Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 36
Titel: Die Munggenstalder in der Teufelsschlucht
Reihe: Die Munggenstalder Schweizer Geschichte(n) 3
Kollation: Geb., farb. illustr., 95 S.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2017
ISBN: 978-3-280-03568-9
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Die Munggenstalder in der Teufelsschlucht
Die aus zwei Büchern bekannten Munggenstalder wollen neue Abenteuer erleben. Da kommt ihnen die Klage der Säumer gelegen, der Teufel werfe immer Felsbrocken auf die Strasse durch die Schöllenen; die Verunsicherung bewirke einen Stau am Gotthard (sic!). Mit teufelsstarkem Getränk aus Giftkräutern wird er vertrieben, und dem Ausflug nach Süden steht nichts mehr im Wege.
> Es mischen sich immer wieder architektonische und historische Tatsachen mit humoristischen Fabeleien; Fussnoten geben regelmässig Erläuterungen. So verlangt ein Expeditionsteilnehmer Sugo zur Pasta, worauf ein Kollege sagt, Tomaten gebe es (1327!) vor Kolumbus ja noch gar nicht in Europa. In diesem Stile geht es durch die ganze glänzend gezeichnete Bildgeschichte; die unverrückbaren historischen Tatsachen werden im farblich veränderten zweiten Teil sichergestellt. Der in Schweizer Geschichte versierte Leser wird das mit Humor und Ironie geschriebene Buch mit Vergnügen lesen und dabei lachen dürfen, sogar im Schulunterricht. Siegfried Hold

Titel: Kein Schatz für Zipfel
Kollation: Geb., s.w. illustr., 92 S.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2017
ISBN: 978-3-280-03547-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gespenster, Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Kein Schatz für Zipfel
Geld muss her! Zipfel, das kleine Burggespenst, will endlich etwas Eigenes. Um reich zu werden, stiehlt es einen Schatz an einem Kindergeburtstag. Doch dieser Versuch schlägt fehl. Unverdrossen versucht sich Zipfel als Burgführer, Geisterbahngespenst und Bankräuber. Doch nichts will gelingen. Schliesslich wird er von seinem reichen Uronkel Billy nach Amerika eingeladen. Endlich scheint Zipfels Traum in Erfüllung zu gehen.
> Die zweite Geschichte der zehn kleinen Burggespenster nimmt das Thema „materiellen Besitz“ auf. „Reich sein“ und „etwas Eigenes besitzen“ ist hier auf humorvolle Art für eine junge Leser-/Zuhörerschaft aufbereitet. In den frischen Dialogen und der etwas übertriebenen Situationskomik findet sich bestimmt jedes Kind und jeder vorlesende Erwachsene wieder. Allerdings sind nicht alle Begegnungen der Gespenster mit der Menschenwelt bis ins letzte Detail schlüssig. Viele hübsche Bilder veranschaulichen die Situationen und Abenteuer, in die Zipfel gerät. Katharina Siegenthaler

Titel: Lukas und das Geheimnis der sprechenden Tiere
Kollation: Geb., farb. illustr., 175 S.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2017
ISBN: 978-3-280-03520-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Spannendes
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.06.2017
Lukas und das Geheimnis der sprechenden Tiere
Eine verängstigte Katze wird in die Tierarztpraxis von Lukas' Mutter eingeliefert. Dank eines Schalters hinter den Ohren besitzt er die Fähigkeit, Tiere zu verstehen. So kommen er und Kater Millicent dem Geheimnis der Katze auf die Spur. Zusammen mit Dogge Horst und deren "Mama" Marie will Lukas den Tierquälern das Handwerk legen.
> Auffallend ist die hochwertige Ausstattung des Buches: dicke Glanzseiten mit blauer Schrift. Der spannende Plot besticht durch flüssig leichten Lesestil. Sympathisch wirken die Protagonisten: der hypochondrische, immer dem Hungertod nahe Kater, der seinen Namenskomplex geschickt hinter einer grossen Klappe verbirgt, und die schüchterne Riesendogge, die bei Gefahr über sich hinauswächst. Das Spiel mit den konträren Charakteren ist so witzig und wortstark dargestellt, dass man kleine Fehler verzeiht wie z. B. beschriebene Farben, die nicht immer zu den gelb-blau-grauen Illustrationen passen. Eine dialogstarke Geschichte um Freundschaft, Mut und Zusammenhalt. Christina Weirich

Titel: Eine Klasse für sich – Das Klo-Gespenst
Reihe: Ein Klasse für sich 2
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 100 S.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2017
ISBN: 978-3-280-03541-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Erstes Lesen, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Eine Klasse für sich – Das Klo-Gespenst
Ein Gespenst lauert im Klo den Jungs auf! Da ist es nur logisch, dass alle zum Pinkeln ins Mädchenklo müssen. – Julian präsentiert an der Klassen-Talent-Show seinen Zauberschuh, der alles voraussagen kann. – In einer Mitbringstunde versetzt die Schachtel von Ben mit der Aufschrift „ Finger weg – gefährlich – nicht öffnen“ die ganze Klasse in Panik.
> Drei lustige, kurze Geschichten aus dem turbulenten Unterricht in Hannas Klasse, die aus fünfzehn Kindern, ihrem Lehrer und ihrer Lehrerin besteht. Der Text enthält kurze Sätze und erinnert stilistisch an einen Schüleraufsatz. Vereinzelt wird die Typografie zum gestaltenden Element. Dass in der Klasse verschiedene Ethnien vereint sind, geht aus den lebendig wirkenden Bildern hervor, ist aber nicht thematisiert. Die Klassendynamik in diesem Alter ist sehr gut wiedergegeben – dann nämlich, wenn eine Situation mit fünfzehn Vermutungen zu einem Riesending aufgebauscht wird. Da braucht es schon ab und zu ein Machtwort von Erwachsenen. Katharina Siegenthaler

