Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 22
Titel: Grünechsen gegen Rotecken
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2017
ISBN: 978-3-7373-5505-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gesellschaft, Krieg
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
Grünechsen gegen Rotecken
Mit der Kraft von vielen versuchen alle Grünechsen die aufrechten Rotecken zu stürzen. Doch diese wissen sich raffiniert zu wehren und greifen nun mit ihren Ecken und Kanten die Tiere an. Längst haben alle vergessen, worum es eigentlich geht, und als eine Echse diese Frage stellt, wird sie von einem roten Balken zerdrückt. Jetzt gibt es kein Halten mehr und es folgt der Kampf aller Kämpfe.
> Die Geschichte beginnt mitten im Konflikt zwischen unterschiedlichen Parteien, der schon über längere Zeit im Gange ist und nun eskaliert. Der einfache, kurze Text begleitet als gestalterisches Mittel die bildnerisch hervorragend umgesetzte Andersartigkeit der Kontrahenten. Kontrast-Farben (rot und grün) und -Formen (Lebewesen und geometrische Formen) unterstreichen zusätzlich die reduzierte Bildsprache. Sie ist es, die auch kleineren Kindern die immer wieder aktuellen Themen von Streit, Krieg und Frieden zugänglich macht. Sehr gut einsetzbar im Unterricht. Katharina Siegenthaler

Titel: Kinder sprechen mit dem Dalai Lama
Kollation: Broschur, s.w. illustr., 155 S., Neuaufl.
Verlag, Jahr: Heyne, 2016
ISBN: 978-3-453-60397-4
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Gesellschaft
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Kinder sprechen mit dem Dalai Lama Wie wir eine bessere Welt erschaffen
Die Begegnungen mit einflussreichen Persönlichkeiten nutzt der Dalai Lama, um auf eine friedliche Lösung der Konflikte in der Welt sowie von Klima- und Umweltfragen hinzuweisen. Ebenso ist es ihm ein grosses Anliegen, die Kinder und Jugendlichen auf die auf sie zukommenden Herausforderungen in der Gestaltung der Zukunft weltweit vorzubereiten. Seine Kraftquelle ist der Buddhismus: «Der Tempel meiner Religion ist das Herz. Ihre Lehre ist Liebe und Mitgefühl. Ihre Moral lautet: Liebe und respektiere die anderen.»
> Der erste Teil des Buches beinhaltet die Biografie des Dalai Lama sowie die Entstehung und die Grundlagen des Buddhismus. Im 2. Teil stellt sich der Dalai Lama Fragen von Kindern zu Themen wie Frieden, Gerechtigkeit, innere Werte. Offenherzig erzählt er aus seinem Leben, über seine Ängste, oder ob er ein Handy besitzt. Das sehr informative Buch lädt auch erwachsene Lesende ein, sich mit der Geschichte Tibets, Religion und globalen tagesaktuellen Problemen auseinanderzusetzen. Martina Friedrich

Titel: Sturmland – Die Lebendigen
Autor: Wahl, Mats
Reihe: Sturmland 4
Kollation: A. d. Schwed., geb., 380 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25492-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Sturmland – Die Lebendigen
Elin, von den einen als Heldin verehrt, von anderen als Mörderin verachtet, riskiert viel, um in den schwedischen Reichstag gewählt zu werden. Eine kriminelle Gruppe und ihre Rivalin Syria sind hinter ihr her. Der Staat kontrolliert nur Teile des versehrten Landes, autonome Gebiete werden von Clans beherrscht oder, ethnisch gesäubert, von Faschisten kontrolliert. Unheimliche, eigenmächtig handelnde Roboter fertigen Kopien von Menschen an. Aus einem überfluteten Grenzgebiet strömen Flüchtlinge ins Land, und die mit Elin befreundete junge Königin tritt zurück.
> Auch nach der Lektüre aller bisherigen Bände fällt es nicht leicht, im vierten Teil die Übersicht zu behalten. Wahl, der das Beschreiben von Gefühlen „spekulativ“ nennt, gibt wenig Einblick in das Innere seiner zahlreichen Figuren und erwähnt bloss das, was diese tun und sagen. Dies ist konsequent, erschwert aber das Eintauchen ins teilweise undurchsichtige Geschehen. Beunruhigend bleiben Aktualität und Wirklichkeitsnähe der Ereignisse. Doris Lanz

