Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 71
Titel: Lara oder der Kreislauf des Lebens
Kollation: A. d. Katalan., geb., illustr., 235 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25477-0
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Lara oder der Kreislauf des Lebens
„Ohne Vorstellung vom Tod gibt es kein Leben!“ Doch das tröstet Lara nicht, denn sie weiss nicht, ob sie diese Nacht im Krankenhaus überleben wird. Sie will nicht mehr kämpfen gegen ihre Autoimmunerkrankung Lupus. Da setzt sich Carmen an ihr Bett, plaudert mit ihr über die Welt der Biologie und zeigt ihr, dass Leben mehr bedeutet als zu überleben.
> Den Autoren gelingt es, in einer zitierfähigen Sprache Hochkomplexes aus Philosophie und Medizin so raffiniert verständlich zu erzählen, dass die Lesezeit zu einem Moment der Atemlosigkeit wird. Der Streifzug durchs Leben von DNA über SETI und Urknall bis zu existenziellen Fragen gerät im Dialog der beiden Protagonisten zu einem raffinierten Schachspiel, das Lara – und die Lesenden – zum Nachdenken über sich selbst zwingt. Wer ist sie? Und wer möchte sie sein? „Zeit ist die Währung des Lebens“; sie kann nicht verlängert, aber verdichtet werden. Das wird dem Leser bewusst, der diese Nacht intensiv mitfühlt. Humanistisch, berührend, wertvoll! Christina Weirich

Titel: Alles und Nichts
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Luftschacht, 2016
ISBN: 978-3-903081-07-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Kunst, Philosophisches
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Alles und Nichts
Ein rotes Büchlein konfrontiert Betrachtende mit dem Titel "Alles und Nichts". Im Vintage-Retro-Gewand verbildlicht die Verfasserin Geschichten aus ihrem Kopf. Der jeweils linken Seite mit einem einzelnen Symbol ist die rechte Seite mit seinem Pendant gegenübergestellt. Dabei greift die Künstlerin nicht auf perfekte Geometrie zurück, sondern bedient sich eines kreativen Collagestils. Greifbare Themen wie Rechtecke, Wasser, Licht wechseln zu immer abstrakteren wie der Zeit bis hin zu der Aussage: "Ich bin! – Und ich kann alles sein: ein Baumumarmter, ein Kind, blaukariert, nichts, Grossmutter – ich bin … Alles und Nichts."
> In einer Zeit, die geprägt ist von einem Überangebot in jeglicher Hinsicht, fällt es oft schwer, Entscheidungen zu treffen oder sich gar zu fragen, was wirklich wichtig ist. Was wir für unser Glück, unsere Zufriedenheit brauchen, wird symbolhaft aufgezeigt in diesem Büchlein. Verwirrend, zum Nachdenken anregend, kunstvoll. Ein interessantes Buch für Gross und Klein. Christina Weirich

Titel: Phil und Sophie – Kleine und grosse Fragen an die Welt
Kollation: Geb., farb. illustr., 95 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2017
ISBN: 978-3-551-25095-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2017
Phil und Sophie – Kleine und grosse Fragen an die Welt Philosophie für Kinder
Phil und Sophie sind beste Freunde und nehmen sich die Zeit, über Sichtbares und Unsichtbares zu philosophieren: Woran erkennen wir das Schöne? Wo finden wir das Glück? Was machen Gefühle mit uns? Woher kommen die Gedanken? Wie ist es wohl, tot zu sein, und wie hat alles angefangen?
> Ganz unaufdringlich und auf dem Niveau der Kinder geht die Kulturwissenschafterin die Fragen an. Ein einseitiger Gedankenanstoss führt das Thema ein. Die Protagonisten erzählen danach von ihren Beobachtungen und tauschen sich darüber aus. So kommen verschiedene Gesichtspunkte zusammen. Am Schluss des Büchleins werden die berühmtesten westlichen Philosophen und ihre Erkenntnisse zu den behandelten Themen ganz kurz dargelegt. Eine konsequente Farbgebung und viele fröhliche Aquarelle erleichtern die Orientierung und das Verständnis. Eine ansprechende Grundlage, um mit Kindern über wichtige Fragen nachzudenken. Monika Fuhrer

Titel: Warum?, fragt Frau Blum
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2017
ISBN: 978-3-7373-5386-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2017
Warum?, fragt Frau Blum
In Frau Blums Kindheit nahm sich selten jemand Zeit für ihre Fragen. In die Jahre gekommen merkt sie, dass die Frage „Warum?“ in ihrem Alltag kaum noch eine Bedeutung hat. Da findet sie einen vierbeinigen Freund, mit dem sie erneut vieles ergründen will. Anfänglich erlebt sie grosse Enttäuschungen. Doch dann trifft sie das denkbar beste Gegenüber – einen kleinen Jungen.
> Die Zauberfrage „Warum?“ hilft nicht nur, den Geheimnissen dieser Welt näher zu kommen. Für Kinder ist sie auch ein Schlüssel zum Erleben echter Kommunikation. Doch dazu braucht es eben Erwachsene, die Zeit haben. So richtet sich dieses Bilderbuch vor allem an sie mit der Botschaft: Nehmt euch Zeit für das Gespräch mit Kindern, hört nie auf, scheinbar einfache Fragen zu stellen und im Austausch mit andern gute Antworten darauf zu suchen. Der leicht verständliche Text lebt von der direkten Rede. Die witzigen Illustrationen in Mischtechnik (Kreide, Tusche, Aquarell) vertiefen den Inhalt mit Bildblasen oder grossen Bildern. Maria Trifonov

