Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 78
Titel: Der Doktor mit dem weissen Fell
Kollation: Geb., farb. illustr., 56 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-343-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Spital
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
Der Doktor mit dem weissen Fell
So hat Maja Mama und Papa noch nie gesehen. Von hinten. Wie sie von ihr weggehen. Und dabei immer kleiner werden. Übermorgen soll ihr Arm operiert werden. So lang muss sie noch im Krankenhaus bleiben. Im Bett neben ihr liegt ein Mädchen. Es quengelt und weint die ganze Zeit. Eine richtige Heulsuse. Als Maja das Fenster öffnet, um frische Luft hereinzulassen, kommt noch etwas anderes ins Zimmer. Ein lebendiger Wattebausch? Nein, eine Katze. Genauer ein Kater! Heulsuse kennt sich nämlich aus mit Katzen. Er soll bei ihnen bleiben. Tiere sind zwar im Krankenhaus verboten, aber die Mädchen geben alles, damit der Kater nicht entdeckt wird.
> Der kleine Roman ist ohne Kapitel an einem Stück geschrieben. Auf jeder zweiten oder dritten Seite findet sich ein kleines oder grösseres Bild. Die Bilder sind alle in einem Violett-Ton gezeichnet und unterstützen den Text. Geschrieben ist die Geschichte in einfachen Sätzen, häufig ohne Nebensätze. Ideal als erster kleiner Roman nach den Bilderbüchern. Maria Trifonov

Titel: ottos mops
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., Neuauflage
Verlag, Jahr: Tulipan, 2013
ISBN: 978-3-86429-147-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Gedichte
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
ottos mops
In einem fast leeren, nur mit Tisch, Stuhl und Kommode möblierten Raum spielt sich der Zwist zwischen Herrchen und Hund ab: Der Mops trotzt und wird von Otto weggeschickt. Doch als die Ordnung im Zimmer wieder hergestellt und Ruhe eingekehrt ist, fehlt der Hund. Von Otto herbeigelockt, verschlingt er, fett und fordernd wie zuvor, Herrchens Hut. Statt in braun-roten Farbtönen erscheint die Szenerie plötzlich blau-gelb, die Konturen des Raums zerfliessen: Dem Mops ist übel geworden.
> Passend zu Jandls Kurzgedicht, das mit einem einzigen Vokal auskommt, hat Norman Junge schlichte Szenen gezeichnet und den Text mit wenigen, witzigen Motiven ergänzt. Der Mops „darf“ die Decke vom Tisch zerren, Kaffee schlürfen oder mit dem Knochen an die Kommode schlagen. Otto horcht mit einem riesigen Ohr, er lockt den Mops mit einer Banane, während dieser unbemerkt auf dem Tisch fläzt. Ein Glück, dass dieses Buch neu aufgelegt wurde! Es ist ein Vergnügen für Klein und Gross und regt zu eigenen Sprachspielen an. Doris Lanz

Titel: Das Jahr, als die Bienen kamen
Kollation: Geb., 190 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-372-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Das Jahr, als die Bienen kamen
Nach dem Tod ihres Grossvaters erfährt Josy, dass sie seine Bienen erben soll. Eigentlich findet sie Bienen doof. Auch ihre Mutter reagiert ablehnend. Doch Alma, eine Freundin des Grossvaters, stellt ihnen die Bienen einfach in den Garten und bringt Josy alles rund um diese Insekten und die Imkerei bei. Langsam, aber sicher beginnt sich Josy für die Tiere zu begeistern. Doch als ein Schwarm das Weite sucht, Josy gestochen wird und auch noch die Feuerwehr ausrücken muss, wird es ihrer Mutter zu viel. Und plötzlich sind die Bienen weg! Doch Josy kämpft für sie und löst dabei ein altes Familiengeheimnis.
> Der Zeitraum der Geschichte umfasst ein (Bienen-)Jahr. Parallel zu Josys Geschichte wird das Leben der Honigbienen beschrieben. Dabei erfährt man sehr viel Fachwissen, ohne dass man den Faden der Hauptgeschichte verliert. Diese bleibt bis zum Schluss spannend und berührend. Karin Böjte