Titel: Prinzessin Hannibal
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Luftschacht, 2017
ISBN: 978-3-903081-12-3
Kategorie:
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.04.2017
Prinzessin Hannibal
Hannibal will Prinzessin werden, denn er will lieber Reifenröcke als Kettenhemden tragen. Bei seinen sieben Schwestern, die „naturgemäss“ Prinzessinnen sind, sucht er Hilfe. Die Älteste rät davon ab und fragt ihn, ob er den Zwergen im Wald den Haushalt machen wolle. Die vier nächsten empfehlen das Schlafen auf einer Erbse, Froschküssen, Anpassen von gläsernen Schuhen und Zusammenbinden der langen Haare zu einem Zopf. Nichts überzeugt ihn, bis ihn seine zwei letzten Schwestern beraten.
> Eine Geschichte über einen Jungen, dessen Identitätsfindung nicht der gesellschaftlichen Norm entspricht. Sie ist auf originelle Art in die Märchenwelt verlegt. Zusätzlich sind die collageartigen Bilder mit vielen Details versehen, die auf die Frage nach Normalität anspielen: Da sind z. B. die lackierten Zehennägel des Königs, ein Batman auf dem Diadem der Königin und die behinderte Prinzessinnen-Schwester. Ein kluges, doppelbödiges Bilderbuch mit einer für aufmerksame Betrachter brisanten Thematik. Katharina Siegenthaler

Titel: Fair für alle!
Kollation: Geb., farb. illustr., 166 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2016
ISBN: 978-3-407-82179-9
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 07.01.2017
Fair für alle! Warum Nachhaltigkeit mehr ist als nur "bio"
Die beiden „grünen“ deutschen Autorinnen erörtern Nachhaltigkeit in unserem Alltag anhand folgender Themen: Energie, Müll, Nahrung, Kleidung, Mobilität, Wohnen und Migration. In jedem Kapitel beschreiben sie Missstände, Gefahren sowie gesellschaftspolitische Entwicklungen und zeigen dann praktische Möglichkeiten für faires, ökologisches oder klimaneutrales Verhalten auf.
> Das Buch richtet sich an Jugendliche, die bereit sind, sich auf diese anspruchsvollen, aktuellen Inhalte und Zusammenhänge einzulassen – den andern vergeht der Lesespass wohl sehr bald. Voraussetzungen zum Textverständnis sind: Fachbegriffe richtig verstehen, wirtschaftlich-politische Verhältnisse der BRD kennen, statistische Zusammenhänge erfassen und mit einem dozierenden Stil zurechtkommen. Trotz der Ermutigung zu nachhaltigem Handeln im Alltag überwiegt die erdrückende globale Gesamtschau der Gegenwartsprobleme. Da helfen auch die naiven Zeichnungen wenig. Allenfalls kann das Buch Lehrpersonen im Unterricht dienen. Maria Trifonov

Titel: Concentr8
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 300 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2016
ISBN: 978-3-499-21739-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gesellschaft, Sucht
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.12.2016
Concentr8
Concentr8 ist ein Medikament für verhaltensauffällige Jugendliche. In London wird es von der Regierung schon jahrelang grosszügig verteilt und die Kriminalität nimmt in der Folge stark ab. Als es zu einem Lieferungsengpass kommt, rebellieren die Jugendlichen und versetzen die Londoner Innenstadt ins Chaos. Blaze und seine Freunde machen sich auch auf den Weg ins Zentrum und nehmen dabei einen Regierungsbeamten in Gefangenschaft. Sie verschanzen sich mit der Geisel in einem verlassenen Fabrikgebäude und fordern von der Regierung Essen, Getränke und Concentr8.
> Die Medikation von hyperaktiven Kindern mit Ritalin ist umstritten. In dieser spannenden Dystopie wird ein ähnliches Medikament vom Staat abgegeben, die Eltern werden dafür sogar bezahlt. Am Anfang jedes Kapitels finden sich interessante Auszüge aus wissenschaftlichen Berichten zum kontroversen Thema. Der flüssig lesbare Text eignet sich als Schullektüre für die Oberstufe und regt zu interessanten Diskussionen an. Rita Racheter

