Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 72
Titel: Capa – Die Wahrheit ist das beste Bild
Kollation: A. d. Französ., geb., illustr., 88 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2017
ISBN: 978-3-95728-067-1
Kategorie: Comic
Schlagwort: Biografisches, Krieg
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Capa – Die Wahrheit ist das beste Bild
«Wenn deine Bilder nicht gut sind, warst du nicht nahe genug daran.» Seine Berufung sah der bekannte Kriegsfotograf Robert Capa an vorderster Front: während des spanischen Bürgerkrieges 1936, im Zweiten Weltkrieg oder bei der Geburt des Staates Israel. Beginnend im Jahr 1936 schaut Robert Capa zurück auf ein riskantes und bewegtes Leben mit dem Ziel, die Welt über die aktuellen Geschehnisse aufzuklären.
> Die Buchillustrationen widerspiegeln die Fotografien Capas: Sie sind in Schwarzweiss- und Sepiatönen gehalten. Der Kenner entdeckt einige berühmte Fotografien und kann diese durch die Ergänzungen Sillorays im situativen Zusammenhang erleben. Einiges Wissen über historische Ereignisse oder bekannte Persönlichkeiten wird beim Leser zwar vorausgesetzt, doch er wird auch animiert, sich mit diesen auseinanderzusetzen. Verschiedene Erzählperspektiven (innere Monologe, Aussensicht) bereichern die Graphic Novel. Eine hervorragende Biografie für alle Kunst-, Fotografie- und Geschichtsinteressierten. Annina Otth

Titel: Das Museum der Insekten
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 59 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2017
ISBN: 978-3-95728-087-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Insekten
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Das Museum der Insekten
Düsenflieger, Hausbesetzer, Bewaffnete und Maskierte: Im Museum der Insekten wimmelt, krabbelt und fliegt es. Schön wie ein Gemälde kommt die Achateule, ein Nachtfalter, daher. Getarnt, als wäre sie ein verwelktes Blatt, schützt sie sich vor Fressfeinden und gehört mit ihrer Anmut zu den eleganten Insekten. Der schwarze Moderkäfer hingegen, ein Bewaffneter, gibt sich als Skorpion aus, hebt den Hinterleib und versprüht einen stinkenden Geruch.
> Informative Kurztexte sprechen Leserinnen und Leser direkt an, mutmassen, stellen Fragen und liefern spannende Besonderheiten und Fakten. Zart aquarelliert, von detailreichen Bleistiftskizzen begleitet, bezaubern Sechs- und Achtbeiner dieser eigenwillig eingeteilten Sammlung. Nach kindlichen Merkmalen sortiert, präsentieren sie ihre eindrücklichsten Merkmale und wecken die Faszination für die kleinen und oft verkannten Vertreter der Tierwelt. Eine wunderschön illustrierte Einladung in die Welt der Insekten! Andrea Eichenberger

Titel: Tränen unter dem Granatapfelbaum
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 255 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2016
ISBN: 978-3-86873-974-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krieg
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.08.2017
Tränen unter dem Granatapfelbaum
Dillan (13) landet in einem Innenhof, nachdem sie aus einiger Distanz die Entführung ihrer Mutter und Schwestern (wurde die Jüngste enthauptet?) mit ansehen musste. Rehana, eine kurdische YPJ-Kämpferin, nimmt sich ihrer an. Während der Belagerung des syrischen Dorfes nahe der türkischen Grenze gibt sie Dillan Schutz bei der Flucht und Suche nach den Familienangehörigen.
> Was Dillan erlebt und in ein schmales Heft schreibend festzuhalten versucht, geht unter die Haut: einerseits die ständige Bedrohung, Angriffe, Zerstörung, aber auch vielseitige Unterstützung und andererseits das frühere Familienleben und die Hoffnung auf die Wiederkehr. Viele schemenhafte Aquarelle durchziehen das Buch. Die Autorin ist Nachrichten-Journalistin und kennt das Krisengebiet. Die harte Realität des Bürgerkrieges möchte sie der jungen Leserschaft zeigen. Eveline Schindler

Titel: 20.000 Meilen unter dem Meer
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 327 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2017
ISBN: 978-3-95728-045-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.06.2017
20.000 Meilen unter dem Meer
Kapitän Nemo ist der Führer des geheimnisvollen U-Bootes "Nautilus". Nach einer Havarie mit einem Forschungsschiff, das ihn verfolgt, kommt er zu drei unerwünschten Passagieren. Dem Wissenschaftler Aronnax, seinem Diener Coseil und dem Waljäger Ned Land zeigt er auf einer Fahrt rund um die Erde ungeahnte Schätze und Geheimnisse der Weltmeere. Spannende Abenteuer begleiten die Reise. Doch welches Geheimnis umgibt Nemo selber? Warum hat er das Meer als Lebensraum gewählt? Erst ganz am Schluss ahnt man die Zusammenhänge.
> Dieser Roman entstand 1870. Jules Vernes technische Fantasien und Visionen sind heute alle Wirklichkeit geworden, seine Abenteuer Alltag. So spannend das Buch ist: Die Sprache ist altmodisch, umständlich, in langen Teilen ausschweifend und "technisch". Das bremst den Lesegenuss massiv. Jugendliche Leser dürften damit Mühe haben, zumal für sie Vernes Technik keine Faszination mehr ausübt. Kommt hinzu, dass die vorliegende Ausgabe sperrig und schwer in der Hand liegt. Ulrich Zwahlen

Titel: Malala
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 45 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2017
ISBN: 978-3-86873-975-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fremde Welten, Rechte
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.05.2017
Malala Für die Rechte der Mädchen
Malala lebt mit ihrer Familie in Pakistan. Ihr Vater ist Lehrer und Gründer der Stadtschule. Weil sie später Ärztin werden will, ist Malala sehr strebsam. Doch die Taliban gewinnen an Einfluss im Land und haben ihre eigenen Gesetze. Die Frauen müssen sich verhüllen und zu Hause bleiben. Schliesslich dürfen die Mädchen auch nicht mehr zur Schule gehen. Malala ist entsetzt. Sie will nicht schweigen und eröffnet mithilfe ihres Vaters einen Internetblog über die Ereignisse. Ihr Tagebuch macht sie weltweit berühmt, was den Taliban sehr missfällt. Bei einem Überfall auf den Schulbus soll die 15-Jährige erschossen werden. Verletzt flieht sie nach England, um dort ihren Kampf für die Rechte der Mädchen fortzusetzen.
> Die Geschichte des mutigen jungen Mädchens wurde schon in vielen Büchern erzählt. Als Bilderbuch mit wunderschönen farbigen Illustrationen kann sie bereits jüngeren Kindern vermittelt werden. Zehn Seiten Hintergrundinformationen und Originalfotos runden das gelungene Buch ab. Rita Racheter