Titel: Keine netten Bildergeschichten
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-356-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Erzählungen, Lustiges
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Keine netten Bildergeschichten
Sie startet die Pirouette mit einem überzeugten Lächeln, die hübsche Eiskunstläuferin im Prinzessinnenkleid. Genussvoll schliesst sie die Augen und beginnt sich zu drehen … und drehen … und drehen, bis sie im selbstverschuldeten Eisloch verschwindet. Doch halt, die Geschichte ist noch nicht zu Ende! Ein Fischer ist dankbar für die Wuhne – geduldig setzt er sich und wartet. Und? Fertig! Die Eiskunstläuferin wird nicht gerettet und wir wissen auch nicht, ob der Angler etwas fängt. Denn: Es darf auch mal gemein sein!
> Dramaturgisch geschickt baut Miriam Zedelius mit ihren einfachen, ganzseitigen Tusche- und Gouachezeichnungen die sieben Bildergeschichten auf – sämtliche Erzählungen enden unerwartet und herrlich fies. Vielleicht finden nicht alle Kinder die fleischfressende Zimmerpflanze witzig, welche die nette Oma verschlingt und nur die Pantoffeln verschmäht. Ein Grund mehr, dieses grandiose Buch gemeinsam anzuschauen und die feinen Seiten des Humors zu entdecken. Nathalie Fasel

Titel: Schau, ein Pfau!
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-396-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Anderssein, Zoo
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.09.2017
Schau, ein Pfau!
Acht prachtvolle Pfauen sitzen auf dem Eingangstor des Zoos. Entzückt strecken sie ihre eleganten Hälse zum Nest, in dem gerade ein Ei aufspringt. „Hallo, kleiner Pfau ohne Augen“, sagen sie, als der Kleine schlüpft. Tatsächlich, er ist schneeweiss! Ein Albino-Pfau, ganz ohne die typischen Pfauenaugen auf den Federn. Aber „Augen“ hätte er doch gerne. Nur was für welche? Es beginnt eine Entdeckungstour durch den Zoo, die den kleinen Vogel erstaunen lässt: Was für eine Vielfalt an Augen es in der Tierwelt gibt!
> Jede Seite dieses farbenprächtigen Bilderbuches ist ein kleines Kunstwerk, das formal an den Jugendstil erinnert. Dabei wird die Idee verfolgt, ein Körperteil in seinen verschiedenartigen Erscheinungsformen wiederzugeben: Stielaugen der Schnecken, grosse Elefantenaugen, Reptilienaugen, Glitzeraugen, Nachtaugen u. v. m. Ein Buch für die Kleinsten mit wenig Text, das zum gemeinsamen Betrachten einlädt – und zum Staunen über die Buntheit und Schönheit dieser Welt. Sabine Wewerka

Titel: Wo ist die Wurst?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-330-6
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Abfall, Hygiene
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.08.2017
Wo ist die Wurst? Ein klärendes Sachbuch
Eddi und Zoe kicken im Hof, als Eddi dringend „muss“. Er darf die Toilette von Frau Sperling aus dem ersten Stock brauchen. Doch hoppla, da hat Herr Sperling doch glatt vergessen abzuziehen, und nun liegt seine Wurst mit Klopapier verziert in der Schüssel. Obwohl er diese runterspült, bleibt der müffelige Geruch. Wohin verschwindet eigentlich diese Wurst? Der Besuch von Eddi, Zoe und Herrn Schäfer in der Kläranlage verschafft Klarheit.
> Titel und Covergestaltung lassen keinen Zweifel am Thema aufkommen. Ungeniert und mit Humor ist die „Verwandlung“ von Herrn Sperlings Wurst in Blumenerde dargestellt. Dem Verständnis von technischen Abläufen dienen Querschnitte von Leitungssystem und Kläranlagebecken, die grafisch sehr gut zu den comicartigen, mit Collagen versetzten Bildern passen. Der Text nennt alle Dinge beim Namen und im Anhang gibt es noch weiterführende Wurst-Informationen. Im wahrsten Sinn ein „klärendes Sachbuch“. Zum Glück ohne müffeligen Geruch. Katharina Siegenthaler

