Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 24
Titel: Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp
Kollation: Geb., s.w. illustr., 244 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76175-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Sagen
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp Götter und Helden erzählen griechische Sagen
In 24 Kapiteln von Achilles, Aphrodite, Hera, Odysseus und so weiter bis Zeus stellen sich die meisten der antiken Götter und Göttinnen vor. Eine ulkig gestaltete Doppelseite liefert die jeweilige Biografie, mehrseitig wird dann eine aus Literatur und Kunst zumeist wohlbekannte Episode des Protagonisten (die Hälfte weiblich) erzählt: Wie kommt Achilles zu seiner verwundbaren Ferse? Was steckt in der verhängnisvollen Büchse der Pandora? Natürlich begegnen sich einige der Bewohner des Olymp; bekanntlich sind sie ja eine Familie.
> Dass die Helden recht oft ein ziemlich liederliches Leben führten, weiss der Autor mit liebevollem Augenzwinkern zu erzählen; die begleitenden Strichzeichnungen der Künstlerin ergänzen die Texte locker. Nicht zu einem Zusammenhang verpflichtet, verspricht das Buch gezielt den Genuss von Einzelheiten, und manch ein belesener Konsument kann bei dieser Gelegenheit sein Wissen um antike Abenteuer und Tragödien auf erfrischende Weise aufpolieren. Siegfried Hold

Titel: Vrenelisgärtli und andere Glarner Sagen
Kollation: Geb., farb. illustr., 53 S.
Verlag, Jahr: Baeschlin, 2017
ISBN: 978-3-85546-313-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sagen
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2017
Vrenelisgärtli und andere Glarner Sagen
Wenn die Schneefelder im Glarnerland im letzten Abendlicht plötzlich rot erglühen, wird die Erinnerung an die Sage vom Vrenelisgärtli wieder wach: Ein Mädchen, das einst zu Blumen und Dingen sprach, entdeckt ihre grosse Liebe in Balz, einem Kesselflicker. Dies wird ihr aber wegen des strengen Vaters zum Verhängnis. Eine weitere Geschichte erzählt von einem Golddrachen, dessen Entführung Unheil über ein Alpendorf bringt, und zuletzt taucht der Leser in eine Spukgeschichte ein, die das Geheimnis der stolzen Berggipfel Segnes und Sardona lüftet.
> Die Schweizer Künstlerin Fauxquex und der einst aus Sri Lanka geflüchtete Fotograf Subramaniam, dem in Glarus Asyl gewährt wurde, erschaffen Figuren, die durch viel Liebe zum Detail überzeugen. Kunstvoll werden technisch anspruchsvolle Scherenschnitte ineinander verflochten – teils im Collagenstil zusammengesetzt, teils abfotografiert, was den 3-D-Effekt noch verstärkt. Die Bilder bestechen zudem durch farblichen Purismus.„Ein gutes Kinderbuch darf nie nur niedlich sein, sondern muss das junge Publikum ernst nehmen" – so die Aussage der deutschen Ärztin Kammerecker, die ebenfalls eine neue Heimat in Glarus gefunden hat. Der Autorin gelingt eine sprachstarke Nacherzählung, gespickt mit helvetischen Vokabeln wie alpot, Chäskessi, Gägel, Füdli. Mit filigraner Poesie, Romantik, Spannung und Abenteuerlust vermag sie ihre Leser mitzureissen. Die berührenden Geschichten aus der Glarner Sagenwelt – Vrenelisgärtli, der Drache vom Schwändital, Gefangen im ewigen Eis – gehen Jung und Alt ans Herz und vermitteln ein wichtiges Stück Kulturgut. Christina Weirich

Titel: Troja
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 77 S.
Verlag, Jahr: Moritz, 2013
ISBN: 978-3-89565-259-2
Kategorie: Comic
Schlagwort: Historisches, Sagen
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2017
Troja Nach Homers Ilias
Auslöser für den zehnjährigen Krieg zwischen den Griechen und den Trojanern war ein goldener Apfel mit der Inschrift „für die Schönste“. Paris, Sohn des Königs Priamos von Troja, entschied sich, den begehrten Apfel Aphrodite zu übergeben, da diese ihm als Gegenleistung die schöne Helena, Gattin des Königs Menelaos von Sparta, versprach. Mit der Entführung Helenas begann der Krieg, welcher unzähligen Soldaten das Leben kostete und Siedlungen sowie ganze Ländereien zerstörte.
> Ein Vater erklärt seinen Kindern den Trojanischen Krieg in chronologischer Abfolge mit klaren, gut verständlichen Worten. Die Bilder sind in dunklen Farben gehalten und passend in den Text eingefügt. Dialoge werden in Sprechblasen zwischen den Beteiligten geführt, was zu einem besseren Verständnis von komplexen Sachverhalten beiträgt. Leider ist es gerade zu Beginn des Buches schwierig, die Anführer der verschiedenen Heere zu erkennen. Index, Glossar und eine Landkarte auf den letzten Seiten ergänzen das Werk optimal. Annina Otth

