Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 162
Titel: Schnuller-Alarm
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25538-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Entwicklung, Heiteres
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.06.2017
Schnuller-Alarm
Einfach und überall am Schnuller nuckeln, das mag Valdemar. Nur Papa Wolf findet, es sei an der Zeit, damit aufzuhören, Valdemar sei jetzt gross genug. Und so schneidet Papa kurzerhand den Schnuller entzwei. Doch Valdemar kennt ein Versteck und schmatzt sogleich vergnügt weiter. Die Prozedur wiederholt sich ähnlich, bis Papa aufgibt. Als Valdemars kleine Schwester nach ihrem unauffindbaren Schnuller schreit, gibt er ihr seinen.
> Wer entscheidet eigentlich, wann "ausgeschnullert" ist, wann die Kleinen gross genug sind und darauf verzichten können? Die kecke Geschichte sagt es eindeutig, macht aber auch deutlich, dass der Übergang nicht leicht fällt. Vergnügen bereitet die Gestaltung des Büchleins: Text und Illustration bilden ein Gefüge, Rot und Schwarz sind effektvoll eingesetzt. Die radierartig gearbeiteten Tierfiguren wirken köstlich menschlich. Die Geschichte werden nicht nur in Ablösung Befindliche mögen. Eveline Schindler

Titel: Lara oder der Kreislauf des Lebens
Kollation: A. d. Katalan., geb., illustr., 235 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25477-0
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Lara oder der Kreislauf des Lebens
„Ohne Vorstellung vom Tod gibt es kein Leben!“ Doch das tröstet Lara nicht, denn sie weiss nicht, ob sie diese Nacht im Krankenhaus überleben wird. Sie will nicht mehr kämpfen gegen ihre Autoimmunerkrankung Lupus. Da setzt sich Carmen an ihr Bett, plaudert mit ihr über die Welt der Biologie und zeigt ihr, dass Leben mehr bedeutet als zu überleben.
> Den Autoren gelingt es, in einer zitierfähigen Sprache Hochkomplexes aus Philosophie und Medizin so raffiniert verständlich zu erzählen, dass die Lesezeit zu einem Moment der Atemlosigkeit wird. Der Streifzug durchs Leben von DNA über SETI und Urknall bis zu existenziellen Fragen gerät im Dialog der beiden Protagonisten zu einem raffinierten Schachspiel, das Lara – und die Lesenden – zum Nachdenken über sich selbst zwingt. Wer ist sie? Und wer möchte sie sein? „Zeit ist die Währung des Lebens“; sie kann nicht verlängert, aber verdichtet werden. Das wird dem Leser bewusst, der diese Nacht intensiv mitfühlt. Humanistisch, berührend, wertvoll! Christina Weirich

Titel: Das Jahr, in dem ich lügen lernte
Kollation: A. d. Engl., geb., 266 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25494-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Das Jahr, in dem ich lügen lernte
"In dem Jahr, als ich zwölf wurde, lernte ich lügen." Annabelle wird von ihrer neuen Mitschülerin Betty bedroht und eingeschüchtert und dadurch aus ihrem bisher beschaulichen Leben auf einer Farm herausgerissen. Als Betty auch noch falsche Anschuldigungen gegenüber dem gesellschaftlichen Aussenseiter Toby ausspricht, weckt das in Annabelle die Fähigkeit, gegen das Unrecht anzukämpfen.
> Vorurteile und Gerechtigkeit spielen im Debütroman von Lauren Wolk eine zentrale Rolle. Thematisch erinnern die Vorfälle deshalb etwas an Lee Harpers Klassiker "Wer die Nachtigall stört". Die Geschichte ist dennoch eine ganz andere. Der Autorin gelingt es dank einer sensibel gewählten, bildhaften Sprache, die Lesenden von Beginn weg ganz in die Welt ihrer liebenswerten Protagonistin hineinzuziehen. Der Roman ist durchdrungen von Mut und Liebe, aber auch von Angst und gehässiger Bösartigkeit und von den tieftraurigen Erinnerungen eines Kriegveterans aus dem 1. Weltkrieg. Eine Geschichte, die nachhallt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Krümel und Pfefferminz - Der Brieffreund
Reihe: Krümel und Pfefferminz
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 85 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2013
ISBN: 978-3-446-24285-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Krümel und Pfefferminz - Der Brieffreund
Eine Brieffreundschaft mit einem Tier aus einem entfernten Land, das wär was Tolles. Krümel und Pfefferminz machen deshalb eine Anzeige in der "Zeitung für alle Tiere der Welt". Und tatsächlich, ein einsamer Leguan sucht ihre Bekanntschaft. Krümel freut sich sehr, den Leguan kennenzulernen, trotz seines unappetitlichen Aussehens, und kann ein Treffen kaum erwarten. Dabei merkt der gelbe Hase nicht, dass sein grüner Frosch-Freund Pfefferminz sich vernachlässigt fühlt.
> Eine wunderbare Freundschaftsgeschichte mit Tieren als Akteure und ganz und gar menschlichen Gefühlen. Trotz einiger aufkommender Misstöne finden Hase und Frosch immer wieder zueinander und klären vorhandene Missverständnisse im gemeinsamen Gespräch. Dieses ist bildlich und dramaturgisch einfach dargestellt und erinnert in der Aufteilung von Text und Bild entfernt an einen Comic. Lichte, zarte Farbzeichnungen verstärken den liebevollen Charakter der Geschichte und richten den Fokus konsequent auf die Protagonisten. Katharina Siegenthaler

Titel: Sturmland – Die Lebendigen
Autor: Wahl, Mats
Reihe: Sturmland 4
Kollation: A. d. Schwed., geb., 380 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25492-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Sturmland – Die Lebendigen
Elin, von den einen als Heldin verehrt, von anderen als Mörderin verachtet, riskiert viel, um in den schwedischen Reichstag gewählt zu werden. Eine kriminelle Gruppe und ihre Rivalin Syria sind hinter ihr her. Der Staat kontrolliert nur Teile des versehrten Landes, autonome Gebiete werden von Clans beherrscht oder, ethnisch gesäubert, von Faschisten kontrolliert. Unheimliche, eigenmächtig handelnde Roboter fertigen Kopien von Menschen an. Aus einem überfluteten Grenzgebiet strömen Flüchtlinge ins Land, und die mit Elin befreundete junge Königin tritt zurück.
> Auch nach der Lektüre aller bisherigen Bände fällt es nicht leicht, im vierten Teil die Übersicht zu behalten. Wahl, der das Beschreiben von Gefühlen „spekulativ“ nennt, gibt wenig Einblick in das Innere seiner zahlreichen Figuren und erwähnt bloss das, was diese tun und sagen. Dies ist konsequent, erschwert aber das Eintauchen ins teilweise undurchsichtige Geschehen. Beunruhigend bleiben Aktualität und Wirklichkeitsnähe der Ereignisse. Doris Lanz