Titel: Djihad, mon Ami
Kollation: A. d. Französ., geb., 156 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2017
ISBN: 978-3-95728-041-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
Rezension publiziert: 07.05.2017
Djihad, mon Ami
Sarah und Camille sind beste Freundinnen, bis das Unerwartete passiert: Camille tritt übers Internet in Kontakt mit Islamisten, die sie mit falschen Versprechungen anlocken. Sie benimmt sich immer merkwürdiger, wendet sich komplett von ihren Eltern und Sarah ab. Ihr einziges Ziel ist Syrien, dessen heiligen Boden sie bald betreten möchte. Die Handlung kommt schnell ins Rollen: Gerade erst hat man Camille und Sarah flüchtig kennen gelernt, schon verheddert sich Camille in den Verschwörungstheorien des Djihads. Von der einstigen Freundschaft zwischen den beiden erzählt die Autorin Dounia Bouzar leider viel zu wenig. Auch sonst fehlt es an Tiefgang. Camilles Konvertierung kommt zu rasant und wirkt wie eine Zusammenfassung.
> Die Vorgänge werden zwar von der Autorin verständlich geschildert, und ich konnte auch viele Fachbegriffe lernen. Doch Dounia Bouzar schafft es letztlich nicht, eine Nähe zu den Freundinnen herzustellen, so dass ich als Lesende ihre angeblich tiefe, innige Freundschaft nicht zu spürenvermochte. Das schafft nicht nur eine grosse Distanz zu den Figuren, sondern schadet auch der Spannung – mitfiebern konnte ich nicht wirklich. Da ich Camille vor der Ausnahmesituation kaum kennen lerne, bekomme ich logischerweise von ihrer tiefgreifenden Veränderung nicht wirklich etwas mit. So fehlt mir der dramatische Vorher-Nachher-Vergleich und die Geschichte lässt mich deshalb mehr als kalt. Die paar Dinge, die ich über die Freundschaft der beiden jungen Frauen erfahre, sind zudem sehr klischeehaft und wirken wie ein Abklatsch aus dem Magazin Bravo Girl: „Sie ist wieder das verrückte Huhn, das ich so gut kenne; es ist ihr egal, was die Leute denken. Auf der Strasse hüpft sie auf einem Bein und lästert unentwegt über alles, was sie sieht. Wie in den guten alten Zeiten …“. Das ist nur ein Beispiel, das belegt, wie oberflächlich die Hauptfiguren gezeichnet sind. Es fehlt ihnen schlicht an Individualität und Glaubwürdigkeit. Schade.
> Luna Krebs, 18 Jahre

Titel: Einmal um die Welt
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 64 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2016
ISBN: 978-3-86873-877-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Reisen, Suchbilderbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Einmal um die Welt Mein Städte-Atlas
Mit diesem bunten Atlas für Kinder geht es auf Reisen in 30 der schönsten und aufregendsten Städte der Welt, wie London, Amsterdam, Berlin, New York, Kapstadt oder Tokio. Jede Seite steckt voller lustiger und überraschender Details und kindgerechter Tipps zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, berühmten Leuten, kultigen Gebäuden und kulturellen Highlights. Ein Suchspiel auf jeder Seite hilft den jungen Lesern bei der Erkundung der Städte.
> Der Titel mag auf den ersten Blick irreführend sein, wird aber durch den Untertitel ergänzend erklärt. Für ein klassisches Bilderbuch ist es eigentlich zu gross und zu schwer. Aber das macht genau den Reiz aus. Gemütlich auf dem Sofa sitzend kann man so richtig in diese ganze Bilderpracht eintauchen. Jede Stadt ist auf jeweils einer Doppelseite vorgestellt und die Zeichnungen sind in warmen Farben gehalten. Am liebsten möchte man gleich die Koffer packen, um zu schauen, ob es denn wirklich alle diese tollen Sachen zu sehen gibt. Ke Ro Vallon

Titel: Wieso sind die alle nackt?
Kollation: A. d. Engl., geb., 95 S., farb. illustr.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2017
ISBN: 978-3-95728-001-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Kunstbetrachtungen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2017
Wieso sind die alle nackt? Und andere spannende Fragen zur Kunst
Ob berühmte Könige oder fremde Frauen, nackt oder verhüllt, in Schönheit oder in Angst, ein Schrei oder ein stiller Blick, auf Sonnenblumen oder Tassen, pelzig oder getupft ...: Es gibt nichts, das die Kunst nicht aufgegriffen hätte, um etwas zu erzählen, um zu beglücken oder aufzuwühlen. Diese Fülle zeigt sich in der prominenten Bildauswahl, welche die Autorin getroffen hat.
> Beim Öffnen des Buches betritt man ein kleines Museum. Das Staunen beginnt und wird begleitet von Fragen und Ausrufen, welche sich als Überschriften, markant platziert, an die Besucherinnen und Besucher richten. Leider sind die Fragen teilweise geschlossen gestellt, so dass als Antwort ein Ja oder Nein genügt. Die meisten jedoch regen zum Nachdenken an; sie ermöglichen einen tieferen Blick in die kunstvoll erschaffenen Welten und lassen es zu, diese auch kritisch zu betrachten. Ein offener, reichhaltiger und übersichtlicher Museumsbesuch, wo Berühren und unzensiertes Fragen erlaubt sind. Pfiffige Museumspädagogik. Marcella Danelli

Titel: Hai Ahoi!
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 37 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2017
ISBN: 978-3-95728-024-4
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Fische, Meer
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2017
Hai Ahoi! Alles vom Ammenhai bis Zebrahai
Was sind Haie? Wie viele Arten existieren und wodurch unterscheiden sie sich? Was macht die Haie zu Meisterjägern? Wie gefährlich sind sie für uns – und wir für sie? Es gibt Haiarten, die aus dem Ei schlüpfen, und solche, die lebend geboren werden – und sogar Mischformen. Die kleinsten sind gerade mal so gross wie ein Bleistift – die grössten bis 20 Meter lang! Seit über 420 Millionen Jahren gibt es diese faszinierenden Wesen, von denen manche bis zu 30‘000 Zähne in ihrem Leben verbrauchen.
> Als Erstes fallen die wunderbaren Illustrationen auf, die die Tiere präzise und detailliert wiedergeben und sich gleichzeitig zu einem harmonischen, ruhigen Ganzen zusammenfügen: keine Effekthascherei, und doch kraftvoll und respekteinflössend. Jede Doppelseite widmet sich einem Thema: Körperbau, Sozialleben, Rekorde, Giganten und Zwerge etc. Die kurz gehaltenen Textstellen vermitteln leicht verständliches, fundiertes Wissen. Äusserst spannend aufgemacht und ein Schatz in interessierten Händen! Sabine Wewerka