Titel: Habt ihr schon vom Wolf gehört?
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2017
ISBN: 978-3-280-03538-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Gefühle
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Habt ihr schon vom Wolf gehört?
Eine freundliche Wölfin läuft einem kleinen Lamm über den Weg und lächelt dieses an. Doch das Lamm erschrickt, flieht zu den Schweinen und erzählt vom bösen Wolf, der es angreifen wollte. Die Schweine sind empört und erzählen die Geschichte des riesigen Wolfes mit messerscharfen Zähnen der Gans weiter …
> Auf der linken Seite spielt sich jeweils die Handlung ab, während sich auf der rechten Seite der Text mit einer Illustration des Wolfes und teilweise auch anderen Protagonisten befindet. Der eigentlich nette Wolf wird mit jeder Seite grösser, mächtiger und gefährlicher. Auch die Schrift ändert sich zusehends. Quentin Gréban ist es hervorragend gelungen, mit Pinsel Körperhaltung und Mimik der Tiere festzuhalten. Das Buch ist auch für jüngere Kinder gut verständlich illustriert und erzählt, wie sich Geschichten durch Weitererzählen verändern können. Der Ausgang des Buches kommt leider etwas unerwartet und ist je nach Ansicht auch nicht ganz nachvollziehbar. Annina Otth

Titel: Frosch und Biber
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2017
ISBN: 978-3-280-03537-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gemeinschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2017
Frosch und Biber
An einem Fluss leben Frosch, Enten und Wasserratten friedlich miteinander. Eines Tages taucht Biber auf, der einen Platz für einen Damm sucht. Frosch rühmt den schönen Platz und lässt den Fremdling gewähren. Allerdings gräbt Biber den anderen Tieren das Wasser ab, so dass sie umziehen müssen. Frosch versucht zu verhandeln, doch der grossspurig auftretende Biber lässt sich nicht von seinen Plänen abbringen, den grössten und besten Damm zu bauen. Als der Damm bricht und der Biber fast am verschluckten Wasser erstickt, rettet ihm Frosch das Leben. Aus Dankbarkeit hilft der Biber nun den Tieren, neue Unterschlüpfe zu bauen.
> Die Charaktere der Protagonisten kommen gut zur Geltung: der um Frieden bemühte, verhandelnde Frosch, der arrogante Biber, die bescheidenen Enten und Wasserratten. Bibers rücksichtsloses Eindringen in eine funktionierende Gemeinschaft scheitert und endet fast in einer Katastrophe. Mit feinem Strich und zarten Farben in Aquarelltechnik passend illustriert. Madeleine Steiner

Titel: Ksss! – Lise, Paul und das Garderobenmonster
Kollation: Geb., s.w. illustr., 139 S.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2015
ISBN: 978-3-280-03472-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mut
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2017
Ksss! – Lise, Paul und das Garderobenmonster
Ein sehr unsensibler Abwart und zwei mutige Kinder machen Bekanntschaft mit einem ungewöhnlichen Ungeheuer. Es ist klein, kugelrund, grün und hat einen enormen Hunger. Lise und Paul versorgen es, indem sie ihre Zwischenverpflegungen mit ihm teilen. Das Monster hat sich im Umkleideraum versteckt, und um zu ihm zu gelangen, müssen die Kinder immer wieder gegen Hausregeln verstossen, die Herr Scheurer aufgestellt hat.
> Unsensible Erwachsene gibt es einige im Leben eines Kindes, und dass Kinder untereinander fies sein können, kennt auch jeder. Der Autor zeigt in dieser Geschichte auf, dass Kinder lernen müssen zu reden, wenn sie ungerecht behandelt oder eingeschüchtert werden. Daniele Meocci ist ausgebildeter Primarlehrer und die Geschichte um das Garderobenmonster ist im eigenen Unterricht entstanden. Barbara Schwaller

Titel: Die Munggenstalder und der Klostersturm
Reihe: Die Munggenstalder 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 55 S.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2015
ISBN: 978-3-280-03493-4
Kategorie: Comic
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2016
Die Munggenstalder und der Klostersturm Schweizer Geschichte(n)
In einem fiktiven Tal zwischen Schwyz und Einsiedeln, in Munggenstalden, lebt eine bunte Dorfgemeinde von Bergbauern. Wie bei der Gesellschaft von Asterix gibt es Figuren mit ureigenen Eigenschaften. Ausserdem treten historisch bekannte Personen auf wie Stauffacher, der Graf von Rapperswil, der Abt von Einsiedeln, der Bischof von Konstanz. Historisch erwiesen sind der Überfall auf das Kloster Einsiedeln und der darauf vom Bischof als Strafe verhängte Kirchenbann. Die ganze Handlung wird mit Augenzwinkern und Humor gezeichnet und erzählt. Farblich unterschieden wird im zweiten Teil dann der genaue historische Sachverhalt dargelegt. Die Daten sind belegt, die Fakten stimmen.
> Die Autoren versuchen, Geschichte populär und unterhaltsam zu machen. Eine kurze Genealogie der Habsburger schafft Übersicht. Hilfreich ist auch ein Glossar. Wer sich bis in den zweiten Teil durchgelacht hat, kann sein Wissen um einen entscheidenden Abschnitt der eidgenössischen Gründungsgeschichte bereichern. Siegfried Hold

Titel: Die Munggenstalder am Morgarten
Reihe: Die Munggenstalder 2
Kollation: Geb., farb. illustr., 56 S.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2015
ISBN: 978-3-280-03494-1
Kategorie: Comic
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.10.2016
Die Munggenstalder am Morgarten Schweizer Geschichte(n)
Die Munggenstalder sind dieselben wie in Bd. 1 (Klostersturm), ebenso die Mitglieder des Adels und des Klerus, einzig sind aus Rücksicht auf die Geschichte je einer aus Uri und Unterwalden mit von der Partie. Als Schutzvogt des Klosters Einsiedeln muss Herzog Leopold den Überfall auf das Kloster ahnden. Mit Hunderten von Rittern und Kriegsknechten startet er die Strafaktion. Um die Schilderung der Auseinandersetzung am Morgarten halten sich Mythen, rare Zeugenberichte und beglaubigte Dokumente die Waage; die Zeichnungen sind drastisch und humorvoll.
> Der verschiedenfarbige zweite Teil ("Wie es wirklich war") sucht anhand von Fakten Ursachen klarzumachen, die für Habsburg sowie später auch eidgenössische Orte katastrophale Folgen hatten. Eine gezeichnete Ansicht des oberen Ägerisees zeigt anschaulich, wo die vom Söldnerdienst erfahrenen Schwyzer die beiden Hinterhalte gelegt haben. Ein inhaltsbezogenes Glossar erklärt rund ein Dutzend Begriffe von Armbrust bis Vogtei. Siegfried Hold