Titel: Als der Elsternkönig sein Weiss verlor
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2017
ISBN: 978-3-942795-47-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches, Vögel
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.04.2017
Als der Elsternkönig sein Weiss verlor
Als sich der Elsternkönig eines Morgens im Spiegel betrachtet, bemerkt er, dass sein Federkleid über Nacht schwarz geworden ist. Was ist da bloss geschehen? Keine einzige noch so kleine weisse Feder lässt sich nunmehr bei ihm finden. Im Elsternvolk wird bald getuschelt, und das macht den König wütend. So beschliesst er, die weisse Farbe aus seinem Reich zu verbannen ...
> Michael Stavarič erzählt in wohlklingender, aber anspruchsvoller Sprache eine märchenhafte Geschichte über einen Elsternkönig, der abdanken muss, um wieder zu sich selbst zu finden. Genauso wie der Rabenvogel seine Farbe verliert, verblassen auch die Farben auf Linda Wolfsgrubers doppelseitigen Illustrationen. Zurück bleiben grossflächige Schwarz-Weiss-Bilder in unterschiedlicher Drucktechnik. Erst am Ende der Geschichte hält die Farbe Blau wieder Einzug in die Gemälde und symbolisiert so die wiedergefundene Zufriedenheit des alternden Elsternkönigs. Kunstvoll, poetisch und philosophisch, aber eher für Erwachsene. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Krähe und Bär
Kollation: Geb., farb. illustr., 112 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2017
ISBN: 978-3-7915-0025-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.03.2017
Krähe und Bär oder die Sonne scheint für uns alle
Fast wäre die Krähe im Pool des Bärengeheges ertrunken. Fast, denn zum Glück hat sie der pummelige Bär in letzter Sekunde aus dem Wasser gezogen. Die Krähe ist ein häufiger Gast beim Bären im Zoo, denn sie ist stets auf der Suche nach Essbarem. Der Bär jedoch nervt sich mächtig über den rotzfrechen Gast. Und doch schaut er dem Vogel immer wieder wehmütig nach, wenn er in die weite Welt hinausfliegt. Ach, könnte man doch tauschen!
> Ein höchst amüsantes Lehrstück über den Wert von Freundschaft und über die Sehnsucht nach einem selbstbestimmten Leben in Freiheit präsentiert uns Martin Baltscheit in seinem neusten Werk. Seine Geschichte gibt es bereits als Hörbuch und als Theaterstück. Die Dramaturgie des dialogreichen und philosophisch tiefgründigen Textes ist gradlinig, die Sprache klar und teils mit Kraftausdrücken durchsetzt. Die Schrift ist gestalterisches Element und fügt sich gut ein in die leuchtend-farbigen Illustrationen von Wiebke Rauers. Ein Schwank mit liebenswerten Figuren. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Kaspar, Opa und der Schneemensch
Reihe: Kaspar & Opa 2
Kollation: A. d. Schwed., geb., s.w. illustr., 181 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-64023-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.01.2017
Kaspar, Opa und der Schneemensch
In den Weihnachtsferien schnitzen Kaspar und sein Grossvater Holzpferdchen, essen Elchgulasch und fahren mit dem Tretschlitten zum Dorfladen. Heiligabend möchten sie wie gewohnt feiern: mit einem (gestohlenen?) Tannenbaum aus dem Wald des reichsten Dorfbewohners und einem Hecht aus dessen Gewässer. Doch Tante Karin, Opas fromme Schwester, kommt zu Besuch. Das Harmonium, das sie als Paket vorausschickt, verheisst nichts Gutes. Ein qualvolles Fest droht. Lässt sich die Tante vielleicht mit dem Schneemenschen vertreiben, der nachts umherschleicht?
> Kaspar und sein gutherziger Opa sind ein bestens harmonierendes Team und kommen trotz schwieriger Lebensumstände ganz gut zurecht. Wie sie versuchen, sich gegen die Einmischung schrulliger Erwachsener zu behaupten, ist gescheit, humorvoll und mit ernsten Zwischentönen erzählt. Nebst Sprache, Handlung und Illustrationen überzeugt im 2. Band der Opa-Enkel-Geschichte auch die Auseinandersetzung mit Lebensfragen und ganz unterschiedlichen Weltanschauungen. Doris Lanz

Titel: Nautilus' Traum
Kollation: Geb., farb. illustr., unpga., 39 x 27 cm
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-317-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.12.2016
Nautilus' Traum
Die ganze Welt steht unter Wasser. In leeren Städten, wo einst Menschen durch Strassen und über Brücken gingen, schwimmen nun Delfine, Mondfische, Blauwale und viele andere Meeresbewohner. Sie erfreuen sich an den berühmtesten Monumenten, die in früheren Zeiten von Menschenhand erschaffen wurden: Schloss Neuschwanstein, die Chinesische Mauer, die Sphinx von Gizeh, die Tower Bridge in London und andere mehr. Doch was erzählen die Tiere sich über die Menschen von damals?
> Dieser grossformatige Band bietet eine philosophische Reise in eine blau-grüne Zukunft. Die Illustrationen sind flächig, farblich einheitlich und erlauben einen ganz neuen Blick auf die bekannten Bauwerke. Auf den ganz durchgefärbten Buchseiten ist jeweils rechts das Bild, links der Text abgedruckt. Die Texte sind umfangreich, inhaltlich komplex und nicht für kleine Kinder geeignet. Ein Buch für Menschen mit Lust zum Philosophieren und Nachdenken, die sich in diese blaue Zukunft hineinversetzen mögen. Sandra Laufer

Titel: Worauf wartest du?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2016
ISBN: 978-3-946593-09-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.10.2016
Worauf wartest du? Das Buch der Fragen
Frag mich was! Warum muss man sich immer streiten? Warum wollen alle beliebt sein? Warum habe ich Angst vor dem, was ich nicht kenne? Wenn ich wachse, ist das dann so ähnlich, wie wenn Blumen wachsen? Wenn die Sonne so weit weg ist, wie schafft es dann die Hitze bis hierher? Wieso spüre ich, dass du da bist? Können Tiere denken? Denken alle Menschen die gleichen Fragen?
> Antworten zu finden auf diese Fragen ist nicht einfach, aber spannend. Manche Fragen bauen aufeinander auf zu einer Serie, andere stehen einzeln. Jede Frage füllt eine Seite. Die Druckcollagen dazu bestechen durch ihre vielschichtige Einfachheit, lassen Raum zum Ausschmücken und versinnbildlichen trotzdem die Themen auf poetische Art. Die Welt der W-Fragen bietet Diskussionsstoff, egal ob in der familiären Kuschelrunde oder im Unterricht. Es geht um Liebe, Natur, Wissenschaft, Poesie, aber auch um Essenzielles – je nachdem aus welcher Perspektive sich der Leser dem Sujet nähert. Eine Fragestunde der besonderen Art. Christina Weirich

Titel: Gott, der Hund und ich
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2016
ISBN: 978-3-7795-0557-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gott, Philosophisches
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
kontrovers
Rezension publiziert: 10.10.2016
Gott, der Hund und ich
Der Junge sitzt auf einer rostigen Schaukel. Es regnet. Da kommt Gott in seiner alten Jacke. Er ist barfuss in Flip-Flops und trägt eine komische Fellmütze auf dem Kopf. Der Junge erkennt ihn sofort. Gott nimmt ihn mit auf einen Spaziergang – und plötzlich sieht die Welt anders aus. Sie besuchen die Mama, welche im Supermarkt an der Kasse arbeitet, und den arbeitslosen Papa, der seine Zeit auf dem Fussballplatz verbringt. Gott kümmert sich auch um einen herrenlosen Hund. Als er mit dem Hund durch die Büsche verschwindet, sehen die beiden aus «wie alle, die immer unterwegs sind».
> «Gott» erscheint als ausgeflippter Mann mit Halstuch. Er braucht kein Geld für die Strassenbahn. Sogar die beiden Magnum für sich und den Jungen bekommt er geschenkt. Es fällt auf, dass «Gott» die Leute akzeptiert, wie sie sind. Das verändert Menschen und Tiere. Protagonist ist der Junge, der in der Ich-Form erzählt. Auf der Erwachsenenebene ist die Geschichte für Menschen mit theologischen Kenntnissen interessant, um über Gott zu philosophieren. Für kleinere Kinder ist dieser Zugang problematisch, da sie noch nicht auf die Metaebene wechseln können. „Gott“ kommt sehr unvermittelt und klassisch als Mann. Als Bekannter und doch als Fremder spricht er den Jungen an und zieht mit ihm herum. Dieses metaphorische Bild wird im Buch nicht erklärt. Eine ähnliche Szene passiert im Supermarkt. «Gott» legt Mama die Hände auf den Kopf und Mamas Haare beginnen in tausend Farben zu leuchten. Ein schönes Symbol, das aber in der Realität schief wirkt. Was, wenn ein fremder Mann einer Frau einfach über die Haare streicht? „Gott“ ist dargestellt als jemand, der zu allen gut ist. Tröstlich – aber auch einseitig. Fazit: Ein Buch, das herausfordert. Katharina Wagner

