Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 530
Titel: Hallo Leben, hörst du mich?
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 379 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2017
ISBN: 978-3-570-16456-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
Hallo Leben, hörst du mich?
Der 11-jährige Alex Petroski ist Weltraumexperte und Raketenbauer. Mit seiner selbstgebauten Rakete will er einen goldenen iPod mit eigenen Aufnahmen ins All schiessen, um den Ausserirdischen das Leben auf der Erde zu erklären. Er nimmt alles auf, was er erlebt. Er erzählt, wie er ganz alleine mit seinem Hund ans Raketenfestival reist, wie er dort Freunde fürs Leben findet und wie er zu einer Halbschwester kommt.
> Jack Cheng hat mit seinem ersten Jugendbuch einen fesselnden und gefühlvollen Roman über eine Reise geschrieben, an deren Ende aus einer Kleinfamilie eine Grossfamilie wird. Der Autor schafft es, seine Figuren nur durch iPodaufnahmen zum Leben zu erwecken; sie wachsen einem rasch ans Herz. Aus Sicht des treuherzigen, cleveren und unglaublich liebenswürdigen Alex erzählt er mit feinem Humor von der grossen Sehnsucht nach einem verlorenen Elternteil, von echter Freundschaft, von Liebe, aber auch von Krankheit und einer schwierigen Familiensituation. Bezaubernd und geglückt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Ins Blaue hinein
Kollation: Broschur, 242 S.
Verlag, Jahr: Coppenrath, 2017
ISBN: 978-3-649-66988-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
Ins Blaue hinein
Merle, Perle, Lissy oder doch lieber Moderlieschen? – Nie hätte Merle gedacht, dass Sommerferien bei Oma und Opa so interessant sein könnten. Doch jetzt gehören sie zum Aufregendsten, was sie in ihren 13 Jahren jemals erlebt hat: Da sind Opas wunderbare Geschichten vom Wels, der tief unten im See lebt, Felix’ Abenteuerlust, mit ihr zusammen die Insel im See zu erkunden, Danas lackierte Zehennägel, die lauten Zwillinge Tim und Pit und ein aufblasbares Krokodil, das auf den Namen Zacki hört und zum Helden wird. Und der erste Kuss.
> Merle erzählt aus ihrer Sicht über ihre Erlebnisse in der Feriensiedlung am See. Mal spielen die Szenen im Oberflächenwasser ihrer Seele, mal in den Tiefen, nahe ihrem Herzen. So wird man Zeuge einer ernsthaften Auseinandersetzung Merles mit sich, den anderen und der Natur, denn der nachtaktive, einzelgängerische Räuber, der Wels, darf niemals geangelt werden. Eine hübsche Sommergeschichte für Wasserratten. Katharina Siegenthaler

Titel: J. C. – Agent auf der Flucht
Autor: Craig, Joe
Reihe: J. C. 2
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 318 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17394-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
J. C. – Agent auf der Flucht
Jimmy und seine Freunde sind zwar jetzt in Frankreich in Sicherheit, doch die Eltern seines besten Freundes Felix befinden sich in der Gewalt des NJ7. Die beiden zu retten bedeutet, in eine Falle des Geheimdienstes zu laufen. Die beiden Erfahrensten der Gruppe ziehen los, um Felix' Eltern zu finden. Dann wird ein weiterer Agent aktiviert, der dieselben Fähigkeiten wie Jimmy hat, und die Ereignisse überschlagen sich. Zu allem Übel hat Jimmys Vater seine eigenen Pläne.
> Immer wieder wechselt die Erzählperspektive und als Lesende muss man hilflos mit ansehen, wie Jimmy und seine Freunde in Fallen tappen, von denen man bereits einige Kapitel vorher erfahren hat. Das Buch hält aber trotzdem einiges an Überraschungen bereit. Der zweite Band der J.-C.-Reihe ist glücklicherweise nicht mehr ganz so surreal wie der erste, aber genauso spannungsgeladen und absolut lesenswert. Chantal Reiser

Titel: Djihad, mon Ami
Kollation: A. d. Französ., geb., 156 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2017
ISBN: 978-3-95728-041-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
Rezension publiziert: 07.05.2017
Djihad, mon Ami
Sarah und Camille sind beste Freundinnen, bis das Unerwartete passiert: Camille tritt übers Internet in Kontakt mit Islamisten, die sie mit falschen Versprechungen anlocken. Sie benimmt sich immer merkwürdiger, wendet sich komplett von ihren Eltern und Sarah ab. Ihr einziges Ziel ist Syrien, dessen heiligen Boden sie bald betreten möchte. Die Handlung kommt schnell ins Rollen: Gerade erst hat man Camille und Sarah flüchtig kennen gelernt, schon verheddert sich Camille in den Verschwörungstheorien des Djihads. Von der einstigen Freundschaft zwischen den beiden erzählt die Autorin Dounia Bouzar leider viel zu wenig. Auch sonst fehlt es an Tiefgang. Camilles Konvertierung kommt zu rasant und wirkt wie eine Zusammenfassung.
> Die Vorgänge werden zwar von der Autorin verständlich geschildert, und ich konnte auch viele Fachbegriffe lernen. Doch Dounia Bouzar schafft es letztlich nicht, eine Nähe zu den Freundinnen herzustellen, so dass ich als Lesende ihre angeblich tiefe, innige Freundschaft nicht zu spürenvermochte. Das schafft nicht nur eine grosse Distanz zu den Figuren, sondern schadet auch der Spannung – mitfiebern konnte ich nicht wirklich. Da ich Camille vor der Ausnahmesituation kaum kennen lerne, bekomme ich logischerweise von ihrer tiefgreifenden Veränderung nicht wirklich etwas mit. So fehlt mir der dramatische Vorher-Nachher-Vergleich und die Geschichte lässt mich deshalb mehr als kalt. Die paar Dinge, die ich über die Freundschaft der beiden jungen Frauen erfahre, sind zudem sehr klischeehaft und wirken wie ein Abklatsch aus dem Magazin Bravo Girl: „Sie ist wieder das verrückte Huhn, das ich so gut kenne; es ist ihr egal, was die Leute denken. Auf der Strasse hüpft sie auf einem Bein und lästert unentwegt über alles, was sie sieht. Wie in den guten alten Zeiten …“. Das ist nur ein Beispiel, das belegt, wie oberflächlich die Hauptfiguren gezeichnet sind. Es fehlt ihnen schlicht an Individualität und Glaubwürdigkeit. Schade.
> Luna Krebs, 18 Jahre