Titel: Ein Loch gegen den Regen?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2016
ISBN: 978-3-7152-0719-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Ein Loch gegen den Regen?
Der Hase gräbt ein Loch. Der Bär fragt, was er mache. Der Hase antwortet: ein Loch gegen den Regen. Da meint der Bär: "Nein, so geht das nicht!" Immer mehr Tiere aus der Umgebung kommen dazu und wissen besser, wie das geht. Doch der Hase gräbt unbeirrt weiter, bis es schliesslich anfängt zu regnen. Er verschwindet in seinem Loch und lässt die anderen Tiere im Regen stehen.
> Diese Geschichte wird mit wenig Text und klaren Bildern erzählt. Schon im Vorsatz ist der Hase abgebildet, wie er nachdenklich in den Himmel schaut. Im Nachsatz sieht man ihn friedlich in seinem Loch schlafen. Die Kinder erfahren hier spielerisch, wo die verschiedenen Tiere wohnen. Dank sich wiederholenden Elementen im Text ist dieses Buch gut für kleine oder auch fremdsprachige Kinder geeignet. Eine kleine, feine Geschichte, die dazu auffordert, an sich selbst zu glauben. Karin Böjte

Titel: Klara Gluck und ihre Kinder
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2016
ISBN: 978-3-280-03523-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.09.2016
Klara Gluck und ihre Kinder
Klara Gluck liebt Eier. Und noch mehr liebt sie, was aus den Eiern geschlüpft ist: Ihre Tierkinder – vom Krokodil über Tukan, Eule, Flamingo bis zur Schildkröte und noch einige mehr. Da sind natürlich Spaziergänge chaotisch, geschweige denn das gemeinsame Essen und Schlafengehen! Höhepunkt des Jahres ist aber der Geburtstag. Klara macht für jedes ihrer Tierkinder ein selbst gestricktes Geschenk. Doch Kinder werden flügge und müssen ihr Nest verlassen. Eine abenteuerliche Reise beginnt.
> Klara Gluck in der Fortsetzung! Genauso amüsant wie das erste ist auch das zweite Abenteuer. Nachdem die Henne im ersten Teil alle Eier eingesammelt hat, bringt sie ihre Tierkinder nun wieder zurück; über Meer, Berge und Hausdächer und durch dunkle Höhlen. Klara wächst den Betrachtern dabei ans Herz: Eine so mutige und engagierte Henne gab es noch nicht! Die witzigen Illustrationen und der sparsame Text geben der Geschichte den nötigen Drive, und ganz zum Schluss wartet wieder eine farbenfrohe Überraschung. Sandra Laufer

Titel: Mathildas Monster
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2016
ISBN: 978-3-280-03524-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Entwicklung, Fantasie
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.09.2016
Mathildas Monster
Alle Kinder in Mathildas Klasse haben Monster. Tims Monster kommt mitten im Diktat vorbei, Florian trifft seins in der Bibliothek und Rebekka ihres beim Fahrradfahren. Nur Mathilda hat keins. Da ihr Monster sie offenbar nicht findet, ergreift Mathilda nach langem Warten selbst die Initiative und macht sich auf die Suche. Schliesslich findet und befreit sie ihr Monster, und die beiden sind glücklich, sich gefunden zu haben.
> Trotz Hörnern, langen Zähnen oder Glubschaugen braucht sich vor diesen stofftierähnlichen Monstern niemand zu fürchten. Die humorvollen pastellfarbenen Bilder zeigen die vielfältigen Kreaturen als begehrenswerte Spielgefährten. Mathildas Suche nach ihrem Monster bietet eine wunderbare Metapher für alles Mögliche, das Zeit, Geduld und Ausdauer fordert, ganz nach dem Motto „Gut Ding will Weile haben“. Dabei erfasst die Geschichte gekonnt Mathildas wachsende Ungeduld und Einsamkeit und zeigt, dass man manchmal die Dinge in die eigene Hand nehmen muss. Kathrin Jakob

Titel: Mamma mia – Lass das Zaubern!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2016
ISBN: 978-3-280-03507-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Hexen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2016
Mamma mia – Lass das Zaubern!
Lore möchte wie alle anderen Kinder einfach normal zur Schule gehen und ihre Freunde, Anita und Rolf, auch ab und zu mal zu sich einladen dürfen. Doch das geht nicht, denn im Hochhaus, in dem Lore und ihre Mutter Leila im 13. Stock wohnen, wird gemunkelt, dass Lores Mutter eine … „also Lores Mutter ist ganz anders!“ Natürlich ist es schon etwas ungewöhnlich, wenn die Mutter auf einem Besen dahergesaust kommt, um einem das vergessene Pausenbrot zu bringen.
> Die amüsante Geschichte ist bereits 1997 erschienen. Sie erzählt von verschiedenen Lebensarten, die aufeinandertreffen können, und wirbt für mehr Toleranz untereinander. Dabei sind die fantasievollen Einfälle, die im Text erwähnt sind, bildnerisch sehr gut umgesetzt. So unterscheidet sich z. B. das Zimmer der ordentlichen Lore von dem der Mutter nicht nur farblich … Schade, dass nicht alle Mütter so gut zaubern können wie Leila, und gut, dass das originelle Märchen wieder erhältlich ist. Katharina Siegenthaler