Titel: König Lichterloh
Kollation: Geb., farb. illustr., 215 S.
Verlag, Jahr: Tyrolia, 2016
ISBN: 978-3-7022-3542-0
Kategorie: Belletristik
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.09.2016
König Lichterloh Märchen und Geschichten von Krieg und Frieden, Streit und Vergebung, Zorn und Zärtlichkeit
Stell dir ein Zeltlager vor, armselig und notdürftig. Vor einem Zelt sitzen zwei Menschen, ein Mädchen und eine alte Frau. Das Mädchen ist in einem Alter, wo Kinder fragen und fragen. Und die Grossmutter tut, was Grosseltern aller Zeiten und an allen Orten immer schon taten – sie antwortet mit einer Geschichte.
> Karin Scholl, alias Frau Wolle, hat 33 Volksmärchen und Weisheitsgeschichten aus der ganzen Welt gesammelt. Sie erzählen davon, wie zwischen Menschen und Völkern Streit entsteht, der sogar in Krieg ausarten kann. Sie berichten von Liebe und Verzeihen. Jede Erzählung ist mit einem eigenen, wunderbar verzierten Rahmen versehen, der den Inhalt des Märchens aufnimmt. Hinten im Buch findet sich ein ausführliches Quellenverzeichnis. Zuvorderst gibt es, nebst einer informativen Einleitung, ein lustiges Inhaltsverzeichnis: Die mit einer Erdbeere gekennzeichneten Märchen eignen sich auch für Kinder. Eine anrührende und nachdenklich stimmende Sammlung von völkerverbindendem Erzählgut. Katharina Wagner

Titel: Als Herr Martin durchsichtig wurde
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN: 978-3-7891-6872-7
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Als Herr Martin durchsichtig wurde
Herr Martin hat eine besondere Krankheit: Er wird langsam durchsichtig. Das führt zu aussergewöhnlichen Situationen. Seine Haushaltshilfe erschrickt, als sie sich zum Ausruhen auf einen Sessel setzt und dann plötzlich bemerkt, dass sie sich auf den Knien von Herrn Martin befindet. Dem Hund bereitet dies hingegen keine Mühe – Hauptsache er kriegt seine Wurst. Die Krankheit beschert Herrn Martin ungeahnte Möglichkeiten. Er könnte den Juwelierladen ausräumen. Doch da findet sein Arzt einen Saft, der die Krankheit zum Verschwinden bringt. Eigentlich schade, denn er hat es gemocht, wenn sich seine Putzfrau auf ihn gesetzt hat.
> Da ist er wieder, der Traum von der Tarnkappe. Die fröhlichen Illustrationen zeigen die skurrilen Situationen aus verschiedenen Perspektiven. Sie regen die Fantasie an und animieren zu philosophischen Gedankengängen. Monika Aeschlimann

Titel: Die besten Beerdigungen der Welt
Kollation: CD. Hörspiel mit Musik, ca. 37 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Hörcompany, 2012
ISBN: 978-3-939375-37-1
Kategorie: Nonbook
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Die besten Beerdigungen der Welt
Zum Glück findet Ester an diesem langweiligen Tag eine tote Hummel. Sie packt das kleine Tier, begräbt es und sogleich ist eine neue Idee geboren. Zusammen mit ihrem Freund und dem kleinen Bruder macht sie sich auf die Suche nach totem Getier, um diesem einen würdigen Abschied zu bereiten. Ester ist die Unternehmerin, ihr Freund schreibt traurige Gedichte und der kleine Putte weint dicke Tränen. Das kleine Beerdigungsunternehmen wird immer grösser, die Abschiedsgedichte philosophischer, bis am nächsten Tag ein neues Abenteuer bevorsteht.
> Während die Grundlage für das Hörspiel ein herrlich gezeichnet und geschriebenes Bilderbuch ist, bestens geeignet, um über Leben und Tod zu philosophieren, kommt die CD viel grobschlächtiger daher. Von der Tiefsinnigkeit des Buches bleibt nicht viel übrig und es ist, jedenfalls in Unkenntnis der Vorlage, nicht einfach, der sinnlichen Geschichte zu folgen. Besonders Ester wird unangenehm ruppig interpretiert. Die Begleitmusik wird dagegen sehr stimmig eingesetzt. Kathrin Wyss Engler

Titel: Elefanteneinmaleins
Kollation: Geb., s.w. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2012
ISBN: 978-3-407-79462-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Zahlen, Philosophisches
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Elefanteneinmaleins
Der kleine Elefant frisst täglich Blätter und Gras, bis er endlich satt ist. Am Morgen putzt er sich die Stosszähne und trinkt 100 Liter Wasser. Dann macht er einen grossen, runden Haufen. Danach ist er hungrig und beginnt wieder zu fressen. Er hüpft vor Freude, als eines Tages ein zweiter Kloss aus seinem Bauch kommt. Heute ist sein Geburtstag! Mit jedem Lebensjahr gibt es einen Kloss dazu – bis er bei 50 angelangt ist. Im Ganzen sind dies 465'375 Elefantenklösse! Doch plötzlich bleibt es bei 49, 48, 47 Klössen. Als er bei 0 angelangt ist, weiss er, dass sein Elefantenleben bald zu Ende sein wird.
> Einerseits bekommen Kinder beim Betrachten dieses Bilderbuchs (Erstauflage 1976) einen Eindruck von grossen Zahlen, andererseits wird das Thema Tod auf subtile Art angesprochen. Feine, schwarze Strichzeichnungen ergänzen den knappen, mit Humor gespickten Text. Ein Bilderbuch zum Schmunzeln, Staunen und Nachdenken. Madeleine Steiner

Titel: Herr Lavendel
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2012
ISBN: 978-3-905871-30-2
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Herr Lavendel
Herr Lavendel trifft das Meer, fragt das Glück nach seinem Anfang, strickt an einem Schal aus lauter lieben Worten für Hannelore oder fängt Schneeflocken mit dem Mund. Und Tag für Tag hängt er einen Gegenstand, der ihn an manch kleines und grosses Erlebnis erinnert, an seine Erinnerungs-Wäscheleine.
> Schmunzelnd tauchen wir mit dem umtriebigen Herrn Lavendel in 19 kunterbunte Lebensgeschichten ein, die auf je einer Doppelseite Platz finden und zugleich mit einer persönlichen Frage an den Lesenden diesen Rahmen sprengen. Die durchwegs doppelseitig gestalteten Farbillustrationen bestehen mehrheitlich aus Collagen. Die menschlichen Figuren sind in vergilbter schwarzweisser Farbe gehalten. Das handliche Büchlein regt im Alltag und darüber hinaus zum Nach- und Weiterdenken und Miteinanderreden an. Maria Veraguth