Titel: Hasenherz
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2017
ISBN: 978-3-86566-313-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Mut
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Hasenherz
Wie ein Lauffeuer verbreitet sich die schreckliche Nachricht unter den Waldbewohnern: Heute wird der Fuchs den kleinen Hasen fressen. Rabe, Zaunkönig, Maus, Igel und Kleiber: Alle sind sich einig, dass sie dies als des Hasen Freunde nicht zulassen dürfen. Die Wildsau soll helfen, doch sie hat Angst um ihre Kinder und weigert sich. Nun gilt es für die kleinen Tiere, Mut zu zeigen, um den Fuchs gemeinsam in die Flucht zu schlagen.
> Trotz des gleichnamigen Titels hat „Hasenherz“ nichts mit John Updikes Roman zu tun, sondern ist die Geschichte von einem ängstlichen Hasen, der sich keine Chance gegen den Fuchs ausrechnet, aber von seinen Freunden nicht im Stich gelassen wird. Erzählt wird die Geschichte leider schwerfällig und mit unnatürlichen Dialogen. Ganz im Gegenteil dazu hat Marcus Herrenberger als Illustrator die Höchstnote verdient. Die in Aquarelltechnik gemalten Tiere wirken so natürlich und lebendig, dass es eine wahre Freude ist! Cornelia Brühlmann

Titel: Mach die Biege, Fliege!
Kollation: Geb., farb. illustr., 98 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-339-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Insekten
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Mach die Biege, Fliege!
Den ganzen Winter wohnten die dicke Kreuzspinne Karl-Heinz und die Stubenfliege Bisy gemeinsam im Spinnennetz in der Wohnzimmerecke. Doch mit dem Frühlingsputz der Menschen werden die beiden unsanft in den Garten verbannt. Gar nicht einfach, hier eine neue Bleibe zu finden, denn viele Plätze sind bereits von andern Insekten besetzt. Ausserdem braucht es für ein neues Netz eine Baubewilligung! Karl-Heinz und Bisy behaupten sich und können sogar eine grosse Spinnen-Geburtstagsparty mit Karl-Heinz' ganzer Familie feiern. Doch da verliebt sich dieser in eine launische Raupe und die Freundschaft wird auf die Probe gestellt.
> Als Fortsetzung der erfolgreichen Adventsgeschichte "Du spinnst wohl!" fährt Kai Pannen in diesem Band viel Insekten-Personal auf. Witzig werden die verschiedenen Tiere charakterisiert und vor allem auch illustriert. Der Text ist zwar salopp formuliert, jedoch ziemlich anspruchsvoll. Eine wilde Geschichte um einen Garten voller Getier. Zum Vorlesen auch für jüngere Kinder. Sandra Laufer

Titel: Viele Grüsse, Deine Giraffe
Kollation: A. d. Japan., geb., farb. illustr., 104 S.
Verlag, Jahr: Moritz, 2017
ISBN: 978-3-89565-337-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Viele Grüsse, Deine Giraffe
Giraffe lebt in der südafrikanischen Savanne. Leider ist ihr furchtbar langweilig, denn sie hat keinen Freund. Ob hinter dem Horizont auch Tiere leben? Giraffe beschliesst, einen Brief zu schreiben. Zum Glück hat Pelikan gerade einen Postdienst eröffnet, und so gelangt der Brief zu Pinguin in der Walsee. Eine intensive Brieffreundschaft entsteht. Da beschliesst Giraffe, ihren Brieffreund zu besuchen – und zwar als Pinguin verkleidet. Doch wie sieht ein Pinguin überhaupt aus?
> Megumi Iwasas kleiner Briefroman ist in Japan seit Jahren Schullektüre und liegt zum Glück nun auf Deutsch vor. Viele wunderbare, witzige Ideen versammeln sich in dieser Geschichte: Was genau etwa ist ein Hals und wo ist dieser bei einem Wal? Und warum wechselt das Meer die Farbe, wenn man sein Wasser in einen Eimer füllt? Der Fliesstext wird von den Briefen in krakeliger Kinderschrift unterbrochen und die Illustrationen ergänzen den Text vortrefflich. Ein herzerwärmendes Plädoyer für die Freundschaft. Für alle! Sandra Laufer

Titel: Die schönsten Silbengeschichten von Schulfreunden zum Lesenlernen
Reihe: Leselöwen
Kollation: Geb., farb. illustr., 122 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2017
ISBN: 978-3-7855-8538-2
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Die schönsten Silbengeschichten von Schulfreunden zum Lesenlernen
Wenn man gute Freunde hat, wird es in der Schule nie langweilig: Toll, was sich die Schülerinnen als Geburtstagsgeschenk für ihren Lehrer ausgedacht haben! Die Überraschung ist gelungen. Lehrer Brill schreitet freudestrahlend über einen Teppich aus Blumenzeichnungen. – Ein dunkelhäutiges Mädchen kommt neu in die Klasse. Woher stammt es wohl? – Nicht gerade begeistert zeigen sich die Kinder beim Besuch vom Schulzahnarzt. Doch Erhan wagt es, ihn mit einem Vampirgebiss zu erschrecken.
> In der Reihe „Lesepiraten“ können junge Leserinnen einfache Kurzgeschichten schon selber lesen; dies dank einfachen Sätzen und grosser Schrift. Da alle Wörter in farbige Buchstabengruppen, d. h. in Sprechsilben unterteilt sind, erfassen Leseanfänger den Text schneller. Zusätzlich motivierend sind die vielen bunten Bilder. Die witzigen Geschichten zeigen, wie wichtig gute Freunde sind und dass dank ihnen „Schule“ nicht nur Lernen bedeutet. Esther Marthaler

Titel: Du, mein Ein und Alles
Kollation: A. d. Schwed., geb., s.w. illustr., 115 S.
Verlag, Jahr: Moritz, 2016
ISBN: 978-3-89565-329-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Du, mein Ein und Alles
Am selben Tag, als Dunne auf dem Schulweg behutsam Regenwürmer und Schnecken über die Strasse trägt, verunfallt ihr Vater schwer. Weil er lange im Spital bleiben muss, verbringt Dunne den Sommer mit Ella Friedas Familie auf einer Insel. Die Mädchen spielen, baden und verkaufen Saft und Zimtschnecken an Ausflügler. Vor allem abends sehnt sich Dunne nach ihrem Papa. Als sein täglicher Anruf einmal ausbleibt, macht sie sich grosse Sorgen. Ist ihm wieder etwas zugestossen oder hat er sie gar wegen einer neuen Freundin vergessen?
> Das grossartige Duo Lagercrantz/Eriksson zeichnet auch im vierten Dunne-Band keine stets heile Welt. Zwar erlebt Dunne Ferien, wie man sie jedem Kind nur wünschen kann, aber die Angst, ihren Papa zu verlieren oder zumindest mit jemandem teilen zu müssen, trübt ihr Sommerglück. Wie gut, dass verständnisvolle Menschen da sind, wenn einmal alles schiefläuft! Die mit viel Wärme und grossem Einfühlungsvermögen erzählte Geschichte ist hervorragende Literatur für Erstleser. Doris Lanz