Titel: Sturmland – Die Gesetzgeber
Autor: Wahl, Mats
Reihe: Sturmland 3
Kollation: A. d. Schwed., geb., 455 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2016
ISBN: 978-3-446-25311-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2016
Sturmland – Die Gesetzgeber
Elin wird von ihrer Tante gedrängt, für den Reichstag zu kandidieren. Politisch unerfahren und von schrecklichen Erlebnissen traumatisiert, bestreitet sie ihren Wahlkampf. Sie steht unter Personenschutz, weil sich eine kriminelle Gruppe an ihr rächen will. Zudem verfügt offenbar nur sie über den geheimnisvollen Turingcode, mit dem superintelligente, sich selbst weiterentwickelnde Systeme geschaffen werden können. Im undurchsichtigen politischen Machtkampf weiss Elin bald nicht mehr, wem sie noch trauen kann.
> Im 3. und bisher längsten Sturmland-Teil werden neue Figuren eingeführt – Menschen und humanoide Roboter. Nach einem spannenden Beginn weist das Buch auch Längen auf und es bleibt offen, ob für die Darstellung von Wahls Zukunftsvision fünf Bände nötig sind. Den zentralen Fragen dieser Reihe kann man aber kaum ausweichen: Welche Veränderungen werden in den nächsten 50 Jahren Wirklichkeit? Und was können wir dafür tun, dass die Zukunft nicht so bedrohlich wird, wie der Autor sie zeichnet? Doris Lanz

Titel: Ihrer Zeit voraus - Frauen verändern die Welt
Kollation: Geb., farb. illustr., 287 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2009
ISBN: 978-3-570-13403-0
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Ihrer Zeit voraus - Frauen verändern die Welt
Von der Antike bis zur heutigen Zeit, von der altägyptischen Pharaonin bis zur deutschen Bundeskanzlerin war es ein weiter Weg, das zeigen die beiden Autorinnen dieses Sachbuchs auf. Sie beleuchten die Stellung und die Möglichkeiten der Frauen in jeder Epoche. Anschliessend widmen sie je zwei Doppelseiten den herausragenden Vertreterinnen der jeweiligen Zeit – mit Zitaten, Kurzbiografien und der Schilderung von Taten und Verdiensten der Porträtierten.
> Viele passende Bilder vertiefen den Eindruck und lassen die mutigen Frauen lebendig werden. Sie alle sind für ihre Überzeugungen eingestanden und haben den Weg für viele Fortschritte geebnet: Verbesserung der Lebensqualität, Eröffnung neuer Möglichkeiten, Entwicklung der Rechte – und dies für die Frauen auf der ganzen Welt. Neben den Verdiensten fähiger Männer soll ihr Kampf nicht vergessen werden. Monika Fuhrer

Titel: Sturmland – Die Kämpferin
Autor: Wahl, Mats
Reihe: Sturmland 2
Kollation: A. d. Schwed., geb., 368 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2016
ISBN: 978-3-446-25091-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.05.2016
Sturmland – Die Kämpferin
Elin ist inzwischen 17 Jahre alt und Mutter der kleinen Gerda. Als sich die Widerstandsbewegung Schwedens neuem Machtzentrum nähert, taucht ihre Tante, eine gesuchte Terroristin, bei der Familie auf. Elin wird deshalb vom Militär gefangen genommen und unter schlimmen Bedingungen verhört. Inmitten des aufflammenden Bürgerkriegs und einer Welt, in der die Grenzen zwischen Menschen und Robotern immer unschärfer werden, gelingt ihr die Flucht.
> Für Mats Wahl kommt guter Prosastil ohne Ausschmückungen und Erläuterungen aus. Auch sein zweiter Sturmland-Band ist in einer kargen Sprache verfasst und überlässt die Deutung und Bewertung des Geschehens oft den Lesenden. Die brandaktuellen Themen – Klimaveränderung, Automatisierung, Überwachung, Parallelgesellschaft – dürfen nicht nicht nur Sache der Experten und Politiker sein. Wahl formuliert sein Anliegen so: „Wir müssen selber denken. Die Zukunft liegt nicht in unseren Händen. Sie ruht als noch unsichtbarer Schmetterling auf den Lippen von uns allen.“ Doris Lanz