Titel: Nachdenken über Mister Gott
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 63 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2012
ISBN: 978-3-401-06768-1
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Nachdenken über Mister Gott
Überall auf der Welt gibt es Religionen. Das Spannende daran ist, dass sie so unterschiedlich gelebt werden. Was die einen mit Überzeugung vertreten, wird von anderen abgelehnt. Wie lebte es sich wohl auf dieser Welt, wenn es keine Religionen gäbe? Eine pathetische Frage, es gibt sie ja. Wer das Leben verstehen will, kommt daher nicht darum herum, sich mit dem Wesen der Religionen auseinanderzusetzen.
> 49 Fragen listet der Autor auf: von „Was ist Religion?“ über „Existiert Gott? Kann er alles tun?“ bis „Was soll ich also glauben?“ Jede Frage hat ihre Farbe und wird sachlich und knapp erläutert. Jeder Frage wird eine Cartoon-ähnliche Illustration beiseitegestellt. Wer Antworten erwartet, wird jedoch enttäuscht sein. Im Gegenteil, es tun sich immer weitere Fragen auf. So bleibt nichts anderes übrig, als eigenständig nach Antworten zu suchen, denn so bunt wie die einzelnen Kapitel sind, so vielfarbig werden auch die Antworten ausfallen. Zum Philosophieren ab Mittelstufe gut geeignet. Katharina Wagner

Titel: Tim und die Antwort auf nichts
Kollation: Reihe: Dramatiker erzählen für Kinder. Geb., illustr., 58 S.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2012
ISBN: 978-3-939435-46-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Philosophisches
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Tim und die Antwort auf nichts
Obwohl Tim neunhundertneunundneunzig Bücher besitzt, geistern ihm nachts lauter Fragen durch den Kopf, auf die er keine Antwort weiss. Vielleicht kann Uri ihm weiterhelfen? Weil seine Eltern gleichzeitig auf Dienstreise sind, wohnt Tim vier Wochen lang bei seiner exzentrischen Uroma und lernt deren nicht weniger speziellen Freunde kennen: Herrn Piotr, der einen langen Bart und Kleider mit Stöckelschuhen trägt, den kräftigen und ängstlichen Polizisten Herrn Moll und die rotgelockte Ina von der Müllabfuhr.
> Der Autor schreibt klug, poetisch und schnörkellos von einer nicht heilen, sondern lebensnahen Welt. Es gelingt ihm, schwere Themen wie Tod und Liebe anzuschneiden. Die Lektüre bleibt jedoch dank des feinen Humors und der scheinbar hingekritzelten, jedoch aussagekräftigen Illustrationen beschwingt. Zu seinem Geburtstag erhält Tim von seinen neuen Freunden sein tausendstes Buch. Es ist leer und hat Platz für jede Menge Antworten. Nathalie Fasel

Titel: Was macht die Farben bunt?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2011
ISBN: 978-3-314-10000-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Reime, Philosophisches
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Was macht die Farben bunt?
Was macht die Farbe bunt? Was lässt die Sonne scheinen? Was lässt den Kern der Erde brennen? In 13 Reimen werden Fragen zu den verschiedensten Naturerscheinungen gestellt. Am Schluss erfolgt dann die geheimnisvolle Antwort: Wunder Natur – Geheimnis Leben.
> Die doppelseitigen Farbillustrationen in Abklatschtechnik nehmen je einen Reim auf und unterstreichen durch ihre intensive Farbigkeit und die ruhige, reduzierte Ausgestaltung die elementaren Fragen. Die zufälligen Farbstrukturen verleihen den Bildern grosse Lebendigkeit. Diese wird durch die Glitzerfolie, die auf jeder Doppelseite vorkommt, noch verstärkt. Dieses 50. Bilderbuch von Marcus Pfister, das poetische und tiefsinnige Fragen in Wort und Bild aufwirft, setzt primär das Staunen über die vielfältigen Wunder der Natur in Gang, ohne dabei wissenschaftlich oder religiös erklären zu wollen. Darüber hinaus kann es Kinder und Erwachsene dazu motivieren, gemeinsam kreative Antworten auf die gestellten Fragen zu finden. Maria Veraguth

Titel: Woran glaubst du?
Autor: -
Kollation: Entdecke die Welt der Religionen. A. d. Engl., geb., farb. illustr., 96 S.
Verlag, Jahr: Dorling Kindersley, 2012
ISBN: 978-3-8310-2003-4
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Woran glaubst du?
Religion ist für viele Menschen sehr wichtig und damit eine treibende Kraft in der Welt. Sie prägt die Lebensweise der Gläubigen im Alltag und hat Auswirkungen bis in die Wahl der Kleider und der Essgewohnheiten.
> Interessierte finden hier Informationen zu Entstehung, Geschichte und Entwicklung der Religionen auf der ganzen Welt. Das Sachbuch bietet viel Hintergrundwissen zum Thema, angefangen bei den Stammesreligionen bis hin zu modernen Patchwork-Religionen und dem Streitgespräch zwischen Religion und Wissenschaft. Man könnte das Buch schon als aufwändig illustriertes Lexikon bezeichnen. Grafisch zieht der Verlag alle Register: Da finden sich farbig unterlegte Balken, Landkarten sowie unzählige Symbole, Fotos Cartoons und vieles mehr. Immer wieder wird mit verschiedenen Schriftarten und -grössen gespielt. Dadurch ist der Reichtum der Religionen adäquat ausgedrückt. Die Art der Darstellung geht allerdings auf Kosten der Übersichtlichkeit und kann überfordern. Katharina Wagner