Titel: Mela, die kleine Biene
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2016
ISBN: 978-3-280-03504-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Insekten
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2016
Mela, die kleine Biene
Die Biene Mela ist noch zu jung, um auszufliegen und Nektar zu sammeln. Als ein Bär den Bienenstock angreift, stürzt sich der ganze Schwarm auf ihn, und so gelangt Mela endlich ins Freie. Dort ist es zwar schön, es lauern aber auch viele Gefahren. Einsam und verlassen muss Mela für die Nacht einen Unterschlupf finden. Am Morgen entdeckt sie ein riesiges Sonnenblumenfeld. Ein Paradies für Bienen! Mit Pollen und Nektar beladen fliegt sie zurück zum Bienenstock. Die anderen Bienen sind derart beeindruckt, dass sie gleich in die Nähe der Sonnenblumen ziehen wollen.
> Beim Lesen des Textes und Betrachten der detaillierten, farbenprächtigen Bilder erfährt man viel Interessantes über das Leben der Bienen und fühlt sich mitten im Geschehen. Einzig das Summen muss man sich vorstellen. Die Bienen sind (leider!) vermenschlicht dargestellt. Die Königin trägt eine Krone, Mela und ihre Geschwister sind mit Stiefelchen und Köfferchen ausgestattet. Schade und unpassend. Madeleine Steiner

Titel: Klara Gluck
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2016
ISBN: 978-3-280-03489-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere, Heiteres
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.03.2016
Klara Gluck
Klara Gluck liebt Eier. Aus ihrem einzigen eigenen Ei ist jedoch nie ein Küken geschlüpft. So macht sich das Huhn auf die Suche nach verwaisten Eiern. Die Reise führt übers Meer und in die tiefsten Tiefen des Ozeans. Klara reist durch Dörfer und Städte. Sie schleppt sich hoch auf die höchsten Berge und stakst durch düstere Höhlen. Der Eiervorrat wird grösser und grösser, bis die Henne schliesslich nach Hause zurückkehrt und die Eier ausbrütet. Und wirklich, Wochen später beginnt das grosse Schlüpfen ...
> Die letzte Illustration im Bilderbuch ist diejenige mit dem grossen Wow-Effekt. Denn hier sieht man nun die unzähligen farbenfrohen Tiere, die aus den Eiern geschlüpft sind. In Emma Leveys teils aneinandergereihten Bildwelten steht immer wieder die äusserst agile grüne Henne im Mittelpunkt. Sie ist in ihren Bewegungen der Natur nachempfunden und wurde mit einigen wenigen Requisiten ausgestattet. Der kurze Text ist gestalterisches Element und füllt perfekt die weissen Leerräume aus. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Kurz und Klein – wo klemmts?
Kollation: Geb., farb. illustr., 95 S.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2015
ISBN: 978-3-280-03498-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.11.2015
Kurz und Klein – wo klemmts?
Kurz und Klein sind dick und dünn und für alle Notfälle, bei denen es einen Schraubenzieher oder einen Schraubenschlüssel benötigt, die erste Adresse. Und so kommt es, dass zwar der Wasserhahn bei Oma nicht wirklich geflickt ist, dafür die Jungs, die in die Sommerferien kommen, draussen duschen können. Und die ausrangierte Waschmaschine des Professors eignet sich bestens, um die kaputte Eismaschine in Dinos Eisdiele zu reparieren.
> Zehn Fälle für zwei umtriebige Handwerker, die stets guter Laune und mit ihrem roten Werkstattwagen sofort zur Stelle sind. Vergnüglich an den Geschichten ist der Umstand, dass den beiden das Wohlbefinden der Leute am Herzen liegt und für Probleme oft eine überraschende Lösung gefunden wird. Dies zeigt sich auch auf den farbigen Illustrationen, die mit viel Witz und Komik den Text auflockern. Ein Upcycling-Buch der besonderen Art zum Vor- oder Selberlesen. Katharina Siegenthaler

Titel: Wann ist endlich Weihnachten?
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2015
ISBN: 978-3-280-03510-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Weihnachten
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.10.2015
Wann ist endlich Weihnachten?
Klein-Pip will Weihnachten auf keinen Fall verpassen. Frühmorgens, wenn Papa Brumm noch im Bett gemütlich schnarcht, weckt ihn Klein-Pip und macht ihn darauf aufmerksam, dass heute der ersehnte Tag ist. Doch Papa Brumm erklärt ihm, dass es noch nicht so weit ist und sie noch Zeit haben, einen Baum zu holen, Weihnachtskarten zu schreiben, Geschenke einzupacken und einen Schneemann zu bauen. Das dauert vier Tage – dann ist es endlich so weit.
> Eine hübsche Geschichte über das Warten vor Weihnachten mit lieblich gestalteten Figuren. Die Anspannung und Aufregung des kleinen Bären, der noch wenig Gefühl für die Zeit hat, steht in angenehmem Gegensatz zur Gelassenheit seines Papas, der mit viel Verständnis darauf reagiert. Die farbigen Bilder zeigen eine gemütliche Szenerie mit vielen zur Adventszeit passenden Einzelheiten. Ein Buch zur Entschleunigung für alle Weihnachtsstressgeplagten. Katharina Siegenthaler

Titel: Tsozo und die fremden Wörter
Kollation: Geb., farb. illustr., 47 S.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2015
ISBN: 978-3-280-03496-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Migration, Sprache
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.09.2015
Tsozo und die fremden Wörter
Tsozo zieht mit seinen Eltern in eine neue Welt. Dort ist fast alles anders. Am schlimmsten ist die neue Sprache. Doch Tsozos Grossmutter beruhigt ihn am Telefon: "Du musst nur die Augen offen halten, die Ohren spitzen und geduldig sein." Und schon bald versteht Tsozo sein erstes Wort: Tor! Er lernt andere Kinder kennen und noch viele neue Wörter. Schliesslich kann Tsozo für seine Freunde, die in Gefahr geraten, sogar in der neuen Sprache Hilfe holen.
> Auf einfache Art und Weise erzählt Kauffmann eine sehr aktuelle Geschichte von einem Migrantenjungen. Tsozos neue Wörter werden im Text rot hervorgehoben und aufgelistet. Viele bunte Bilder veranschaulichen die Erzählung. Das Buch eignet sich sehr gut für Kinder, die gerade Deutsch lernen, oder auch für Erstleser. Karin Böjte