Titel: Wie die Zeit vergeht
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2016
ISBN: 978-3-314-10294-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gesellschaft, Glück
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.04.2016
Wie die Zeit vergeht
Einst beherbergte das Schiff eine reiche Familie. Doch diese verarmte. Das Schiff wurde zum Frachtkahn, dann zum Fischerschiff und geriet schliesslich in Vergessenheit – bis die Menschen Jahre später aus ihren Häusern vertrieben wurden und „Unterschlupf an einem Ort suchten, an dem die Sonne kaum schien“. Auch der Junge von einst, als Luxus das Schiff umwebte, findet sich bei genauem Betrachten am selben Ort wieder, auf dem sein Abstieg begonnen hatte.
> Das Schiff, die Familie, der Aufbruch: In diese drei Teile gegliedert ist dieses Bilderbuch ein Sinnbild für die Vergänglichkeit. In fleckigen Aquarell-Collagen, metaphorisch für den nagenden Zahn der Zeit, wechseln sich bunte Fröhlichkeit und düsteres Verlassensein ab, bis der Kreis sich schliesst und das Schiff ein weiteres Mal von Leben erfüllt wird. Ein wunderschönes, sanftes Buch über die Flüchtigkeit des Glücks und die Fähigkeit der Menschen, aus dem Schatten zu treten und das Glück in die eigenen Hände zu nehmen. Andrea Eichenberger

Titel: Anna, Anton, Augenstern
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2016
ISBN: 978-3-219-11676-2
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Brauchtum, Gesellschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2016
Anna, Anton, Augenstern Oder wie man auf der ganzen Welt zu seinem Namen kam
Warum heisst man, wie man heisst? Was bedeutet mein Vorname mir, was bedeutet er den Eltern? Woher kommt er und was ist alles mit ihm verbunden? Welche Vornamen kommen bei verschiedenen Völkern oft vor? Peter, Piotr, Pedro, Pete und Pierre ist derselbe Vorname in verschiedenen Sprachen und bedeutet "Stein". Kann man ein Kind auch "Apfel" nennen?
> Bunt und humorvoll wird in diesem Sach-Bilderbuch das Thema „Vorname“ erklärt. Die vielen Zeichnungen sind mit Sprechblasen versehen und veranschaulichen den knapp gehaltenen Text sehr gut. Dabei gibt es auch lustige Details zu entdecken und auf jeder Seite ist der kleine braun-weisse Hund „Kito“ zur Stelle. Speziellen Traditionen bei den Inuit, Lakota-Indianern und Isländern ist eine Doppelseite gewidmet. Der Schwerpunkt liegt beim Gebrauch von Vornamen aller Couleur im deutschen Sprachraum. Im Anhang wird mit Fragen, die Kito stellt, zum Mitmachen aufgefordert. Gut einsetzbar im Unterricht. Katharina Siegenthaler

Titel: Opfer
Kollation: A. d. Dän., Broschur, 141 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2016
ISBN: 978-3-446-25092-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gesellschaft, Tod
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2016
Opfer Lasst uns hier raus!
Ergibt es Sinn, dass die Welt eine Schule opfert? In der Dunkelheit, wenn er ganz alleine ist, denkt er: Ja. Aber sobald er aufsteht und ihm das erste Kindergesicht auf dem Flur begegnet, schreit alles in ihm: Nein! Nein! Nein! – Wegen einer ansteckenden Epidemie wird Benjamins Schule mit Stacheldraht abgeriegelt. Eine Drohne kreist über ihren Köpfen und beendet jeden Fluchtversuch mit tödlicher Präzision. Nach der Überwindung des anfänglichen Schockzustands muss sich die Gemeinschaft zusammenfinden. Und ein jeder ist gezwungen, sich zu entscheiden, welche Rolle er im Kampf ums Überleben einnehmen wird.
> Ein erstes Wort, ein erster Satz – und der Leser ist mittendrin im Geschehen. Anstelle von gemeinsamem Singen in der Turnhalle treffen sich die Eingekesselten auf dem Fussballfeld, um die Toten zu beerdigen. Wie viel ist das einzelne Leben gegenüber der Rettung der Masse wert? „Gibt es einen Punkt in unseren Köpfen, an dem der Wahnsinn uns dazu bringt, das Elend anderer zu akzeptieren?“Das völlige Fehlen der Solidarität von aussen wirkt schockierend. Wie im Cover abgebildet sind Moral und Ethik der heutigen Gesellschaft nicht nur Zielscheibe, sondern auch Opfer. Nachdem Benjamins Vater als letzter Lehrer stirbt, fällt auch die letzte Schutzbastion durch den prinzipientreuen und an Zusammenhalt und Stärke glaubenden Schulleiter, der sich auf dem Totenbett die Frage stellt, ob er mit einem Verstoss gegen die inneren und äusseren Regeln Leben hätte retten können. Anarchie bricht aus. Schwache Charaktere wie der des Aussenseiters Elias entwickeln sich zu Führern, die mit an Fanatismus grenzender Ehrlichkeit existenzielle Fragen aufwerfen. Das Buch ist in seiner kraftvollen Sprache und dem zugleich nüchternen Erzählstil aus Benjamins Ich-Perspektive bedrückend ehrlich und zwingt den Leser, sich Fragen zu stellen, die bei einem Blick in die aktuellen Zeitungen schockierend schnell die Fiktion verlassen und in die Nähe der Realität rücken. Christina Weirich