Titel: Das ist kein Biobuch – und Physik ist auch nicht drin!
Kollation: A. d. Engl., Broschur, farb. illustr., 80 S., inkl. Auschneidebögen
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2017
ISBN: 978-3-95728-029-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Natur, Wissen
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2017
Das ist kein Biobuch – und Physik ist auch nicht drin!
Biologie, Physik und Chemie sind wichtig, denn sie erklären uns, wie die Welt um uns herum funktioniert. Mithilfe der Wissenschaft können Zusammenhänge und Gesetzmässigkeiten der Natur, Technik und des Denkens erkannt werden. Mit einer rotierenden Papierschlange lässt sich zeigen, dass warme Luft steigt. Mit einem Rotokopter kann das Drehmoment erklärt werden.
> In "Das ist kein Biobuch" wird Wissenschaft mit kreativen Ideen kombiniert. Lineal, Papier, Zirkel und Schere sind die Werkzeuge, um Farbverwirrungen, optische Täuschungen oder ein Knochenskelett herzustellen. Der Schwierigkeitsgrad der Experimente ist unterschiedlich. Etwas Grundwissen wird vorausgesetzt, um die Aufgabenstellung und den erklärenden Text verstehen zu können. Weiterführende Ideen, ergänzt mit Ausschneidebogen, Lösungsteil und Glossar, vervollständigen dieses etwas andere Experimentierbuch, das für den Privatgebrauch konzipiert wurde. Es zeigt, dass Wissenschaft nicht langweilig sein muss, sondern Spass macht! Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Ein Fall für Wells & Wong – Teestunde mit Todesfall
Reihe: Ein Fall für Wells & Wong 2
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 287 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2017
ISBN: 978-3-86873-908-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2017
Ein Fall für Wells & Wong – Teestunde mit Todesfall
Für ihr Geburtstagsfest darf Daisy ihre Freundin Hazel auf das vornehme Familiengut Fallingford einladen. Unter den Gästen ist auch der ominöse Mr. Curtis. Er umschleicht die kostbaren Möbel und Bilder des Hauses und macht sich schnell überall unbeliebt. Beim gemeinsamen Nachmittagstee fühlt er sich plötzlich unwohl und bricht zusammen. Der herbeigerufene Arzt kann nur noch seinen Tod feststellen. Daisy und Hazel sind überzeugt, dass Mr. Curtis vergiftet wurde, und nehmen sogleich ihre Ermittlungen auf.
> Auch der zweite Band der englischen Retro-Krimireihe „Ein Fall für Wells & Wong“ ist äusserst spannend. Die beiden Protagonistinnen könnten unterschiedlicher nicht sein: Daisy, die zappelige blonde Engländerin, und Hazel, die ruhige dunkle Asiatin. Bei ihren Recherchen ergänzen sie sich jedoch bestens und klären den Fall in guter Agatha-Christie-Manier auf. Das nostalgische Cover ist ansprechend und der Anhang mit Glossar, Karte und Stammbaum hilfreich. Rita Racheter

Titel: Und plötzlich schreibt das Meer zurück
Kollation: A. d. Engl., geb., 191 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2017
ISBN: 978-3-95728-042-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung, Trauer
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2017
Und plötzlich schreibt das Meer zurück
Tom mag das Rauschen des Meeres und das Kommen und Gehen der Gezeiten. Da fühlt er sich seinem Vater nahe, der seit einem Jahr als verschollen gilt. Das Frachtschiff, auf dem er als Seemann gearbeitet hat, ist gekentert. Von Überlebenden gibt es keine Spuren. Tom mag nicht glauben, dass sein Vater nie mehr zurückkehrt, und beginnt Briefe, die er in Flaschen steckt, ins Meer zu werfen. Zu seiner Überraschung erhält er Antwort.
> In subtiler Sprache wird von Toms Verlust und Trauer erzählt. Der Jugendliche beobachtet die Menschen, welche seit Generationen am Wasser wohnen, und hört sich deren Mythen an. Er versucht zu verstehen, was die Farben und die Geräusche des Meeres ihm mitteilen. So verarbeitet er das Verschwinden des Vaters und reift dabei zu einer Persönlichkeit heran. Eine leise Geschichte, die mit einem Wunder endet. Monika Aeschlimann

Titel: Ein Fall für Wells & Wong – Mord ist nichts für junge Damen
Reihe: Ein Fall für Wells & Wong 1
Kollation: A. d. Engl., geb., 287 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2016
ISBN: 978-3-86873-904-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Schule
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 05.02.2017
Ein Fall für Wells & Wong – Mord ist nichts für junge Damen
Als die Schriftführerin von der Detektei Daisy Wells und Hazel Wong in der Turnhalle des Deepdean Internats die Leiche ihrer Lehrerin Miss Bell findet, wissen die beiden Detektivinnen sofort, dass das ein Fall für sie ist. Als sie zu ermitteln beginnen, stossen sie auf erschreckende Hinweise. Als noch ein zweiter Mord passiert, sind sie nicht mehr sicher, ob sie weiter ermitteln sollen. Sind sie die nächste Zielscheibe des Mörders? Ist der Fall zu gross für sie?
> Das Buch kommt locker an einen Klassiker heran. Es spielt in den 1930er-Jahren und man kann so richtig in diese Zeit eintauchen. Das Buch ist perfekt für schlaflose Nächte, und wer Krimis liebt, liegt mit dem Buch richtig. Obwohl an einigen Stellen die Gefühle fehlen, ist es ein super Buch. Emilia, 12 Jahre