Titel: Gian und Giachen und der furchtlose Schneehase Vincenz
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2016
ISBN: 978-3-314-10353-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alpenwelt, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Gian und Giachen und der furchtlose Schneehase Vincenz
Die beiden Steinböcke Gian und Giachen sind furchtbar ängstlich. Sie fürchten sich vor der Dunkelheit und erschrecken wegen jedem Geräusch. Als sie vom furchtlosen Schneehasen Vincenz absichtlich erschreckt werden, wollen sie es ihm heimzahlen. Dabei stellen sie sich so ungeschickt an, dass immer wieder etwas schiefgeht. Schliesslich stellen sie den Hasen zur Rede und erfahren seinen Trick gegen die Angst.
> Gian und Giachen sind wohl vielen aus der Werbung bekannt. Im Buch sind die Missgeschicke der Steinböcke witzig und liebevoll illustriert. Zusätzlich zum Text gibt es in den Bildern viele Sprüche der beiden im Bündner Dialekt. Es ist ein Vergnügen zum Vorlesen und bringt die Zuhörer zum Lachen. Schadenfreude ist auch hier die schönste Freude. Nur auf der letzten Doppelseite drückt der Werbehintergrund ein bisschen durch. Karin Böjte

Titel: Krümel und Pfefferminz - Der Brieffreund
Reihe: Krümel und Pfefferminz
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 85 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2013
ISBN: 978-3-446-24285-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Krümel und Pfefferminz - Der Brieffreund
Eine Brieffreundschaft mit einem Tier aus einem entfernten Land, das wär was Tolles. Krümel und Pfefferminz machen deshalb eine Anzeige in der "Zeitung für alle Tiere der Welt". Und tatsächlich, ein einsamer Leguan sucht ihre Bekanntschaft. Krümel freut sich sehr, den Leguan kennenzulernen, trotz seines unappetitlichen Aussehens, und kann ein Treffen kaum erwarten. Dabei merkt der gelbe Hase nicht, dass sein grüner Frosch-Freund Pfefferminz sich vernachlässigt fühlt.
> Eine wunderbare Freundschaftsgeschichte mit Tieren als Akteure und ganz und gar menschlichen Gefühlen. Trotz einiger aufkommender Misstöne finden Hase und Frosch immer wieder zueinander und klären vorhandene Missverständnisse im gemeinsamen Gespräch. Dieses ist bildlich und dramaturgisch einfach dargestellt und erinnert in der Aufteilung von Text und Bild entfernt an einen Comic. Lichte, zarte Farbzeichnungen verstärken den liebevollen Charakter der Geschichte und richten den Fokus konsequent auf die Protagonisten. Katharina Siegenthaler

Titel: Mehr Schwarz als Lila
Kollation: Geb., 250 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-87134-175-5
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Mehr Schwarz als Lila
Alex' (17) Lebensmittelpunkt sind ihre zwei Freunde Paul und Ratte, die eigentlich Nina heisst. Manchmal reden und philosophieren sie miteinander, manchmal schweigen sie miteinander und manchmal spielen sie Spiele miteinander. Zum Beispiel kaufen sie sich gegenseitig innert 20 Minuten mit acht Euro ein perfekt auf die andere Person abgestimmtes Geschenk. Auf einmal gibt es einen Riss in ihre wunderbare Freundschaft, der immer grösser wird: Ratte verliebt sich in ein Mädchen und Alex in ihren Stellvertreter, den jungen Referendar Jonny. Auf einer Klassenfahrt nach Polen eskaliert die Situation.
> Mit ihrer teilweise karg anmutenden Sprache – direkte Rede, Ellipsen und Strukturen, die sich wiederholen – bringt Lena Gorelik grossartig Alex' Gefühle und die Grundstimmung dieser sich verändernden Dreierfreundschaft zum Ausdruck. Die Art der Ich-Erzählerin Alex, wie sie direkt die wunden Punkte ihrer Person aufdeckt, regt zum Nachdenken an. Eine Geschichte, auf die man sich einlassen muss. Karin Schmid

Titel: Nick und das Meer
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2017
ISBN: 978-3-8489-0125-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Wale
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Nick und das Meer
Nick lebt mit seinem Vater, dem Fischer, und sechs Katzen am Meer. Kurz vor Winterbeginn fährt der Vater ein letztes Mal hinaus. Als er am Abend nicht zurück ist, macht Nick sich auf, ihn im Schneegestöber zu suchen. Er läuft mit einer Laterne in der Hand übers inzwischen zugefrorene Meer hinaus und findet das verlassene Fischerboot. Eingewickelt in eine Decke versucht er sich zu wärmen, als er plötzlich einen Stoss gegen die Schiffswand spürt. Sein Freund, der Wal, war mit seiner Familie gekommen, um ihn zu retten.
> Auch in diesem zweiten Bilderbuch über Nick und seinen Wal werden die hauptsächlich in Blautönen gemalten plakativen Illustrationen von Benji Davies gefallen. Der Inhalt der Geschichte ist jedoch leider wenig überzeugend und wirft beim Betrachtenden ein paar Fragen auf. So scheint zum Beispiel die Rettung durch die Wale, welche mit ihrem Gesang angeblich das Eis zum Bersten bringen und den schweren Kahn ohne Motor zum Ufer treiben können, doch eher unwahrscheinlich. Schade! Ruth Fahm

Titel: Nova und Avon – Mein böser, böser Zwilling
Reihe: Nova und Avon 1
Kollation: Geb., 300 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2017
ISBN: 978-3-551-65381-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Magisches
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Nova und Avon – Mein böser, böser Zwilling
Auch das noch! Die Wahrsagerin auf dem Jahrmarkt hat Nova mit einem Fluch belegt. Als wäre es nicht schon genug, dass sie von allen schlechtgemacht wird, weil ihre Eltern etwas anders sind. Jetzt hat sie noch mit einer Doppelgängerin zu kämpfen. Die nennt sich Avon, ist arrogant, verdriesst sogar ihre neu gewonnene Freundin und gibt Nova ganz klar zu verstehen, dass nur Platz für eine der beiden ist. Kann sich Nova gegen diese böse „Zwillingsschwester“ behaupten?
> Eine Entwicklungsgeschichte über ein 13-jähriges Mädchen, das lernt, seine Minderwertigkeitskomplexe abzulegen und zu sich selber zu stehen. Dass Nova ihr Selbstwertgefühl mit übernatürlichen Fähigkeiten, Zauberspiegel und -sprüchen aufbaut, dient der Spannung in der Geschichte. Die schwärmerische Liebesgeschichte zu einem älteren Schüler wirkt sprachlich etwas einfältig und passt nicht ganz zur verzweifelten, kämpferischen Nova. Eine Fortsetzung, in der sie ihren bösen Zwilling wieder braucht, ist geplant. Katharina Siegenthaler