Titel: Wunder – Julian, Christopher und Charlotte erzählen
Reihe: Wunder 2
Kollation: A. d. Engl., geb., 348 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25528-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Wunder – Julian, Christopher und Charlotte erzählen
Das Buch ist keine Fortsetzung des berührenden Romans „Wunder“, sondern eine Ergänzung. Auggie, der unvergessliche Junge mit dem entstellten Gesicht, spielt hier eine Nebenrolle. Im Zentrum stehen Julian, der Auggie nach dessen Einschulung so sehr gequält hat, Christopher, Auggies bester Freund seit frühester Kindheit, und Charlotte, seine damalige „Willkommensfreundin“. Die drei Kinder schildern in je einem Buchteil, wie die Begegnung mit Auggie ihr eigenes Leben beeinflusste und welch grosse Herausforderungen sich ihnen selbst im ersten Jahr der Middle School stellten.
> Auch wenn der mittlerweile verfilmte Bucherfolg nicht zwingend einer Erweiterung bedarf, sind die drei ergänzenden Geschichten sehr lesenswert. Sie zeigen einen Teil der Geschehnisse in einem neuen Licht, erzählen aber auch vieles, das mit Auggie nicht direkt zu tun hat. Alle handeln von Freundschaft, Loyalität, Missgunst und Ausgrenzung, vor allem aber von „echter Freundlichkeit“, die unser Zusammenleben prägen sollte. Doris Lanz

Titel: Weisst du noch
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25478-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2017
Weisst du noch
„Weisst du noch?“ Mit diesen Worten begegnen sich Menschen, welche die Fülle des Lebens bereits hinter sich haben. So auch hier, wo zwei alte Freundinnen in den Erinnerungen ihrer Kindheit schwelgen. Man bemerkt sie vorerst kaum, die zierlich kleinen, mit Bleistift gezeichneten Figuren. Dafür auf ganzseitigen Bildern die Abenteuer ihrer Kindheit: „Weisst du noch, als ein Zwerg mit einem Fahrrad angefahren kam ... als die bissigen Hunde einen kleinen Stepptanz aufführten ... als die Ziegen unseren Apfel verschmähten?"
> Die Sprache von Zoran Drvenkar liest sich direkt ins Herz hinein. Mit viel Sinn für Humor, Situationskomik und einer Spur Magie schafft er ein überaus liebenswertes Buch voller kleiner oder grösserer Wagnisse, die sich in einem Kinderalltag aneinanderreihen, ohne dass Erwachsene dies bemerken. Vor dem Einschlafen vorgelesen, macht es Mut, am nächsten Morgen ein neues Abenteuer zu wagen. Denn: „Wer Angst hat vor Abenteuern, der kann gleich zu Hause bleiben.“ Marcella Danelli

Titel: Leon zeigt Zähne
Kollation: Geb., farb. illustr., 133 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25493-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Mut
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.03.2017
Leon zeigt Zähne
Löwe bedeutet sein Name – und da muss man auch Zähne zeigen können. Aber gerade das fällt Leon, Sohn eines Zahntechnikers, schwer. Denn er ist sehr schüchtern. Doch als der freche Quentin, der ihn nie beim Fussball mitspielen lässt, auch noch das Lob für sein Referat einstreicht, reichts Leon. Mit Hilfe von Tipps aus Omas Frauenzeitschrift fasst er einen Mutplan, der auch seinen Vater mit einschliesst.
> Auflockernd wirkt das farbig bedruckte Vorsatzpapier, durchzogen mit zweifarbigen Illustrationen in neongrün und gelb. Zusammen mit dem sympathischen Protagonisten erleben und durchleiden die Lesenden alltägliche Situationen. Plakative Charaktere wie die ewig jammernde Frau Jennerlein oder der müffelnde Gitarrenlehrer bereichern das Buch mit ernsten und witzigen Situationen. Kinder lernen, dass jeder Verantwortung für sein eigenes Glück übernehmen muss und dass auch Erwachsene mit ihren Schwächen zu kämpfen haben. Ein berührendes Buch zur Überwindung von Schüchternheit. Christina Weirich

Titel: Der Schmetterling, der mit dem Fuss aufstampfte
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 222 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2016
ISBN: 978-3-446-25299-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tiere, Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2017
Der Schmetterling, der mit dem Fuss aufstampfte
Der britische Autor und Literaturnobelpreisträger Rudyard Kipling schrieb für seine Kinder, aber auch für die Kinder, denen er auf seinen vielen Reisen begegnete, unverkennbare Geschichten darüber, warum die Tiere heute so sind, wie sie sind. Der Elefant verdankt den Rüssel seiner Neugier, das Kamel den Buckel seiner Bequemlichkeit, das Rhinozeros die Haut seinem Heisshunger und der Leopard seine schönen Flecken dem Äthiopier, der den Abdruck seiner fünf Finger auf dem Fell verewigt hat.
> Die neue Ausgabe liegt sprachlich sehr nah am Original, sodass die Handschrift des Autors weitgehend erhalten bleibt. Die Modernisierung erfolgt vor allem durch Kathrin Schärers Farbstifte. Mit ihren zahlreichen Figuren auf weissem Hintergrund und dem übersichtlichen Layout kommt viel frischer Wind auf, der das Vorlesen besonders leicht macht. Schön, dass Kiplings Geschichten auf diese Weise für weitere Generationen erhalten bleiben. Marcella Danelli

Titel: Wir leben alle unter demselben Himmel
Kollation: Geb., farb. illustr., 150 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2016
ISBN: 978-3-446-25300-1
Kategorie: Sachbuch
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2017
Wir leben alle unter demselben Himmel Die 5 Weltreligionen für Kinder
Werden nur Christen getauft? Ist der Dalai Lama ein Guru? Was sucht denn Abraham im Islam? Dürfen Frauen auch in die Moschee und warum essen Inder keine Kühe? Dieses Buch klärt lebendig und anschaulich Fragen aus dem Alltag und bietet einen Überblick über die Entstehung der fünf grossen Weltreligionen. Sorgfältig zeigt der Autor jeweils die zentralen Glaubensinhalte auf und beschreibt kompakt, welche Bedeutung der Mensch hat und nach welchen Regeln gelebt werden soll. Abschliessend erläutert Manfred Mai das verbindende „Du sollst nicht töten“ und kommentiert sachlich, warum es Streit zwischen den Religionen gibt.
> Millionen von arabisch-moslemischen Flüchtlingen, bei denen die Religion ein Teil ihrer Identität ist, suchen Zuflucht in Europa. Dieses Buch kann zu einem besseren Verständnis der unterschiedlichen Moral- und Wertevorstellungen führen. Jedes Kapitel ist gleich aufgebaut und erklärt die Anfänge, Rituale, Feste und Symbole der Weltreligionen. Ein aktuelles, wichtiges Buch. Nathalie Fasel