Titel: Als Miró die Tiere neu erfand
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 48 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2016
ISBN: 978-3-86873-936-7
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.10.2016
Als Miró die Tiere neu erfand
Ein ungewöhnlicher Blick in ein Familienalbum! Joan Miró ist zu Besuch auf der Farley Farm in Südengland. Hier lebt der kleine Antony mit seinen Eltern, der Fotografin Lee Miller und dem Schriftsteller Roland Penrose. Die Familie ist mit dem berühmten katalonischen Maler befreundet. Während eines gemeinsamen Besuchs im Londoner Zoo lässt sich Miró Tiere zeigen, die er dann auf seine typisch naiv-heitere Art abbildet.
> Mirós magische Tiere können in diesem sehr persönlichen Werk bewundert werden. Aus Kindersicht schildert Antony Penrose seine Erlebnisse mit dem Künstler. In einfacher Sprache führt er die Lesenden an Mirós Werk heran, zeigt, wie Kunst entsteht und unterlegt seinen Rückblick mit privaten Fotos der Mutter. Da Mirós Bilder oft an kindliche Zeichnungen erinnern, finden sich auf dem Vorsatzpapier Tierzeichnungen von Kindern, die sich von Mirós Bildern inspirieren liessen. Deren Fantasiewesen sind lose ins Buch eingefügt und dürfen gesucht werden. Geglückt, echt und anregend. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der Fuchs und die verlorenen Buchstaben
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2016
ISBN: 978-3-86873-942-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.10.2016
Der Fuchs und die verlorenen Buchstaben
Ein Mädchen entdeckt im Schulzimmer ein geheimnisvolles Buch, welches es nach Hause nehmen darf. Doch als es das Buch in seinem Zimmer aufschlägt, sind die Seiten bis auf die Bilder leer. Wo sind die Wörter geblieben? Enttäuscht will es das Buch beiseitelegen, doch da ertönt eine Stimme: Es solle sich den Text selber ausdenken. Zuerst will ihm dies nicht gelingen, doch plötzlich ...
> Das Bilderbuch regt zum Geschichtenerfinden und Fantasieren an, denn das Mädchen verrät nur den Titel und den Anfang seiner Geschichte; die Fortsetzung bleibt offen. Die doppelseitigen Illustrationen sind bereits ein Kunstwerk für sich: Der aufmerksame Betrachter findet in den bunten, verträumten und beinahe surrealen Bildern unzählige Kleinigkeiten und sich wiederholende Figuren. Schauplätze sind kleine Städte, Orte im Orient oder Traumwelten. Ein hervorragendes Gute-Nacht-Bilderbuch, ein Schreib- oder Gesprächsanlass in der Schule oder ein Tagträumer-Bilderbuch. Eine Liebeserklärung an die Fantasie! Annina Otth

Titel: Der kleine Warumwolf
Kollation: Geb., farb. illustr., 110 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2016
ISBN: 978-3-86873-887-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.10.2016
Der kleine Warumwolf
Liebend gerne würde Finn mit dem Roller zur Schule fahren. Doch seine Mutter ist dagegen. Wie langweilig! Interessant wird es aber, als ein kleiner Hund neben ihm her trippelt und beginnt, Fragen zu stellen. Es ist der Warumwolf. „Warum regnet es eigentlich nie Bonbons?“ – „Warum ist das, was hinten rauskommt, eigentlich braun?“ – „Kann man beim Arzt eine neue Nase bekommen, wenn die alte nicht mehr riecht?“ Finn weiss auf alles eine Antwort. Die Worte purzeln aus ihm heraus, er fabuliert, quasselt und flunkert, bis der Warumwolf mit der Antwort zufrieden ist.
> Humor ist Geschmackssache. Hier wird er ziemlich dick aufgetragen, so dass kaum Platz zum Lachen bleibt. Zu bemühend sind die Antworten auf die oft seltsamen Fragen. Es fehlt die Natürlichkeit, die der Warum-Phase der Kinder eigen ist. Dafür wird Finn von Tag zu Tag mutiger und sein Schulweg spannender. Wer die richtigen Antworten wissen möchte: Auf der Webseite der Autorin geben Experten Auskunft. Marcella Danelli

Titel: Der Kannenhut, der steht dir gut!
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2016
ISBN: 978-3-86873-948-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Experimente, Verse
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Der Kannenhut, der steht dir gut!
Wie dumm: Für den Händler auf dem Place Pépin-le-Bref laufen die Geschäfte einfach nicht. Nach einem Sonnenstich ist er so verwirrt, dass er seine Waren ganz verkehrt anpreist. Aus Giesskannen und Handtaschen werden Kannentaschen, aus Regenschirmen und Gemüseschälern werden Regenschäler und der kuriosen Dinge mehr. Zu seinem Erstaunen nehmen ihn die Kunden plötzlich ernst und kaufen, was das Zeug hält, bis er Konkurrenz erhält.
> Das Alltägliche wird irgendeinmal uninteressant. Erst als der Händler seine Waren als ungewöhnliche Kombinationen und erst noch in Versform anpreist, werden die Leute aufmerksam. Auf den ganzseitigen kolorierten Federzeichnungen sind die Kunden als blasierte Menschen gezeichnet, die sich plötzlich an den lustigen und ungewohnten Verwendungen der Alltagsgegenstände erfreuen. Der gezielte Einsatz von Farben in den grundsätzlich schwarz-weissen Zeichnungen macht das Betrachten der Bilder zum Vergnügen und regt die Fantasie von Betrachtenden und Vorlesenden an. Monika Fuhrer

Titel: Metamorphosen
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 34 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2016
ISBN: 978-3-86873-939-8
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Natur
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Metamorphosen Verwandlungskünstler in der Natur
Wenn im Teich aus einem kleinen, durchsichtigen Ei eine winzige Kaulquappe schlüpft und sich diese in einigen Tagen oder Wochen zu einem ausgewachsenen Frosch entwickelt, nennt sich das eine Metamorphose. So erzählt uns das kleine Erbslein Pisello in poetischen Worten von vielen fantastischen Entwicklungen in der Natur: wie aus der Zwiebel eine wunderschöne Blume erblüht, wie aus einem kleinen Propellersamen des Ahorns ein stolzer Baum wird, und viele andere mehr.
> Metamorphosen – wie das tönt! – ein schwieriges Wort. Beinahe wie Abrakadabra, wie Zauberei. So zeigt sich uns auch die Natur, mit ihren wundersamen Verwandlungen von Tieren und Pflanzen. Fréderic Clément hat für seine zauberhaften Illustrationen bereits zahlreiche Preise gewonnen, seine Bilder zeugen von einer grossen Liebe zur Tier- und Pflanzenwelt. Ein Bilderbuch, das uns die Wunder der Natur auf unterhaltsame Art näherbringt. Silvia Kaeser

Titel: 1, 2, 3 – ganz viele!
Kollation: Warum Tiere sich versammeln. Geb., farb. illustr., 77 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2011
ISBN: 978-3-86873-327-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Tiere, Tierverhalten
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
1, 2, 3 – ganz viele!
Jedes Jahr schliessen sich rund um den Globus unzählige Tiere zu Gruppen, Schwärmen oder Herden zusammen. Karibus, Robben, Flamingos, Fledermäuse, Krebse, Bienen und Spinnen - all diese Geschöpfe suchen die Nähe von Artgenossen. Sie hoffen auf Schutz in der Gemeinschaft oder wollen ihre Stärke manifestieren.
> Der Fotograf Ingo Arndt, der unter anderem für das Geo-Magazin arbeitet und schon mehrere renommierte Auszeichnungen gewonnen hat, zeigt in diesem Buch fantastische Fotos von Tieren, die in Gruppen leben. Wer hat schon mehrere hundert Weberknechte gesehen, die ganz eng beieinander sitzen? Wer hat gewusst, dass es auf der Inselgruppe Palau einen See gibt, in dem ungefähr 15 Millionen Quallen leben? Oder wer hat den Flug der Monarchfalter beobachtet? Anhand von einmaligen Aufnahmen, kann man teilhaben an diesen Wundern der Natur. Silke Arndt hat die Fotos ihres Mannes mit informativen und kindgerechten Texten ergänzt. Entstanden ist ein wunderschöner Bildband. Béatrice Wälti

