirft eine menschenähnliche Puppe in die volle Badewanne? Wer bringt Maries Mutter fast um und versucht zweimal, Marie im Meer zu ertränken?
> Dieser Thriller hat nichts mit einem Mord zu tun, sondern mit Maries Familiengeschichte und den Geheimnissen der Vergangenheit. Die Autorin schreibt unterhaltsam und flüssig, doch es gibt zu wenige Thrillermomente, die beim Lesen richtig fesseln. So bleibt es bei einem kurzweiligen Roman mit einigen spannenden Elementen. Maria Trifonov

Titel: Seefeuer
Kollation: CD. Lesung, ca. 438 Min., mp3, 1 CD
Verlag, Jahr: Der Hörverlag, 2014
ISBN: 978-3-8445-1334-9
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Thriller, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2014
Seefeuer
Ein tragisches Geheimnis lastet auf Marie Vosskamps Familie. Doch davon ahnt Marie nichts, als das 1951 gesunkene Schiff Trinity auftaucht. Maries Grossmutter Clara war damals ein Kind und ist die einzige Überlebende des Schiffbruchs. Sofort sind die Schatzsucher, professionelle Bergungsleute, zur Stelle. Denn im Frachtraum der Trinity soll wertvolles Porzellan aus China liegen, ein Familienbesitz der Vosskamps. Dann stirbt Grossmutter Clara. Plötzlich erleben Marie und ihre Mutter seltsame Dinge. Marie verfolgt die Vorbereitungen und Bergung der Trinity-Fracht und verliebt sich in den Profitaucher Vince. Und sie taucht ein in ihre unglaubliche Familiengeschichte.
> Eine fragende, suchende Marie mit Tiefgang steht einem dunkel-geheimnisvollen und fordernden Vince gegenüber. Laura Maire interpretiert fulminant, sorgfältig ausgearbeitet bis zur letzten Silbe, fein nuanciert in jeder Rolle. Eine mitreissende Geschichte und gleichzeitig ein Hörgenuss. Karin Schmid

Titel: Seifenblasen küsst man nicht
Kollation: Broschur, 315 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2013
ISBN: 978-3-570-30867-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.01.2014
Seifenblasen küsst man nicht
Tanz und Formel 1: Zwei Dinge, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Und genauso gegensätzlich sind auch die Personen, welche in diesen Berufen Erfolg haben wollen. Die 17-jährige Coralie muss in den frühen Morgenstunden Zeitungen austragen, um das Geld für eine Laufbahn entscheidende Tanzvorführung in London zu verdienen. David ist der Sohn eines berühmten Rennfahrers, der nun ebenfalls in die Formel 1 will. Und so sind die beiden wie Feuer und Eis, als sie eines Tages aufeinander treffen – aber Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an.
> Elisabeth Herrmann hat mit ihrem dritten Jugendbuch das Genre gewechselt und eine wunderbar zarte Liebesgeschichte geschrieben, deren Protagonisten nach vielen Wirrungen zueinander finden. Die Figuren sind dynamisch und sympathisch, sie werden die Herzen der Lesenden im Sturm erobern. Die Autorin hat solide recherchiert, so wird ein Geflecht von Einzelschicksalen zu einem glaubhaften, jedoch fast zu gut passenden Ganzen zusammengefügt. Béatrice Wälti-Fivaz