Titel: Nichts
Kollation: Was im Leben wichtig ist. A. d. Dän., Broschur, 139 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2010
ISBN: 978-3-446-23596-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Philosophisches, Gewalt
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
kontrovers
Rezension publiziert: 21.07.2016
Nichts
Der Umschlag ist unscheinbar, wenig lila- und orangefarbener Text, sonst unschuldig weiss. Der Einstieg liest sich philosophisch. Im Zentrum steht die Frage nach der Bedeutung der Dinge. Was danach kommt, fasziniert, ekelt an, erschüttert. Konkret: Am ersten Schultag der Klasse 7A verlässt Pierre Anthon die Schule – endgültig. Sein Abschiedssatz: „Nichts bedeutet irgendetwas.“ Von nun an sitzt er in einem Pflaumenbaum. Jeden Tag bewirft er die ehemaligen Kameraden mit dessen Früchten und bombardiert sie mit Sätzen über den Unsinn des Lebens. Damit stellt er die Schüler enorm in Frage. Sie wollen ihm beweisen, dass es sehr wohl Dinge gibt, die Bedeutung haben und beginnen, solche zu sammeln. Zuerst sind es alltägliche Gegenstände, Fotos, eine getrocknete Rose aus einem Brautstrauss (unterdessen ist das Ehepaar längstens wieder geschieden) alte Spielsachen. Die Jugendlichen merken bald: Damit können sie Pierre nicht überzeugen. Deshalb suchen sie nach Dingen, die wirklich bedeutend sind. Ein Berg der Bedeutung soll aufgehäuft werden als ultimatives Beweismittel. Agnes muss dafür ihre Lieblingssandalen hergeben. Sie sträubt sich, tut es schliesslich doch. Aus Wut verlangt sie von Gerda ihren Hamster. Es folgen die Landesfahne, eine Adoptionsurkunde. Plötzlich – man weiss nicht wie – gerät das Ganze in einen Sog. Der Sarg des verstorbenen Bruders muss auf den Berg, ein Gebetsteppich, ein Hundekopf (dafür wird der Hund eigenhändig geköpft), die Unschuld eines Mädchens sprich ein Tuch mit ihrem Blut und Schleim, die Jesusstatue aus der Kirche, der Zeigefinger der rechten Hand. Als Leserin hat mich das Grauen gepackt. Dennoch habe ich weitergelesen. Auch in der Story steigt niemand aus, jede und jeder macht mit. Der Gruppendruck steigert sich ins Exzessive. Erst am Schluss reagieren die Eltern, mehr schlecht als recht. Die Sache wird bekannt. Die Presse schaltet sich ein und plötzlich scheint der Berg der Bedeutung zu seinem Recht zu kommen. Wirklich? Wieder ist es Pierre Anthon, der die andere Seite aufzeigt. Das Ganze eskaliert, die Welt geht in Flammen auf. Dies alles beschreibt die Autorin eigenartig sachlich, aus der Sicht von Agnes, die selber mitmacht bis zum bitteren Ende. Am Schluss bleibt ihre offene Frage.
> Dieses Buch löste Kontroversen aus und tut es heute noch. Zuerst wurde es an den Schulen in Dänemark verboten. 2001 erhielt es den Kinderbuchpreis des dänischen Kulturministeriums und 2008 den Prix Libbylit als bester Jugendbuchroman. Über den Inhalt kann man geteilter Meinung sein. Geschrieben ist es grandios. Die Story packt einen im Innersten. Folgende Fragen sollte man sich dennoch stellen: Ist es wirklich angebracht, eine Diskussion auszulösen, indem man ein Thema mit soviel Groteske und dermassen grauenhaft beschreibt? Heiligt der Zweck die Mittel? Bringt die Story den Effekt, „es im eigenen Leben vielleicht anders machen zu wollen?“ Die Antworten sind Ihnen überlassen. Katharina Wagner

Titel: Das Zebra ist das Zebra
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2010
ISBN: 978-3-7152-0581-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Das Zebra ist das Zebra
„Bin ich ein Zebra, weil ich weisse und schwarze Streifen habe, oder habe ich schwarze und weisse Streifen, weil ich ein Zebra bin?“ Diese und ähnliche Fragen beschäftigen das Tier. Es verbringt seine gesamte Zeit nur noch mit denken, wird auch im Schlaf von den Fragen bedrängt. Als es des Denkens müde wird, wünscht sich das Zebra die weissen Streifen und seine damit verbundenen Probleme kurzerhand weg. Oder müsste es die schwarzen Streifen loswerden? Am Ende ist es froh, wieder einfach ein Zebra zu sein.
> Die Frage nach den schwarzen und weissen Streifen des Zebras ist uralt und leider etwas überstrapaziert, doch Max Huwyler entwickelt sie weiter, kreiert neue Fragen. Schliesslich treibt er die Fragerei so weit, dass das Zebra ohne Streifen auszukommen versucht, was neuerliche Fragen zur eigenen Identität auslöst. Jürg Obrist erfüllt die schwierige Aufgabe, mehrheitlich Gedanken zu illustrieren, auf überzeugende und humorvolle Weise. Er verwendet kräftig leuchtende Farben, klare Formen und unterstützt so den Text vortrefflich. Sandra Dettwyler

Titel: Die Elefantenwahrheit
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kinderbuchverlag Wolff, 2011
ISBN: 978-3-938766-31-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Die Elefantenwahrheit
Was ist eigentlich Wahrheit? Wie kann ich sie erkennen und wer bestimmt, was die richtige Wahrheit ist? Die Geschichte handelt von den fünf blinden Wissenschaftlern, die nach der Wahrheit forschen. Ein Elefant stellt sich ihnen in die Sonne und nun versuchen die fünf herauszufinden, was ihnen das Sonnenlicht verdunkelt. Jeder begutachtet einen anderen Teil des Elefanten. Alle haben gute Ideen, aber keiner hat Recht, da sie alle verbissen nur ihre Meinung als richtig ansehen. Sie sind engstirnig, eingebildet und egoistisch und finden nicht heraus, dass es sich um einen Elefanten handelt.
> Ein tiefsinniges Buch über angebliche Objektivität, blinden Wissenschaftsglauben und verbohrte Weltsicht. Wer engstirnig nur auf seiner Meinung verharrt, kommt der Wahrheit nicht nahe. Mit nostalgischem Flair tragen die Illustrationen vor allem durch das ausgewogene Farbspektrum zu einem sehr harmonischen Eindruck bei. Die Vermutungen der Wissenschaftler werden wörtlich genommen und fast karikaturistisch dargestellt. Maria Veraguth

Titel: Vom Fischer der ein Künstler war
Kollation: 30 kleine Geschichten für grosse Gedanken. Geb., farb. illustr., 67 S., mixtvision
Verlag, Jahr: mixtvision, 2011
ISBN: 978-3-939435-37-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Vom Fischer der ein Künstler war
Was denkt sich ein Bleistift, wenn er schreibt? Was passiert, wenn ein schwarzes Schaf und eine Schäfchenwolke einander begegnen? Und wie war das, als man geboren wurde und die Welt einen kennen lernte? Kleine Momente des Alltags stellen grosse Fragen und regen zum Philosophieren an. Dabei kann vorliegendes Buch hilfreich sein.
> Die Texte sind kurz, aufs Wesentliche reduziert und infolgedessen sehr gut lesbar. Eigentlich sind es kleine Gedichte: Jedes Wort ist präzise gesetzt. Und jede Geschichte wird von einem Bild begleitet, welches einen einzigen, typischen Aspekt des Inhaltes darstellt. So verschmelzen Text und Bild zu einem Gesamtkunstwerk. Lehrkräfte, die mit ihrer Klasse gern über Gott und die Welt diskutieren, können dieses Buch auch gut im Unterricht einsetzen. Monika Aeschlimann Mehrere Stufen

