Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Meine Mutter, sein Exmann und ich
Kollation: Broschur, 252 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21759-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2017
Meine Mutter, sein Exmann und ich
Joschka (15) kann nicht verstehen, dass seine Zwillingsschwester Liska ihre Mutter unterstützt im Vorhaben, sich operieren zu lassen. Diese hat sich nie als Frau gefühlt. Jetzt hält sie das Dasein im falschen Körper nicht mehr aus und will ein Mann werden. Joschka fühlt sich von ihr im Stich gelassen und zieht kurz vor der Operation zu seinem Vater. Danach hat er wenig Kontakt zu Frederik, wie seine Mutter jetzt heisst. In der Schule lernt Joschka dann den seltsamen Neuen, Sebastian, besser kennen. Und er kommt Emma näher, für die er schon lange schwärmt. Beide sind ungewöhnliche Jugendliche und verhelfen ihm mit ihrer Art dazu, sein Herz für Frederik wieder zu öffnen.
> Mit einem sympathischen Protagonisten, der all seine Emotionen und Gedanken offenlegt, und in erfrischender, flüssiger Sprache zieht T. A. Wegberg die Lesenden unweigerlich hinein in Joschkas Familiensituation. Manche Szenen lässt er bewusst aus, was die Wirkung der Geschichte noch intensiviert. Karin Schmid

Titel: Ich kannte kein Limit
Reihe: Mein Leben
Kollation: Broschur, 152 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2014
ISBN: 978-3-401-60002-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sucht, Pubertät
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.02.2015
Ich kannte kein Limit Mein Leben mit dem Alkohol
Alles scheint perfekt: Sascha schreibt in der Schule mit links gute Noten, seine Eltern sind erfolgreich und wohlhabend. Doch als ihre Ehe zerbricht und Sascha sich auch noch in ein Mädchen verliebt, das keinerlei Interesse an ihm zeigt, ist ihm Dennis‘ Clique eine willkommene Ablenkung. Das regelmässige Trinken gehört hier dazu. Abhängen, abschalten, nichts mehr mitkriegen. Beinahe zu spät erkennt Sascha, dass sein Alkoholkonsum zur äusserst gefährlichen Gewohnheit geworden ist.
> Ein wichtiges Buch aus der Arena-Reihe „Mein Leben“ über ein hochaktuelles Thema. Sascha K. erzählt direkt, will weder beschönigen noch belehren. Eindrücklich wird gezeigt, wie schnell und beängstigend unbemerkt selbst intelligente junge Menschen aus gutem Haus in den Strudel der Sucht hineingeraten können. Ganz besonders ist das Buch als Klassenlektüre an der Oberstufe zu empfehlen, denn ob suchtgefährdete Jugendliche diesen vermutlich präventiv wirkungsvollen Bericht aus eigenem Antrieb lesen werden, ist fraglich. Eliane Hess

Titel: Klassenziel
Kollation: Broschur, 284 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2012
ISBN: 978-3-499-21624-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gewalt, Psychologisches
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.05.2013
Klassenziel
„Die Fernsehbilder waren fast immer dieselben: meine Schule von aussen, Krankenwagen und Polizeiautos auf dem Schulhof. Rennende Sanitäter. (…) Das Gymnasium von innen, ein Flur, Blutspritzer an den Wänden…“ Nick ist Amok gelaufen: 17 Personen hat er getötet, bevor er selber erschossen wurde. Wie kann Jamie als Bruder eines Massenmörders nach dieser Tat weiterleben?
> Der Amoklauf selber ist in diesem Buch nicht das Hauptthema. Vielmehr geht es um das Vorher und das Nachher. Der Autor lässt Jamie, als Handlungsträger gut herausgearbeitet, die Erlebnisse aus der Ich-Perspektive und auf zwei Zeitebenen erzählen. Was hat die Tat ausgelöst (die Hintergründe sind etwas klischeehaft) und wie schafft es Jamie an einem anderen Ort seine Zukunft neu zu ordnen? Durch den steten Wechsel der Erzählstränge wird der Lesefluss immer wieder unterbrochen, das bereitet zu Beginn etwas Mühe. Der glaubwürdige Roman bietet aber viele Diskussionsmöglichkeiten und eignet sich als Klassenlektüre. Béatrice Wälti-Fivaz