Titel: Der kleine Drache Theodor
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2011
ISBN: 978-3-86873-378-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Drachen
Alter: ab 7
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 21.07.2016
Der kleine Drache Theodor
Theodor schreibt Gedichte. Das wäre ja eigentlich nichts Ungewöhnliches, wenn Theodor kein kleiner Drache wäre. Vor allem seine Klassenkameraden finden Theodores Vorliebe für Gedichte zum Lachen, und nicht nur sie macht ihn zum Gespött der ganzen Drachenschule. Wegen seiner überdimensionierten Flügel kann er nicht fliegen, und beim Feuerspeien bringt er nicht mehr als ein müdes Räuchlein zustande. Da hilft alles Üben nichts. Theodor landet am Schluss immer wieder bei seinem Gedichtheft.
> Dieses Buch heisst zwar „Der kleine Drache Theodor“, aber klein kommt es nicht daher – im Gegenteil. Das grosse Format bietet den knallbunten Bildern ausreichend Platz und die Möglichkeit, ohne viel Text eine Geschichte zu erzählen. Die abgebildeten Drachen wirken leider oft ziemlich furchteinflössend. Sie stehen daher im Widerspruch zu der doch recht einfachen Sprache des Textes, die auf kleinere Kinder zugeschnitten scheint. Andrea Krebs

Titel: N.Y.
Kollation: Kart., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2010
ISBN: 978-3-86873-279-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Stadt
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
N.Y.
New York für einmal ganz anders. Freiheitsstatue, Empire State Building und Manhattan im Kleinformat, alles aus Legosteinen gebaut und auf das Wesentliche reduziert. So besteht Manhattan aus zwei langen, flachen Legosteinen in Weiss mit einem grünen Achterstein darauf, der den Central Park darstellt. Die vielen farbigen Steine vor dem Holland Tunnel symbolisieren Autos in der Stosszeit. Gelbe Taxis, freie Sitze in der U-Bahn und den Strafzettel unter einem Scheibenwischer hat der Autor ebenfalls zusammengebaut. In weisser Schrift ist alles angeschrieben und weitere Erklärungen finden sich am Anfang des Buches.
> Format und Dicke der Seiten lassen zwar ein Buch für Kinder im Vorschulalter vermuten, doch der Inhalt spricht Leute jeden Alters an. Kleine Betrachterinnen und Betrachter werden versuchen, alles nachzubauen, Erwachsene dürften die originellen Darstellungen mit Schmunzeln betrachten. Faszinierend für alle, die Lego und/oder New York lieben. Madeleine Steiner

Titel: Buch
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 144 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2015
ISBN: 978-3-86873-821-6
Kategorie: Sachbuch
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2016
Buch "Mein Name ist Buch und nun erzähl ich euch meine Geschichte ..."
Mutmassungen über die Entstehung der ersten Schrift, archäologische Ausgrabungen von Tontafeln und aufgerollter Papyrus: Das sind nur einige Stationen der chronologischen Aufzeichnung über die Entwicklung des geschriebenen Wortes. Erst die Errungenschaft von Koenig, die beweglichen Lettern von Gutenberg mit der Dampfkraft zu kombinieren, verhalf dem Buch zum Durchbruch und zur weiten Verbreitung. Noch ist kein Ende der Entwicklung abzusehen, denn als E-Book ist es bereits im elektronischen Zeitalter angekommen.
> In 20 kurzen Kapiteln erzählt ein personifiziertes Buch seine Geschichte über die Jahrtausende hinweg. Schwierige, sachspezifische Wörter sind im Lauftext erklärt, und die sorgfältig platzierten, hübschen Schwarz-Weiss-Bilder erinnern an filigrane Stoffdrucke und verleihen dem Buch einen künstlerischen Anstrich. Zusammen mit den eingeschobenen Fakten und den Zitaten von Prominenten überzeugt es als Sachbuch für Bibliotheken, Familie oder Unterricht. Katharina Siegenthaler

Titel: Was versteckt sich im Wald?
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., inkl. Zauberlupen
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2016
ISBN: 978-3-86873-866-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Natur, Farben
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2016
Was versteckt sich im Wald? Mein dreifarbiges Zauberlupenbuch
Durch die grüne Lupe ist der Wald dicht und buschig. Vor den Blicken durch die blaue kann man sich nicht mehr so gut verstecken. Und im roten Licht haben die Tiere des Waldes neue Nachbarn bekommen.
> Grün macht rot sichtbar, blau gelb und rot blau. Die Zeichnungen erinnern an gekonnte Kritzeleien und entfalten sich erst beim Blick durch die Farblupen gänzlich. Beinahe nebenher erzählen sie Geschichten rund um den Wald, seine Bewohner und seine Entwicklung. Spannend, welche Möglichkeiten sich eröffnen, wenn man das Buch im Unterricht einsetzt und seine eigene Reise durch versteckte Farbwelten unternimmt oder sich selbst an kunstvolle Doodles heranwagt. Ein unkonventioneller und packender Blick in ein Buch, in dem es auch nach mehrmaligem Betrachten noch Interessantes zu entdecken gibt. Andrea Eichenberger

Titel: Das Mondmädchen
Kollation: Geb., s.w. illustr., 143 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2016
ISBN: 978-3-86873-956-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.04.2016
Das Mondmädchen
Mahtab lebt mit ihrer Familie in einem Kaiserreich, in dem zusehends unerträgliche Lebensbedingungen und Verbote herrschen. Eine Flucht wird unausweichlich. Weil das Mädchen mit Tieren sprechen kann und Zugang zu Athabasca (einem imaginären Ort) hat, übersteht die ganze Familie die Strapazen und Gefahren. Zusammen erreichen sie nach Monaten das ersehnte Wunschland.
> Das elfjährige Mädchen erzählt die wundersamen Geschehnisse und wechselt dabei übergangslos von der realen in die andere Welt. Diese wird am Ende des Romans als "die Innere" bezeichnet. Der Verlust und das Schreckliche könnten mit innerer Kraft und innerem Reichtum überwunden werden. Etliche Schwarz-Weiss-Bilder ergänzen den Text. Ein besonderes Buch zur Fluchtthematik. Eveline Schindler