Titel: Meine Omi, die Wörter und ich
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-299-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Grosseltern, Sprache
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2017
Meine Omi, die Wörter und ich
Omi hat nicht viele Sachen, dafür viele, viele Wörter: laute und wilde, leise und schüchterne, eigensinnige und eklige; Wörter fürs Traurigsein, für die Angst und solche zum Hoffen. Der kleine Junge sammelt alle Wörter, lässt sie in seine Träume schlüpfen und holt sich jeden Tag Nachschub. Als Omi immer stiller wird, bringt der Enkel ihr neue Wörter bei: Speicherkarte, Manga-Magazin, Konsolenspiel. Aber die Wörter bleiben nicht bei Omi. Im Sterbebett gibt Omi ihrem Enkel ein letztes Wort in die Hand.
> Eine berührende Geschichte um Sprache, Liebe und das Loslassen. Blau, Rot und Orange sind die vorherrschenden Farben in Wort und Bild. All die vielfältigen Wörter bilden für den Jungen eine fantastische, endlose Wunderwelt. Während der Enkel zu Beginn noch keine Wörter hat und stetig neue dazulernt, ist es am Ende die Oma, die all ihre Wörter verliert. Der originelle Name des Jungen sei hier nicht verraten. Dieses Buch ist eine (Wort-)Schatzkiste für Liebhaber von Sprachspielereien. Madeleine Steiner

Titel: Lisa und das Fluff
Reihe: Tulipan Kleiner Roman
Kollation: Geb., farb. illustr., 58 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-336-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.07.2017
Lisa und das Fluff
Lisa hat viel Fantasie: Gerne würde sie auf dem Schulweg mit den verschneiten Zaunpfahl-Zwergen reden oder mit ihrer Karawane durch die Wüste ziehen. Doch dafür bleibt keine Zeit. Nach der Schule muss Lisa ins Ballett, ins Schwimmen oder in die Nachhilfe. Ihr Bruder kriegt das alles problemlos hin. Doch Lisa ist es einfach zu viel. Durch Zufall lernt sie die alte Mia kennen, bei der sie filzen darf. Da entsteht das Fluff. Es hilft Lisa in schwierigen Momenten, indem es ihr ganz laut "Nu mal langsam" zuflüstert. Als Lisa das Fluff verliert, geht plötzlich alles schief. Da beschliesst sie, wegzugehen und ihre Insel zu suchen.
> Mit einfachen Worten berichtet die Ich-Erzählerin von ihren Gefühlen wie Stress und Überforderung. Dazu gibt es blau-schwarz-weisse Illustrationen, die manchmal noch mehr aussagen als der Text. Viele Schulkinder werden sich in Lisas Alltagssorgen wiedererkennen können. Auch für grosse Leser und Leserinnen empfehlenswert! Karin Böjte

Titel: Nordische Sagen und Märchen
Kollation: Geb., farb. illustr., 189 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2014
ISBN: 978-3-86429-201-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sagen, Märchen
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2017
Nordische Sagen und Märchen Von Trollen, Elfen und Eisriesen
Wer hat nicht schon davon geträumt einmal ein Held zu sein, grosse Taten zu vollbringen oder spannende Abenteuer zu erleben? Wer möchte nicht hie und da Fabelwesen mit übernatürlichen Kräften treffen oder wissen, was es mit Odins Ring auf sich hat? Mit den hier zusammengetragenen nordischen Sagen und Märchen kann man sich in eine Welt entführen lassen, in der sich Götter in Menschen verlieben, Fischer von verzauberten Meerjungfrauen berichten und Zwerge, Trolle oder Elfen leben.
> In den Mythen dieser Sammlung, die teils auf die Edda zurückgehen, wird über das Who-is-Who in der nordischen Götterwelt berichtet. Ohne das angefügte Glossar wäre man mit der Vielzahl der fremd klingenden Namen überfordert. Der Erzählstil der oft etwas karg wiedergegen Märchen hingegen ist dank häufiger direkter Rede besser verständlich. Verzierte Anfangsbuchstaben und zurückhaltend eingesetzte Grau-in-Grau-Illustrationen von Aljoscha Blau vervollständigen dieses Werk für Liebhaber. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Elviras Vogel
Reihe: Tulipan Kleiner Roman
Kollation: Geb., farb. illustr., 51 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-340-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.06.2017
Elviras Vogel
Elvira tut vieles leid: Papas unschöne Stimme, wenn er singt; Oma, die keinen Opa mehr hat, oder der wolkenverhangene Himmel. Auch sich selber tut sie leid, denn ihr kleiner Bruder braucht Mamas volle Aufmerksamkeit. Als Elvira im Hof ein Vögelchen entdeckt, das krank zu sein scheint, trägt sie es in ihr Zimmer und versucht es zu pflegen und zu füttern.
> Die achtjährige Protagonistin reagiert sensibel auf ihre Umgebung. Der Text führt gekonnt in ihre spezifische Familiensituation und erzählt von den Bedürfnissen, aber auch vom gegenseitigen Verständnis. Die orange Farbe in den eingestreuten Illustrationen hebt von Anfang an die eher ernste Stimmung. Das Büchlein erscheint in der Reihe "Kleiner Roman" und richtet sich an die Lese-Einsteiger. Eveline Schindler