Titel: Europäische Sagen
Kollation: CD. Lesung, ca. 95 Min.
Verlag, Jahr: Igel, 2009
ISBN: 978-3-89353-262-9
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Sagen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2017
Europäische Sagen
Jedes Volk hat seine Sagen und Geschichten. Sie gehören zu ihm wie das Land, wie die Berge und die Täler, in denen es lebt. Sagen verzaubern uns auch heute noch, ganz gleich, ob sie wie auf vorliegender CD aus Skandinavien, Englang, Deutschland oder Schweiz stammen, aus Italien, Frankreich, Tschechien oder Griechenland. Da hören wir vom Brunnen der ewigen Jugend, von Siegfried, der den Drachen besiegt, von Robin Hood und den Weibern vom Weinberg. Es wird uns erklärt, wie es zur Gründung Roms kam und warum Tell auf den Apfel schoss.
> Ein Hörbuch, das zehn spannende Sagen erzählt, Geschichten, die sich zwischen Wirklichkeit und Fantasie bewegen – oft sind wir nicht sicher, was nun wahr und was erfunden ist. Und genau das macht das Wesen der Sagen aus. Eine gelungene Sammlung! Werner Friederich

Titel: Nordische Sagen und Märchen
Kollation: Geb., farb. illustr., 189 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2014
ISBN: 978-3-86429-201-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sagen, Märchen
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2017
Nordische Sagen und Märchen Von Trollen, Elfen und Eisriesen
Wer hat nicht schon davon geträumt einmal ein Held zu sein, grosse Taten zu vollbringen oder spannende Abenteuer zu erleben? Wer möchte nicht hie und da Fabelwesen mit übernatürlichen Kräften treffen oder wissen, was es mit Odins Ring auf sich hat? Mit den hier zusammengetragenen nordischen Sagen und Märchen kann man sich in eine Welt entführen lassen, in der sich Götter in Menschen verlieben, Fischer von verzauberten Meerjungfrauen berichten und Zwerge, Trolle oder Elfen leben.
> In den Mythen dieser Sammlung, die teils auf die Edda zurückgehen, wird über das Who-is-Who in der nordischen Götterwelt berichtet. Ohne das angefügte Glossar wäre man mit der Vielzahl der fremd klingenden Namen überfordert. Der Erzählstil der oft etwas karg wiedergegen Märchen hingegen ist dank häufiger direkter Rede besser verständlich. Verzierte Anfangsbuchstaben und zurückhaltend eingesetzte Grau-in-Grau-Illustrationen von Aljoscha Blau vervollständigen dieses Werk für Liebhaber. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Riesen Riesengeschichte ... Wo Berge Geschichten erzählen
Kollation: Geb., farb. illustr., 33 S.
Verlag, Jahr: Baeschlin, 2016
ISBN: 978-3-85546-296-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sagen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.10.2016
Die Riesen Riesengeschichte ... Wo Berge Geschichten erzählen
Martin ist bei seiner Grossmutter im Glarnerland zu Besuch. Er bestaunt die Kette der 9 hohen Tschingelhörner, über die er von ihr in 5 Episoden Spannendes erfährt: Die Bergspitzen sind bloss die Zipfelmützen von Riesen, die ehemals in einer Schlägerei so gewaltig gedroschen haben, dass ihre Füsse tief im Boden stecken. Das Martinsloch, durch das die Kirche von Elm zweimal jährlch angestrahlt wird, ist durch den Schlag eines Hirten mit seinem Stab entstanden. Auch für das geologische UNESCO Welterbe der Glarner Überschiebung hat Grossmutter eine kindgerechte Erklärung.
> Die Sprache mit den kurzen Sätzen ist leicht verständlich, doch dürfte eine erklärende Begleitung durch Erwachsene nützlich sein. Die farbigen, zum Teil ganzseitigen Bilder von Andrey Fedorchenko in Form von Strich- und Punktzeichnungen sind reizvoll und ausdrucksstark. Sie entsprechen der Wahrnehmung der mächtigen Gebirgskette. Unzählige der gezeichneten Einzelheiten werden die Entdeckerlust des Lesers finden. Siegfried Hold

