Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 4
Titel: Ich, Zeus und die Bande vom Olymp
Kollation: CD. Lesung, ca. 368 Min., 5 CD's
Verlag, Jahr: Igel-Records, 2017
ISBN: 978-3-7313-1161-4
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Griechen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2017
Ich, Zeus und die Bande vom Olymp Götter und Helden erzählen griechische Sagen
Sie muss ihre Heimat Phönizien verlassen, denn ihr Bruder trachtet nach ihrem Leben. Die kluge Königin flieht mit ihren Gefährten nach Nordafrika. Dort herrscht Jarbas, der König eines Nomadenvolkes. Selbstbewusst, wenn auch ohne Reich fragt sie ihn, ob er ihr ein Stück Land für sie und ihre Mitstreiter abtritt. Grosszügig gewährt Jarbas der Frau so viel Land, wie sie mit einer Kuhhaut umspannen kann. Er hat nicht mit der Schlauheit seiner Bittstellerin gerechnet. Diese schneidet die Kuhhaut in dünne Streifen und näht sie zusammen. So kann sie ein grosses Stück Land umspannen und gründet eine Stadt. Die Königin heisst Dido und herrscht nun über Karthago.
> Frank Schwieger lässt die grössten Götter und Helden ihre Geschichten in der Ich-Form erzählen. Lebendig und sehr einnehmend präsentieren die verschiedenen Sprechenden zuerst immer ein Kurzporträt ihrer Figur, dann folgt ihre Geschichte. Ein für Kinder packend gestalteter und interpretierter Einstieg in die Welt der griechischen Mythologie. Karin Schmid

Titel: Halo
Kollation: Tochter der Freiheit. A. d. Engl., geb., 398 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2012
ISBN: 978-3-446-23889-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Griechen
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Halo
In einer hölzernen Wiege wurde Halo als Säugling an den Strand von Zakynthos gespült. Die dort angesiedelten Zentauren finden das Baby und ziehen es liebevoll auf. Zwölf Jahre später kommt Halo zum ersten Mal in Kontakt mit Menschen: Sie wird gefangen genommen und versklavt. Glücklicherweise gelingt ihr die Flucht. Da beschliesst das mutige Mädchen, sich nun auf die Suche nach ihren richtigen Eltern zu machen. Da Frauen zu jener Zeit nicht viele Freiheiten hatten, gibt Halo sich als Junge aus und erlebt als junger Krieger einige Abenteuer, bevor sie schliesslich etwas über ihre Herkunft erfährt.
> Von der ersten Zeile weg möchte man wissen, woher Halo kommt und weshalb sie ausgesetzt wurde. Die Geschichte ist lebendig und bildhaft geschrieben. Nebenbei erfährt man einiges über die griechische Mythologie und Geschichte. Passend dazu sind Titelbild und das in griechischen Buchstaben angelegte Glossar. Obwohl keine Fortsetzung angekündigt ist, wäre ein Folgeband durchaus denkbar. Rita Racheter

Titel: Thymios – Das Herz des Kriegers
Kollation: Geb., s.w. illustr., 332 S.
Verlag, Jahr: Riverfield, 2015
ISBN: 978-3-9524463-1-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Griechen
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.12.2015
Thymios – Das Herz des Kriegers
Thymios ist ein Bauernjunge aus dem antiken Griechenland. Als er und das Nachbarsmädchen Mia, in das er verliebt ist, versklavt werden, ändert sich für ihn alles. Nach Jahren der Sklaverei gelingt Thymios die Flucht, doch seine Liebe muss er zurücklassen. Später erfährt er, dass Mia zwangsverheiratet wurde und ihr Mann seine Heimatstadt erobern will. Doch Thymios lässt sich nicht einschüchtern und führt die Stadtbewohner in den Kampf.
> Das Buch ist spannend und sehr gut recherchiert. Ab und zu fehlt jedoch der zeitliche Faden und der Leser weiss oft nicht, wie viel Zeit bereits vergangen ist. Die Schwarz-Weiss-Illustrationen von Jan Reiser passen gut zu den jeweiligen Szenen. Der erst 15-jährigen Lisa Schneider ist ein bemerkenswertes Romandebüt gelungen. Chantal Reiser

Titel: Göttlich verloren
Reihe: Göttlich Trilogie 2
Kollation: CD. Lesung, ca. 427 Min., 6 CD
Verlag, Jahr: Oetinger Audio, 2012
ISBN: 978-3-8373-0598-2
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Fantasy, Griechen
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2012
Göttlich verloren
Helen (17) liebt ihren Cousin Lucas. Das darf nicht sein. Denn beide sind Halbgötter aus zwei der vier verschiedenen halbgöttlichen Familienhäuser. Wenn sich die Häuser vereinigen, steigen die Götter wieder aus dem Olymp hinab und entfachen auf der Erde einen Krieg. Zudem kann Helen in die Unterwelt abtauchen. Jede Nacht geht sie dorthin, um einen Weg zu finden, die Furien zu erlösen. Denn diese bewirken, dass sich die Mitglieder verschiedener Häuser in der Regel bei jeder Begegnung gegenseitig umbringen wollen – Lucas und Helen sind da eine Ausnahme. Der junge, schöne Orion steht Helen im Totenreich zur Seite und lässt Gefühle in ihr anklingen.
> Im zweiten Teil der Göttertrilogie erweitert Tanja Geke ihr Stimmregister auf überzeugende Art. Neben der oft unwissenden, unsicheren und doch starken Helen mit einer leichten Rauheit in der Stimme stehen geheimnisvoll, rätselhaft-verführerisch oder gemein klingende Götter. Dunkler, gefährlicher als Teil eins und sinnlich gelesen. Karin Schmid