Titel: Tokkis Reise
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-318-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.06.2017
Tokkis Reise
Der kleine Ausserirdische soll Milch für seine Mama holen. Unterwegs pflückt er Andromeda-Äpfel. Doch als Tokki weiterfliegen will, stürzt seine Raumkapsel ab. Er muss auf der Erde notlanden. Woher bekommt er jetzt den Schwups-Kompensator? Als er zufällig einen Erfinder trifft, will dieser ihm den Kompensator im Tausch für einen mit Andromeda-Äpfeln gebackenen Kuchen überlassen. Tokki weiss nicht, wie man Apfelkuchen backt, und geht deshalb zur Bäckerei. Dort ist die Milch aus. Der Bäcker verspricht ihm, einen Kuchen zu backen, wenn er Milch bringt. Tokki macht sich auf die Suche nach einer Kuh, doch die möchte zuerst frisches Gras, bevor sie ihm die Milch gibt. Tokki muss nun den Bauern finden.
> Erinnernd an das russische Märchen „Die Rübe“ gelingt eine lustige Geschichte ums Tauschen und Gegenleistungen. Farbenfroh und im Collagestil gezeichnet, unterstützen die eindimensional gezeichneten Figuren den Text um den rüsseligen kleinen Ausserirdischen. Christina Weirich

Titel: Mach die Biege, Fliege!
Kollation: Geb., farb. illustr., 98 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-339-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Insekten
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Mach die Biege, Fliege!
Den ganzen Winter wohnten die dicke Kreuzspinne Karl-Heinz und die Stubenfliege Bisy gemeinsam im Spinnennetz in der Wohnzimmerecke. Doch mit dem Frühlingsputz der Menschen werden die beiden unsanft in den Garten verbannt. Gar nicht einfach, hier eine neue Bleibe zu finden, denn viele Plätze sind bereits von andern Insekten besetzt. Ausserdem braucht es für ein neues Netz eine Baubewilligung! Karl-Heinz und Bisy behaupten sich und können sogar eine grosse Spinnen-Geburtstagsparty mit Karl-Heinz' ganzer Familie feiern. Doch da verliebt sich dieser in eine launische Raupe und die Freundschaft wird auf die Probe gestellt.
> Als Fortsetzung der erfolgreichen Adventsgeschichte "Du spinnst wohl!" fährt Kai Pannen in diesem Band viel Insekten-Personal auf. Witzig werden die verschiedenen Tiere charakterisiert und vor allem auch illustriert. Der Text ist zwar salopp formuliert, jedoch ziemlich anspruchsvoll. Eine wilde Geschichte um einen Garten voller Getier. Zum Vorlesen auch für jüngere Kinder. Sandra Laufer