Titel: Sagen und Legenden der Schweiz
Kollation: Geb., s.w. illustr., 239 S., erweiterte Neuausgabe
Verlag, Jahr: Nagel & Kimche, 2011
ISBN: 978-3-312-00992-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sagen, Legenden
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Sagen und Legenden der Schweiz
Es handelt sich hier um eine Neuauflage in fast unveränderter Form von 2006. Die damalige Besprechung findet sich in der Online-Datenbank von „Querlesen“. Dass die Sagen von Lienert Klassiker für alle an Schweizergeschichte Interessierten sind, bleibt unbestritten. Es sind zahlreiche Ergänzungen zu historischen Fakten vorhanden, die immer wieder beifälliges Verständnis für das Verhalten unserer Vorfahren wecken, zeigen aber auch Befangenheiten in religiösem und sozialem Verhalten. Neu dazugekommen ist neben anderen die Sage vom Sennentuntschi oder die Eroberung der Uetliburg durch den listigen Rudolf von Habsburg. Die kraftvolle, kolorierte Federzeichnung von Hannes Binder, neben den bisherigen im Buchinnern, liefert das neue Cover. Immer noch wird jede Sage unmittelbar nach der Erzählung erhellt durch den plausiblen historischen Hintergrund. < Lienerts Sprache fesselt immer noch und bleibt eine anschauliche Ergänzung zu historischen Überlieferungen aus der Geschichte der Schweiz. Siegfried Hold

Titel: Tristan
Kollation: Roman um Treue, Liebe und Verrat. Geb., 905 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23804-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Märchen, Sagen
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Tristan
Das gewaltige Versepos aus dem 13. Jh. von Gottfried von Strassburg ist bekanntlich unvollendet geblieben, und auch Martin Grzimek lässt vieles offen. Man nimmt teil an den unzähligen Abenteuern des elternlosen Königsohns Tristan, der dann durch Vorsehung und dank uneigennütziger Erziehung seiner Stiefeltern Ritter und schliesslich König wird. Bis es aber so weit ist, muss er als Sänger, Bettler und Pilger Cornwall und Irland erleben. Kämpfe gegen habgierige Fürsten, sogar gegen einen Drachen muss er bestehen. Als Brautwerber soll er Isolde seinem König zuführen, unbewusst einen von Isoldes zauberkundigen Mutter gemischten Liebestrank mitführen, der dann auf der Überfahrt von den beiden ahnungslos getrunken wird, mit den damit verbundenen verhängnisvollen Konsequenzen.
> Der Roman verliert sich in viel zu breit ausgewalzten Einzelheiten. Episch werden Nebensächlichkeiten beschrieben, der Fortgang erstarrt immer wieder. Das verlangt von den Lesenden ein gehörig Mass an Durchhaltewillen. Siegfried Hold

Titel: Die Katze und der Teufel
Kollation: A. d. Engl., Broschur, farb. illustr., 31 S.
Verlag, Jahr: SJW, 2010
ISBN: 978-3-7269-0562-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sagen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Die Katze und der Teufel
Im Vorspann berichtet der Autor Stephen James Joyce, wer sein berühmter Grossvater war, was er geschrieben hat und wie er selber zu folgender Geschichte kam. Beaugency, an der Loire gelegen, war einst ohne Brücke über den Fluss. Wer ihn überqueren wollte, musste dies mit einer Fähre tun und dafür bezahlen. Davon las auch der Teufel in der Zeitung und unterbreitete dem Bürgermeister sein Angebot: Eine solide Brücke über die Loire gegen die erste Seele, die sie überquert. Der Pakt war bald geschlossen und am nächsten Morgen überspannte eine prachtvolle Brücke den Fluss – und der Teufel wartete auf seinen Lohn. Doch aus Angst vor dem Pakt wollte niemand die Brücke überqueren. Der listige Bürgermeister begoss eine Katze mit einem Kübel Wasser, damit sie über die Brücke lief. So sprang die Katze dem Teufel in die Arme.
> Eine nette kleine Geschichte, die an die Teufelsbrücke bei Göschenen erinnert. Geeignet für Wenigleser, grosszügig und ausdrucksstark illustriert. Ulrich Zwahlen