Titel: Das Märchen von der Welt
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2010
ISBN: 978-3-314-01519-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Das Märchen von der Welt
Das einsame Kind weint, bis es keine Tränen mehr hat. Dann zieht es sich warm an und macht sich auf die Suche nach Trost. Doch weder beim freundlich dreinschauenden Mond noch bei der grossen Sonne oder den tanzenden Sternen wird es fündig. Und so bleibt es ganz allein.
> Die Geschichte basiert auf der literarischen Grundlage von Georg Büchners Woyzeck. Die wunderbar phantasievollen, fein gezeichneten Illustrationen geben die Einsamkeit des Kindes im Weltall gut wieder. Mit der Schnur, die es sich um die Taille gebunden hat, findet es zurück in sein Zimmer. Als Erinnerung an die Reise bleiben dem Kind vier Gegenstände: ein Ei, ein Brief, ein Schmetterling und ein geflügeltes Pferd, die es unterwegs in seine rote Tasche gesteckt hat. Symbolisieren diese eine hoffnungsvolle Zukunft? Wann und wo das Kind die Gegenstände gefunden hat, ist zu entdecken. Ein Buch, dessen Text etwas anderes erzählt als die wunderbaren Bilder und somit zum nachdenken anregt. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Reise zu den Kugelinseln
Kollation: Geb., s.w. illustr., 112 S.
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2010
ISBN: 978-3-905871-18-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Die Reise zu den Kugelinseln
Mit ihrer Tante unternimmt Jonna eine Expedition zu den neu entdeckten Kugelinseln, weit draussen im Meer. Ausgerüstet mit modernsten Kommunikationsmitteln erhofft sich Tante Ursula eine exklusive Berichterstattung. Doch die steinige, neblige Insel ist von Schafen und verschlossenen Einheimischen mit unverständlicher Sprache bewohnt. So hat sich Jonna das Entdecken nicht vorgestellt, und sie fängt an, sich zu langweilen. Als das Boot für die Rückfahrt nicht zur abgemachten Zeit auftaucht, steigt Angst in ihr hoch.
> Durch die eindrücklich schwarzweiss illustrierte Geschichte führen zwei Erzählstränge: einer aus der Sicht von Jonna und ihrer Tante, der andere aus der Sicht der Schafe, die sich von den Eindringlingen bedroht fühlen. Es scheint unmöglich, sich von den eigenen Denkmustern zu lösen und das Fremde wertfrei zu sehen. Einzig Jonna gelingt die Annäherung an ein Inselkind. Leider sind die Figuren teilweise etwas überzeichnet und plump dargestellt. Katharina Siegenthaler

Titel: Der schönste Hundesommer der Welt
Kollation: A. d. Hebrä., geb., s.w. illustr., 163 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2009
ISBN: 978-3-407-79961-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Der schönste Hundesommer der Welt
Mischlingshund Johnny trauert um Artur. Labrador Schoko, neu im Dorf, versucht zaghaft, Freunde zu finden. Golda erteilt weise Ratschläge für jede Lebenslage. Und Germania, die Pittbull-Dame? Ist sie tatsächlich so aggressiv wie alle immer behaupten? Oder kann sie die Wildschweine sogar vor gefährlichen Wilderern beschützen? – Das als eine Art Tierfabel gestaltete Hundeabenteuer verführt uns zum Philosophieren über Trennungsschmerz, Freundschaft, Mut und Übermut. Was all die grübelnden, dichtenden und heldenhaften Hundeseelen beschäftigt, berührt auch uns in herzerwärmender Weise. Melancholisch, poetisch, bittersüss. Ein aussergewöhnliches Buch, das keine Altersgrenzen kennt. Iris Boldt

Titel: Nichts und wieder nichts
Kollation: Geb., farb. Illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Moritz, 2009
ISBN: 978-3-89565-211-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Nichts und wieder nichts
Nur ein Wort – NICHTS. Denkt man über dessen Bedeutung nach, wird rasch klar, dass der Begriff komplizierter ist, als er auf Anhieb erscheint. Die Autorin demonstriert es bildlich: Sie streut NICHTS mit Körnern auf den Boden und erlebt, wie innert kurzer Zeit nichts mehr davon zu sehen ist. – Von aussen betrachtet wirkt der schmale Band eher nichtssagend. Auf Anhieb ist er zudem schwer einzuordnen: Ob Sachbuch oder Bilderbuch ist nicht klar ersichtlich, eine Altersangabe findet sich nirgends. Mit dem Lesen entpuppt sich dieses Buch aber als reizvolle Anleitung zum Philosophieren. Auf verblüffende und originelle Weise zeigt Damm, in wie vielen Facetten das unscheinbare NICHTS schillert. Prägnante Fotos und Zeichnungen sowie kurze Texte vermitteln Denkanstösse für Schulkinder wie auch für Erwachsene. Wer Freude an Wortspielereien hat, fühlt sich motiviert, weiterzufabulieren. Katharina Wagner

Titel: Traumkaninchen
Kollation: A.d. Niederl., farb. illustr., geb., unpag.
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2009
ISBN: 978-3-7725-1115-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Traumkaninchen
Eule träumt des Nachts von einem weissen Kaninchen, das sie gerne für sich haben möchte. Als sie es schliesslich in Wirklichkeit trifft, hat das Kaninchen an ihr kein Interesse, da es sich selbst gehört. Eule versucht es mit Mäusen und Gesang umzustimmen. Vergebens. Als nach dem Regen die Eule das durchnässte Kaninchen mit ihrem Flügel wärmt, will das Kaninchen plötzlich Eule haben. Es wird getauscht: „Ich kriege dich und du kriegst mich!“, es wird geheiratet und schon bald sind lustige Eulenhasenkinder entstanden. Wenn man also fest an seine Träume glaubt, werden sie wahr. – Die Geschichte wird in kurzen, verknappten Sätzen erzählt. Liebevoll gestaltete Collagen-Bilder, gemalt und geklebt aus Packpapier, Stoffresten und anderem, befinden sich auf jeder Seite wie Einzelkunstwerke in einem Rahmen auf weissem Grund. Sie illustrieren die Geschichte witzig und anregend. Der Inhalt ist nicht für ganz kleine Kinder geeignet, aber eine gute Grundlage, um mit grösseren Kindern zu diskutieren, warum zwei zusammenfinden. Sandra Laufer

Titel: Die Rose von Jericho
Kollation: Geb., farb. Illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2009
ISBN: 978-3-7152-0587-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Die Rose von Jericho
Auf der Suche nach dem Stärksten begegnet der junge Königssohn den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft. Doch das Stärkste ist zuletzt das Unscheinbarste, das dem Königssohn vor die Füsse rollt und ihn mit Staunen und Freude erfüllt und stärkt.
> Das philosophische Märchen geht über die Beschreibung der vier Elemente hinaus und stellt die Fähigkeit des Menschen zu empfinden als fünftes Element in den Mittelpunkt. Die doppelseitig gestalteten Farbillustrationen sind von grosser symbolischer Dichte und bilden mit den kurzen Textblöcken eine vollkommene Einheit. Fotorealistisch gemalte Menschenfiguren und märchenhafte Illustrationselemente ergänzen sich sehr gut. Ein wunderbares Buch, um mit Kindern über unsere Welt und uns mitten drin zu philosophieren. Maria Veraguth

Titel: Rigo und Rosa
Kollation: Geb., farb. illustr., 120 S.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2016
ISBN: 978-3-7152-0710-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2016
Rigo und Rosa 28 Geschichten aus dem Zoo und dem Leben
Rigo, der Zoo-Leopard, wird vom Schluchzen einer kleinen Maus in seinem Gehege geweckt. Sie hat Angst vor bösen Tieren und fragt ausgerechnet ihn, ob er sie beschützen könne. Amüsiert dreht Rigo eine Runde um die Maus und setzt sich gross und stolz neben sie. Doch damit nicht genug: Dem Mäusemädchen Rosa fehlen noch etwas Weiches zum Kuscheln und ein Gutenachtlied, damit es endlich, eingerollt in Rigos Schwanzspitze, vertrauensvoll einschlafen kann. Dies ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.
> In 28 Kapiteln philosophieren die beiden Freunde manchmal tiefsinnig, manchmal unbeschwert über Fragen des Lebens. Einer Vater-Kind-Beziehung gleich belebt die junge Maus mit ihrem Übermut und unbändigem Tatendrang, der Leopard beruhigt mit Weisheit und Lebenserfahrung. Virtuos bringt Lorenz Pauli in wenigen Sätzen die Geschichten auf den Punkt, und Kathrin Schärers Illustrationen ergänzen meisterhaft, oft mit einem Augenzwinkern. Ein Juwel zum Vorlesen und gemeinsam Weiterphilosophieren! Ruth Fahm