Titel: Das U-Boot auf dem Berg
Kollation: Geb., 179 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-367-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Krankheit
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2017
Das U-Boot auf dem Berg
Mauritius Winkler, Weltmeister im Schweigen und Tiefseefanatiker, braucht drei Anläufe, um Mieke zu seiner Party einzuladen ... und scheitert! Der Laternenfisch Herr Glimm, sein einziger und imaginärer Freund, verschlingt diese Niederlage und taucht mit ihm in die Dunkelheit des Meeresgrundes ab. Dort ist Ruhe und Sicherheit – bis sein verrückter Onkel Christoph auftaucht. Die anfängliche Skepsis weicht der Bewunderung für die scheinbare Leichtigkeit, mit der sein Onkel den Alltag meistert. Durchgeknallt oder nicht, vom ihm erhält Mauritius sein lang ersehntes Geburtstagsgeschenk: ein U-Boot!
> Obwohl der fast 12-jährige Protagonist weiss, dass eine psychische Krankheit das Verhalten seines Onkels verursacht, lässt er sich „anstecken“ und taucht aus der Meerestiefe auf. Dies spiegelt sich auch im Schreibrhythmus des Buches: manisch – lebendig, tiefgründig – traurig. Ein angenehm unterhaltsames Buch, welches psychische Krankheiten auf Kinderaugenhöhe thematisiert. Nathalie Fasel

Titel: Grosser kleiner Pottwal
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-277-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Meer, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2017
Grosser kleiner Pottwal
Im grossen, weiten Meer schwimmt der kleine Pottwal neben seinen Eltern. Er blickt in die dunkle Tiefe. Was da wohl ist? Etwas Seltsames, etwas Grosses, etwas Geheimnisvolles, etwas … Trotz des Verbots seines Vaters taucht er in die Tiefe – mutig und neugierig will er sie erkunden. Aufregend ist es allemal. So begegnet der kleine Pottwal kleinen Fischen, die vor ihm Angst haben, weil er so gross ist. Oder er trifft eine Putzergarnele und befreit sie aus dem Maul des Kabeljaus. So weit taucht er in die dunkle Tiefe, bis ihm beinahe die Luft ausgeht. Gott sei Dank kommt ihm sein neuer Freund, der grosse Kabeljau, zu Hilfe.
> Die Geschichte vom kleinen Pottwal, der in den Augen der anderen Meeresbewohner so gross ist, wird mit viel Sensibilität erzählt. Mutig sein und Erfahrungen sammeln in einer Welt voller Gefahren und doch darauf zählen können, dass man im Familienverband gut aufgehoben ist und sich auf seine Freunde verlassen kann: Davon handelt dieses liebevolle Bilderbuch für alle Kinder. Silvia Kaeser

Titel: Nele wünscht sich was
Reihe: Nele
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-337-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Geburtstag, Haustiere
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.04.2017
Nele wünscht sich was
Nele hat bald Geburtstag. Im Traum zeigt sich ihr sehnlichster Wunsch: ein Meerschweinchen, das mit ihr zur Schule geht und schon rechnen kann! Dass sich Nele ein Haustier wünscht, wissen ihre Eltern, aber ein Meerschwein kommt ihnen nicht ins Haus, denn wer würde auf das Tier aufpassen, wenn sie in den Ferien sind? Oma? Diese winkt jedoch dankend ab. Nele gibt nicht auf und wünscht sich nun einen Elefanten, oder ein Pferd, oder …
> Geburtstagswünsche gehen nicht immer in Erfüllung. Diese Tatsache kennen alle Kinder. Der lesefreundlich gestaltete Text ist knapp und richtet sich an sehr junge Lesende. Die Illustratorin schafft mit den dargestellten Proportionen – grosse Köpfe und kleine Extremitäten – eine Nähe zu Kinderzeichnungen. Mit Nele mitzufühlen fällt leicht, denn sie ist jeweils prominent und ausdrucksstark ins Bild gesetzt, mit ihren kurzen Haaren, der Brille und den grünen Augen dahinter. Und diese werden schliesslich ob des Geschenks riesengross. Katharina Siegenthaler