Titel: Infernale
Reihe: Infernale 1
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 380 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2016
ISBN: 978-3-7855-8167-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gesellschaft, Liebe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.02.2016
Infernale
Seit sie denken kann, ist Davy erfüllt von Musik. Ihre Gabe wird gefördert an der vornehmen Schule, die sie besucht. Davy ist glücklich, zudem hat sie den von allen umschwärmten Zac als Freund. Doch plötzlich hat dieses Leben ein jähes Ende. In einem Test kommt heraus, dass Davy das Mördergen HTS in sich trägt. Sie stellt eine potenzielle Gefahr für die Gesellschaft dar. Ab sofort muss sie auf eine öffentliche Schule gehen, in eine Klasse von Gleichgestellten. Von den 5 anderen findet Davy den unauffälligen Gil am zugänglichsten. Die weiteren HTS-Kandidaten sagen ihr nicht zu, bis auf den markanten, unnahbaren Sean. Er setzt eine feine Saite in ihr in Bewegung und leistet ihr später unerwartet Hilfe.
> Sophie Jordans Idee der Entdeckung des Mördergens ist sehr interessant, ebenso ihre Darstellung der Reaktionen in Davys Umfeld. Die Figur von Sean – das Bild eines hart-verwegenen, schönen und hilfsbereiten jungen Mannes – wirkt eher stereotyp. Packender, süffiger erster Band von zweien. Karin Schmid

Titel: Nox – Anderswo
Reihe: Nox 2
Kollation: A. d. Französ., Broschur, 328 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2015
ISBN: 978-3-423-65017-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.11.2015
Nox – Anderswo
"Schlafen ist wie sterben. Sterben für einen Augenblick. – ... Mein geliebter Lucen ist nicht zurückgekehrt." Zum Tode verurteilt kämpft Lucen im verseuchten Wald um sein Leben und seine Freiheit, während Firmie der Geburt des gemeinsamen Kindes mit Angst entgegensieht. Werden sie und ihr Kind jemals zusammen sein? Ludmilla wird tiefer in die Machenschaften ihres Vaters hineingezogen, Gerges indes will seinen Freund hängen sehen.
> So richtig fesseln mögen einen die im Vorgänger gut aufgebauten Charaktere nicht. Grevets aussergewöhnliche Sprache wird zum Stolperstein und es gelingt ihm dieses Mal leider nicht, trotz – oder gerade wegen – seines eigenwilligen Stils Nähe zu seinen Protagonisten aufzubauen. Die Sicht einer Sache aus unterschiedlichen Perspektiven sorgt oft für Spannung, leider zeitweise auch für bemühende Wiederholungen. Thematisch bleibt sich Grevet ebenfalls treu und liefert trotz aller Kritik eine gute Geschichte, die zum Nachdenken anregt und überraschend endet. Andrea Eichenberger

Titel: Dreckstück
Kollation: A. d. Französ., geb., 81 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2015
ISBN: 978-3-551-58337-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Hass, Gesellschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 05.11.2015
Dreckstück
Der Tag fängt an wie so viele andere: David und seine Freunde, rebellische Kinder reicher Eltern, schwänzen wieder einmal die Schule, um mit der Clique abzuhängen. Auf dem Weg zu Gonzague, in dessen Wohnung sie den Tag verbringen möchten, treffen sie auf ein kleines, dunkelhäutiges Mädchen, das Läuse hat. Sie nehmen das hilflose Kind mit und beginnen unter dem Vorwand, es zu entlausen, ein grausames Spiel mit ihm.
> Unterschwellig spricht das Buch zahlreiche Problematiken an wie das problematische Verhältnis der Jugendlichen zu ihren erfolgreichen Eltern, ihren latenten Rassismus und ihren Umgang mit dem tragischen Tod eines ihrer Freunde. Allerdings werden alle diese Themen nicht ausreichend aufgearbeitet. Die Autorin beschränkt sich in ihrem gerade 82 Seiten starken Roman auf Andeutungen und Zusammenfassungen. Dadurch gelingt es nicht, wirklich greifbare Charaktere zu erschaffen, deren Schicksal den Leser mitreissen würde. So bleibt das Buch trotz des ernsten Themas recht belanglos. Iris Mende