Titel: Die Affenbande
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 37 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2016
ISBN: 978-3-86873-912-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Tiere, Säugetiere
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2016
Die Affenbande Alles über Mandrill, Gibbon, Schimpanse und Co.
Zwergseidenäffchen, Japanmakaken und Guyana-Brüllaffen sind nur drei der mehr als 260 bekannten Affenarten auf unserem Planeten. Viele von ihnen haben ganz spezielle Strategien entwickelt, um sich in ihrem Lebensraum anzupassen. So baden zum Beispiel die Japanmakaken in heissen Quellen, um sich in den kalten japanischen Wintern zu wärmen; Javaneraffen tauchen nach Krebsen, weil dies ihre Leibspeise ist, und die Schreie der Brüllaffen hört man fast fünf Kilometer weit.
> In humorvollen Texten erfährt der Leser jede Menge an Wissenswertem über Aussehen, Verhalten und Lebensraum dieser Familie der Primaten. Die Illustrationen sind mit ihrer scherenschnittartigen Grafik gewöhnungsbedürftig, zeigen aber trotz aller Vereinfachung die einzelnen Merkmale der verschiedenen Tiere sehr gut. Es fehlt auch nicht ein Kapitel über Volksglauben und Mythologie sowie eine Doppelseite über die Zerstörung des Lebensraums dieser Tiere, und was dagegen zu tun wäre. Das etwas andere Sachbuch für die ganze Familie. Silvia Kaeser

Titel: Aschenputtel
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2016
ISBN: 978-3-86873-768-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Märchen
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.03.2016
Aschenputtel
Gross und Klein kennt Aschenputtel, das Mädchen mit der bösen Stiefmutter und den geltungssüchtigen Stiefschwestern, das so gerne mit auf den Ball im Schloss gehen würde, um mit dem schönen Prinzen zu tanzen.
> Mit dieser Ausgabe ist dem Künstlerpaar Mehrdad Zaeri und Christina Laube ein wunderschönes Buch gelungen. Der Text ist kurz und knapp, reduziert auf das absolut Notwendige, wodurch das Autorenpaar dem Vorleser oder der Erzählerin viel Raum für individuelle Ausschmückungen lässt. Das ganze Werk ist in einem hellen, warmen Braunton gehalten, mit ganz wenig Gelb und sparsamen Bleistiftzeichnungen. Durchbrochen werden die Seiten mit filigranen Scherenschnitten, alles in allem sehr ästhetisch und vielleicht doch eher für eine erwachsene Fangemeinschaft von edlen Bilderbüchern als für das Kinderzimmer geeignet. Silvia Kaeser

Titel: Das unglaubliche Papa-Fundbüro
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2016
ISBN: 978-3-86873-785-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familie, Eltern
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.03.2016
Das unglaubliche Papa-Fundbüro
Papa verloren? Kein Problem dank des Papa-Fundbüros! "Heute Morgen habe ich aus Versehen meinen Papa verloren." So beginnt für einen kleinen Jungen ein denkwürdiges Abenteuer im Fundbüro für verlorene Väter. Doch wie soll man seinen Papa unter den vielen anderen Exemplaren finden? Den Vätern in gestreiften Pullis, denen mit Brotkrümeln im Schnurrbart, den Tanzvätern, den verrückten und verschlafenen oder denen aus der Steinzeit ...?
> Eine lustige Geschichte mit vertauschten Rollen. Das Buch ist wunderschön illustriert und besticht durch seine leuchtenden Farben. Die Zeichnungen sind im angesagten Retro-Stil gehalten. Schnörkellos, so wie eben Väter sind. Idee und Umsetzung sind sehr witzig. Am Schluss stellt das Kind dann fest, dass trotz der grossen Auswahl an Papas der eigene halt doch einfach der einzig richtige ist. So soll es ja auch sein. Eine Vorlesegeschichte für Väter und ihre Kinder, in der sich jeder wiedererkennt. Ke Ro Vallon

Titel: Augustus sucht sein Lächeln
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2016
ISBN: 978-3-86873-902-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Psychologisches, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.02.2016
Augustus sucht sein Lächeln
Tiger Augustus ist traurig, denn er hat sein Lächeln verloren. Er macht sich auf, um es zu suchen. Doch weder im dichten Gebüsch noch in der Wüste findet er es. Erst als es zu regnen beginnt und sich eine Pfütze bildet, merkt er, dass er das Lächeln immer bei sich trägt.
> Catherine Rayner lässt ihrem Tiger viel Leerraum. Die freien Flächen, in unterschiedlichen Techniken gestaltet und meist in weiss, lassen den äusserst agilen Tiger in starkem Kontrast erscheinen. Die Illustratorin hat die Geschmeidigkeit und die Bewegungen des Tieres hervorragend eingefangen. Im Zoo von Edinburgh hat sie Tiger beobachtet und unzählige Skizzen angefertigt. Erst danach hat sie die Grosskatze in Gesamtansicht oder angeschnitten aufs Blatt gebracht. Der kurze Text besteht aus vielfältigen Verben, Adjektiven und Interjektionen, verwendet jedoch keine Dialoge. Das Geschriebene, wenn es den Bergspitzen oder den Bewegungen des Wassers folgt, ist ebenso gestaltendes Element. Ein Kunstwerk für Gross und Klein. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Welt der wilden Tiere. Im Norden
Reihe: Die Welt der wilden Tiere
Kollation: Geb., farb. illustr., 141 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2015
ISBN: 978-3-86873-822-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Tiere
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2016
Die Welt der wilden Tiere. Im Norden
Nach dem Erfolg des ersten Bandes über Tiere des Südens – im Jahr 2015 zu einem der schönsten deutschen Bücher gekürt – bleibt der Autor und Illustrator seinem Stil treu. Der Wolf als Stellvertreter der Tiere des Nordens (Nordamerika, Europa und Asien) ziert das Cover. Nebst einheimischen Waldtieren wie Eichhörnchen, Dachs und Fuchs werden Trampeltier, Puma, Eisbär, Yak und viele andere Tiere vorgestellt. Die kurzen Texte vermitteln interessante Informationen zu Lebensgewohnheiten, Aussehen, Jagdverhalten, Nahrung, Aufzucht der Jungen oder Herkunft des Namens. Fast ein Drittel dieser Tiere sind vom Aussterben bedroht.
> Wer den ersten Teil dieser tierischen Weltreise kennt und schätzt, freut sich über die genauso gelungene Fortsetzung. Auch hier kommen die Tiere mit ihren Besonderheiten exzellent zur Geltung. Die Gestaltung der Landschaft ist eindrücklich: Bei einigen Bildern ist die Kälte geradezu spürbar. Ein wunderschönes Buch für Jung und Alt. Madeleine Steiner