Titel: Hotel Wunderbar
Kollation: Geb., s.w. illustr., 129 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-252-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Weihnachten
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.02.2017
Hotel Wunderbar
Mika, Halbwaise und Sohn eines Hoteliers, wünscht sich Weihnachten "wie früher – schön, gut und irgendwie warm". Sein Vater trauert immer noch um die verstorbene Frau, Mika ist allein. Die Begegnung mit Silvester, dem kleinen Hund des Obdachlosen Teddy, erfüllt ihm letztlich seinen Wunsch nach Gesellschaft. Er besorgt Teddy einen Schlafplatz im leer stehenden Seitentrakt des Hotels. Doch plötzlich sind da noch Käthe und Herbert, Hugo, Ilse und Udo, die auch alle frieren! Mika sorgt heimlich für seine Gäste und gerät in grossen Stress. Die Hotelangestellten riechen Lunte, da Mika immer müder wird. Schliesslich fliegt die Sache auf. Doch alles wendet sich zum Guten, vor allem die Beziehung Vater-Sohn.
> Diese schöne Weihnachtsgeschichte beruht auf einer wirklichen Begebenheit: Der Brüsseler Hotelier Ben Ahmed überlässt im Winter seine leeren Zimmer Obdachlosen der Stadt! Daraus hat die Autorin eine stimmungsvolle Erzählung gestaltet, die den Weihnachtsgedanken verdeutlicht. Ein Vorlesebuch. Ulrich Zwahlen

Titel: Nautilus' Traum
Kollation: Geb., farb. illustr., unpga., 39 x 27 cm
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-317-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.12.2016
Nautilus' Traum
Die ganze Welt steht unter Wasser. In leeren Städten, wo einst Menschen durch Strassen und über Brücken gingen, schwimmen nun Delfine, Mondfische, Blauwale und viele andere Meeresbewohner. Sie erfreuen sich an den berühmtesten Monumenten, die in früheren Zeiten von Menschenhand erschaffen wurden: Schloss Neuschwanstein, die Chinesische Mauer, die Sphinx von Gizeh, die Tower Bridge in London und andere mehr. Doch was erzählen die Tiere sich über die Menschen von damals?
> Dieser grossformatige Band bietet eine philosophische Reise in eine blau-grüne Zukunft. Die Illustrationen sind flächig, farblich einheitlich und erlauben einen ganz neuen Blick auf die bekannten Bauwerke. Auf den ganz durchgefärbten Buchseiten ist jeweils rechts das Bild, links der Text abgedruckt. Die Texte sind umfangreich, inhaltlich komplex und nicht für kleine Kinder geeignet. Ein Buch für Menschen mit Lust zum Philosophieren und Nachdenken, die sich in diese blaue Zukunft hineinversetzen mögen. Sandra Laufer

Titel: Professor Murkes streng geheimes Lexikon der ausgestorbenen Tiere, die es nie gab
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-270-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Zeitreise
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Professor Murkes streng geheimes Lexikon der ausgestorbenen Tiere, die es nie gab
Mit dem Tempomobil unternimmt Jonas' Opa Zeitreisen in die Vergangenheit. Im Glukosäum entdeckt er Gebirge aus Kandiszucker, das wasserscheue und traurige Kapuzentierchen lebt im Tempestäum. Im Duelläum streitet der doppelköpfige Schweinehund mit sich selbst. Lauter mystische Gestalten füllen seine Briefe und Zeichnungen an seinen Enkel Jonas – alles streng geheim natürlich. Von einigen Zeitaltern ist er so beeindruckt, dass er gar vom Professor zum Dichter mutiert.
> Eine fantastische Reise in einer Welt voller Kuriositäten – hervorragend illustriert, kunstvoll, lustig. Der Autor besitzt eine schier unerschöpfliche Fantasie, und dies regt seinerseits die Leser an. Jedes Zeitalter umfasst je eine Zeichnung und einen Text auf einer Doppelseite. Der kurzweilige Text steht links und geleitet das Auge nach rechts auf die Illustration, lässt es verweilen und träumen. Am Ende befindet sich ein Glossar aller wunderlichen Tierchen und Wesen. Unterhaltsame Vorlesestunden sind garantiert. Christina Weirich

Titel: Nebenan die Wildnis
Reihe: Tulipan Kleiner Roman
Kollation: Geb., farb. illustr., 82 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-332-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.10.2016
Nebenan die Wildnis
Es sind Sommerferien und "die Zeit hängt fest". Mathis langweilt sich, weil er nirgends hin kann. Seine Mutter will wegen Baby Rosa nicht weg und Mathis darf alleine nichts unternehmen. Da lernt er zum Glück das Nachbarsmädchen Majella kennen. Sie ist so anders als Mathis: mutig, geschickt und voller Ideen. Zusammen klettern sie über Mauern und schleichen durch fremde Gärten, bis sie in der Wildnis ein kleines Haus entdecken. Eines Nachts stehlen sie sich sogar heimlich zu "ihrem" Haus. Doch da verknackst sich Majella den Fuss und plötzlich muss Mathis mutig und stark sein.
> In kurzen Kapiteln und einfachen Sätzen wird die Freundschaftsgeschichte der zwei unterschiedlichen Kinder erzählt. Die zweifarbigen Illustrationen sind eine witzige Ergänzung. Dieses kleinformatige Buch eignet sich sehr gut für Kinder, die den Erstlesebüchern gerade entwachsen sind. Gleichzeit weckt es die Lust auf Entdeckungstouren in der eigenen Umgebung. Karin Böjte