Titel: Gegen Vorurteile
Kollation: Broschur, 190 S.
Verlag, Jahr: Czernin, 2015
ISBN: 978-3-7076-0493-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Gesellschaft, Soziales
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.10.2015
Gegen Vorurteile Wie du dich mit guten Argumenten gegen dumme Behauptungen wehrst
Die Einleitung deckt auf, wie gefährlich, weil sehr oft unverrückbar, Vorurteile sein können, seien es nun negative (wie die meisten!) oder positive. Wie können Argumente dagegen Hilfe offerieren? Albert Einstein soll gesagt haben, es sei leichter, Atome zu zertrümmern als vorgefasste Meinungen. Vorurteile fasst man ja immer in Bezug auf andere, nie gegenüber sich selber. Anhand von etwa 20 Beispielen werden zu scheinbar berechtigten Vorverurteilungen Argumente präsentiert, darunter z. B.: Ausländer kriegen mehr Kinder als wir; sie sind krimineller und weniger gebildet; die Jugend wird immer gewalttätiger; Homosexualität ist eine Krankheit. Das entsprechende Vorurteil wird jeweils zitiert und anschliessend mit Argumenten angegriffen und mit Zahlenmaterial neutralisiert.
> Ein sehr notwendiges Buch, das auch selbstsichere Verurteiler zum Nachdenken oder gar zum Revidieren ihrer Ressentiments bringen kann. Erzieher, auch kirchliche, finden darin Anregungen für Diskussionen. Siegfried Hold

Titel: Der Traum von Olympia
Kollation: Geb., s.w. illustr., 145 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Comics, 2015
ISBN: 978-3-551-73639-0
Kategorie: Comic
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.09.2015
Der Traum von Olympia Die Geschichte von Samia Yusuf Omar
Samia vertritt Somalia bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking im 200-Meter-Lauf. Obwohl sie weit nach den anderen Athletinnen ins Ziel läuft, wird sie wie eine Siegerin bejubelt. Zurück in ihrer Heimat Mogadischu wird sie jedoch von islamischen Extremisten geschlagen und bedroht: Für Frauen gehört es sich nicht, Sport zu treiben. In der Hoffnung, doch für die Olympiade in London trainieren zu können, versucht sie die Flucht nach Italien. Im Alter von 21 Jahren ertrinkt sie kurz vor ihrem Ziel vor der italienischen Küste.
> Reinhard Kleist erzählt mit dieser Graphic Novel die wahre Geschichte der Sportlerin Samia Yusuf Omar stellvertretend für viele andere tragische Flüchtlings-Schicksale. Packend und gleichzeitig berührend werden ihr Erfolg und ihre Flucht mit einfachen Schwarz-Weiss-Zeichnungen dargestellt. Ein Buch, das sich bestens als Einstieg in das sehr aktuelle Thema der Flüchtlinge vor Europa eignet. Karin Böjte

Titel: Der Drohnenpilot
Kollation: Broschur, 285 S.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2015
ISBN: 978-3-95854-024-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gesellschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2015
Der Drohnenpilot
Wie aus Spiel Ernst wird, erlebt der Zocker Darius beinahe über Nacht. Gerade hat er das Computerspiel beendet, da erhält er per Mail ein verlockendes Angebot als Drohnenpilot. So käme er endlich raus aus dem Mief und könnte sein eigenes Leben haben, zusammen mit seiner Freundin, ohne seinen depressiven Vater. In der Ausbildung zum Drohnenpiloten bei D-Air entfernt er sich jedoch immer mehr von der Realität, wird von Halluzinationen geplagt, vereinsamt trotz des erreichten Wohlstands, und es kommen ihm immer mehr Zweifel an seiner Arbeit. Sind diese berechtigt?
> Was Drohnen können, wo sie überall eingesetzt werden und welche verheerenden Folgen deren Einsatz haben kann, davon erzählt diese Geschichte. Sie erzählt aber auch von der Begeisterungsfähigkeit junger Leute, und wie sie dabei skrupellos ausgenützt werden. Scheinbar in der nahen Zukunft angesiedelt, lässt einen die Geschichte am Ende darüber im Ungewissen, ob sie nicht doch bereits Gegenwart ist. Sehr beunruhigend. Katharina Siegenthaler