Titel: Rico & Oskar – Fische aus Silber
Reihe: Rico & Oskar
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2017
ISBN: 978-3-551-55687-5
Kategorie: Comic
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Rico & Oskar – Fische aus Silber
In der eigenen Behausung gemütlich auf dem Sofa rumfläzen: So wollen Rico und Oskar den Tag geniessen. Leider nicht für lange, denn die Stadtreinigung für Sperrmüll braust heran und „entsorgt“ das coole Zelt mitsamt dem Mobiliar. In einer Staubwolke bleiben die beiden zurück. Später widmen sie sich in Ricos Badewanne dem Apnoetauchen und studieren das Leben der Silberfische. Rico und Oskar sind sich einig: Auch diese Insekten brauchen ein behagliches Zuhause, obwohl unklar ist, wie es diese in den 5. Stock geschafft haben.
> Ob einer schnell oder langsam denkt, ordentlich ist oder unordentlich, das spielt in einer echten Freundschaft keine Rolle. Hauptsache, das Herz ist auf dem rechten Fleck. Davon erzählt die erfrischende Geschichte, verpackt in einen hübschen Comic für Erstleser, mit behutsamer, gekonnter Bildsprache. Details wie z. B. Tagebucheinträge, eine überlaufende Badewanne oder der Lichtkegel einer Taschenlampe sind effektvoll eingesetzt. Ein weiterer Band ist angekündigt. Katharina Siegenthaler

Titel: Wunder – Julian, Christopher und Charlotte erzählen
Reihe: Wunder 2
Kollation: A. d. Engl., geb., 348 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25528-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Wunder – Julian, Christopher und Charlotte erzählen
Das Buch ist keine Fortsetzung des berührenden Romans „Wunder“, sondern eine Ergänzung. Auggie, der unvergessliche Junge mit dem entstellten Gesicht, spielt hier eine Nebenrolle. Im Zentrum stehen Julian, der Auggie nach dessen Einschulung so sehr gequält hat, Christopher, Auggies bester Freund seit frühester Kindheit, und Charlotte, seine damalige „Willkommensfreundin“. Die drei Kinder schildern in je einem Buchteil, wie die Begegnung mit Auggie ihr eigenes Leben beeinflusste und welch grosse Herausforderungen sich ihnen selbst im ersten Jahr der Middle School stellten.
> Auch wenn der mittlerweile verfilmte Bucherfolg nicht zwingend einer Erweiterung bedarf, sind die drei ergänzenden Geschichten sehr lesenswert. Sie zeigen einen Teil der Geschehnisse in einem neuen Licht, erzählen aber auch vieles, das mit Auggie nicht direkt zu tun hat. Alle handeln von Freundschaft, Loyalität, Missgunst und Ausgrenzung, vor allem aber von „echter Freundlichkeit“, die unser Zusammenleben prägen sollte. Doris Lanz

Titel: Achtung Ziesel!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jungbrunnen, 2017
ISBN: 978-3-7026-5909-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Mobbing
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2017
Achtung Ziesel!
Täglich treffen sich die Teichtiere am See zum Abendkonzert. Aber welche Gefahr: "Ein Ziesel! Bringt euch in Sicherheit!" Zuerst rennen die Tiere weg, später stellen sie ihm Fallen und proben sogar unter Wasser. Doch als der hartnäckige Nager immer wieder kommt, schmieden sie einen Plan. Kampfbereit reihen sich die Tiere vor dem Ziesel auf. Als dieses eine kurze Frage stellt, ist plötzlich alles anders.
> Helga Bansch zeigt in ihrem Buch auf schöne und witzige Weise, wie wichtig es ist, das Gegenüber zuerst zu Wort kommen zu lassen, bevor man über es urteilt. Aufgrund dieser Thematik eignet sich das Buch für viele Altersstufen. Die vorwiegend in Pastelltönen gehaltenen Illustrationen ergänzen den Text hervorragend und lassen Platz für eigene Entdeckungen. Die Erzählung ist in Textblöcken in die doppelseitigen Illustrationen integriert. Durch die Porträts mit den Namen der einzelnen Tiere zu Beginn und am Ende des Buches haben die Betrachtenden sofort eine engere Beziehung zu den Protagonisten. Annina Otth

Titel: Chris, der grösste Retter aller Zeiten
Kollation: Broschur, 187 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg Gulliver, 2017
ISBN: 978-3-407-74794-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2017
Chris, der grösste Retter aller Zeiten
In der Schule ist Chris als Lebensretter bekannt. Der Elfjährige rettete unter anderem schon seinen Mitschüler Leo vor dem Erstickungstod. Aber er rettet auch den entflohenen Wellensittich oder die Schnecke, welche die Strasse zu langsam überquert. Zuhause fühlt er sich nicht mehr wohl. Seine Mutter hat Depressionen und mag deshalb keinen Besuch. Als neue Nachbarn ins Haus nebenan einziehen, freundet sich Chris mit der gleichaltrigen Emma an. Die beiden versuchen, dem neuen Mitschüler Titus zu helfen, denn dieser scheint gewaltige Familienprobleme zu haben.
> Die einfühlsame Geschichte um den jungen „Helden" Chris ist witzig und schnell gelesen. Allmählich merken die Lesenden, dass es eigentlich Chris ist, der Hilfe braucht. Ein Schicksalsschlag hat die Familie zerrüttet und man redet nicht mehr richtig miteinander. Das Lösen der Probleme seines Mitschülers Titus ist zugleich eine Therapie für Chris‘ Familie, und die Geschichte schliesst mit einem (fast zu) schönen Happy End. Rita Racheter

Titel: Die Muskeltiere und Madame Roquefort
Reihe: Die Muskeltiere 3
Kollation: Geb., farb. illustr., 207 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17442-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2017
Die Muskeltiere und Madame Roquefort
Der Hamster Bertram, die Ratte Gruyère und die Mäuse Picandou und Pomme de Terre leben in Hamburg im Keller eines Delikatessenladens. Als eines Nachts in der benachbarten Pizzeria ein Feuer ausbricht, wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Denn die scheinbar verletzte Mäusedame Madame Roquefort macht es sich sofort gemütlich im Keller der vier Freunde und verdreht dem Mäuserich Picandou so richtig den Kopf. Pomme de Terre ist sich sicher, dass ihnen nur noch der Menschenjunge Claus weiterhelfen kann.
> Eine Galerie auf den ersten zwei Seiten gibt dem Leser vorab einen Überblick über die Protagonisten. Nach dem Lesen der ersten Seite befindet man sich sofort mitten im Leben der vier Freunde. Die einzelnen Darsteller haben starke Charaktere und schnell erkennen die Lesenden ihre Rollen. Witzige Illustrationen ergänzen den Text und gliedern ihn so in stimmige Sequenzen. Daher eignet sich das Buch sowohl als Lesebuch für gute Leser als auch als Vorlesebuch. Annina Otth

Titel: Salzige Sommerküsse
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 341 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2017
ISBN: 978-3-473-58502-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.04.2017
Salzige Sommerküsse Verliebt auf Nantucket
Die Sommerferien, in denen Cricket 18 wird, sollen ganz besonders aufregend werden. Mit der Familie ihrer besten Freundin will sie auf eine berühmte Ferieninsel fahren und dort ihrem langjährigen Schwarm endlich richtig nahekommen. Doch alles kommt anders: Cricket verkracht sich mit ihrer Freundin und muss sich einen Ferienjob suchen. Die Arbeit ist anstrengend und in Sachen Liebe geschehen ganz unerwartete Dinge.
> Die Geschichte wird in einfacher Sprache und mit leichter Ironie aus der Perspektive von Cricket erzählt. Die junge Frau entwickelt angesichts der Hindernisse, die sich ihr in den Weg stellen, viel Eigeninitiative und löst ihre Probleme nach und nach. Dies lässt sie ganz unbemerkt selbständiger und erwachsener werden. Dabei bekommen die Lesenden aber doch etwas von der unbekümmerten Ferienatmosphäre an der Ostküste Amerikas mit. Monika Fuhrer