Titel: Elvis und der Mann mit dem roten Mantel
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2016
ISBN: 978-3-446-25314-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges, Weihnachten
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.01.2017
Elvis und der Mann mit dem roten Mantel
Elvis und sein betagter Grossvater feiern mit einem künstlich erleuchteten, klingenden Weihnachtsbaum gemütlich Heiligabend, als die schöne Stimmung durch einen Stromausfall jäh unterbrochen wird. Kurz darauf klopft es an der Tür. Ein Mann mit weissem Bart und rotem Mantel steht verzweifelt da ... Elvis erkennt den Mann nicht, macht ihn aber für den verdorbenen Abend verantwortlich. Tatsächlich ist der Mann mit seinem Rentierschlitten mit einem Strommast zusammengestossen und braucht nun sofort Hilfe, da er dringend zur Arbeit muss. Nach einigen Missverständnissen gelingt es dem Grossvater endlich, dem (unbekannten!) Mann aus der Patsche zu helfen.
> Diese etwas andere, ziemlich schräge Weihnachtsgeschichte liegt hier in einer Neuauflage vor und ist auch als Hörbuch erhältlich. Die zahlreichen farbigen, in den Text integrierten Illustrationen stecken voller witziger Einzelheiten. Bemerkenswert sind auch die verschiedenartigen Gesichtsausdrücke. Zum Schmunzeln (auch für Erwachsene!). Madeleine Steiner

Titel: Bleibt der jetzt für immer?
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2016
ISBN: 978-3-446-25297-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.12.2016
Bleibt der jetzt für immer?
Elmore Green beginnt sein Leben als Einzelkind mit einem eigenen Zimmer und als lustigstes und liebstes Kind seiner Eltern. Eines Tages ändert sich jedoch alles. Ein kleines Wesen kommt hinzu. Dieses Ereignis stellt sein Leben auf den Kopf. Doch als Elmore einmal schrecklich träumt, merkt er, dass dieses kleine Wesen hilfreich sein kann. Es dauert jedoch lange, bis aus ihm Albert wird. Doch dann wird das Leben bunter, und Albert darf sogar von Elmores Jelli Beans haben, ausser ...
> Ansprechende Collagen sowie ein prägnanter Text veranschaulichen ein Ereignis, das viele Kinder erleben: Ein jüngeres Geschwister verändert die Welt der Erstgeborenen total. Plötzlich ist da jemand, der auch um die Gunst der Erwachsenen buhlt und erst noch im Vorteil zu sein scheint. Elmores Frustration über den Bruder ist liebevoll dargestellt und auch verständlich, spätestens wenn das kleine Wesen Elmores viertliebstes Kostüm trägt. Humorvoll und treffend. Katharina Wagner

Titel: Evolution
Kollation: Geb., farb. illustr., 238 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2016
ISBN: 978-3-446-24521-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Entwicklung, Erde
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Evolution Eine kurze Geschichte von Mensch und Natur
Die Frage nach dem Woher der Erde und ihrer Entwicklung ist hier das zentrale Thema. Die Entstehung des Menschen, die Evolution und die kulturelle Evolution und Zukunft bilden die drei Hauptteile. Spannend und mit vielen Beispielen angereichert jongliert der Autor mit den Jahrmillionen. Eine Kernaussage aus dem dritten Teil in Bezug auf die Menschen: "Alle Menschen auf der Erde sind Nachkommen von Siegern." Und sehr aktuell: "Den grössten Beitrag zur Integration müssten eigentlich die Religionen leisten." Auch die Antworten auf Fragen nach Sinn und Zukunft sieht er da. Und – die (friedliche) Zukunft der Menschheit liegt in einer gemeinsamen Sprache: derjenigen der Computer!
> Eine spannende Lektüre mit gut verständlichen Darlegungen der nicht immer einfachen Sachverhalte. Klare, schöne Zeichnungen lockern den Text auf und illustrieren Einzelteile. Schade, dass der Textgestaltung nicht mehr Beachtung geschenkt wurde. Die Seiten sind eng und klein bedruckt, was nicht zum Lesen animiert. Ulrich Zwahlen

Titel: Wo ist Oma?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2016
ISBN: 978-3-446-24952-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Spital
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Wo ist Oma? Zu Besuch im Krankenhaus
Henry will seine Oma im Krankenhaus besuchen. Gülsa, die Babysitterin, begleitet ihn. Doch statt auf den Kleinen aufzupassen, beschäftigt sie sich mit ihrem neuen Handy. Da begibt sich der Junge selber auf die Suche. Keck durchschreitet er Gänge und Abteilungen und begegnet dabei vielen verschiedenen Menschen. Einige erzählen ihm, weshalb sie da sind. Es dauert eine Weile, bis der Hausmeister auf den Jungen aufmerksam wird und ihn zur Oma führt.
> Beim Umblättern der Seiten ist es so, als ob man selber durchs Spital schreiten würde. Die Türen und Korridore sind aus der Perspektive des Kindes dargestellt. Alles scheint riesengross. Patienten und Pflegende respektieren den kecken Jungen und gehen auf ihn ein. Wer dieses Klinikum betritt, braucht keine Angst zu haben. Der witzige, manchmal lakonische Text und die Illustrationen sind wie aus einem Guss. Monika Aeschlimann

Titel: Sturmland – Die Gesetzgeber
Autor: Wahl, Mats
Reihe: Sturmland 3
Kollation: A. d. Schwed., geb., 455 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2016
ISBN: 978-3-446-25311-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2016
Sturmland – Die Gesetzgeber
Elin wird von ihrer Tante gedrängt, für den Reichstag zu kandidieren. Politisch unerfahren und von schrecklichen Erlebnissen traumatisiert, bestreitet sie ihren Wahlkampf. Sie steht unter Personenschutz, weil sich eine kriminelle Gruppe an ihr rächen will. Zudem verfügt offenbar nur sie über den geheimnisvollen Turingcode, mit dem superintelligente, sich selbst weiterentwickelnde Systeme geschaffen werden können. Im undurchsichtigen politischen Machtkampf weiss Elin bald nicht mehr, wem sie noch trauen kann.
> Im 3. und bisher längsten Sturmland-Teil werden neue Figuren eingeführt – Menschen und humanoide Roboter. Nach einem spannenden Beginn weist das Buch auch Längen auf und es bleibt offen, ob für die Darstellung von Wahls Zukunftsvision fünf Bände nötig sind. Den zentralen Fragen dieser Reihe kann man aber kaum ausweichen: Welche Veränderungen werden in den nächsten 50 Jahren Wirklichkeit? Und was können wir dafür tun, dass die Zukunft nicht so bedrohlich wird, wie der Autor sie zeichnet? Doris Lanz