Titel: Zusammen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gabriel, 2016
ISBN: 978-3-522-30432-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fabeln, Philosophisches
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.04.2016
Zusammen Die Geschichte von den Bilder- und Wortmenschen
In einem fernen Land lebt das Volk der Bildermenschen. Es ist arm an Worten, seine Bilder bleiben sprachlos. Zur selben Zeit lebt in einem anderen Land das Volk der Wortmenschen. Doch dessen Worte sind ohne Bedeutung und Sinn. Eines Tages macht sich ein Bildermädchen auf die Suche nach neuen Bildern und begegnet dabei einem Wortjungen. Gemeinsam entdecken die Kinder den Schatz von Bild und Sprache.
> Oberthür erzählt eine moderne Fabel und legt sie zugleich aus: Alles kann Worte und Bilder wecken und eine Geschichte erzählen. Zu einem vertieften Verständnis braucht es beides. Die Künstlerin hat schon mehrmals erfolgreich mit dem bekannten Religionspädagogen zusammengearbeitet und illustriert die Geschichte auf bewährte Weise. Mit wenigen zielgerichteten Strichen zeichnet sie Konturen und unterlegt das Ganze mit Farbe. Logisch, dass sie diesmal die Illustrationen auch mit Wortschlangen kombiniert. Ein solides, kleines Buch. Das gewisse Etwas oder ein Überraschungseffekt fehlen allerdings. Katharina Wagner

Titel: Der Fluss
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jungbrunnen, 2016
ISBN: 978-3-7026-5896-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.03.2016
Der Fluss
Der Titel dieses Buches täuscht. Mit dem Fluss ist das Leben des Menschen oder gar die göttliche Kraft gemeint. "Wo fängt alles an, wo hört es auf?", steht auf der Umschlagseite hinten. Es ist die Grundfrage allen Seins. Die erste Illustration zeigt Wassertropfen und Eizelle. Auf dem zweiten Bild wächst neben dem Fluss auch das Baby heran. So nimmt das Leben seinen Lauf, bis zum toten Vogel in der Hand der alten Frau auf dem gefrorenen Fluss. "Wo endest du? Im Himmel vielleicht, denke ich ... und endest doch nie."
> Symbol für den Fluss (des Lebens) sind die Papierschiffchen. Neben ganz kurzen Aussagen tauchen in fast allen Bildern Menschen auf, Erwachsene und Kinder. Sie illustrieren Aussagen zum Wie und Was des Lebensflusses. Collagen und andere künstlerische Techniken geben die jeweiligen Stimmungen wieder: trüb und unklar, geheimnisvoll, Ort der Begegnungen, Stille, gewaltige Wellen werfend. Ein Buch, um mit Kindern über das Leben zu philosophieren und in ernsthafte Fragen einzutauchen. Ulrich Zwahlen

Titel: Der langsame Weg zum Glück
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., 77 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2015
ISBN: 978-3-7373-5161-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.02.2016
Der langsame Weg zum Glück Ein Schneckenabenteuer
Warum bin ich bloss so langsam? Und warum habe ich keinen eigenen Namen? Auf der Suche nach einer Antwort auf ihre Fragen verlässt die kleine Schnecke langsam, ganz langsam den Gewürzstrauch auf der bekannten Wiese und macht sich auf den Weg in eine unbekannte Welt. Bereits in der ersten Nacht trifft sie auf die gemütliche Schildkröte Memoria, die der Schnecke den Namen Rebell gibt und ihr die Gefahren, die von den Menschen ausgehen, aufzeigt. Nun weiss Rebell, was sie zu tun hat: die anderen Schnecken vor der drohenden Gefahr zu warnen. Doch gelingt es ihr, ihre Familie zu retten?
> Dem mehrfach ausgezeichneten Autor Luis Sepúlveda gelingt eine meisterhafte Ehrung der Langsamkeit. Die Wörter sind mit Bedacht gewählt und lassen den Leser die Langsamkeit der Tiere fühlen. Den zarten Illustrationen von Quint Buchholz wird auf jeweils einer ganzen Seite Platz gegeben und sie ergänzen den Text, teilweise aus der Perspektive der Schnecke, hervorragend. Ein Buch, das für Langsamkeit und Mut spricht. Annina Otth

Titel: Mehr als das
Kollation: A. d. Engl., geb., 508 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2014
ISBN: 978-3-570-16273-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2015
Mehr als das
Seth stirbt. Er ertrinkt. Ihn erwartet jedoch nicht das Paradies: "Er ist gestorben und in seiner eigenen, persönlichen Hölle wieder aufgewacht." Für immer und ewig allein in der schlimmsten Erinnerung gefangen. An einem einsamen Ort, der ihm aus seiner frühen Kindheit bekannt vorkommt. Statt den Tod zu geniessen, kämpft er nun ums Überleben, ums Verstehen, setzt sich mit seiner Vergangenheit auseinander und hegt trotz allem die Hoffnung, dass sein Leben noch "mehr als das" zu bieten hat.
> Der Epilog könnte nicht besser sein. Ein fulminanter Einstieg! Des weiteren beschreibt Patrick Ness eine apokalyptische Szenerie, die ihresgleichen sucht, peitscht die Lesenden von Kapitel zu Kapitel, spielt ein Nerven aufreibendes Spiel mit Cliffhangern, bietet unvorhersehbare Wendungen und fordert zu Höchstleistungen heraus. Seine Darstellung der Zukunft, seine Vision für die Menschheit ist beängstigend und faszinierend zugleich. Spannend und – ein absolutes "Must Read". Sandra Dettwyler

Titel: Warum?
Reihe: classic-minedition
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., Neuauflage
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2015
ISBN: 978-3-86566-341-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Krieg, Philosophisches
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.12.2015
Warum?
Der Frosch hat eine Blume gepflückt. Die neidische Maus reisst sie ihm aus den Händen. Seine Freunde mischen sich ein und die Blume wechselt erneut den Besitzer. Andere Mäuse eilen mit einem Panzer zu Hilfe. Die Frösche blasen zum Gegenangriff. Es knallt und bebt; keiner gibt nach. Schliesslich ist alles zerstört und niemand weiss mehr, warum.
> Zu Beginn herrscht die Farbe Grün vor, am Ende dominieren Braun und Schwarz. Damit ist die Entwicklung der Eskalation sichtbar aufgenommen. Obwohl der Inhalt ernst ist, entlocken die Bilder bisweilen ein Schmunzeln: Alte Schuhe dienen als Panzer und ein Regenschirm sowie eine Flickendecke zur Tarnung. Die tierischen Protagonisten schaffen einen wohltuenden Abstand und ermöglichen, das Thema Streit auf der Metaebene anzugehen. Der Bilderbuch-Klassiker wurde neu mit sparsamem Text versehen, die Bilder sind dieselben geblieben. Der Schluss ist nach wie vor offen und lädt ein, über Streit und Eskalation nachzudenken und eigene Lösungswege zu finden. Katharina Wagner