Titel: Zerbrochener Mond
Kollation: A. d. Engl., geb., 276 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2014
ISBN: 978-3-551-58307-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gesellschaft, Mut
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2014
Zerbrochener Mond
Das Leben ist schwer in Zone 7, wo die Unreinen, die Ausgestossenen wohnen. Standish Treadwell ist einer von ihnen. Sein Alltag besteht aus Armut, Hunger, Gewalt und Angst. Doch dann kommt er einer gigantischen Verschwörung auf die Spur: Die geplante Mondlandung, die dem grossen Mutterland Ruhm und Ehre sichern soll, ist in Wahrheit ein Schwindel, eine filmische Inszenierung. Standish sieht seine Chance, der Welt endlich die Augen zu öffnen.
> Was zunächst wie eine dystopische Zukunftsvision anmutet, erweist sich als alternative Realität im Jahr 1956. Wie genau es zu dieser weltpolitischen Lage gekommen ist, was das grosse Mutterland ist und wo Zone 7 liegt, lässt sich nur erahnen. Die Autorin arbeitet mit zahlreichen Andeutungen, für deren Verständnis umfangreiches Hintergrundwissen nötig ist. Die Lektüre fesselt, lässt aber auch ein gewisses Unbehagen aufkommen, das durch die verstörenden Illustrationen noch verstärkt wird. Trotzdem oder auch gerade deswegen ein bemerkenswertes Buch. Iris Mende

Titel: Die schwarzen Brüder
Kollation: Kinofilm. Ca. 105 Min.
Verlag, Jahr: Enigma Film, 2013
ISBN: 0
Kategorie:
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.10.2013
Die schwarzen Brüder
Wer den Mann mit der Narbe im Verzascatal sichtet und seinem gierigen Blick folgt, weiss, wonach er Ausschau hält. Behände sollen sie sein und schmächtig, die Buben, die er kaufen will. Ausgeschlossen, meint Giorgios Vater, zum Teufel solle er sich scheren. Doch immer schwerer wiegen Armut und Verzweiflung, und als sich die Mutter auch noch das Bein bricht, ist Giorgios Schicksal besiegelt. Er folgt dem diabolischen Mann nach Mailand, damit die Familie zu Geld kommt. Giorgios Leben in der Grossstadt ist gekennzeichnet von engen, verrussten Kaminen, Demütigungen und Strapazen, aber auch von der innigen Freundschaft mit Alfredo und den anderen Spazzacamini, den Kaminfegerjungen aus dem Tessin. In ihrem Elend vereint, schliessen sie Brüderschaft und sind von nun an die „Schwarzen Brüder“. Sie stehen ein für Solidarität und Gerechtigkeit und kämpfen gegen Ausbeutung und Niedertracht. Ihre Sehnsucht kennt nur ein Ziel: Die Gerechtigkeit wieder herzustellen und den Weg in ihre geliebte Heimat zurückzufinden.
> Wer den Weltklassiker gelesen hat, ahnt, dass es zwecklos ist, einen Film daran zu messen. Zu reichhaltig sind Lisa Tetzners Schilderungen der Tessiner Bergwelt, des geschäftigen Mailands und vor allem der Charaktere, um sie in einen Spielfilm transportieren zu wollen. Doch wenn im Vorwort des Buches steht: „Und die Erlebnisse und Abenteuer der kleinen Schweizer Buben sind so seltsam, aufregend und rührend zugleich, dass es sich wahrlich lohnt, sie ausführlich zu berichten“, dann gilt dies bis heute und für jedes Medium, auch den Film. Denn Menschenhandel und Kinderarbeit mit der damit verbundenen Tragik sind immer noch brandaktuell. Die aufwändige Produktion mit Staraufgebot ermöglicht an Stelle von Popcornkino die Auseinandersetzung mit einem Stück schwarzer Schweizergeschichte. Dass die Spazzacamini mit ihrem Widerstand auch für Lichtblicke sorgen, hilft über die finsteren Passagen hinweg und am Ende verinnerlicht man gerne Giorgios Botschaft: "Mit Freunden kann man alles erreichen." Marcella Danelli