Titel: Prinz Bummelletzter
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2016
ISBN: 978-3-446-24751-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges, Märchen
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.09.2016
Prinz Bummelletzter
Dieser Prinz rettet lieber Käfer, streckt die nackten Füsse ins Gras und bezwingt Bäume, als dass er vorwärtsmacht. Als es eine Prinzessin zu befreien gilt, verfährt er genauso. Er backt erst einen Kuchen, bastelt Geschenke und isst einen Brombeerstrauch leer. Als er endlich bei der Drachenhöhle anlangt, ist das Untier vom Kämpfen mit all den zeitig eingetroffenen Recken bereits völlig erschöpft und kippt einfach um. Klar verlieben sich nun Prinz und Prinzessin – aber nicht auf den ersten Blick, sondern ganz langsam!
> Wie erfrischend in einer Welt, in der alles nicht schnell genug gehen kann: ein Loblied auf den Müssiggang! In dieser Disziplin sind Kinder ja Experten. Prinz Bummelletzter ist ganz klar einer von ihnen! Die farbenfrohen Illustrationen dieser humorvollen Geschichte sind gespickt mit witzigen Details und geben das Erzählte als Bildergeschichte wieder. Das drollige Abenteuer ist ein sicherer Erfolg bei Gross und Klein und sollte in keiner Bibliothek fehlen. Sabine Wewerka

Titel: Matti und der Grossvater
Kollation: A. d. Italien., geb., farb. illustr., 86 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23696-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tod
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Matti und der Grossvater
„Matti gehen wir spazieren?“ fragt der Grossvater. Matti schaut sich um. Die Erwachsenen haben nichts bemerkt, sie weinen und denken nur daran, dass der Grossvater stirbt. Einzig Matti hört seine Stimme. Zusammen mit dem geliebten Opa macht er sich auf einen langen Gang, dem Fluss entlang. Unterwegs wird der Grossvater immer kleiner, bis er schliesslich nicht mehr zu sehen ist. Doch Matti weiss nun, dass ein Mensch, den man liebt, immer noch da ist. < Das vorliegende Buch wurde 1994 erstmals in deutscher Sprache publiziert und im folgenden Jahr für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Jetzt ist eine Neuauflage erschienen. Zu Recht, denn die Erzählung liest sich wie ein zauberhaftes Märchen. Sie ist voller mythischer Bilder und spricht damit tiefere Schichten an. Am Ende der Lektüre fühlt man sich wunderbar getröstet. Die Bilder muten an wie Fotos, welche mit einem Weichzeichner bearbeitet worden sind. Sie fangen das Licht ein und untermalen die Stimmung eindrücklich. Katharina Wagner

Titel: Bereit sein ist alles
Kollation: Reihe: Ismael. A. d. Engl., geb., 379 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2012
ISBN: 978-3-446-23915-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Entwicklung
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Bereit sein ist alles
Ismael ist unsterblich verliebt in Kelly Faulkner und endlich – man stelle sich vor! – hat sie ihn geküsst. Doch die Euphorie darüber hält nicht lange an. Unerwartet zieht Kelly mit ihren Eltern nach Neuseeland und Ismael bleibt todunglücklich in Australien zurück. Zum Glück hat er seine Clique. Klar, dass die ihn nicht im Stich lässt und Logo, dass Ratz für Ismael eine Alternative zu Kelly auf Lager hat, was verständlicherweise nicht hinhaut. Trotzdem: Dank den Jungs und Miss Tarango, der göttlichen Lehrerin, lässt sich das letzte Jahr im College ganz gut durchstehen.
> Im dritten Band dreht sich alles um die Zukunft der Teenager. Sie müssen sich mit ihren Stärken und Schwächen auseinandersetzen. Wie schon gewohnt schildert Bauer die Szenen überspitzt und mit Humor. Doch diesmal wirkt die Welt der Jungs zu aufgesetzt. Mit ihrem Lerneifer können sich wohl nur wenige identifizieren. Schade, dass das letzte Buch der Trilogie nicht an die anderen herankommt. Katharina Wagner

Titel: Black Box Dschihad
Kollation: Daniel und Sa’ed auf ihrem Weg ins Paradies. Broschur, 217 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23665-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Biografisches, Gewalt
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Black Box Dschihad
Zwei Lebensläufe, zwei Schicksale, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Daniel, aufgewachsen in einer gut situierten deutschen Familie, besucht das Gymnasium und interessiert sich für Hip Hop. Sa’ed lebt mit acht Geschwistern in einem kleinen Zimmer, bricht früh die Schule ab und wächst in Nablus (Palästina) auf. Beide haben aber das gleiche Ziel: Sie wollen Gotteskrieger werden und lassen sich im Dschihad zu Attentätern ausbilden.
> Der Autor versucht mit diesem Buch die Frage zu beantworten, warum sich Jugendliche für diese extreme Form von Religion und Gewalt entscheiden. Er hat unzählige Gespräche mit Freunden und Verwandten geführt, um das Leben von Daniel, der als Mitglied der Saarlandgruppe verhaftet wurde und Sa’ed, der als Selbstmordattentäter in Israel viele Menschen mit in den Tod gerissen hat, nachzuzeichnen. Das Buch eignet sich gut als Einführung in diese Thematik, auch wenn es die Frage nach dem „Warum“ nicht vollständig beantworten kann. Béatrice Wälti

Titel: Das Herz der Puppe
Kollation: Geb., s.w. illustr., 184 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2012
ISBN: 978-3-446-23896-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Vorlesen, Alltag
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Das Herz der Puppe
Als Nina die Puppe unter dem Flohmarkttisch sieht, weiss sie sofort, dass es genau das ist, wonach sie schon so lange gesucht hat. Und wirklich, Widu ist die allerbeste Puppe, die sich Nina vorstellen kann. Sie erzählen einander von ihren Abenteuern, Sorgen und Nöten. Widus besondere Begabung, Ninas Ängste wegzusaugen, machen sogar den Zahnarztbesuch zu einem Sonntagsspaziergang. Doch dies ist nicht die einzige Besonderheit der Puppe. Widu erzählt vom Puppenland, warum Puppen kein Herz haben und wohin sie gehen müssen, wenn die Kinder sie nicht mehr brauchen.
> Das Buch mit den kurzen Kapiteln eignet sich sehr gut als Familien-Vorlesebuch. Die liebevollen, schwarzweissen Illustrationen passen gut zur märchenhaften und poetischen Geschichte mit der sprechenden Puppe, die plötzlich von einer nie gekannten Sehnsucht erfasst wird. Neben einfachen Themen aus dem Kinderalltag werden auch Leben, Krankheit und Sterben thematisiert. Katharina Siegenthaler

Titel: Das Schaf Charlotte und seine Freunde
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23667-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Haustiere, Mut
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Das Schaf Charlotte und seine Freunde
Charlotte ist anders als alle andern Schafe. „Tz-Tz-Tz“ oder „Wo gibts denn so was“ hört man immer wieder von den Alten, wenn Charlotte sich mit ihren komischen Freunden trifft. Dazu gehören Eduard das Schwein und Kunibert der Stier oder die Enten, mit denen sie im Teich spielt. Doch als eines Tages zwei Schafe und der Hütehund vermisst werden, sind es Charlotte und ihre Freunde, die sich mit viel Mut auf den Weg machen, um die Ausreisser zu suchen.
> Bereits zum dritten Mal ist ein grossformatiges Bilderbuch über das Schaf Charlotte erschienen. Der sprachlich gut verständliche Text begleitet die grossflächigen Illustrationen von Henrike Wilson in einer Textleiste am unteren Bildrand. Die mit Ölfarbe gemalten Bilder reichen über eine ganze Doppelseite und überzeugen durch einfache, aber sympathisch gezeichnete Tierfiguren. Die Illustrationen mit Perspektivenwechsel kommen ohne allzu viele Details aus. Ein Buch zum Thema Mut, Anderssein und Freundschaft. Béatrice Wälti