Titel: Das ist Philosophie!
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 141 S.
Verlag, Jahr: Dorling Kindersley, 2015
ISBN: 978-3-8310-2800-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.12.2015
Das ist Philosophie! Grosse Denker und ihre Ideen
Die vielen bunten Fragezeichen im Vorsatz weisen bereits darauf hin: Philosophieren heisst Fragen stellen. Fragen, die dazu dienen, diejenigen Rätsel unseres Lebens und unserer Welt zu ergründen, auf welche die Naturwissenschaft keine schlüssigen Antworten kennt, oder die ganz einfach unser Denken anregen: Warum bin ich hier? Warum gibt es Leid? Sind Menschen mehr wert als Tiere? Warum gibt es eher etwas als nichts?
> In einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis kann man sich im Sammelsurium von Fragen schnell orientieren. Ebenso übersichtlich sind die dazugehörenden Kapitel gestaltet. Viele farbige Bilder stehen in einem ausgewogenen Verhältnis zum Text. Die Sammlung bietet einen breiten Fächer an philosophischem Grundwissen an, inklusive Porträts der bekanntesten Denker. Kein Buch, das leicht zu lesen, geschweige zu verstehen ist, das aber doch viele wertvolle Impulse liefert. Kinder ab der Mittelstufe wird es auf der Suche nach Antworten begleiten. Marcella Danelli

Titel: Der goldene Käfig
Kollation: A. d. Italien., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bohem, 2015
ISBN: 978-3-95939-016-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
kontrovers
Rezension publiziert: 26.11.2015
Der goldene Käfig oder Die wahre Geschichte der Blutprinzessin
Valentina, die Tochter des Kaisers, lebt im Überfluss. Sie besitzt jede Menge Schuhe, Hüte und Schlangenledergürtel. Ihr Hobby ist es, die ungewöhnlichsten Vögel zu besitzen. Diese Leidenschaft setzt sie grausam und brutal um. Sie will den Vogel mit gläsernen Flügeln, den mit einem Korallenschnabel oder den wasserspeienden Vogel. Die Diener, die in aller Welt diese Vögel suchen sollen und ihre Wünsche nicht befriedigen können, werden alle ohne Ausnahme geköpft: „Hack“ – Kopf ab. Ihr grösster Wunsch, den sprechenden Vogel zu besitzen, wird auf ganz besondere Weise erfüllt – oder doch nicht …?
> Dieses Märchen ist wirklich keine Geschichte für Kinder. Aber als erwachsener Bilderbuchfan kann man sich über die einerseits unausstehliche, andererseits einsame Prinzessin, die ihrer brutalen Obsession nachjagt, seine eigenen Gedanken machen – zumal der offene Schluss einiges an Potenzial zum Philosophieren zulässt. Das Buch besticht durch schaurig-schöne Illustrationen und eine spezielle Typografie. Silvia Kaeser

Titel: Ich werde Berge versetzen!
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Moritz, 2015
ISBN: 978-3-89565-305-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.09.2015
Ich werde Berge versetzen!
Sann kommt kurz nach einem Felssturz zur Welt. Die Gesteinsmassen versperren nun den Weg. Doch jeden Tag über steile Felsen zu ihrem kleinen Acker zu gelangen, ist mühselig, und es entfährt der Mutter dabei mancher Seufzer, den der kleine Sann hört. Nach einem besonderen Traum verspricht er seinen Eltern, diese Berge zu versetzen, und macht sich mit einem Fass und einer Hacke Tag für Tag an die Arbeit.
> Die eindrücklichen Bilder, ob grossflächig oder in kleinere Panels aufgeteilt, reihen sich teilweise nahtlos aneinander und erscheinen im traditionell-chinesischen Stil. Ungewöhnlich für ein Bilderbuch ist die düstere Farbgebung, die einerseits die steinige Umgebung hervorragend leblos darstellt, anderseits sind bei genauer Betrachtung vereinzelt Gesichter oder Figuren darin zu erkennen. Der Auftritt der Himmelsmächte in Form von drei Drachen ist einzigartig und eindrucksvoll gestaltet. Ein wunderbares und anspruchsvolles Buch über den Willen, den Glauben und die Weisheit. Katharina Siegenthaler

Titel: Unterwegs, mein Schatz!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd bei G & G Verlag, 2015
ISBN: 978-3-7074-5100-9
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.09.2015
Unterwegs, mein Schatz!
„Du kannst dir alles ausmalen, was immer du möchtest, und von allem Möglichen träumen …“ Auf seiner Reise durch das Land der Fantasie und Sehnsucht schreibt Willy Puchner poetische und einfühlsame Briefe an einen unbekannten Schatz. Er beobachtet Tiere und Geschöpfe während des Karnevals, marschiert mit einer Fliegenmaske durchs Dorf, möchte auf einer Riesenschildkröte ins Land der Sehnsucht reisen, versucht, wie Katzen zu denken, und spielt auf seiner Geige eine Gute-Morgen-Arie.
> Von der ersten Seite an ist der Betrachter gefesselt von den berührenden und abwechslungsreichen Illustrationen. Jedem Brief ist eine Doppelseite mit stimmiger Illustration im Collagestil gewidmet. Die feinfühligen und weisen Briefe lassen die beinahe veraltete Kultur des Briefeschreibens neu aufleben und regen zu eigenem Nachdenken, Fantasieren und Philosophieren an. Zudem wird der Betrachter ermuntert, selber Briefe zu verfassen. Die einzelnen Texte und Illustrationen sind so gehaltvoll, dass sich der Betrachter für dieses Buch viel Zeit nehmen oder sich etappenweise durch das Buch lesen muss. Die langen Reisen des Autors und der Drang, Neues zu entdecken, sind in diesem Werk gut spürbar. Ein Buch für Leser aller Altersstufen, welche die Fähigkeit zu träumen und zu fantasieren noch besitzen oder wiederentdecken möchten, für Weltenbummler und all jene, welche eine Sehnsucht in sich tragen. Annina Otth

Titel: Der Bär und das Wörterglitzern
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2015
ISBN: 978-3-95854-026-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.09.2015
Der Bär und das Wörterglitzern
"In diesem Buch ist die Stille König." Der blaue Bär lässt sich darin treiben und erfindet am Rande von allem neue Wörter. Dabei sieht er nicht fern und spielt nicht mit Freunden, sondern lässt einfach die Zeit verstreichen und taucht in seine eigene Welt ab. Für den nächsten Tag hat er viele Wünsche: Er will traumschweben, meerrieseln und noch viel mehr.
> Dem Künstlerduo der "grossen Wörterfabrik" ist mit diesem Buch ein enorm kreatives und poetisches Werk gelungen. Farblich ist es sehr schlicht in den Tönen Blau, Gelb und Rot auf grauem Hintergrund gestaltet – ein bezauberndes Zusammenspiel von Text und Bild, das zum Philosophieren und zum Spielen mit Wörtern anregt. Nur schade, dass die Übersetzung des Titels ganz anders tönt als das Original ("Tout au bord"). Nichtsdestotrotz ein Buch, das Jung und Alt erfreuen wird. Karin Böjte