Titel: Die Murksler – Sammy und die Minimonster
Reihe: Die Murksler 1
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-271-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Die Murksler – Sammy und die Minimonster
Knitterfax, Spuckmutz, Grammler und Glitschfitsch sind winzig klein und haben ihren Spass an umgekippten Bechern, schmutzigen Pfützen, neuen Schulheften und liegen gelassenen Sachen. Einmal findet Sammy nach langem Suchen seinen Turnbeutel unter dem Bett, im Staubflusennest des Grammlers. Der Spuckmutz vergnügt sich schon mal hinterrücks an seinem sauberen T-Shirt. Ausser seinem Freund Bo glaubt niemand, dass es die Murksler wirklich gibt. Das wird sich ändern, denn jetzt wird Sammy einen fangen!
> Hier werden Stolpersteine eines Kinderalltags zu einer geistreichen und humorvollen Geschichte verarbeitet. In witzigen, comicartigen Porträts stehen die Murksler in auffallendem Gegensatz zu den anderen Figuren, die ganz natürlich wirken. Der Text ist lesefreundlich gestaltet und mit vielen Bildern aufgelockert. Wir alle kennen Situationen, bei denen niemand weiss, wer dahintersteckt. Hier wird dieses Geheimnis gelüftet. Eine überaus vergnügliche Lektüre für die ganze Familie. Katharina Siegenthaler

Titel: Wunschpost für Ida
Reihe: Tulipan ABC Lesestufe B
Kollation: Geb., farb. illustr., 43 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-244-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Wunschpost für Ida
Wenn man eine Wimper wegpustet, hat man einen Wunsch frei. An diesen Ausspruch erinnert sich Ida, als sie bei der Ärztin auf der Liege sitzt und eine kleine, schwarze Wimper auf ihrer Hand liegen sieht. Das kleine Mädchen hat die Arztpraxis aufgesucht, weil es in seinem Bauch mächtig kribbelt, seitdem Jost zu Besuch war. Mit ihm hat Ida ein Flaschenpostamt gebaut und Blätterbriefe geschrieben und jetzt möchte sie so gerne fliegen, um Jost wiederzusehen. Ob da wohl die Wimper hilft?
> Die Autorin erzählt eine Alltagsgeschichte aus kindlicher Sicht, über ein erstes Verliebtsein zweier netter Protagonisten, das jedoch nie als solches benannt wird. Das Buch richtet sich an bereits geübte Erstleser, denn es gibt im Text lange, sich über mehrere Zeilen erstreckende Sätze und auch bereits Silbentrennungen. Der Bildanteil ist noch hoch. Die fein gezeichneten, oft ganzseitigen Illustrationen fügen sich hübsch in den Text ein und unterstreichen auf wunderbare Art die Zartheit der Geschichte. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Wilde Typen
Reihe: Tulipan ABC Lesestufe A
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-313-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: ABC
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.08.2016
Wilde Typen
Buchstaben sind abstrakte Zeichen? Wer dies behauptet, weiss nicht, wie charakterstark diese sind. Mit ein paar Farbstiftstrichen wachsen dem C aus seinem weit aufgerissenen Maul scharfe Zähne, das R rollt seinen Rüssel auf und das S – wie könnte es anders sein – zeigt eine giftige Schlangenzunge. Damit die Buchstaben in der Manege nicht ausser Rand und Band geraten, braucht dieser Zirkus einen kleinen Direktor, der seine Truppe bändigt.
> Diese hübsche Metapher regt ABC-Schützen an, die personifizierten Buchstaben kennen zu lernen. Dass sie sich vor diesen „wilden Typen“ nicht fürchten müssen, dafür sorgen das handliche Format des Buches, die dezenten Pastellfarben, kombiniert mit zarten Farbstiftlinien, das viele Weiss, das für Klarheit und Ruhe sorgt, und die übersichtlichen Paarreime zu jedem Buchstaben: „Das E schaut seine Pfoten an: Sind denn noch alle Krallen dran?“ Schnell einmal werden die Kinder diese lesen können und dabei merken, dass das ABC halb so wild ist. Marcella Danelli