Titel: Am Ende des Alphabets
Kollation: A. d. Neuseeländ., geb., 205 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2015
ISBN: 978-3-86873-795-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.12.2015
Am Ende des Alphabets
In ihrer Patchworkfamilie ist Ruby für alles zuständig: Sie kocht, putzt und kümmert sich um die jüngeren Halbgeschwister. Ihr Bruder Max hingegen wird verschont, er ist sehr gut in der Schule und braucht angeblich viel Zeit zum Lernen. Die 14-jährige Ruby hat mit ihrer Lese- und Schreibschwäche sowieso keine Chancen auf einen guten Job. Als Ruby schliesslich noch ihr Zimmer mit den Halbbrüdern teilen soll, platzt ihr der Kragen. Sie ist nicht mehr bereit, zuhause den Fussabtreter zu spielen, und wehrt sich vehement. Durch zwei Nebenjobs gewinnt sie neues Selbstvertrauen, das selbst ihre Familie erstaunt.
> Die junge Protagonistin, die unter ihrer Legasthenie leidet, muss um jede Anerkennung hart kämpfen. Sie schreibt in Ich-Form und wirkt dadurch authentisch und liebenswert. Dieser warmherzige Roman macht Kindern mit einer Lernschwäche Mut, ihre Ziele und Träume nicht aufzugeben. Weil es nicht viele Bücher zu diesem Thema gibt, ist die Geschichte sehr empfehlenswert. Rita Racheter

Titel: Was passiert denn hier?
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2013
ISBN: 978-3-86873-637-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.12.2015
Was passiert denn hier?
Eigentlich scheint alles klar: Ein eindeutiges Bild und eine einfache Frage dazu. Was ist denn hier los? Was ist denn das? Die Antwort auf die Fragen findet man, sobald man die Bildseite aufklappt. Und da wird plötzlich alles erfrischend anders, als man sich das auf den ersten Blick vorgestellt hat. Eine rosa Kugel ist doch mehr als ein Liebesherz und hinter einem Halbmond verbirgt sich etwas anderes als ein Himmelsgestirn.
> Die Illustrationen sind schön gezeichnet und ansprechend, auch wenn die Farben etwas düster gehalten sind. Das Buch macht neugierig und regt an zum Mit- und Weiterdenken. Eine Entdeckungsreise, die sich lohnt für gross und klein. Isabelle Udry

Titel: Aschimpa: Das geheimnisvolle Wort
Kollation: A. d. Portug., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2015
ISBN: 978-3-86873-797-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Sprache
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2015
Aschimpa: Das geheimnisvolle Wort
In einem alten Wörterbuch entdeckt ein Forscher ein längst vergessenes Wort: Aschimpa. Die Leute der kleinen Stadt sind begeistert. Doch wie sollen sie das Wort verwenden? Als Nomen? Als Adjektiv? Als Verb? Alles wird ausprobiert: Aschimpa, aschimpig, aschimpieren. Das Chaos nimmt seinen Lauf, als die Leute das neue Wort nach Lust und Laune einsetzen – als Pronomen oder Konjunktion, als Präposition oder als Adverb.
> Ein Wort, das für alles und nichts steht, verbreitet sich unkontrolliert wie ein Virus. Es hilft, darüber nachzudenken, wie Wörter entstanden sind, wie sie mit Inhalten verknüpft und wie sie determiniert werden. Ein einziges Wort durchbricht die Ordnung, während es gerade diese aufzeigt. Sehr empfehlenswert, um auch jüngere Kinder mit der Wortlehre vertraut zu machen. Oder aber man geniesst ganz einfach die Illustrationen: kräftige Farben, verzerrte Perspektiven, ungewohnte Proportionen. Die Bilder sind ebenso vieldeutig wie der Text. Ein wahrlich aschimpiges Buch! Marcella Danelli

Titel: Traumreise mit Eisbär
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 77 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2015
ISBN: 978-3-86873-815-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2015
Traumreise mit Eisbär
"Bitte bring Ballons mit!" Diese Botschaft findet Emma auf einem zusammengefalteten Zettel unter der Satteldecke eines Karussell-Eisbären. Sie kommt dieser Aufforderung nach, befestigt die Ballons und setzt sich auf des Eisbären Rücken. Plötzlich beginnt dieser davonzuschweben, und zusammen fliegen sie Richtung Nordstern. Am Nordpol trifft Emma viele Eisbären zu einer ausgelassenen Party. Später wird Emma wieder nach Hause begleitet und schlafend in ihr Bett gelegt. Was für ein schöner Traum! Wenn da nicht am nächsten Tag ein neuer Zettel unter dem Sattel gesteckt hätte ...
> Collagen aus gemusterten Papierstücken oder mit in durchschimmerndem Weiss übermalten Landkarten sind die Bestandteile der anziehenden und hübschen Illustrationen. Die aufklappbare Doppelseite vom Eisbärenfest bietet einen tollen Überraschungseffekt. Auch der offene Schluss ist sehr gelungen und vermag die Kinderfantasie so richtig anzukurbeln. Irène Tschirren

Titel: Achtung, Woohoooolf!
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2015
ISBN: 978-3-86873-852-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges, Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.10.2015
Achtung, Woohoooolf!
Als sich am Bett des schlafenden Mädchens der Wolf und der Albtraum treffen, kommt es zu einem Gerangel. Der Wolf braucht für seine Wirkung ein waches, der Albtraum ein schlafendes Mädchen. Und weil sie sich nicht einigen können, verschluckt der Wolf nach kurzer und heftiger Auseinandersetzung den Alb mit einem kurzen „Haps“. Da taucht der Oma-Alb auf, bittet um Ruhe und hilft dem Wolf, das Mädchen zu wecken. Ohne Erfolg! Müde schlafen die beiden Ungeheuer ein. Als der Wolf erwacht, erinnert er sich an einen bösen Albtraum …
> Der furchterregende Wolf auf dem Cover und sein fieses Lachen lassen das eigene gefrieren. Doch schon bald ist nicht mehr klar, wer wem Angst macht und wer träumt und wer nicht. Die farbigen Bilder im Innern des Buches sind kaum mehr angsteinflössend und erinnern mit ihren filigran schraffierten Flächen an Sendaks „Wo die wilden Kerle wohnen“. Ein vieldeutiges Bilderbuch, voller überraschender Wendungen und versehen mit einer guten Prise Humor. Katharina Siegenthaler

Titel: Ein Lied für Jemmie
Kollation: A. d. Engl., geb., 237 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2015
ISBN: 978-3-86873-800-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familienprobleme, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.09.2015
Ein Lied für Jemmie
Justin Riggs aka „Big Rig“ kämpft mit Pickeln, löchrigen Sneakers und miesen Noten. Diese Probleme stellt er hintenan, denn der grosse Bruder wird nach Irak versetzt, Dad verschwindet mit seiner Affäre und Mom verkriecht sich mit ihrer Depression im Schlafzimmer. So führt er den Haushalt, heitert die Mutter auf und bezahlt Rechnungen. Im „grossen Nichts“ klinkt sich Justin aus. Erst gibt es dort nur getrommelte Rhythmen, doch dann lernt er Jemmie besser kennen, und mit dem Klavier ihrer Oma kommen Melodien dazu.
> Dies ist die berührende Geschichte eines Teenagers der Working-Class, der gezwungen ist, schnell erwachsen zu werden. Der Galgenhumor des Protagonisten und der bevorstehende Krieg machen die Story wohltuend realistisch und heben sie von harmlosen Boy-meets-Girl-Romanen ab. Es steckt viel mehr im Buch, als das deutsche Cover hergibt. „The big Nothing“ ist ein Band der Neighborhood-Serie und lässt auf Folgebände und weitere Übersetzungen aus dem Amerikanischen hoffen. Ein Must-Read! Nathalie Fasel