Titel: Party im Zoo
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2015
ISBN: 978-3-280-03500-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere, Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 14.09.2015
Party im Zoo
Während der Zoowärter schläft, befreit der Oktopus alle Tiere aus ihren Käfigen – die Party kann losgehen! Es tanzen die Flamingos, turnen die Pandas und tröten die Affen, bis auf einmal das Stinktier auftaucht und sich alle Partyteilnehmer schnellstens davonmachen. Langsam erwacht nun der Zoowärter, zuckt mit der Nase und denkt: "Nie mehr Bohnen!"
> Die "Party im Zoo" erinnert mit den stibitzten Schlüsseln unweigerlich an Peggy Rathmanns "Gute Nacht, Gorilla", kommt jedoch bezüglich Humor und Sprache nicht an jenes heran. Viel zu holprig, banal und – ja, schlecht sind die deutschen Verse von Seraina Maria Sievi. "Snored" und "roared" reimt sich einfach besser als "schnarchte" und "fauchte". Ähnlich verhält es sich mit dem Humor: Was bei Rathmann aufgerissene Augen im Dunkeln bewirken, gelingt bei Dan Crisp nicht einmal mit der bei Kindern sonst so beliebten Thematik vom Stinken und Furzen. Da helfen auch die durchaus witzigen Bilder Mark Chambers' nicht: Das Buch ist ein Reinfall. Sandra Dettwyler

Titel: Ravi & Oli in Grünland
Kollation: Geb., farb. illustr., 78 S.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2015
ISBN: 978-3-280-03488-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Garten
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.06.2015
Ravi & Oli in Grünland
Es ist viel los im Garten von Frau Grün. Da wird gespielt, gehüpft, gerutscht, versteckt und auch mal ausgelacht und um Verzeihung gebeten. Aber die Akteure sind nicht etwa Kinder, sondern Gunda Gurke, Karl Kohlrabi und die Radieschen-Familie. Als die muntere Gemüse-Truppe auch noch Ravi und Oli, die beiden Raviolikinder, kennenlernt, geht das Vergnügen erst richtig los. Doch mitten im schönsten Spiel taucht plötzlich Schneck-o-Schreck auf, der grösste Feind aller Gemüse, und der ist sehr hungrig ...
> Für einmal sind es nicht Tiere, die mit menschlichen Attributen ausgestattet sind, sondern Gemüse, die unbemerkt beweglich werden und ihren Spass haben. Die beiden Co-Autoren erzählen in bildhafter Sprache, mit klar herausgearbeiteten Protagonisten, und sie spielen gekonnt mit Klischees (ein Radieschen-Indianer kennt keinen Schmerz). Marc Locatelli überträgt die Eigenschaften der Figuren genauso treffend in seine Farbstiftgemälde. Ein ideales Vorlesebuch für Kindergarten und Unterstufe. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Biene, die sprechen konnte
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2015
ISBN: 978-3-280-03478-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Naturbeobachtungen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.05.2015
Die Biene, die sprechen konnte Die wunderbare Welt von Belle und der Biene
Als Stadtkind weiss Belle nicht viel über Pflanzen und Tiere. In den Ferien bei ihren Grosseltern auf dem Land lernt sie die Natur kennen und lieben. Auf ihrer ersten Ausfahrt mit dem Fahrrad macht sie Bekanntschaft mit einer sprechenden Biene, die ihr die Geheimnisse der Natur zeigt und erklärt. Belle lernt, dass jedes Tier seine Aufgabe hat und dass wir ohne Bienen auf viele Köstlichkeiten verzichten müssten.
> Die Geschichte basiert auf den Kindheitserlebnissen eines französischen Biologen, der von der Welt der Bienen fasziniert war. Dieses Bilderbuch eignet sich, um Kindern Zusammenhänge aus der Natur anhand einer Geschichte zu erklären. Ein aktuelles Thema! Die Aufmachung des Buches kommt nostalgisch daher, was besonders bei den Dingen, die Belle in einen Lederrucksack packt, auffällt: Das Taschenmesser, die Bleistifte und die Kamera erinnern an vergangene Zeiten. Die farbenfrohen, verspielten Illustrationen stecken voller origineller Einzelheiten, die es zu entdecken gilt. Madeleine Steiner

Titel: Lotte und der Koffer
Kollation: A. d. Französ., kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2015
ISBN: 978-3-280-03485-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Geburtstag, Tiere
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2015
Lotte und der Koffer
Lotte ist ein kleines, rosarotes Schweinchen und wird zwei Jahre alt. Es wird von seinen Freunden Huhn und Krokodil mit einem grossen Geburtstagspaket überrascht. Was da wohl drin ist? Es freut sich ja so unglaublich! Aber welche Enttäuschung: Das ist ja nur ein Koffer. Jetzt legen sich die Freunde mächtig ins Zeug: Aus dem Koffer wird ein Motorrad, ein Schlitten, ein Schiff, ein Zauberkoffer. Als der Koffer nach einer spektakulären Menschenpyramide aufspringt, kommt darin doch noch das heissersehnte Geschenk zum Vorschein ...
> So wie kleine Kinder Gegenstände zum Leben erwecken, tun dies hier die drei Tiere. Aus dieser Idee entstehen wunderbare Darstellungen wie die rasante Abfahrt über den Hang des Geburtstagstortenbergs. Der Text ist in Sprechblasen eingefügt und auch die Bilder haben einen Hauch von Comicdarstellung. Ein mitreissendes Buch für Kleinkinder! Irène Tschirren

Titel: Der vergessliche Fuchs
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2015
ISBN: 978-3-280-03484-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2015
Der vergessliche Fuchs Drei Freunde und ihre Abenteuer
Mit Fliegerbrille und einer Tasche voller Bücher macht sich Gans auf den Weg. „Bitte sag Bär Bescheid“, ruft sie beim Weggehen Fuchs zu, der sich mit einer Tasche voller Spiele zu Bär aufmacht. Fuchs ist etwas enttäuscht, weil Bär beim Spielen nicht bei der Sache ist. Dieser macht sich Sorgen um Gans und will sie suchen gehen. He, Fuchs, sag doch Bär endlich Bescheid!
> In dieser Geschichte gibt es ein Wiedersehen mit dem ungleichen Trio. Nicht eindeutig ersichtlich ist, ob Fuchs mit oder ohne Absicht Bär nicht gleich Bescheid sagt. Doch dies spielt am Schluss keine Rolle mehr, denn alles ist wieder gut und man ist niemandem böse, denn die flauschig gezeichneten und gemalten Tiere schliesst man sofort ins Herz – wie beim früheren Titel „Was ist mit Bär“. Der Text ist ausschliesslich in direkter Rede verfasst und lässt somit der Bildbeschreibung viel Platz. Ein anregendes Buch für Vorschulkinder. Katharina Siegenthaler