Titel: Der Sommer, als ich schön wurde
Autor: Han, Jenny
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 252 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23660-8
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Der Sommer, als ich schön wurde
Endlich ist Belly (15) mit ihrem Bruder und ihrer Mutter im Sommerhaus am Meer angekommen. Für Belly ist es das Paradies. Wie jedes Jahr werden sie von Conrad, Jeremiah und deren Mutter Beck herzlich empfangen. Oder schwingt da ein leiser Zwischenton mit, den Belly nicht recht zu deuten weiss? Auf jeden Fall freut sie sich auf das Meer, die Sonne, den Wind und die Strand-Partys, für die sie bis jetzt noch zu jung war. Mit Conrad hinzugehen wäre das Schönste, das sie sich vorstellen kann - denn heimlich ist sie schon lange in ihn verliebt...
> Eine gefühlvolle Sommergeschichte, die von der Schwierigkeit erzählt, wenn sich eine bestehende Kinderfreundschaft in Liebe verwandelt. Belly muss einsehen, dass es in ihrem “Paradies” auch Schattenseiten gibt, die sie bis jetzt noch nicht gesehen hat. Erzählt aus Bellys Sicht, werden auch die Erlebnisse der vergangenen Sommer eingewoben. Diese sind jeweils am Anfang der Kapitel diskret als vergangene Ereignisse erkennbar gemacht. Katharina Siegenthaler

Titel: Du musst die Wahrheit sagen
Autor: Wahl, Mats
Kollation: A. d. Schwed., Broschur, 232 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23669-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Du musst die Wahrheit sagen
„Es spielt keine Rolle, wie viel Fantasie du hast, du weisst nichts über die Zukunft. Und was aus uns wird, wer bestimmt das? Du selber?“ fragt der alte Nachbar den 14-jährigen Tom, nachdem ihm dieser bei der Gartenarbeit geholfen hat. Tom ist mit seiner Mutter und seinen beiden Halbgeschwistern soeben ins Haus der Grossmutter gezogen. Jeder lebt sein eigenes Leben und niemand merkt, wie sehr Tom unter der Sprachlosigkeit seiner Familie leidet. Bis eines Tages die Situation eskaliert…
> Mats Wahl beschreibt in seinem neuen Roman eine Familiensituation, die bei genauem Hinsehen bedrückender nicht sein könnte. Als Beobachter werden die Lesenden Teil dieser Familie und lernen die unterschwellige Wut des Ich-Erzählers Tom kennen, die schliesslich in Gewalt mündet. Das Buch verlangt ein erfahrenes Lesepublikum. Denn nur, wer zwischen den Zeilen zu lesen vermag, wird merken, was der Autor eigentlich mit seinem Roman auszudrücken versucht. Eine Geschichte, die fordert und nachwirkt. Béatrice Wälti

Titel: Es war einmal ein Igel
Kollation: Kinderverse. Geb., farb. illustr., 56 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23662-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Verse
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Es war einmal ein Igel
„Es war einmal ein Igel, dem wuchsen plötzlich Flügel. Es war einmal ein Schwein, das liebte roten Wein.“ Affe, Fuchs, Floh, Reh – zu allen findet Hohler einen lustigen Reim. Da ist aber auch das Messer, das weiss alles besser, oder das Blatt, das hatte alles satt. Auf jeweils vier bis acht Zeilen bietet Hohler pointiert und mit einfachen Worten Kürzestgeschichten zum Schmunzeln. Mit der Illustratorin Kathrin Schärer hat der Autor eine bestens passende Ergänzung für seine Texte gefunden. Ihre Tiere sind zum Teil aus früheren Werken bekannt und verblüffen mit ihren unvergleichlich aussagekräftigen Gesichtern. Bei ihr verzieht sogar das Eichenblatt seinen Mund und kneift die Augen zusammen. Ein besonderes Vergnügen bieten ausserdem die etwas unanständigen Verse, in denen ungeniert Wörter wie „Furz“ oder „beschissen“ verwendet werden. Und wenn dann noch Schärers Johanna aus „Johanna im Zug“ den Furz fahren lässt, ist der Lese- und Aufsagspass garantiert. Sandra Dettwyler

Titel: Halo
Kollation: Tochter der Freiheit. A. d. Engl., geb., 398 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2012
ISBN: 978-3-446-23889-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Griechen
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Halo
In einer hölzernen Wiege wurde Halo als Säugling an den Strand von Zakynthos gespült. Die dort angesiedelten Zentauren finden das Baby und ziehen es liebevoll auf. Zwölf Jahre später kommt Halo zum ersten Mal in Kontakt mit Menschen: Sie wird gefangen genommen und versklavt. Glücklicherweise gelingt ihr die Flucht. Da beschliesst das mutige Mädchen, sich nun auf die Suche nach ihren richtigen Eltern zu machen. Da Frauen zu jener Zeit nicht viele Freiheiten hatten, gibt Halo sich als Junge aus und erlebt als junger Krieger einige Abenteuer, bevor sie schliesslich etwas über ihre Herkunft erfährt.
> Von der ersten Zeile weg möchte man wissen, woher Halo kommt und weshalb sie ausgesetzt wurde. Die Geschichte ist lebendig und bildhaft geschrieben. Nebenbei erfährt man einiges über die griechische Mythologie und Geschichte. Passend dazu sind Titelbild und das in griechischen Buchstaben angelegte Glossar. Obwohl keine Fortsetzung angekündigt ist, wäre ein Folgeband durchaus denkbar. Rita Racheter

Titel: Ich, Kater Robinson
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2012
ISBN: 978-3-446-23898-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Ich, Kater Robinson
Endlich ist Gabys Herzenswunsch in Erfüllung gegangen: Sie hat einen kleinen Kater zum Geburtstag bekommen. Damit beginnt für die beiden ein grosses Abenteuer. Zuallererst müssen sie einander kennen lernen. Sie erfahren, dass es eine Herausforderung ist, den Alltag gemeinsam zu bewältigen. Als Robinson während der Ferien ins Tierheim gesteckt wird, gefällt ihm das gar nicht. Also haut er aus dem Heim ab. Dann wirds gefährlich: Nun muss er sich den Gefahren alleine stellen.
> Die an Details reichen Illustrationen geben das abenteuerliche Leben des Katers genau wieder. Sie zeigen seine Ängste und Nöte und auch sein Staunen, wenn er Neues entdeckt. Kleine Kinder verstehen die Bilder auch ohne Kenntnis des Textes. Dieser ist nicht so leicht zu lesen, da er knifflige Wort- und Lautspiele enthält. Ausserdem sind die Anspielungen nicht so ohne weiteres zu entschlüsseln. Monika Aeschlimann