Titel: Wie der Kiwi seine Flügel verlor
Kollation: Nach einem Mythos der Maori. Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2010
ISBN: 978-3-7795-0301-9
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Wie der Kiwi seine Flügel verlor
Eines Tage kommt eine schreckliche Plage über den Wald von Aotearoa. Käfer und Würmer fressen Blätter, Rinde und Wurzeln der Bäume. Der Wald wird kahl und krank. Tane Mahuta, der Hüter des Waldes, kennt nur einen Ausweg: Ein Vogel muss das Dach des Waldes verlassen und fortan auf dem düsteren Waldboden leben. Anstatt süssen Nektars muss er die Insekten verzehren, welche den Wald vernichten. Doch welcher Vogel nimmt ein solches Los auf sich?
> Ein Mythos der Maori beschreibt, wie der Kiwi zum berühmtesten Vogel Neuseelands wurde. Krejitschi belässt in seiner Übertragung die Namen der Tiere und Menschen. Menschen westlicher Zunge stolpern zwar beim Lesen, die Sage behält dadurch aber das Ursprüngliche. Einmal mehr illustriert Krejitschi meisterhaft: Die erdfarbenen Figuren haben etwas Archaisches. Breitbeinig steht Tane Mahuta da, geerdet wie ein Baum. Der Hüter der Vögel ist ein schlanker Mann, der bis zu den Wolken ragt. Das passt. Ein wertvoller Beitrag zur Kulturverständigung. Katharina Wagner Mehrere Stufen

Titel: Dr Schwarz Tänzer
Autor: Saguhaft
Kollation: Walliser Sagen erzählt und gesungen. CD. Ca. 44 Min.
Verlag, Jahr: Sound Service, 2009
ISBN: 3-03739-062-X
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Sagen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Dr Schwarz Tänzer
Zehn Walliser Sagen ziehen die Zuhörerschaft in ihren Bann. Da ist die Rede von einem dreibeinigen Pferd, von heimtückischen Gespenstern und „vom Glück finden“, dem Teufel und dem Tod. Unheimlich und geheimnisvoll sind die Geschichten, die an ähnliche Sagen aus anderen Regionen der Schweiz erinnern. Die erste und die letzte Erzählung sind hervorragend von Beat Albrecht gesprochen und mit passender Musik untermalt. Die restlichen Geschichten sind von Connie Stadler sorgfältig als Lieder bearbeitet und werden von ihr gesungen. Auch hier verstärkt die musikalische Begleitung den mystischen Charakter. Ob sich Sagen als Lieder eignen, oder sie gesprochen eindringlicher wirken, bleibt dem Urteil der Zuhörerschaft überlassen. Zum Glück liegt ein Booklet mit dem Text in Walliserdeutsch und Deutsch bei, denn wer den Walliser Dialekt nicht selber spricht, würde sonst nicht viel verstehen. Eine interessante Produktion für ein leider sehr beschränktes Zielpublikum. Mehrere Stufen. Katharina Siegenthaler

Titel: Trolle, Tiere, Taugenichtse – Theodor Kittelsens nordische Märchenwelt
Kollation: Geb., illustr., 208 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2009
ISBN: 978-3-8251-7632-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Märchen, Sagen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Trolle, Tiere, Taugenichtse – Theodor Kittelsens nordische Märchenwelt
Norwegische Märchen entführen das Publikum in eine urtümliche Welt. Dort hausen Trolle, ungeschlachte Wesen mit Riesenkräften oder mehreren Köpfen. Ihre Gegner sind Helden wie der Aschenper, welcher immer in der Asche kratzt. Solche brauchen sich vor den Trollen nicht zu fürchten. Sie besiegen diese Tollpatsche immer und dürfen am Ende eine Prinzessin heiraten.
> Viele Motive aus der norwegischen Märchenwelt finden sich auch bei den Gebrüdern Grimm. Auffallend an der norwegischen Sammlung ist ihre Volkstümlichkeit. Was das Buch auszeichnet, sind die stimmungsvollen Illustrationen des bekannten norwegischen Malers Theodor Kittelsen. Von ihm sagt man, dass die Norweger erst seit seinen Bildern wüssten, wie Trolle eigentlich aussehen. Die Einordnung der Erzählungen erweist sich als hilfreich: Im ersten Teil finden sich Märchen und Schwänke für die Kleinsten, im Hauptteil solche für die Grösseren und im dritten Teil Texte für Erwachsene. Ein Werk für Märchenfans und Liebhaber des Nordens. Katharina Wagner Mehrere Stufen