Titel: Der Tisch ist gedeckt - Wo bleibt Harry?
Reihe: Eine Geschichte mit Harry & Lil
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2014
ISBN: 978-3-280-03483-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Reime
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.01.2015
Der Tisch ist gedeckt - Wo bleibt Harry?
Wenn sich der Nebel wie eine flauschige Decke über Wald und Feld legt, kann es durchaus sein, dass jemand verloren geht. Ob das wohl Harry dem Wildschwein geschehen sein könnte, der zum Tee bei Maus Lil geladen ist und nicht erscheint? Trotz des garstigen Wetters machen sich Lil und ihre Freunde auf, Harry zu suchen. Sie sehen vorerst nichts als vermeintliche Hecken, Fledermäuse und Schlangen. Doch plötzlich taucht da ein seltsames Ding auf...
> Das Motiv des Mutigseins findet sich ebenso in dieser Bilderbuchgeschichte wie der Freundschaftsbeweis, den die Tiere in Gemeinschaft erbringen. Die koreanische Illustratorin hat verschwommene Nebelbilder geschaffen. Vor dieser Szenerie zeigt sie nach der Natur wiedergegebene Tiere, zum Teil mit menschlichen Attributen ausstaffiert. Die kurzen Textbeigaben der Autorin sind in Reimform und haben einen repetitiven Charakter. Sie animieren trotz etwas holpriger Übersetzung zum Spiel mit Worten und Lautmalereien. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Lilli Gans fliegt los
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2014
ISBN: 978-3-280-03476-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Vögel
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2014
Lilli Gans fliegt los
Lilli Gans kennt den Teich bestens, denn sie lebt dort seit sie ein flauschiges Küken war. Doch nun ist es Zeit, in den Süden zu fliegen. Aber die kleine Gans hat Angst vor dem weiten Himmel und beschliesst deshalb, die andern Gänse ziehen zu lassen. Aber ist das Alleinsein wirklich so viel besser?
> Das beliebte Thema der Angst und ihrer Überwindung wird hier ein weiteres Mal auf kindgerechte Weise aufgenommen. Die Illustratorin zeigt die kleine Lilli, wie sie einsam im Teich schwimmt oder völlig verängstigt im Schilf sitzt. Doch Hilfe naht, denn welche Mutter könnte schon ihr Kind einfach so zurücklassen? Vor grossflächigen Illustrationen, meist in Blau-Grün-Tönen, tummeln sich die weissen Gänse in vielfältigen Posen. Sie wirken äusserst agil und vermögen dadurch die Tatsache zu kaschieren, dass sie in Wortlaut und Bild etwas gar vermenschlicht sind. Trotzdem kann das Buch mit den kurzen Textbeigaben Wegbereiter sein, um über angsteinflössende Situationen zu sprechen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Spinnen-ABC
Autor: Pompe, Liz
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2014
ISBN: 978-3-280-03477-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: ABC
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2014
Spinnen-ABC
"Die kluge Annabell lernt und vergisst auch schnell." – "Der kleine Nino mag grosses Kino." – "Der mutige Rolf kitzelt den Wolf", und "die stürmische Lilli flitzt heut' noch zu Willi." Auf einer Seite steht der Reim, auf der gegenüber liegenden Seite ist das Spinnentier in Aktion zu sehen. Die Ordnung dieses ABC könnte auch als Ordnung der verschiedensten Spinnenarten verstanden werden. Liz Pope zeichnet diese naturalistisch, aber nicht Furcht einflössend, sondern äusserst witzig.
> Die Autorin und Illustratorin hat eine reiche Erfahrung im Bereich Film und Printmedien und zeichnet gern, was "gefährlich" ist. Spinnen gibt es bekanntlich -zig Arten, und obwohl nur ganz wenige davon für Menschen gefährlich sein können, hegen viele Leute eine unerklärliche Abneigung gegenüber diesen Tierchen. Das Buch eignet sich zum Abbauen möglicher Ängste und regt gleichzeitig zu eigenen Sprachspielerein an. Barbara Schwaller

Titel: Was ist mit Bär?
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2014
ISBN: 978-3-280-03482-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2014
Was ist mit Bär?
Die blaue Kiste mit den gelben Rändern ist eine richtige Wundertüte für Eisbär und Gans. Was sie auch darin finden, es eignet sich ausgezeichnet zum vergnügten Spiel. Was zu zweit lustig ist, kann auch zu dritt spassig sein, und Fuchs darf ebenfalls mitmachen. Doch dieser will etwas anderes spielen, und dafür sei Eisbär zu gross, zu brummig oder zu weit weg. Da erklärt die Gans dem Fuchs klipp und klar: „Aber Bär ist mein Freund“.
> Eine bekannte Situation, dass sich jemand beim besten Freund oder der besten Freundin anbiedert. Mit einer klaren Haltung und ohne langes Schmollen wird hier das Problem ziemlich rasch gelöst. Vor dunkelblauem Hintergrund ist die winterliche Szenerie auf Doppelseiten in starken Farben gehalten. Das ungleiche Trio wirkt durch die Maltechnik zwar kuschelig und weich, doch über den Gemütszustand der Einzelnen kommen keine Zweifel auf. Mit prägnantem Text (nur direkte Rede) hervorragend einsetzbar in Spielgruppe und Kindergarten. Katharina Siegenthaler