Titel: Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten
Kollation: A. d. Schwed., geb., s.w. illustr., 120 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2012
ISBN: 978-3-446-23890-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten
Ida und Paul gehen gemeinsam in die erste Klasse. Pauls Eltern finden rosa Schuhe für Jungs cool. Damit bringen sie ihren schüchternen Sohn jedoch in arge Schwierigkeiten. King und Kong, zwei streitsüchtige Jungs aus der Dritten, knöpfen sich den armen Paul auf dem Schulhof vor. Die kesse Ida versucht Paul beizustehen. So lernen sie bei ihren Abenteuern den "hängenden" Hassan kennen, der an einer geheimnisvollen Maschine tüftelt.
> Der bekannte schwedische Autor Mikael Engström erzählt mit klaren Worten von den Alltagsproblemen der sechsjährigen Kinder. Helena Willis zeichnete die originellen Comics zu jedem Kapitel. Diese amüsante und doch ernste Geschichte ist in kurze Kapitel unterteilt. Die witzigen Comics laden Schulkinder zum selber lesen ein und Kinder, die noch nicht lesen können, freuen sich sicher auf das Vorlesen. Martina Friedrich

Titel: Krieg. Stell dir vor, er wäre hier
Kollation: A. d. Dän., geb., farb. illustr., 59 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23689-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krieg, Flüchtlinge
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Krieg. Stell dir vor, er wäre hier
Stell dir vor, es wäre Krieg und er wäre hier! Hier in Europa! Wer kann, flieht nach Ägypten, so wie der 14-jährige Junge aus Deutschland. In einem Flüchtlingslager wartet er auf die Aufenthaltsbewilligung. Niemand darf arbeiten oder zur Schule gehen. Und als ihm und seiner Familie nach zwei Jahren endlich Asyl gewährt wird, beginnt ein Kampf ums Überleben. Denn wer beschäftigt schon Flüchtlinge, welche kaum der Landessprache mächtig sind.
> Mit einem eindrücklichen Appell wagt die Autorin mit diesem als Reisepass aufgemachten, kleinformatigen Buch einen Perspektivenwechsel, indem sie Menschen aus Europa in ein arabisches Land flüchten lässt. Mit diesem Gedankenexperiment versucht sie aufzuzeigen, was es bedeutet, Kriegsflüchtling zu sein. Die Lesenden werden im Essay mit der Du-Form direkt angesprochen. Der umfangmässig eher bescheidene Text ist mit farbigen Illustrationen von Helle Vibeke Jensen ergänzt. Für den Deutschunterricht, aber nicht für Bibliotheken geeignet. Béatrice Wälti

Titel: Nichts
Kollation: Was im Leben wichtig ist. A. d. Dän., Broschur, 139 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2010
ISBN: 978-3-446-23596-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Philosophisches, Gewalt
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
kontrovers
Rezension publiziert: 21.07.2016
Nichts
Der Umschlag ist unscheinbar, wenig lila- und orangefarbener Text, sonst unschuldig weiss. Der Einstieg liest sich philosophisch. Im Zentrum steht die Frage nach der Bedeutung der Dinge. Was danach kommt, fasziniert, ekelt an, erschüttert. Konkret: Am ersten Schultag der Klasse 7A verlässt Pierre Anthon die Schule – endgültig. Sein Abschiedssatz: „Nichts bedeutet irgendetwas.“ Von nun an sitzt er in einem Pflaumenbaum. Jeden Tag bewirft er die ehemaligen Kameraden mit dessen Früchten und bombardiert sie mit Sätzen über den Unsinn des Lebens. Damit stellt er die Schüler enorm in Frage. Sie wollen ihm beweisen, dass es sehr wohl Dinge gibt, die Bedeutung haben und beginnen, solche zu sammeln. Zuerst sind es alltägliche Gegenstände, Fotos, eine getrocknete Rose aus einem Brautstrauss (unterdessen ist das Ehepaar längstens wieder geschieden) alte Spielsachen. Die Jugendlichen merken bald: Damit können sie Pierre nicht überzeugen. Deshalb suchen sie nach Dingen, die wirklich bedeutend sind. Ein Berg der Bedeutung soll aufgehäuft werden als ultimatives Beweismittel. Agnes muss dafür ihre Lieblingssandalen hergeben. Sie sträubt sich, tut es schliesslich doch. Aus Wut verlangt sie von Gerda ihren Hamster. Es folgen die Landesfahne, eine Adoptionsurkunde. Plötzlich – man weiss nicht wie – gerät das Ganze in einen Sog. Der Sarg des verstorbenen Bruders muss auf den Berg, ein Gebetsteppich, ein Hundekopf (dafür wird der Hund eigenhändig geköpft), die Unschuld eines Mädchens sprich ein Tuch mit ihrem Blut und Schleim, die Jesusstatue aus der Kirche, der Zeigefinger der rechten Hand. Als Leserin hat mich das Grauen gepackt. Dennoch habe ich weitergelesen. Auch in der Story steigt niemand aus, jede und jeder macht mit. Der Gruppendruck steigert sich ins Exzessive. Erst am Schluss reagieren die Eltern, mehr schlecht als recht. Die Sache wird bekannt. Die Presse schaltet sich ein und plötzlich scheint der Berg der Bedeutung zu seinem Recht zu kommen. Wirklich? Wieder ist es Pierre Anthon, der die andere Seite aufzeigt. Das Ganze eskaliert, die Welt geht in Flammen auf. Dies alles beschreibt die Autorin eigenartig sachlich, aus der Sicht von Agnes, die selber mitmacht bis zum bitteren Ende. Am Schluss bleibt ihre offene Frage.
> Dieses Buch löste Kontroversen aus und tut es heute noch. Zuerst wurde es an den Schulen in Dänemark verboten. 2001 erhielt es den Kinderbuchpreis des dänischen Kulturministeriums und 2008 den Prix Libbylit als bester Jugendbuchroman. Über den Inhalt kann man geteilter Meinung sein. Geschrieben ist es grandios. Die Story packt einen im Innersten. Folgende Fragen sollte man sich dennoch stellen: Ist es wirklich angebracht, eine Diskussion auszulösen, indem man ein Thema mit soviel Groteske und dermassen grauenhaft beschreibt? Heiligt der Zweck die Mittel? Bringt die Story den Effekt, „es im eigenen Leben vielleicht anders machen zu wollen?“ Die Antworten sind Ihnen überlassen. Katharina Wagner

Titel: Die kleine Birke
Kollation: Eine Jahreszeitengeschichte. Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23786-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Bäume, Jahreszeiten
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Die kleine Birke
Als die grosse Buche im Frühling ihren Blick schweifen lässt, entdeckt sie, dass ganz in ihrer Nähe ein Birkenspross Wurzeln geschlagen hat. Die Buche freut sich riesig darüber, denn jetzt hat sie jemanden, mit dem sie sich unterhalten kann. Geduldig beantwortet sie die vielen Fragen des Emporkömmlings und weiht ihn in die Geheimnisse der Natur ein.
> Aus der Sicht der beiden Bäume ist ein ganzer Jahreszeitenlauf dargestellt. Dazu findet sich hinten im Buch ein Glossar mit wunderschönen Zeichnungen von 17 einheimischen Tieren, die im Umfeld von Buche und Birke leben, sowie je eine kurze Beschreibung. Die Erzählung selber ist mit vielen naturgetreuen Zeichnungen detailreich und ansprechend gestaltet. Leider mutet der ausführliche Text etwas langfädig und belehrend an, weil immer dasselbe Strickmuster benutzt wird: Die kleine Birke fragt, und die weise alte Buche antwortet. Für das Fach NMM auf der Unterstufe kann das Buch jedoch gut eingesetzt werden. Katharina Wagner