Titel: Your Stile – Romy
Reihe: Your Stile 1
Kollation: Geb., illustr., 201 S.
Verlag, Jahr: Oetinger 34, 2017
ISBN: 978-3-95882-043-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.04.2017
Your Stile – Romy Triff den Moviestar von morgen
Romy ist total in Ben verknallt, doch Ben weiss noch nichts davon. Das wird sich bald ändern, nämlich wenn Romy in der Theater-AG der Schule vorsprechen und die Rolle der Julia übernehmen wird. Dann kann sie ihren Romeo-Ben endlich einmal küssen und ihm in den Armen liegen. Doch daraus wird vorerst nichts. Wie gut, hat man Freundinnen „zum Ausweinen“, wie Pepa, Greta und Josi. Und auf einmal steht bei ihrer Klangschalen-Yoga-Mutter Timo Winter aus der TV-Serie „Sterne über Berlin“ vor der Tür.
> Munter, unbeschwert und ehrlich erzählt Romy von ihrem aufregenden Leben, das angefüllt ist von Wunschvorstellungen, sei es in der Liebe oder in ihrem Alltag. Die Tatsache, dass sie dabei ihre Misserfolge nicht auslässt, macht sie zu einer sympathischen Identifikationsfigur. Der Text ist einfach zu lesen und mit vielen Bildern angenehm aufgelockert. Mit dabei sind auch zwei nicht ganz ernst zu nehmende Psychotests. Im zweiten Band kommt Romys Freundin Pepa zu Wort. Katharina Siegenthaler

Titel: Das U-Boot auf dem Berg
Kollation: Geb., 179 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-367-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Krankheit
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2017
Das U-Boot auf dem Berg
Mauritius Winkler, Weltmeister im Schweigen und Tiefseefanatiker, braucht drei Anläufe, um Mieke zu seiner Party einzuladen ... und scheitert! Der Laternenfisch Herr Glimm, sein einziger und imaginärer Freund, verschlingt diese Niederlage und taucht mit ihm in die Dunkelheit des Meeresgrundes ab. Dort ist Ruhe und Sicherheit – bis sein verrückter Onkel Christoph auftaucht. Die anfängliche Skepsis weicht der Bewunderung für die scheinbare Leichtigkeit, mit der sein Onkel den Alltag meistert. Durchgeknallt oder nicht, vom ihm erhält Mauritius sein lang ersehntes Geburtstagsgeschenk: ein U-Boot!
> Obwohl der fast 12-jährige Protagonist weiss, dass eine psychische Krankheit das Verhalten seines Onkels verursacht, lässt er sich „anstecken“ und taucht aus der Meerestiefe auf. Dies spiegelt sich auch im Schreibrhythmus des Buches: manisch – lebendig, tiefgründig – traurig. Ein angenehm unterhaltsames Buch, welches psychische Krankheiten auf Kinderaugenhöhe thematisiert. Nathalie Fasel

Titel: Ein Hund namens Bär
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2017
ISBN: 978-3-7725-2792-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.04.2017
Ein Hund namens Bär
Bei Lucy steht alles Nötige für einen Hund bereit – nur der Hund selber fehlt noch. Deshalb macht sie sich auf die Suche und findet tatsächlich einen. Zwar ist er sehr gross und im Hunde-Lexikon nirgends zu finden, doch bald sind die beiden unzertrennlich. Aber als der Hund mit Namen Bär fünf lange Wintermonate in ihrem Bett verschläft und Lucy zum Schlafen nur der Hundekorb bleibt, kippt im März, nach einer heftigen Auseinandersetzung, die Stimmung.
> Der innige Wunsch nach einem Tier steht hier auch für das Bedürfnis nach einer Freundschaft. Dass diese, einmal gefunden, nicht nur harmonisch ist und man sich mit den Eigenheiten der anderen auseinandersetzen muss, ist mit viel Witz und Esprit dargestellt. Die Bilder sind locker als Vignetten eingestreut und erzählen über den Text hinaus eine eigene Geschichte. Ein wunderbares Buch über die ganze Palette von Gefühlen, die in einer freundschaftlichen Beziehung entstehen können. Bestens geeignet für den Unterricht. Katharina Siegenthaler

Titel: Lucky!
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2016
ISBN: 978-3-8489-0104-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Haustiere
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.04.2017
Lucky!
Viele Kinder haben den Wunsch nach einem Haustier, stossen aber bei ihren Eltern auf Widerstand. Die Mutter der Ich-Erzählerin in diesem Bilderbuch wäre höchstens einverstanden mit einem Tier, das nicht ausgeführt, gebadet oder gefüttert werden muss. Die Protagonistin nimmt sie beim Wort und macht sich auf die Suche nach einem entsprechenden Tier. In einem Bibliotheksbuch stösst sie auf das Faultier. Die Mutter kann nichts dagegen einwenden, und so wird eines Tages in einem Paket ein Faultier angeliefert. Wohin damit und was tun mit einem Faultier?
> Die Geschichte wird tagebuchartig erzählt. Die Erlebnisse und Erfahrungen der Ich-Erzählerin, deren Name unbekannt bleibt, sind in einer handschriftähnlichen Schrift geschrieben. Die farbigen Zeichnungen in hellen, feinen Farben sind in den Text integriert und bringen die Behäbigkeit des Faultiers gut zur Geltung. Eine amüsante Geschichte über eine besondere Tierfreundschaft. Madeleine Steiner

Titel: Carmen Grandezzas Katzenheim
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd bei G & G Verlag, 2017
ISBN: 978-3-7074-5198-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2017
Carmen Grandezzas Katzenheim
Carmen Grandezza lebt mit ihren sechs Katzen in einem Haus am See. Die Tage verbringt sie mit Schwimmen, Kaffeetrinken und Katzenkraulen. Manchmal gibt die ehemalige Opernsängerin auch etwas aus ihrem Repertoire für ihre vierbeinigen Mitbewohner als „Lieder für die Katz“ zum Besten. Als Carmen eines Tages ihr schwarzes Konzertkleid und Stöckelschuhe anzieht und verkündet, dass ein neues Tier ins Haus am See ziehen wird, lässt das die Katzen noch ziemlich kalt. Doch ... der Neue ist ein Hund!
> Die witzigen und liebevollen Illustrationen geben der Geschichte um Carmen, die Katzen und den Hund zusätzlichen Schwung: die Gesichter der Katzen, wenn der neu dazugekommene Hund am Seeufer herumtollt und die alteingesessenen Katzen in ihrer Ruhe stört, sind meisterlich getroffen und sorgen für Schmunzeln bei Katzen- und Hundefreunden. Eine schöne Geschichte über Startschwierigkeiten beim Zusammenleben, Toleranz und die Tatsache, dass alle schon einmal irgendwo „die Neuen“ waren. Stefanie Stanisz