Titel: Hunde zählen
Kollation: A. d. Engl., kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2013
ISBN: 978-3-280-03466-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Zählen, Hund
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.01.2014
Hunde zählen
Zehn verspielte Dalmatinerhündchen gehen auf Entdeckungsreise: Eines beobachtet das Eichhörnchen auf dem Ast, das zweite sitzt im Beutel des Kängurus, ein anderes möchte gern eine Schildkröte sein. Hündchen Nummer Vier rutscht mit den Pinguinen auf dem Eis herum, eines besucht die fünf Eulen in der Nacht, die Sechs sitzt bei den Fröschen im Teich und Hund Nummer Sieben baumelt wie die Fledermäuse am Ast. Acht und Neun wagen sich zu den Flamingos und Fischen ins Wasser, und die Nummer Zehn spielt vergnügt mit seinen Geschwistern auf der Wiese.
> So macht Zählenlernen Spass! Das Pappbuch ist in eine solide Box eingebaut, die einzelnen Seiten mit den Zahlenlaschen können bequem gewendet und die abgebildeten Tiere nachgezählt werden. Wer genau hinsieht, erkennt auf jeder Seite ein anderes der zehn Hündchen. Ob die Box sich auf die Dauer bewähren wird und nicht nur hinderlich ist beim Betrachten, wird sich zeigen. Ein Hingucker ist sicher auch das ausgestanzte Hündchen auf der ersten Seite. Ruth Fahm

Titel: Regenbogenkatzen
Kollation: A. d. Engl., kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2013
ISBN: 978-3-208-03465-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.01.2014
Regenbogenkatzen
Neugierige, farbige Katzenköpfe schauen hinter Baumstämmen hervor. Auf den folgenden Seiten werden die Kätzchen dann einzeln vorgestellt, von der weissen Katze über diverse bunte Katzen bis zur Schwarzen. Die kartonierten Seiten sind unterschiedlich breit, sodass wie bei einer Treppe auf jeder Stufe ein farbiges Kätzchen sichtbar ist. So erscheint etwa die rote Katze mit drei roten Luftballons und einem roten Vogel. Die grüne Katze hingegen sitzt einer Schildkröte gegenüber und äugt zu einem hüpfenden Frosch hin.
> Eine lustige Idee, um Farben kennen zu lernen. Die einfachen und witzigen Bilder lassen neben den Katzen noch allerlei andere Gegenstände und Tiere entdecken. Nur schade, dass die ergänzenden Darstellungen farblich nicht konsequent der Realität entsprechen, z.B. die blauen und roten Vögel. Lustig ist dann die letzte Seite, wo alle Farbkatzen auf einem Zaun aufgereiht sitzen und unternehmungslustig in die Welt schauen, sodass die Farben nochmals in Erinnerung gerufen werden. Esther Marthaler

Titel: Oje, wo tut's weh, Edgar Bär?
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.,
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2013
ISBN: 978-3-280-03463-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Familie
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.10.2013
Oje, wo tut's weh, Edgar Bär?
Der kleine Edgar Bär ist ein neugieriges Bärenkind, das alles ausprobieren will. Da passiert es schnell einmal, dass Edgar sich das Knie aufschlägt oder Sand in die Augen kriegt. Zum Glück ist dann stets Papa da, der ihn umarmt und tröstet mit „Bald tuts nicht mehr weh“. Als dann eines Tages Papa Bär humpelnd nach Hause kommt, weil er in einen Dorn getreten ist, weiss Edgar Bär auch, wie er Papa helfen kann.
> Diese liebevolle Trostgeschichte eignet sich genauso gut zum Kuscheln und Erzählen wie „Weisst du eigentlich, wie lieb ich dich hab?“ desselben Autors. Dabei beschränkt sich der Text aufs Wesentliche. Was das Buch wertvoll macht, sind die wunderschönen, mit feinem Stift gezeichneten Bilder von Ivan Bates. Dieser siedelt die Geschichte im Herbst an, stets werden ein paar Blätter umhergeweht, was zu den altmodisch anmutenden, in Pastell- und Brauntönen gehaltenen Zeichnungen passt. Und der hüpfende und lachende Edgar mit seinem süssen Gesichtsausdruck ist einfach gelungen! Cornelia Brühlmann

Titel: Rotfischchen
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2013
ISBN: 978-3-280-03467-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Märchen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2013
Rotfischchen
"Es lebte einmal, irgendwo im tiefen Ozean, das Rotfischchen. Rotfischchen wurde es genannt, weil es so unglaublich schüchtern war, so schüchtern, dass (...) es eigentlich immer rot war. Eines Morgens sagte die Mutter zu Rotfischchen: Besuche deine Grossmutter – sie ist krank – und bringe ihr diesen Korb mit Krabben..." Spätestens jetzt dürfte allen klar sein, wie die Geschichte weitergeht, denn bei Rotfischchen handelt es sich um eine Rotkäppchenadaption.
> Für einmal ist es der gefrässige Hai, der das Kind überlistet und zuerst beim Haus der Grossmutter eintrifft. Die Einfachheit der Bilder, grafisch geschickt arrangiert und mit leuchtenden Farben in Szene gesetzt, wirkt plakativ. Richtig Angst einflössend wird es bei zwei völlig schwarzen Doppelseiten, aus denen Augen leuchten und spitze Zähne blitzen. Die Schrift des meist schaukelnden Textes (Wasserbewegung) ergänzt wunderbar die bildlichen Darstellungen. Eine geglückte Märchenvariation mit einem unvorhersehbaren Ende. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Katzenbande
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2013
ISBN: 978-3-280-03464-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Katze, Lustiges
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.10.2013
Die Katzenbande
Die Katzenbande lebt in einer grossen Stadt. Ihr Schlupfwinkel liegt in einem Hinterhof. Von hier aus gehen Tiger, Ramses, Mozart, Lakritze, Mücke und Schlingel gemeinsam auf Futtersuche. Nur das noch namenlose Katerchen ist dafür zu jung und soll zurückbleiben. Aber denkste: Das Kerlchen macht sich auf die Verfolgung quer durch die Stadt. Als die Katzenbande in einer Kiste voller Futter gefangen bleibt, wird der Kleine zum einfallsreichen Retter. Zum Dank bekommt er endlich einen Namen.
> Die Zeichnungen dieser schwungvollen Geschichte sind gelungen und bieten Details, die ein mehrmaliges Anschauen lohnenswert machen. Vom doppelseitigen Bild bis zum kleinen, comicartigen Panel werden alle Bildgrössen ausgeschöpft. Auch unterschiedliche Perspektiven machen die Illustrationen interessant. Leider ist der Text des Bilderbuchs völlig missraten: Unpassenden Ausdrücke und holprige Satzstrukturen erschweren die Lektüre. Auch die Setzung der unterschiedlichen Typografie überzeugt nicht. Schade. Sandra Laufer

