Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Daniel is Different
Kollation: CD. Lesung, ca. 309 Min., 4 CD's
Verlag, Jahr: Argon Hörbuch, 2017
ISBN: 978-3-8398-4142-6
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Freundschaft, Krankheit
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.06.2017
Daniel is Different
Daniel (13) hält sich selber für unscheinbar und verrückt. In der Schule unterhält er sich meistens mit seinem einzigen Freund, beim Training in der Football-Mannschaft kümmert er sich hauptsächlich um die Getränke und zu Hause schreibt er an einem Buch. Manchmal leidet Daniel an einer Art Panikattacken, hat Mühe mit gewissen Zahlen oder muss zwanghaft den Lichtschalter viele Male ein- und ausschalten. Da spricht ihn auf einmal Sara an, die eigentlich mit niemandem redet. Sie meint, Daniel und sie seien Sternenkinder und diese müssten einander helfen. So sagt Daniel zu, Sara bei der Suche nach ihrem vermissten Vater zu helfen.
> Wesley King öffnet die vielen unbekannte Welt der Gefühle und Erlebnisse eines Jugendlichen, der an Zwangsstörungen leidet. Dies ist sehr berührend und Philipp Schepmann vertieft diesen Eindruck in der Interpretation des Textes durch ruhige und doch intensive Emotionalität, mit einer jugendlichen, leicht brüchigen Stimme für Daniel. Leicht zugänglich und nachhallend. Karin Schmid

Titel: Daniel is different
Kollation: A. d. Engl., geb., 302 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2017
ISBN: 978-3-7348-4710-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krankheit, Pubertät
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Daniel is different
Daniel, eine magere, exzentrische 13-jährige soziale Absurdität mit nur einem richtigen Freund, ist sich bewusst, dass er verrückt ist. Trotzdem versucht er, dies vor allen zu verheimlichen. Beim Footballspielen legt er mit den Trinkbechern akkurate geometrische Muster, rund zehn Mal am Tag wird er von "Zaps" überwältigt. In diesen Momenten hat Daniel das Gefühl, er müsse sterben, wenn er eine bestimmte Sache keine bestimmte Anzahl Mal macht. Jeden Abend führt er beim Zubettgehen ein mehrstündiges Zwangsritual durch. Daniel will aber am liebsten normal sein. Er ist in eines der beliebtesten Mädchen verliebt. Als ihn eines Tages in der Schule die komische "Psycho-Sara", die nie ein Wort spricht, grüsst, weiss Daniel, dass er definitiv gaga ist. Sara will, dass er ihr bei der Suche nach ihrem vermissten Vater hilft. Und sie weiss mehr über Daniel, als er vor sich selbst zugeben möchte.
> "Daniel is different" ist ein Jugendbuch, in dem es um Zwangsstörungen geht, aber auch um die ganz normalen Probleme eines Heranwachsenden. Weitere Themen sind Freundschaft und Zusammenhalt, Liebe und die Fähigkeit, sich selbst so zu akzeptieren, wie man ist. Die Geschichte liest sich leicht, hat viele humorvolle Dialoge und entwickelt sich von der Spannung her fast zu einem Thriller. Der Autor Wesley King schreibt in einem Nachwort, dass der Daniel in seinem Buch ein ziemlich identisches Abbild seiner selbst im Alter von dreizehn Jahren ist. Zwangsstörungen sind eine der häufigsten und gleichzeitig am wenigsten erforschten psychischen Erkrankungen der Welt. Der Autor will mit seinem Buch Betroffenen Hoffnung machen und sie dazu ermutigen, sich Hilfe zu holen. Auch allen zu empfehlen, die gerne ungewöhnliche Geschichten lesen. Maria Trifonov