Titel: Emma ist eben doch ein Glückskind
Kollation: Geb., farb. illustr., 109 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2017
ISBN: 978-3-522-18431-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2017
Emma ist eben doch ein Glückskind
Die kecke Emma balanciert fröhlich auf einer Mauer. Davor wartet artig Wuschel, ihr Hund. Ob Paul wohl bald zum gemeinsamen Spaziergang kommt? Paul ist ihr bester Freund. Ohne ihn kann Emma sich ihren Alltag gar nicht mehr vorstellen. Was die beiden nicht schon alles zusammen erlebt haben!
> Ein einfühlsames, warmherziges Buch über eine Kinderfreundschaft. Emma ist mutig und selbstbewusst. Sie erzählt aus ihrem Kinderalltag. Mit ihrer direkten Sprache lässt sie die Lesenden unmittelbar an ihrer Freude, ihrem Glücksgefühl, aber auch an ihrer Wut und an ihrer Traurigkeit teilhaben. So fällt es den jungen Leserinnen leicht, sich mit der Protagonistin zu identifizieren. Der Text wird mit vielen witzigen Bildern aufgelockert. Auf den Kindergesichtern sind alle Schattierungen von Gefühlen leicht abzulesen. Ein tolles Vorlesebuch, das aber auch zum selbständigen Lesen für fortgeschrittene junge Lesende geeignet ist. Esther Marthaler

Titel: Henrietta spürt den Wind
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Patmos, 2017
ISBN: 978-3-8436-0881-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Computer, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2017
Henrietta spürt den Wind
Henrietta sitzt täglich stundenlang vor dem Computer und „spielt“ – bis eines Tages ein Ball durch das Fenster kracht! Paulchen, Ole und Luise tut ihr Missgeschick leid. Sie haben vor Kurzem den Kaulquappenschwur geleistet und wollen Henrietta gerne zeigen, was das bedeutet. Die Kinder klettern auf Bäume, lassen Steinchen hüpfen oder pusten sich Pusteblumen um die Ohren. Henrietta spürt die Sonnenstrahlen auf ihrem Gesicht; sie riecht die warme Waldluft und hört den Wind durch die Blätter rauschen. Spätestens als sie die zarten Füsschen eines Froschkindes auf ihren Händen spürt, merkt sie, wie glücksverheissend diese Lebenswelt ist.
> Computerspiele sind Bestandteil des Alltags geworden. Wie viel virtuelle Welt ist zuträglich? Dieses Bilderbuch lädt dazu ein, mit den Kindern über einen gesunden Umgang mit den neuen Medien zu diskutieren – ohne mahnenden Zeigefinger. Es zeigt, wie wertvoll Spiele in der freien Natur und reale Freunde sind. Ein ansprechendes Buch zu einem wichtigen Thema. Sabine Wewerka

Titel: Essen Tote Erdbeerkuchen?
Kollation: Geb., 117 S.
Verlag, Jahr: Jungbrunnen, 2013
ISBN: 978-3-7026-5854-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Tod
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.04.2017
Essen Tote Erdbeerkuchen?
Emma liebt den Friedhof. Hier ist die Zwölfjährige zuhause, hier kennt sie alles: von den 181 Gräbern über die neun Büsche und fünfzehn Bäume bis hin zu den acht friedhofseigenen Giesskannen. Ihr Vater ist Totengräber, er zieht Emma allein auf, denn die Mutter ist bei der Geburt des Mädchens gestorben. Als eine Sozialarbeiterin auftaucht und sich beim Vater einschmeichelt, gerät Emmas Welt aus den Fugen. Zudem sitzt Peter, ihr Schulkollege, seit Tagen am Grab seines unlängst verstorbenen Zwillingsbruders und starrt vor sich hin. Das darf so nicht bleiben – Emma muss handeln.
> Erstaunlich, wie viel Wissen über Sterben und Tod in diese Geschichte verpackt ist. Überraschend auch, wie amüsant und locker diese gewichtigen Themen aufgegriffen werden. Das Buch rührt zu Tränen, aber es sind Lachtränen, die da kullern. Trotzdem wirkt das Buch weder makaber noch belanglos sondern berührt tief. Sehr zu empfehlen für Kinder, die mit dem Tod noch kaum in Berührung gekommen sind. Katharina Wagner

Titel: Nur ein Tag
Kollation: Geb., farb. illustr., 105 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2016
ISBN: 978-3-7915-2702-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Tod
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.04.2017
Nur ein Tag
Als die Waldbewohner Wildschwein und Fuchs eines Morgens beobachten, wie eine niedliche Eintagsfliege ihrem Larvenkostüm entsteigt, sind sie verzückt und gleichzeitig betrübt. Nur ein einziger Tag soll das Leben dieses reizenden Geschöpfs dauern? Sie beschliessen, diesen einen Tag als fulminantes Erlebnis zu gestalten, und verstricken sich dabei ins eine oder andere Lügengespinst.
> Eine wahrlich rührende Erzählung des prämierten Autors Martin Baltscheit mit einer schönen Prise Philosophie über Liebe, Freundschaft, Abschied und Tod. Witzige, comicartige Illustrationen schmücken das empfehlenswerte Werk. Die Geschichte ist so sinnhaft und tiefgründig, dass man selber ins Grübeln kommt, wie man den Rest des Lebens gestalten könnte, denn „die Zeit hat keinen Rückwärtsgang“. Irène Tschirren

Titel: Zarah & Zottel – Ein Pony auf vier Pfoten
Autor: Birck, Jan
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2017
ISBN: 978-3-7373-5349-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.04.2017
Zarah & Zottel – Ein Pony auf vier Pfoten
Zarah will einen Freund. Aber auf die Schnelle lässt sich keiner finden, zumal sie erst seit ein paar Tagen im Ort wohnt. Da liest sie in ihrem Lieblingsbuch von schwarzhaarigen Indianern und deren Freunden, den Pferden. Das ist es – ein Pferd muss her! Als sie dies mit ihrer Mutter bespricht, äussert diese Bedenken. Doch Zarah schlägt sie alle in den Wind, denn sie weiss, wo sie ein Pferd finden wird, das auch in den Aufzug passt. Dass dieses sehr zottelig ist, macht ihr überhaupt nichts aus.
> Text und Bild – in beschwingtem, feinem Strich und mit geschickt eingesetzter Koloratur – gehen bei dieser einzigartigen Geschichte Hand in Hand. Sie zeigt die Wohnsituation einer Mutter und ihrer Tochter, die sich neu orientieren müssen. Beide sind lebenstüchtig und versuchen ihre Träume zu leben, indem sie Probleme anpacken und lösen. Gerne folgt man dem Mädchen, das zwischen Mutters Bohrmaschine und Zügelkartons sich ein Pferd wünscht, ein Pony erhält und jetzt einen Hund als Freund hat. Katharina Siegenthaler