Titel: Die Weihnachtsmäuse und der Meiserdetektiv
Kollation: Eine Adventskalendergeschichte. Geb., farb. illustr., 155 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23794-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Weihnachten, Krimi
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Die Weihnachtsmäuse und der Meiserdetektiv
Wie jedes Jahr in der Zeit vor Weihnachten erzählt die Stadtmaus den Tieren des Waldes auf der grossen Lichtung eine Geschichte, schön portioniert als Adventskalender. Dieses Jahr verspricht sie besonders spannend zu werden, tritt doch die Maus als Sherlock Holmes, resp. Sherlock Maus kostümiert auf. Und wirklich – sie erzählt von ihrer Bekanntschaft mit dem berühmten Detektiv und wie er einen brenzligen Fall auf bekannt souveräne Art löste. Der Schlitten des Weihnachtsmanns war nämlich kurz vor dem entscheidenden Einsatz in der Stadt spurlos verschwunden!
> Bis Sherlock Holmes die Kinderbescherung gerettet hat, muss man sich beim Lesen natürlich gedulden – fast ein bisschen zu sehr, denn die Erzählungen wirken teils breitgewalzt und künstlich in die Länge gezogen. Dabei geht der Überraschungseffekt verloren, man langweilt sich bald einmal. Ulrich Zwahlen

Titel: Es weihnachtet sehr … und ich bin immer noch die Katze
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23788-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Weihnachten, Katze
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Es weihnachtet sehr … und ich bin immer noch die Katze
Aus der Sicht einer Katze ist Weihnachten eine komplett absurde Angelegenheit: Die Menschen legen Tannenzweige auf den Tisch – wie Vögel, die ein Nest bauen wollen. Ilsebill fragt sich, wie das weitergehen soll. Heisse Bleche in der Küche, eigenartige Düfte, furchtbar lange Nächte. Eines Tages schleppen Mama und Papa einen ganzen Baum in die Stube und machen – es ist doch nicht zu fassen – Feuer daran! Dann singt die Familie ganz fürchterlich. Auch das noch, es ist einfach zum Weglaufen! Wenigstens riecht es nach Lachs…
> Das originelle Weihnachtsbuch mit den einfachen, aber gelungenen Illustrationen bringt einen zum Schmunzeln, ist aber inhaltlich etwas flach. Ilsebills Gedankengänge bieten Kindern die Gelegenheit, die Welt einmal mit den Augen des Stubentigers zu betrachten, wirken stellenweise jedoch zu menschlich. Die Anekdoten, die Katzenhalter bestens kennen, sind leider schon aus dem Kinderbuch „Ich bin hier bloss die Katze“ bekannt. Eliane Hess

Titel: Garmans Strasse
Kollation: A. d. Norweg., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23787-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alltag, Generationen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Garmans Strasse
Im Garten des Briefmarkenmannes sieht Garman den Roten Fingerhut und die Gemeine Hundszunge, Pflanzen, die in seinem Herbarium noch fehlen. Doch traut sich der Junge nicht, den Garten zu betreten. Denn Roy in Garmans Strasse hat das Sagen. Er hat ein Fahrrad mit 26 Gängen, ertränkt Katzen und behauptet, der Briefmarkenmann sei böse. Garman wird von ihm auf eine Mutprobe gestellt und danach ist nichts mehr wie vorher sondern viel besser.
> In diesem Bilderbuch mit auffälligen, collageartigen Illustrationen gibt es viel zu entdecken, sei es zwischen den Zeilen oder auf den Bildern. Poetisch-philosophisch werden Lebensthemen angegangen, aber nicht zerredet. Die Überwindung, die es den Jungen kostet, sich dem Briefmarkenmann trotz Vorurteilen anzunähern und sein Staunen über das Wissen des alten Mannes sind grossartig umgesetzt. Miteinbezogen ist der Jahreszeitenlauf, denn nach „Garmans Sommer“ (2009), spielt die Geschichte im Herbst. Einmalig und wunderbar! Katharina Siegenthaler

Titel: Hexenwald und Zaubersocken
Kollation: Geb., s.w. illustr., 87 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2010
ISBN: 978-3-446-23517-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Hexen, Liebe
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Hexenwald und Zaubersocken
Die junge Hexe Karla ist hübsch. Sie wohnt in einem windschiefen Häuschen im Wald und hat immer viel zu tun: Sie sammelt Kräuter, kocht Hexensuppe, strickt magische Socken und zaubert. Im Herbst jedoch fühlt sie sich jeweils traurig und einsam. Auch der Kohleträger Robert ist alleine. Eines Tages bekommt er rote Zaubersocken geschenkt und die weisen ihm den Weg zu Karla in den Wald. Die beiden lernen sich kennen und verlieben sich.
> Die schon mehrfach ausgezeichnete Autorin Jutta Richter hat mit diesem Buch ein Märchen vom Glück und von der Liebe geschrieben. In die Rahmenhandlung eingefügt sind einzelne eigenständige Hexengeschichten, welche sich Karla und Robert nach und nach erzählen. Schwarzweisse Illustrationen von Jörg Mühle begleiten den Text und zeigen die Protagonisten auf liebevolle und witzige Art. Eine magische Geschichte für alle Hexenfans und eine gelungene Alternative zu den „Hexe-Lilli-Büchern“. Der gut unterteilbare Text eignet sich zum Selber- oder zum Vorlesen. Béatrice Wälti

Titel: Schlaf gut, kleiner Bär
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23807-7
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Schlaf gut, kleiner Bär
Das Abendritual ist beendet: die Gute-Nacht-Geschichte genossen, das Gebet gesprochen, ein Schlaflied gesummt, fünf Küsschen erhalten und das Licht endlich ausgeschaltet. Doch der kleine Bär ist immer noch nicht müde. Darum krabbelt er leise aus dem Bett und baut sich eine Treppe, bis er zum Fenster hinausschauen und den Mond betrachten kann. Nun denkt er nach über den vergangenen Tag, und was der morgige wohl bringen mag.
> Eigentlich handelt die Erzählung von einem kleinen Jungen. Was er im Verlaufe eines Tages erlebt hat, erfahren die Kinder über seinen Teddybären, der überall dabei ist. Der Junge lebt wohlbehütet auf dem Land. Ein Fluss liegt vor dem Haus, auf den Wiesen grasen Schafe. Das erweckt einen fast zu idyllischen Eindruck, und die zarten, weich gezeichneten Bilder verstärken die Stimmung zusätzlich. Doch die meditative Verarbeitung der kindlichen Eindrücke vom Tag berührt und weckt Sehnsucht. Denn so einschlafen zu können, ist traumhaft schön. Katharina Wagner