Titel: Méto - Die Welt
Reihe: Méto 3
Kollation: A. d. Französ., geb., 327 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2013
ISBN: 978-3-423-62516-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Gesellschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2013
Méto - Die Welt
„Damals habe ich einfach nur die Augen geöffnet, obwohl man uns befohlen hatte, sie geschlossen zu halten.“ Métos Aufstand hatte begonnen. Inzwischen ist er zurück, ohne Verbündete, ohne Freunde. Auf einem schmaler Grat zwischen Vertrauen und Verrat. Doch Méto findet einen Weg aufs Festland. „Ich habe geglaubt, hinter dem Horizont warte eine bessere Welt. Anscheinend habe ich mich schwer getäuscht.“
> Der letzte Teil der grossartigen Trilogie überrascht mit einer völlig unerwarteten Auflösung, die zu denken gibt. Das etwas idealistische Ende kommt zwar allzu zügig, das Buch hat aber dennoch Klasse und überzeugt. Wenn auch nicht mehr ganz so nüchtern, besticht und beeindruckt der Autor Yves Grevet auch diesmal mit seinem trockenen Stil, der ohne grosse Ausführungen Beklemmung auslöst. Liberté, égalité, fraternité: Damit malt Grevet nach Dystopia nun den Weg zu Utopia. Um Méto wirklich zu verstehen, müssen Jugendliche allerdings zwei Jahre älter sein als nach offizieller Altersangabe. Andrea Eichenberger

Titel: Der grosse Schneemann
Kollation: A. d. Pers., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baobab, 2013
ISBN: 978-3-905804-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Parabeln, Gesellschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.05.2013
Der grosse Schneemann Ein Bilderbuch aus dem Iran
„In den umliegenden Dörfern dürfen keine grösseren Schneemänner als ich gebaut werden.“ – „Alle müssen mich ehren.“ – „Alle müssen mir gehorchen.“ Der Schneemann, den die Kinder des Dorfes am Tag zuvor gebaut haben, ist über Nacht lebendig geworden. Und herrschsüchtig. Und niemand, kein Mensch im ganzen Dorf traut sich, ihm zu widersprechen. So vertreiben die Menschen die Sonne, fällen alle Bäume, damit der Frühling niemals kommen und der Schneemann niemals schmelzen kann. Die Sonne sieht zu und wartet – bis sie genug hat und die Wolken beiseite schiebt, um die Menschen des Dorfes zu wärmen und den Schneemann zum Schweigen zu bringen.
> Mit seiner Parabel erzählt der iranische Autor eine Geschichte, die überall auf der Welt geschehen sein könnte und die vielerorts Alltag ist. Sie erinnert an ein unterdrücktes Volk unter der Herrschaft der Schahs oder des Ayatollah Chomeini - kann aber genauso auf jede andere Diktatur, einen Pausenplatz oder eineFamilie zutreffen. Sie ist ein Zeichen der Hoffnung. Ein Aufruf, „Nein!“ zu schreien. Im Nachwort sagt Shodjaie passend: „Ich wünsche mir, dass kein Kind auf der Welt in seinem Leben einem Schneemann begegnet, der Kälte verbreitet und nicht schmelzen will.“ Naiv illustriert zeigt sich auf jeder Seite der Wandel, den die Menschen unter dem Schneemann erleben. Der filigrane, persische Originaltext begleitet passend die sanften Zeichnungen und verleiht dem Buch eine weitere spannende Ebene. Die Leserichtung des Buches, von hinten nach vorne, respektiert und ehrt auf diese Weise dessen Ursprung und unterstreicht dessen Authentizität. Viel mehr als ein Bilderbuch für Kinder ist dieses Werk eine Brücke zwischen den Kulturen und schafft es, ohne Vorurteile eine Geschichte zu erzählen, bei der es, so stellen die Lesenden bald fest, keine kuturellen, religiösen oder politischen Tendenzen gibt. Kälte gibt es überall. Sonne zum Glück aber auch. Andrea Eichenberger