Titel: Krähe und Bär
Kollation: Geb., farb. illustr., 112 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2017
ISBN: 978-3-7915-0025-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.03.2017
Krähe und Bär oder die Sonne scheint für uns alle
Fast wäre die Krähe im Pool des Bärengeheges ertrunken. Fast, denn zum Glück hat sie der pummelige Bär in letzter Sekunde aus dem Wasser gezogen. Die Krähe ist ein häufiger Gast beim Bären im Zoo, denn sie ist stets auf der Suche nach Essbarem. Der Bär jedoch nervt sich mächtig über den rotzfrechen Gast. Und doch schaut er dem Vogel immer wieder wehmütig nach, wenn er in die weite Welt hinausfliegt. Ach, könnte man doch tauschen!
> Ein höchst amüsantes Lehrstück über den Wert von Freundschaft und über die Sehnsucht nach einem selbstbestimmten Leben in Freiheit präsentiert uns Martin Baltscheit in seinem neusten Werk. Seine Geschichte gibt es bereits als Hörbuch und als Theaterstück. Die Dramaturgie des dialogreichen und philosophisch tiefgründigen Textes ist gradlinig, die Sprache klar und teils mit Kraftausdrücken durchsetzt. Die Schrift ist gestalterisches Element und fügt sich gut ein in die leuchtend-farbigen Illustrationen von Wiebke Rauers. Ein Schwank mit liebenswerten Figuren. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Wir haben einen Hut
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2017
ISBN: 978-3-314-10387-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.03.2017
Wir haben einen Hut
Zwei Schildkröten finden einen Hut, der beiden gut gefällt – dummerweise nur einen; sie sind aber zu zweit. Damit niemand zu kurz kommt, entschliessen sie sich, ihn liegen zu lassen und zu vergessen. Schon bald wird klar, dass der Hut einer der beiden Schildkröten keine Ruhe lässt. Heimlich kehrt sie mitten in der Nacht zu ihm zurück. Sie zögert. Wofür wird sie sich entscheiden?
> Die dritte Hutgeschichte von Jon Klassen besticht durch schlichte, aber wirkungsvolle Illustrationen, die mit wenig Farben auskommen. Die kurzen Texte sind in einer auf das Wesentliche reduzierten Sprache verfasst und beschränken sich auf die Wiedergabe der Dialoge und der Gedanken der beiden Protagonisten. Dies lässt den Leser ganz nah an den Ort des Geschehens heranrücken. Im Laufe der drei Kapitel wird die Spannung sukzessive gesteigert und hält bis zum Schluss an. Tanja Raemy

Titel: Für immer Freunde
Kollation: A. d. Norweg., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kleine Gestalten, 2016
ISBN: 978-3-89955-772-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Trennung
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.02.2017
Für immer Freunde
In Gedanken reist der Junge zurück in die Zeit, als seine Freundin Lena noch im Nachbarhaus wohnte. Er denkt an die ausgelassenen Spiele, die Verbundenheit und die gefühlte Gewissheit, mit ihr zusammen unbesiegbar zu sein. Nun ist Lena in die Stadt gezogen. Seither regnet es in die Leere hinein, die er empfindet. Erst am Ende des Buches klart der Himmel auf, ein Kirschbaum blüht. Als der Junge aus dem Fenster schaut, sieht er eine neue Familie mit einer kleinen Tochter in das leere Nachbarhaus einziehen.
> Fallende Herbstblätter, Regentropfen an der Fensterscheibe und der fahle Schein der Strassenlaternen transportieren die wehmütigen Gedanken des Jungen, welcher seiner ersten Liebe nachtrauert. Die damit verbundene Melancholie wird durch das Spiel der Perspektiven, die leisen, poetischen Töne und die dominierenden Farben Rot und Blau auf treffende Weise erlebbar. Ein Buch, das ermuntert, nach vorne zu schauen, ohne das Vergangene vergessen zu müssen. Marcella Danelli

Titel: Crash
Kollation: Broschur, 53 S.
Verlag, Jahr: da bux, 2016
ISBN: 978-3-906876-00-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Jungs
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.02.2017
Crash
„Nun mach schon, Blerim! Steig ein oder lass es bleiben.“ Verlockend ist das Angebot von Jak, Blerims Freund, mit dem coolen 7er-BMW mal eben schnell vor einem Club alle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Hier provoziert Jak einen anderen Autofahrer, der die Jungs durch die Stadt verfolgt. Bei diesem Rennen verliert Jak, der ebenso wie Blerim keinen Führerschein besitzt, die Kontrolle über den Wagen. Leicht verletzt können sie sich aus dem kaputten Auto retten. Jak bittet den Freund, gegenüber der Polizei zu behaupten, er, Blerim, sei gefahren. Ahnungslos über die Konsequenzen des Schuldgeständnisses willigt der siebzehnjährige Lehrling ein.
> Hilflos muss der Lesende zuschauen, wie Blerim trotz aller Zweifel ins Auto steigt. Mit klaren Worten versteht es die Autorin ausgezeichnet, die Spannung bis zur letzten Zeile zu halten. Glaubhaft charakterisiert sie das Umfeld Blerims, der endlich die Verantwortung für sich selbst übernehmen muss. Die lesenswerte Lektüre spricht nicht nur Jungs an. Martina Friedrich

Titel: Kastanienallee 8 – Sophie und Herr November
Reihe: Kastanienallee 2
Kollation: Geb., s.w. illustr., 119 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2016
ISBN: 978-3-7641-5088-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.02.2017
Kastanienallee 8 – Sophie und Herr November
Psst! Niemand darf wissen, dass im Keller der Kastanienallee 8 ein zugelaufener Hund schläft. Sophie gibt ihm den Namen November und hofft, dass sie ihn behalten kann. Als sie ihn ihrer Mutter zeigen will, ist er weg. Haben ihre Zwillingsbrüder, Max und Moritz, die Türe offen gelassen? Im Traum erscheint Anna die gute Papaya Pitunella Pirelli, die immer zur Stelle ist, „wenn ein Kind eine grosse Frage hat“, und zusammen finden sie November im Tierheim. Schon bald wird er verkauft. Arme Sophie! Gibt es noch einen Ausweg?
> Die einfache Fantasy-Geschichte, zwischen Alltag und Traumwelt angesiedelt, erzählt von einer generationen- und kulturübergreifenden Freundschaft. Kinder und ältere Leute verstehen einander, helfen sich gegenseitig und setzen sich für das Gute ein. Und wenn der Wille dazu allein nicht genügt, verhilft eine hübsche Prise Magie zum Happyend. Katharina Siegenthaler