Titel: Tristan
Kollation: Roman um Treue, Liebe und Verrat. Geb., 905 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23804-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Märchen, Sagen
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Tristan
Das gewaltige Versepos aus dem 13. Jh. von Gottfried von Strassburg ist bekanntlich unvollendet geblieben, und auch Martin Grzimek lässt vieles offen. Man nimmt teil an den unzähligen Abenteuern des elternlosen Königsohns Tristan, der dann durch Vorsehung und dank uneigennütziger Erziehung seiner Stiefeltern Ritter und schliesslich König wird. Bis es aber so weit ist, muss er als Sänger, Bettler und Pilger Cornwall und Irland erleben. Kämpfe gegen habgierige Fürsten, sogar gegen einen Drachen muss er bestehen. Als Brautwerber soll er Isolde seinem König zuführen, unbewusst einen von Isoldes zauberkundigen Mutter gemischten Liebestrank mitführen, der dann auf der Überfahrt von den beiden ahnungslos getrunken wird, mit den damit verbundenen verhängnisvollen Konsequenzen.
> Der Roman verliert sich in viel zu breit ausgewalzten Einzelheiten. Episch werden Nebensächlichkeiten beschrieben, der Fortgang erstarrt immer wieder. Das verlangt von den Lesenden ein gehörig Mass an Durchhaltewillen. Siegfried Hold

Titel: Und ich dachte, ich wäre anders
Kollation: A. d. Norweg., Broschur 173 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2010
ISBN: 978-3-446-23478-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter, Gewalt
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Und ich dachte, ich wäre anders
Anja ist ein eher scheues, in sich gekehrtes Mädchen. Freundinnen hat sie keine. Ihre Zeit verbringt sie vor allem auf dem Obstbetrieb ihrer Familie und mit Arild, einem langjährigen Freund. Als Anja in eine weiterführende Schule in die Stadt wechselt, lernt sie Malin kennen. Ihr eilt ein schrecklicher Ruf voraus: Sie soll die Anführerin einer Mädchengang sein, die äusserst gewalttätig agiert. Und ausgerechnet mit Malin freundet sich Anja nun an und wird in eine ihr bis anhin völlig fremde Welt geführt.
> Anja erzählt diese eindrückliche, psychologisch dichte Geschichte um Mobbing und Gewalt in der Ich-Form. Der Leser erlebt Anja als Teenager, der sich durch eine neue Bekanntschaft völlig verändert. In dem Mädchen werden Gefühle wach, die unterdrückte Wut, aber wohl auch tiefliegende Ängste vermuten lassen. Am Ende der lange nachwirkenden Geschichte ist es für den Leser schwierig, die Frage zu beantworten, wer hier eigentlich Opfer und wer Täter ist. Béatrice Wälti

Titel: Wenn ich ein Vöglein wär
Kollation: Geb., farb. illustr., 92 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2010
ISBN: 978-3-446-23471-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Vögel, Lieder
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Wenn ich ein Vöglein wär
Es ist Frühling. Nach einem langen Winter singen sie wieder, die Amselhähne. Auch der Amselmann Mario pfeift aufs Neue seine Melodien und keiner singt so schön wie er. Als Mario hört, wie die kleine Nana das Lied „Wenn ich ein Vöglein wär“ auf der Blockflöte spielt, versucht er den ganzen Sommer über, die Melodie nachzupfeifen. Als ihm das gelingt, hat er mit seiner Amselfrau bereits ein Nest gebaut, Junge aufgezogen, sich vor der Hauskatze gerettet und so manches Amselabenteuer bestanden.
> Die Autorin erzählt die Tiergeschichte in einer Art Liedtext mit melodiösen Sätzen. Im Verlauf der Geschichte begleitet der Leser eine Amselfamilie durchs Jahr und erwirbt dabei viel Sachwissen über den gefiederten Freund in unseren Gärten. Hildegard Müller hat die Geschichte mit feinem Pinselstrich und den Farben Schwarz, Weiss und Orange illustriert. Die genau gezeichneten, mal kleinformatigen, mal seitengrossen Bilder erwecken die Amseln zum Leben. Ein gelungenes Tierbuch für die ganze Familie. Béatrice Wälti

Titel: Der kleine Weihnachtsmann ganz gross
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2010
ISBN: 978-3-446-23594-6
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Der kleine Weihnachtsmann ganz gross
Der kleine Weihnachtsmann ist so eifrig und fleissig, dass er mit seinen Weihnachtsvorbereitungen den grossen Weihnachtsmännern immer etwas voraus ist. Mögen sie ihn deshalb nicht mehr und halten ohne ihn eine Sitzung ab? Wird sich sein Argwohn bestätigen, dass sie ihn ausgrenzen wollen? Ein Trost, dass er bei den Tieren beliebt ist und diese ihn gegen die Grossen unterstützen wollen. Doch die Geschichte nimmt eine ungeahnte Wende.
> Ann Stohner hat eine weitere liebenswerte Geschichte vom kleinen Weihnachtsmann geschrieben. Illustriert wurde das grossformatige Buch mit klaren Farben und plakativen Bildern von Henrike Wilson. Eindrücklich sind die verschmitzen Gesichter der Weihnachtsmänner. In der tröstlichen Geschichte geht es um die Angst vor dem Ausgestossenwerden. Schön und überraschend, dass undurchschaubare Verhaltensweisen von Mitmenschen auch einen positiven Hintergrund haben können. Esther Marthaler

Titel: Edwards Augen
Kollation: A. d. Engl., geb., 90 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2010
ISBN: 978-3-446-23589-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tod, Gefühle
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Edwards Augen
Strahlende Tage: Die Familie veranstaltet Picknicks am Meer, die Kinder schlafen draussen und Edward übt so lange Baseball, bis er es schafft, einen Knuckleball zu werfen. Er liebt dieses Spiel über alles. Mit seinen Augen, die dunkel wie der Nachthimmel schimmern, aber überraschend golden gesprenkelt sind, kann er die Bahn eines jeden Balls verfolgen. Zudem steckt Edward voller überraschender Ideen. Eines Tages fährt er mit dem Fahrrad in die Stadt und kommt nicht mehr nach Hause.
> Edwards Lebensgeschichte ist aus der Sicht von Jake, seinem älteren Bruder erzählt. Sie entführt in eine heile Welt, wo eine grosse Familie in Liebe zusammenlebt. Die Kinder erziehen einander gegenseitig, die Mutter singt – bis der Tod zuschlägt. Doch es geht weiter. Die Erzählung ist ein flammendes Plädoyer für die Organspende. Am Ende weinen nicht nur Jake und seine Familie sondern auch die Leserinnen und Leser. Im Grunde genommen liest sich das kitschig, doch die Poesie obsiegt. Katharina Wagner