Titel: Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, s.w. illustr., 115 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2015
ISBN: 978-3-401-50692-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sagen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2015
Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard
Beim Versuch, einen Baum zu fällen, verletzt sich Odd (10) schwer am Fuss und muss jetzt an einer behelfsmässigen Krücke gehen. Sein Stiefvater nennt ihn so lange einen Krüppel, bis der Junge wegzugehen beschliesst. Nach einer Nacht in einer einsamen Holzerhütte bemerkt er einen Fuchs vor der Türe, der ihm mit seinem Gebaren zu folgen bedeutet. Wenig später befreit er einen Bären, dessen Pranke eingeklemmt ist, und gleich darauf gesellt sich ein Adler zu ihnen. Alle drei Tiere beherrschen die menschliche Sprache, und sie gestehen, die verzauberten Götter Odin, Thor und Loki zu sein, auf dem Weg zurück nach Asgard, zurzeit von den Eisriesen annektiert. Allen auftretenden Zwischenfällen begegnet Odd mit freundlichem Charme und kann sogar die Eisriesen zur Übergabe der Götterstadt bewegen.
> Die erfrischende nordische Sage, ergänzt durch meisterhafte Strichzeichnungen, kommt ohne die hier sonst häufigen Gewalt- und Mordszenen aus – in dem handlichen Büchlein ist gar feine Poesie spürbar. Siegfried Hold

Titel: Die Entstehung der Gürteltiere
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2014
ISBN: 978-3-7795-0483-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere, Sagen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.04.2014
Die Entstehung der Gürteltiere
"Mein Sohn, wenn du einem Igel begegnest, musst du ihn ins Wasser werfen, dann rollt er sich auseinander, und wenn du eine Schildkröte fängst, musst du sie mit der Pfote aus ihrem Panzer heben." So wäre der kleine Jaguar bestens instruiert, doch Igel und Schildkröte sind schlau und können die Raubkatze überlisten – nicht ahnend, dass sie dabei ihre Gestalt verändern und zu Gürteltieren werden.
> In Ulrike Möltgens Bildern geht es turbulent zu und her. Collagen aus eingefärbten Papieren, Garnfäden und allerlei Schnipseleien explodieren als gewaltige Farb- und Formenpracht. Äusserst inspiriert! Dabei wird nicht nur dem Jaguar schwindlig... Rudyard Kiplings Geschichte ist dabei nicht zu unterschätzen, leicht greift die Verwirrung des Jaguars auf zu junge Leserinnen und Leser über. Sowohl für das Auge als auch inhaltlich ein Genuss, erfrischend und amüsant. Sandra Dettwyler

Titel: Der Schatz der Nibelungen
Kollation: CD. Lesung, ca. 142 Min., 2 CD
Verlag, Jahr: Igel-Records, 2013
ISBN: 978-3-89353-457-9
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Sagen
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.01.2014
Der Schatz der Nibelungen
Siegfried ist ein grosser Held. Er hat einen Drachen getötet und anschliessend in dessen Blut gebadet. Dadurch ist er unverwundbar geworden, bis auf eine kleine Stelle am Rücken, wo während des Bades ein Blatt geklebt hat. Nun begibt sich Siegfried an den Hof des Königs Gunther. Dort lebt die schöne Krimhilde, Schwester des Königs. Als Siegfried sie sieht, verlässt ihn der ganze Heldenmut. Beide verlieben sich heftig ineinander. Siegfried soll Krimhilde bekommen, wenn er Gunther heimlich hilft, Brünhilde zu besiegen und zu heiraten. So gründen zwei Vermählungen auf einem Betrug, und dies ist der Anfang von viel Leid.
> Das Nibelungenlied wird in einer kecken Sprache erzählt und gesprochen. Recht rasant, voller Empathie für die Geschichte und doch mit der nötigen Distanz und ein wenig Schalk in der Stimme lesen zwei Sprecher den Text. Stimmstark gestalten sie Charaktere und Gefühle. So wird das Heldenepos gelungen aktualisiert und lebendig für die jungen Zuhörenden. Karin Schmid

Titel: Die schönsten Sagen des klassischen Altertums
Kollation: Geb., farb. illustr., 306 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2013
ISBN: 978-3-473-40097-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sagen
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.10.2013
Die schönsten Sagen des klassischen Altertums
Der Stoff dieser Auswahl braucht wahrlich nicht wiedergegeben zu werden. Nach der Erschaffung der Erde und der Vorstellung der olympischen Götter folgt eine Reihe von kleineren Sagen über Prometheus, Dädalos und Ikaros, Midas, Io, Tantalos, Sisyphos, Philemon und Baucis oder Orpheus und Eurydike. Mehr Raum jedoch nehmen die grossen Geschichten ein, die Argonauten, Herakles, Theseus, Ödipus. Ein ausführliches Namenverzeichnis gibt Auskunft über die zahlreichen Protagonisten der antiken Götter- und Sagenwelt samt ihren Funktionen. Gustav Schwab hat hier eine moderne, entschlackte Ausdrucksform gefunden.
> Herrlich erfrischend sind die den Inhalt begleitenden Illustrationen von Stefanie Harjes. Wie verschmitzt der Stier mit der kokett gekleideten Europa auf dem Rücken lächelt! Und Herkules muss sich entscheiden zwischen der Hetäre Laster im Bikini und der calvinistisch verhüllten Miss Tugend. Allein schon diese Zeichnungen drängen zur Ergänzung in eine bereits bestehende Reihe der Klassiker. Siegfried Hold

