Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Wichtelweihnacht im Winterwald
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., 101 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2014
ISBN: 978-3-7891-4750-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Feste feiern, Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.10.2017
Wichtelweihnacht im Winterwald
Der mürrische Wichtel Grantel lebt in einem längst verlassenen Haus. Nach wie vor sieht er täglich nach dem Rechten und vergisst auch nicht, das erste Adventslicht anzuzünden. Zwei Kaninchenkinder finden Grantels Zipfelmütze, seine Handschuhe und einen Wegweiser (das dazugehörige Wortspiel überzeugt vor allem im Original). Sind es Hinweise auf die baldige Ankunft des Weihnachtsmanns? Eifrig beginnt die Kaninchenfamilie, das grosse Fest vorzubereiten. Als der Weihnachtsmann ausbleibt, beschliessen die Kinder, ihn dort zu suchen, wo der Schnee herkommt.
> Die in 25 kurze Kapitel unterteilte Geschichte ist ein stimmungsvoller "Adventskalender". Die feinen, vornehmlich in warmen Brauntönen gehaltenen Bilder von Eva Eriksson, Grande Dame der schwedischen Kinderliteratur, schaffen trotz winterlicher Kälte eine gemütliche Atmosphäre. Ein Gefühl von Geborgenheit erfüllt am Ende sogar das erleuchtete Eishaus, in dem sich die Tiere und Grantel "über alle Kinder freuen, die auf die Welt gekommen sind." Doris Lanz

Titel: Das grosse Fest im Häschenwald
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., 120 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0491-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Feste feiern, Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.06.2017
Das grosse Fest im Häschenwald
Endlich ist Frühling! Doch der Wichtel Grantel sitzt grummlig vor seiner Hütte, denn schon bald will ihn seine Freundin, die Hummel, verlassen. Als beim ersten Sommergewitter die Höhlen im Häschenwald überschwemmt werden, finden die Waldbewohner beim Grantel vorübergehend Unterschlupf. Er hilft, wo er kann, und abends lauschen sie vor dem Kaminfeuer gespannt seinen Erzählungen vom Mittsommerfest. Nur das Hasenmädchen Nina vermisst immer noch ihren Freund Anton. Grantel findet ihn unter einem umgestürzten Baum, pflegt ihn wieder gesund, und so wird es doch noch ein schönes Mittsommerfest für alle!
> Nach "Schabernack im Wichtelwald" ist dies eine weitere Geschichte mit dem Wichtel Grantel. Die mit feinem Strich und in zarten Farben gezeichneten Illustrationen von Eva Eriksson und der poetische, oft sogar philosophische Text von Ulf Stark heben sich wohltuend von den oftmals putzigen Zwergenbüchern ab und machen dieses Wichtelmärchen zu einem ganz besonderen Vorlesevergnügen für die ganze Familie. Ruth Fahm

Titel: Kannst du pfeifen, Johanna
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., 47 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2010
ISBN: 978-3-551-55574-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grosseltern, Tod
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Kannst du pfeifen, Johanna
Ulf erzählt seinem Freund Berra oft von seinem Grossvater, der ihn zum Kaffee einlädt, ihm bei jeder Gelegenheit fünf Kronen gibt und mit ihm Angeln geht. Berra wünscht sich auch einen solchen Grossvater. Aber wie bekommt man einen Grossvater? Ulf hat da eine Idee: Im Altersheim könnte sein Freund sicher fündig werden. Und tatsächlich, der alte Nils hat sich schon immer einen Enkel gewünscht und freut sich nun auf die regelmässigen Besuche von Berra. Er unternimmt mit dem Jungen heimliche Ausflüge und blüht sichtlich auf.
> Ulf Stark und Anna Höglund haben ein wunderbares Buch über die letzten Wochen eines alten Mannes verfasst. Durch Berras Anwesenheit darf Nils noch einmal Kind sein und mit seinem „Enkel“ verrückte Dinge unternehmen. Eine lustige, wie auch traurige, sensible und nachdenkliche Geschichte. Der Text ist mit grossen, bunten Bilder illustriert. Es eignet sich für Kinder so gut wie für Erwachsene. Annina Otth

Titel: Graugrau und Fünkchen
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2016
ISBN: 978-3-7373-5361-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Poesie
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.04.2016
Graugrau und Fünkchen
Graugrau lebt alleine, in Dunkelheit. Sie erträgt die Sonne nicht. Tagsüber versucht Graugrau zu schlafen. Manchmal träumt sie vom Mond und etwas Kleinem, das sie liebhaben kann. Eines Morgens fliegt ein Sonnenfünkchen in ihre Grotte. Es erzählt von der Sonne und zaubert damit Farben in Graugraus Welt. Doch das Fünkchen lebt nur einen Tag, es muss zur Sonne zurück.
> Ulf Stark erzählt ein finnisches Lied nach, voller Poesie und Sehnsucht, und trifft damit den Kern des Menschseins. Wer kennt nicht ein solch graues einsames Wesen, das sich sehnlichst jemanden zum Liebhaben wünscht? Die Begegnung mit dem Sonnenfünkchen beginnt zaghaft und ist zuerst durch gegenseitige Angst geprägt, der Abschied unvermeidlich, doch zugleich Beginn, ein neuer Hoffnungsschimmer. Alleinsein, Depression, zaghafte Schritte in die Welt sind in dieser leisen Geschichte angetönt. Die wunderbaren doppelseitigen Collagen geben diese Stimmungen auf einzigartige Weise weiter und bleiben im Gedächtnis hängen. Katharina Wagner

Titel: Der Sternenhund
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2012
ISBN: 978-3-551-55550-2
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.02.2013
Der Sternenhund
Für einmal bekommt Axel, der Hund, ein grosses Geschenk: Baby Johan wird sein bester Freund. Axel hilft Johan bei den ersten Schritten, entdeckt mit ihm drinnen wie draussen die Welt, teilt seine Wurst mit ihm. Doch Axel wird älter und Johan stärker, und plötzlich ist es der grosse Bub, der seinen alten Hund beschützt und begleitet – bis dieser stirbt. Nun macht sich Johan auf eine Traumreise und sucht seinen Axel zwischen Abertausenden von Sternen und Galaxien. Ob er ihn findet?
> Für einmal steht im Mittelpunkt der Geschichte der Hund und erst in zweiter Linie das Kind. Diese Ausgangslage äussert sich in der Perspektive der freundlichen Zeichnungen, die mittels Malerei und einer einfachen Collagentechnik die frisch-fröhliche und doch träumerische Erzählung illustrieren. Hier geschehen keine umwälzenden Abenteuer, aber die Autorin versteht es ausgezeichnet, die grossen Gefühle einer echten Freundschaft zu vermitteln. Kathrin Wyss Engler