Titel: Aldo und der Schnee
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2013
ISBN: 978-3-280-03461-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.10.2013
Aldo und der Schnee
Aldo mag Josette. Damit sie sich nicht erkältet, strickt er ihr einen Schal. Doch als er ihr das Geschenk geben will, tanzt Josette mit Viktor auf dem Eis. Aldo wirft den Schal in den Schnee und stapft nachhause. Er erkältet sich, und als es an seiner Tür klopft, überrascht ihn Josette mit einem Schal, den sie gefunden hat. Sie kocht Milch mit Honig und wickelt ihn und sich selbst in das wunderbar warme Halstuch. Und das Beste daran, findet Josette: "Es ist lang genug für uns beide!"
> In drei kurzen Geschichten suchen die Freunde Aldo und Josette den Schnee, buddeln einen Tunnel durch das kalte Weiss oder wärmen sich in Selbstgestricktem. Die Figuren heben sich durch kräftige Farben vom immer weissen Hintergrund ab. Aldo als Echse, vor allem aber Josette als Frosch zu erkennen, ist nicht ganz einfach. Doch das macht nichts: Kinder werden die beiden ohnehin mögen. Ein kleines Buch mit kurzen, simplen Texten zum Erzählen für die Kleinen oder zum Selberlesen für Erstlesende. Andrea Eichenberger

Titel: Am Bahnhof
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2013
ISBN: 978-3-280-03455-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Eisenbahn
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 21.06.2013
Am Bahnhof Was ist hier los?
Das aufgeklappte Buch dient als Spielunterlage mit aufgedruckten Gleisen für drei Stanzzüge aus Karton: eine Dampflok mit Kohleanhänger, eine Rangierlok mit Personenwagen und einen Güterwaggon, der Heizöl transportiert. Drei kleine Büchlein erzählen vom Treiben am Bahnhof, gewähren Einblick ins Depot und stellen die Bahnangestellten vor.
> Gibt es wirklich noch Weichensteller? Und Bahnpöstler, die mit dem Posthorn in der Hand Pakete sortieren? Muss ein dreijähriges Kind den Buchprüfer als das personifizierte Böse kennenlernen? Das Angebot mit den drei Büchern in einem und der Spielunterlage ist ausgezeichnet. Doch leider weist das Gesamtpaket zu viele Mängel auf. So dürfte das Format für die Feinmotorik kleiner Buben- und Mädchenhände eine Spur grösser sein, der Schienenverlauf auf der Spielunterlage interessanter und der Inhalt besser der aktuellen Erlebniswelt von Kindern angepasst. Immerhin bekommen die kleinen Bahnfans eine Draisine zu sehen, was durchaus Seltenheitswert hat. Sandra Dettwyler

Titel: Max reist um die Welt
Kollation: Geb., farb. illustr., 96 S.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2013
ISBN: 978-3-280-03453-8
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Reisen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.05.2013
Max reist um die Welt
Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. So auch Max, der Igel-Globetrotter, der seine Erlebnisse in ein Reisetagebuch notiert und jeden Eintrag mit Foto und Cartoons schmückt. In Letzteren erzählen seine Freunde eine passende Anekdote. Einundvierzig Berichte lang, auf je einer Doppelseite angeordnet, dauert die Lese- und Bilderreise: vom Nordpol nach Abu Dhabi, von Dehli auf den Mount Everest, nach Thailand, Japan, Indonesien.
> Erfrischende Kulleraugen-Tierfiguren, klar und einfach gezeichnet, fangen den Blick ein und überzeugen mit ihren erheiternden Pointen. Sie stellen die Texte etwas in den Schatten, die den Fokus meist auf ein Tier des bereisten Landes legen. So wird neues Wissen erschlossen und man bleibt von abgenutzten Klischees (fast) verschont. „Wir müssen etwas für unsere Erde tun“, sorgt sich Max am schwitzenden Nordpol. Recht hat er. Dass er von dort direkt nach Abu Dhabi jettet und weiter um die ganze Welt, hinterlässt allerdings ökologische Fragezeichen. Marcella Danelli

Titel: Olivia und das grosse Geheimnis
Kollation: A. d. Engl., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2013
ISBN: 978-3-280-03454-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alltag
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.05.2013
Olivia und das grosse Geheimnis
Molly vertraut Olivia ihr Geheimnis an. Pssst! Nicht weiter erzählen! Doch Olivia trifft ihre Freundin Jessy. Und wenn sie es nur ihr flüstern würde? Oder ihrem Freund Max? Vielleicht ist das Geheimnis einfach zu viel für eine allein? Deshalb erzählt sie es Jan. Pssst! Nicht weiter sagen! Jan trifft aber seinen Freund Paul. Und Paul trifft Lola und Bea – und Lola trifft Molly.....
> Eine Geschichte zum Schmunzeln, denn allzu bekannt ist das Thema. Zur Erheiterung tragen die Tierfiguren bei, die in aufeinander abgestimmten, harmonischen Farben über die weissen Seiten spazieren und das Geheimnis ohne böse Absicht immer weiter verraten. Kinder machen diese Erfahrung oft. Die Geschichte bietet sich deshalb an, um über Vertrauliches zu sprechen. Die Charaktere sind menschlich und werden differenziert gezeigt, denn während die einen behutsam mit dem Stillschweigen umgehen, handhaben es die anderen recht unbekümmert. Übrigens: Wer zu Beginn genau hinguckt, ahnt, worum es geht. Pssst! Marcella Danelli