Titel: Clara und das Geheimnis der Bären
Kollation: Kinofilm. Ca. 94 Min.
Verlag, Jahr: HesseGreuert Film, 2012
ISBN: 0
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Sagen, Film
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2013
Clara und das Geheimnis der Bären
„Unglück, Naturgewalt, Verderben kommen über alle die den Bären Böses tun.“ Wie Trommeln aus einer anderen Zeit mischen sich die Beschwörungen der Alten mit ihren immer wiederkehrenden Gebeten. Im Kino wird es augenblicklich still. „Wir haben der Bärin das Kind genommen, jetzt nimmt sie unseres.“ 200 Jahre ist es her, seit das Unheil über den Berghof kam und Susanna zurück liess. Über Generationen erscheint das Mädchen, das nicht zur Ruhe kommt, den Frauen. Ein Amulett geht von einer zur anderen: „Es ist immer weitergegeben worden, von den Frauen, die von den Bären wussten.“ Jetzt schliesst die Grossmutter den Bärenanhänger in Claras Hände – sie soll den Bann brechen, Susanna erlösen, die Bären retten.
>Tobias Ineichen schenkt dem Publikum mit dem Film „Clara und das Geheimnis der Bären“ eine starke Mädchenfigur, die unbeirrbar für ihre Intuition einsteht. Gekonnt verwebt er das aktuelle Bärenthema mit der „Sage von der Bärenfrau“, beleuchtet Ängste und Vorurteile genauso wie Andersartigkeit und Mut. Dabei ist Authentizität sein oberstes Gebot: Darsteller, Schauplätze, Dramaturgie, jede Stimmung und jede Kameraperspektive – echter gehts nicht. Selbst die hochdeutsche Sprache, die im bündnerischen Setting anfänglich etwas befremdet, passt dank treffendem Wortschatz und deutlicher Sprechweise bald perfekt. Fern ab von den Fluten überzeichneter Animationsfilme, Spezialeffekte und 3D überzeugt der Film mit eindrücklichen Landschafts- und Tieraufnahmen, ausdrucksstarken Charakteren und stimmiger musikalischer Untermalung. Frei von Pomp und Glamour, dafür mit umso mehr Tiefgang und dem einen oder anderen Schauermoment reinster Genuss - eine Wohltat im Familienkino. Die Altersangabe dürfte um zwei Jahre angehoben werden, die Anzahl unter Zehnjähriger, die schon früh während der Vorstellung den Schoss der Mutter aufsuchen, spricht für sich. Andrea Eichenberger

Titel: Odyssee
Reihe: Brockhaus Literaturcomics
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 57 S.
Verlag, Jahr: Wissenmedia, 2012
ISBN: 978-3-577-07440-7
Kategorie: Comic
Schlagwort: Sagen, Altertum
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.02.2013
Odyssee
Mithilfe des trojanischen Pferdes, von Odysseus "erfunden", ist der zehnjährige Krieg um die Stadt Troja beendet worden. Auf der Heimreise gerät Odysseus mit seiner Mannschaft in die Fänge des Riesen Polyphem, den er blendet, um der Gefangenschaft zu entkommen. Der Meeresgott Poseidon rächt seinen Sohn, indem er Odysseus nicht nach Ithaka heimkehren lässt. Von Abenteuer zu Abenteuer wird die immer kleiner werdende Mannschaft gehetzt, bis der Held von Troja dank der Fürsprache von Göttin Athene allein und nackt an einen Strand im Lande der Phaiaken gespült und von Nausikaa gefunden wird. Hier setzt der Bericht Odysseus' ein.
> In naturalistischen Zeichnungen wird die gefahrvolle Heimkehr des Helden von Troja üppig und detailreich widergegeben. Schreckverzerrte Gesichter, spritzendes Blut, Liebeszenen, alles sehr handfest und real. Ein Sachteil stellt das Epos in den historisch-literarischen Kontext. Ein Vergleich mit anderen Odysseus-Ausgaben könnte sich lohnen. Ulrich Zwahlen