Titel: Zuhause kann überall sein
Kollation: A. d. austral. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2015
ISBN: 978-3-86873-757-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.09.2015
Zuhause kann überall sein
Früher nannte die Tante sie ein Wildfang, doch dann war Krieg und sie mussten fliehen. Hier kommt ihr alles fremd vor: die Menschen, das Essen, und die vielen neuen Wörter prasseln wie ein kalter Wasserfall auf sie herab. Traurig igelt sie sich zu Hause in ihre warme Decke aus vertrauten Sätzen und Geräuschen ein. Doch das fremde Mädchen im Park bringt ihr bei jedem Treffen neue Wörter bei, womit sie eine neue Wörter-Decke weben kann, die sich allmählich genauso warm und gemütlich anfühlt wie ihre alte.
> In einfacher, präziser Sprache beschreibt die Autorin, wie es sich anfühlt, fremd zu sein, und was Freundschaft und das Erlernen der neuen Sprache zur Integration bewirken. Durch Neugierde und Sympathie entsteht zwischen den beiden Mädchen eine Brücke des Vertrauens, so dass die fremde Welt zur neuen Heimat werden kann. Die in ruhigen Farben gehaltenen Aquarellbilder symbolisieren farblich die zwei verschiedenen Welten des Kindes mit der rot-orangen alten und der blau-grünen neuen Wörter-Decke. Ruth Fahm

Titel: Rotkäppchen
Kollation: A. d. Engl., kartoniert, farb. illustr., unpag., Pop-Up
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2015
ISBN: 978-3-86873-802-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Märchen
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.09.2015
Rotkäppchen Pop-Up-Märchen
Diese Rotkäppchen-Variation verzichtet auf einen Menschen fressenden Wolf und endet ganz und gar unblutig: Der Förster jagt das gefährliche Tier rechtzeitig weg, noch bevor Rotkäppchen verschlungen wird, und findet anschliessend die Oma gesund und munter im Schrank versteckt vor.
> Die Handlung weicht ansonsten nur wenig von der bekanntesten Version ab, wird kurz und bündig erzählt. Das Büchlein kann seines Formats wegen auf den ersten Blick für eine CD gehalten werden. Es liegt gut in der Hand, und die hervorstehenden Teile wirken nicht allzu filigran, so dass durchaus auch kleine Kinderhände selber blättern dürfen. Besonders eindrücklich ist die Seite, auf der der Wolf sein Maul weit aufreisst – wer genau hinsieht, erkennt sogar das Halszäpfchen! Sandra Dettwyler

Titel: Agathe zählt die Sterne
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2015
ISBN: 978-3-86873-798-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Zählen
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.08.2015
Agathe zählt die Sterne
Das Zählen ist der Giraffe Agathe liebste Beschäftigung. Aber immer kommt etwas dazwischen: Beim Zählen der Punkte auf dem Rücken von Käfer Marie krabbelt diese unter ein Blatt, die Zebras können auch nicht stillhalten und der Gepard erst recht nicht. Als beim Eindunkeln die Blumen, die sie zählt, nicht mehr sichtbar sind, beginnen die drei Tiere die Sterne zu zählen, und das klappt wunderbar.
> Die schon mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Künstlerin Catherine Rayner vereint in diesem Buch wunderbare Aquarellbilder. Die Flecken der Giraffe werden zu interessanten Farbklecksen und die Steppe Afrikas erstreckt sich unendlich weit. Der Text ist kurz und prägnant und fügt sich gestalterisch in die Illustrationen ein. Da Zählen ein wichtiges Thema für kleinere Kinder darstellt, wird Agathe sicher einige Mitzählende anwerben können. Irène Tschirren

Titel: Der Weltraum
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 79 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2015
ISBN: 978-3-86873-803-2
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Raumfahrt, Kosmos
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.07.2015
Der Weltraum
"Es war einmal – nichts." Und dann? Ja, dann wird es abstrakt, faszinierend, verwirrend und manchmal ganz schön kompliziert. Wie entstand das Universum? Wie ein Stern? Was sind Galaxien, was eine Supernova und wieso war die Relativitätstheorie so bahnbrechend? Seit die Menschen zu den Sternen schauen, versuchen sie, sie zu verstehen. Astronomen und Physiker beobachten und forschen, schicken Sonden und Rover, ja sogar Menschen in die unendlichen Weiten des Alls, und so mancher stellt sich die Frage: "Sind wir allein?"
> Neonfarbig präsentieren sich die sieben übersichtlichen Kapitel um Sonnensysteme, Sterne und Raumfahrt. Plakative Illustrationen erläutern komplexe Sachverhalte, einfache Vergleiche machen Unvorstellbares vorstellbar und lustige Fakten lassen Raumfahrt lebendig werden. Auf 79 Seiten bleiben die Grundlagen dieses anspruchsvollen Themas nicht länger unfassbare Wissenschaft, sondern öffnen ein Fenster in ein Universum, in dem es noch Millionen unbeantworteter Fragen gibt! Andrea Eichenberger

Titel: Amazonia
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 68 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2013
ISBN: 978-3-86873-660-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Regenwald
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.03.2015
Amazonia Lerne den grössten tropischen Regenwald der Welt kennen
Auf dem südamerikanischen Kontinent, im Amazonasbecken, befindet sich der älteste Urwald der Erde. Das artenreiche Ökosystem mit seiner üppigen Vegetation beherbergt unzählige, hierzulande unbekannte Lebewesen. Diese Welt ist akut bedroht – darauf macht der reich bebilderte Band die Lesenden aufmerksam.
> Die Kapitel widmen sich ausgewählten Themen. Ein optisch und sprachlich gut lesbarer Einführungstext fasst jeweils das Wichtigste zusammen. Die Fotos mit Textlegenden heben dann die Einzelheiten hervor; die hervorragenden Bilder entstammen dem Dokumentarfilm Amazonia. Ein Stück Urwald bildet den Hintergrund jeder Doppelseite – leider sind die kleinen Fotos und Texte oft etwas beliebig eingefügt, das wirkt dann unruhig und passt eher in eine illustrierte Zeitschrift. Monika Aeschlimann