Titel: Mucker & Rosine – Die Rache des ollen Fuchses
Reihe: Mucker & Rosine
Kollation: Geb., farb. illustr., 158 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2016
ISBN: 978-3-407-82166-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.02.2017
Mucker & Rosine – Die Rache des ollen Fuchses
Der Stadthase Mucker und die Feldmaus Rosine sitzen gemütlich in ihrer Hütte, als sich plötzlich ein Donnergrollen nähert und eine riesige Schneelawine mit einem kleinen Drachen mittendrin durch die Türe bricht. Damit hat das geruhsame Zusammenleben mit ihren Freunden, dem Maulwurf Molle, der verrückten Eule und der Elefantendame Berta, ein Ende. Es beginnen zahlreiche Abenteuer mit Tante Heidis verzaubertem Staubsauger Huschi, dem ollen Fuchs und der Eule sowie deren Sohn, dem kleinen Drachen.
> Der zweite Band von Mucker und Rosine bietet eine neue Reihe skurriler Geschichten zum Vorlesen. Wenn man das erste Buch nicht kennt, ist es jedoch schwierig, den Anschluss zu finden. Vergebens sucht man nach einer inhaltlichen Zusammenfassung oder einer Liste der beteiligten Tiere. Die Handlungen sind oft so skurril und überladen mit witzigen Situationen, dass die Lesenden bald ermüden. Erholung bieten die lustigen, liebevoll gestalteten Illustrationen. Esther Marthaler

Titel: Hilfe, mein Lehrer geht in die Luft!
Kollation: CD. Lesung, ca. 329 Min., 4 CD's
Verlag, Jahr: Oetinger Audio, 2016
ISBN: 978-3-8373-0965-2
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2017
Hilfe, mein Lehrer geht in die Luft!
In Felix' Schule geschehen seltsame Dinge: Es stehen lateinische Beleidigungen an der Schulhausfassade, die Mathematikprüfungen verschwinden und Mathematiklehrerin Schmitt-Gössenwein wird in eine Baugrube gestossen und kommt für längere Zeit ins Spital. Schliesslich schmiert jemand Ella, Felix' bester Freundin, Leim in die Haare, so dass sie sie kurz schneiden muss. Dann wird Felix auf einmal verdächtigt, der Täter all dieser üblen Dinge zu sein. Nun wird die Freundschaft zwischen ihm und Ella auf eine harte Probe gestellt. Er ist verzweifelt, wendet sich an den etwas schrägen Biolehrer, Dr. Dr. Witzel, und tappt in eine Falle.
> Jens Wawrczeck ist ausdrucksstark in sämtlichen Registern. Aus der Sicht von Felix erzählt er mit leichter, stellenweise herber Stimme, was das Jungenhafte und Emotionale hervorhebt, und setzt wohlgewählte Akzente. Eine geistreiche Interpretation einer unterhaltsamen, ein bisschen gruseligen und doch ernsthaften Geschichte. Karin Schmid

Titel: Bühne frei für Leonie – Das Tanzinternat
Reihe: Bühne frei für Leonie 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 157 S.
Verlag, Jahr: Baumhaus, 2016
ISBN: 978-3-8339-0411-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Liebe
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2017
Bühne frei für Leonie – Das Tanzinternat
Leonies grösster Traum ist es zu tanzen. Dafür zieht die Zwölfjährige von Waldesruh nach Hamburg, nachdem sie dort erfolgreich für ein Stipendium an der Dance Academy vorgetanzt hat. Gleich am ersten Tag trifft sie auf den gutaussehenden Finn und ist „schockverliebt“. Dessen Freundin Victoria, Star der Schule, fürchtet bald um ihren Status und macht Leonie das Leben schwer. Kurz vor den prestigeträchtigen Stadtmeisterschaften wird Leonie hinterhältig angegriffen und verletzt.
> Die Formel ist bekannt: Das arme, talentierte, liebenswürdige Mädchen vom Lande muss sich durchsetzen gegen das reiche, schöne, von seiner ehrgeizigen Mutter unter Druck gesetzte Stadtmädchen. Mit Mut, Einsatz und grossem Herzen verschafft Ersteres sich den Respekt aller. Zudem geht es um die Liebe eines Jungen. Hier weist das offene Ende auf den zweiten Band hin, der im Mai erscheint. Alles in allem eine wunderbare, gut konstruierte Geschichte der für ihre Frauen-Liebesromane bekannten Autorin Anke Greifeneder. Cornelia Brühlmann

Titel: Caspar und der Meister des Vergessens
Kollation: Geb., s.w. illustr., 285 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-7891-0426-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2017
Caspar und der Meister des Vergessens
„Alle 50 Jahr soll das jüngste Kind dem Meister gehören auf ewig. Und es soll von seiner Familie vergessen sein, als wäre es nie geboren.“ Als Caspars kleiner Bruder Till eines Tages verschwindet, folgt er ihm bis nach Memoria. Doch der Meister verwandelt auch Caspar in eine seiner Marionetten und kettet ihn an einen Faden. Es beginnt ein Kampf gegen das Vergessen.
> An den Klassiker Krabat erinnernd, gelingt auch hier eine Geschichte, die den Leser gefangen nimmt. Die Charaktere sind kraftvoll und lebendig gezeichnet, die Identifikation mit ihnen erfolgt rasch. Tiefgang erhält die Geschichte durch die klugen Metaphern und starken Bilder, wie das vom Marionettenspieler oder von der Metamorphose des Meisters am Beispiel der Raupe. Die Autorin krönt ihren Plot durch eine kluge Quintessenz: Unser Leben formt uns durch unsere Erlebnisse. Erinnerungen machen uns zu dem, der wir sind. Ohne sie sind wir nur ein leerer Kokon. Starker Roman über Freundschaft und Mut und die Kraft der Erinnerungen. Christina Weirich

Titel: Die Jagd nach dem Kidduschbecher
Autor: Lezzi, Eva
Kollation: Broschur, 123 S.
Verlag, Jahr: Hentrich & Hentrich, 2016
ISBN: 978-3-95565-163-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.01.2017
Die Jagd nach dem Kidduschbecher
Gestern Abend stand der wertvolle Kidduschbecher noch in der Vitrine. Nun ist er weg. Die Einzigen, die am Abend das Wohnzimmer benutzten, sind Rebekka und ihre Freundin Samira. Deren Vater ist Palästinenser und stammt aus Gaza. Schon möglich, dass Samira den Becher genommen hat, nur weil sie Rebekkas Familie, die ihre Wurzeln in Israel hat, ärgern will.
> Obwohl die Freundinnen in Berlin wohnen, schwappen die Wogen des Nahost-Konfliktes bis zu ihnen. Samira ist Muslimin, Rebekka Jüdin. Beide leben mit ihren Verwandten in der Fremde. Mit den Familienbiografien klarzukommen, ist nicht einfach. Der Kidduschbecher ist dabei das kleinste Problem, denn es klärt sich relativ schnell, wer ihn geklaut hat. Die Herausforderung besteht darin, die Freundschaft zu erhalten, trotz verschiedener Religionen, trotz Andersartigkeit und Länderzwist. Zum Glück löst sich alles in Minne auf. Ein Buch, das sich süffig liest und zugleich viele interessante Details über Immigranten in Deutschland vermittelt. Katharina Wagner