Titel: König Artus und die Abenteuer der Ritter von der Tafelrunde
Kollation: A. d. Engl., geb., 608 S., Neuausgabe
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2012
ISBN: 978-3-7725-2465-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sagen, Ritter
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2013
König Artus und die Abenteuer der Ritter von der Tafelrunde
Zahlreich sind die mittelalterlichen Sagen und Legenden um König Artus. Von der rätselhaften Geburt unter dem Schutz des Magiers Merlin über das Wunder, wie Artus als einziger Bewerber um die Königswürde das Schwert Excalibur aus dem Felsblock ziehen kann, bis hin zu seinem Tod reiht sich ein Abenteuer ans andere. Alle Anwärter auf die Ritterwürde wünschen sich nichts sehnlicher als einen Platz am runden Tisch von Artus.
> An einem solchen Tisch gibt es weder oben noch unten, alle sind gleichberechtigt. Die entsprechende Würde erlangt ein Kandidat jedoch immer auf höchst blutige Weise, müssen doch Bösewichte in Rüstung gleich reihenweise besiegt werden. So wiederholen sich ähnliche Kampfszenen in ermüdender Folge. Jede Episode steht für sich, einigendes Format ist die Tafelrunde. Auffällig: Tristan und Isolde fehlen. Der Band enthält die ganze Trilogie von Rosemary Sutcliff, man erkennt vieles, was bei Tolkiens Romanen vorhanden ist. Bilder einer heutigen Menschen fremden Heldenkultur. Siegfried Hold

Titel: Die Falle des schwarzen Ritters
Reihe: Tor zu 1000 Welten 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 142 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2012
ISBN: 978-3-401-09788-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sagen, Fantasy
Alter: ab 7
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 12.10.2012
Die Falle des schwarzen Ritters
Hoch lebe König Artus! Diesen Jubelruf verdankt Artus Leo und Isabel. Und das kam so: Die beiden gelangten mit einer Zeitmaschine, dem Simulacron, in die Sagenwelt. Dort trafen sie auf den Knappen Artus, erkundeten mit ihm Avalon und begegneten dabei Sir Erec, Gawan, Lanzelot und Lord Tan, dem schwarzen Ritter. Letzterer wollte den Thron mit allen Mitteln für sich gewinnen, was Leo, Isabel und Artus zum Handeln zwang.
> Eine einfach gestrickte Geschichte mit viel direkter Rede, kurzen Sätzen, leicht lesbarem Schriftsatz und auflockernden Bildern. Die Handlung gleicht einem mässigen Eintopf nach folgendem Rezept: Man nehme eine Handvoll Avalon und gut gelagerten Lanzelot, dazu eine Prise Merlin, rühre um und – fertig ist die Geschichte. Die oberschlauen, zeitreisenden Jugendlichen finden sich allzu schnell zurecht in der fremden Welt. Sie stehen in starkem Gegensatz zu den geistig etwas beschränkten Charakteren der Sage. Und wohin geht die nächste Zeitreise? Katharina Siegenthaler

Titel: Heldenmut und Götterwut
Kollation: Geb., farb. illustr., 187 S.
Verlag, Jahr: Esslinger, 2012
ISBN: 978-3-480-22979-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sagen, Klassiker
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.10.2012
Heldenmut und Götterwut Die schönsten Sagen
Sagenhafte Helden kämpfen mit übernatürlichen Kräften gegen feuerspeiende Drachen. Frauen, die sich durch aussergewöhnliche Weisheit auszeichnen, werden mit wundersamen Geschehnissen fertig. Götter und Fabelwesen mischen mit und versuchen die Dinge zu ihren Gunsten zu entscheiden. Sie alle müssen manch aufregendes Abenteuer bestehen, bis das Böse bestraft und das Gute belohnt wird.
> In dieser für Kinder aufbereiteten Anthologie werden 35 der schönsten klassischen Sagen aus ganz Europa vereint und nacherzählt. Die Mythen und Legenden, die auch als historische Märchen bezeichnet werden können und früher nur mündlich überliefert wurden, bieten heute in dieser Form einen guten Einstieg in die Sagenwelt. Die Texte eignen sich bestens zum gemeinsamen Lesen und Vorlesen. Die reichlichen, in kräftigen Farben angefertigten, teils seitengrossen Bilder und Vignetten von Günther Jakobs bilden den Inhalt der Texte gut ab. Ein generationenübergreifender Genuss für die ganze Familie. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Helva d Zwärgechünigin
Kollation: CD. Lieder, Värsli u Grüsch, ca. 110 Min. 2 CD, Mundart
Verlag, Jahr: Sagenhaftes, 2011
ISBN: 978-3-9523890-3-4
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Sagen, Naturschutz
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2012
Helva d Zwärgechünigin Ä Saag us dr Schwiz
Als der Hirt Erni auf einem Stein Helvas Antlitz erblickt, verliebt er sich sofort in die schöne Zwergenkönigin. Er begegnet nun vielen Zwergen und hat letztendlich die Ehre, Helva zu treffen und mit ihr das Zwergenreich zu erkunden. Alles darf er sehen, einzig der Zutritt zum Grottenbad bleibt ihm verwehrt. Neugierig wirft er doch eines Tages einen Blick in das geheimnisvolle Gemach und muss dies bald bitter bereuen.
> Ehrenhaft und hoch gesteckt sind die Ziele des Autorinnenteams. Es geht etwa um den Respekt gegenüber der Natur, was zuweilen stark zum Ausdruck kommt, wenn jedes Blümchen und jedes Insekt mit seinem korrekten Namen bezeichnet werden. Oft wirkt dies zu bemüht und zieht die Handlung unnötig in die Länge. Die Besetzung der Rollen mit prominenten Stimmen ist äusserst gelungen (besonders Ueli Steck als Tifigzwärg). Sehr eingängig sind die Lieder, die in unterschiedlichen Dialekten der Region gesungen werden. Unbedingt für den Unterricht zu empfehlen. Sandra Dettwyler

Titel: Helva die Zwergenkönigin
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag., incl. CD
Verlag, Jahr: Sagenhaftes, 2011
ISBN: 978-3-953890-0-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Sagen, Schweiz
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2012
Helva die Zwergenkönigin Ein Bilderbuch mit Liedern für kleine und grosse Menschen
Edelsteine wollen sie ihm schenken, der reichste König der Welt soll er werden, das schönste aller Mädchen bekommen, wenn er nur den Stein der Helva zurück an die Zwerge gibt. Doch Erni weigert sich. Nichts kann Helvas Antlitz, das ihn aus seinem Stein heraus anstrahlt erkaufen. Nichts seinen Wunsch bändigen, die schönste aller Erscheinungen, die Königin der Zwerge zu sehen. Doch als es soweit ist, bricht Erni sein Versprechen...
> Schweizer Kulturgut erhalten, Sagen einer weiteren Generation zugänglich machen, mahnen Sorge zu tragen, hinzusehen, die Schönheit der Natur schützen. Das sind Ziele dieses, unter dem Patronat der schweizerischen Unesco stehenden Buches. Ein wertvoller Gedanke. Die etwas langatmige Geschichte ist Hochdeutsch erzählt, die dazu passenden Lieder in Mundart geschrieben und zusätzlich übersetzt. So trägt das Buch ebenfalls zum Erhalt eines Dialektes bei und vermittelt einen Teil der Vielfältigkeit der Schweiz. Farbenfroh und Detail reich, sind die Illustrationen Geschmackssache.

Titel: Der Rattenfänger von Hameln
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 48 S.
Verlag, Jahr: Ehapa, 2012
ISBN: 978-3-7704-3573-9
Kategorie: Comic
Schlagwort: Sagen
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.08.2012
Der Rattenfänger von Hameln
Hameln im Jahr 1284. Die Stadt ist von einer schrecklichen Rattenplage befallen. Als die Nager nicht mehr nur die Vorräte fressen, sondern den ersten Menschen angreifen, beschliesst der Stadtrat zu handeln. Er verpflichtet einen geheimnisvollen Fremden als Rattenfänger. Dieser lockt die Tiere mit seiner Flöte aus der Stadt und ertränkt sie im Fluss. Doch der Stadtrat verweigert ihm den vereinbarten Lohn. Da sinnt der Rattenfänger auf grausame Rache.
> Die bekannte Sage wurde vom Autoren und Zeichner in einem stimmungsvollen Comic umgesetzt. Die opulenten und sehr detailreichen Zeichnungen sind meist in rotbraunen Tönen gehalten und schaffen die passende düstere Mittelalter-Atmosphäre. Houot setzt eine Klammer, indem ein Erzähler die Geschehnisse aus seiner Sicht darstellt und schafft damit eine zusätzliche Ebene. Die entsprechenden Erzählpassagen sind zudem in alter Schrift gedruckt. Ein empfehlenswerter Comic - nicht nur für Mittelalterfans. Sandra Laufer