Titel: 1, 2, 3, 4, ... wer spielt mit mir?
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2011
ISBN: 978-3-939944-65-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Zahlen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
1, 2, 3, 4, ... wer spielt mit mir?
Wilhelminchen will Tierparade spielen. Doch da sagt ihre Mutter, eine kleine Maus allein könne keine Tierparade sein. Traurig macht sich Wilhelminchen auf dem Trottinett davon und bemerkt nicht, wie sich ihr zwei Hasen auf dem Tandem anschliessen. Dem kleinen Umzug folgen Gänse mit Dudelsäcken, Schweinchen in Go-Carts und Kängurus auf Hüpfbällen. Eine grosse Überraschung für die Maus, die denkt, sie wäre noch immer allein.
> Ein Zählbuch mit einer Maus und vielen unerwarteten Begleitern. Dass Wilhelminchen am Ende ihres vermeintlich erfolglosen Spiels einen Freund fürs Leben findet, erfährt man leider nur bei sehr genauem Hinsehen und eher zufällig. Die Zahlen Eins bis Neun kommen sowohl in den lustigen Reimen, wie auch gekonnt als Nummern in den Bildern platziert vor und verbinden so zählen mit suchen und mitmachen. Wunderschönene Illustrationen von Noëlle Smit zeigen einen fantasievollen, bunten Tierumzug mit witzigen Details und lustigen Charakteren. Andrea Eichenberger

Titel: Die ABC-Detektive
Kollation: Reihe: Tulipan ABC. Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2012
ISBN: 978-3-939944-89-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: ABC, Erstes Lesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Die ABC-Detektive
Die drei ABC-Detektive Anna, Ben und Cefi wollen eine Geschichte schreiben. Auf der Suche nach Buchstaben finden sie als Erstes ein A im Abfall. Das B hängt überraschend an einen Baum. Und zu guter Letzt das Z? Ben findet es auf seiner zerrissenen Hose. Erst, als alle Buchstaben zusammen sind, kann mit dem Schreiben der Geschichte begonnen werden.
> Eine gute Idee, Leseanfänger auf diese Weise mit dem Alphabet vertraut zu machen. Die Lesenden finden auf jeder Seite pro Buchstabe eine kleine Geschichte. Der gesuchte Buchstabe ist jeweils im Text rot hervorgehoben. Nach jedem Fund versuchen die Kinder, neue Wörter zu bilden. Sehr differenzierte und liebevoll gestaltete Illustrationen begleiten die kurzen Episoden. Das Buch ist geeignet zum gemeinsamen Lesen mit Erstklässlern. Zusätzlich ermuntert der Verlag die Kinder, an einem Wettbewerb mit selbst geschriebenen Geschichten teilzunehmen. Esther Marthaler

Titel: Giftalarm!
Kollation: Reihe: Ein Fall für die Schwarze Pfote. Geb., s.w. illustr., 138 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2012
ISBN: 978-3-939944-84-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Giftalarm!
Charlotte, Fips und Merlin sind Schulfreunde und klärten als geheime Dedektivgruppe " Schwarze Pfote" schon so manchen Fall in Hommelsdorf auf. Hund Hugo ist dabei als Spürnase unentbehrlich. Am vorletzten Schultag vor den Sommerferien stehen sie ihren gemobbten und um sein Taschengeld erpressten Schulkameraden Stefan bei. Zudem helfen sie der Polizei bei der Klärung einer illegalen Giftmüllentsorgung in den Fluss Hommel. Auf dem Schrottplatz finden sie schliesslich eine heisse Spur. Ist der unheimliche Schrottplatzchef mit seinem grusligen Rottweiler Hasso, genannt der Stinker, wirklich der Täter?
> Der deutsche Autor Benedikt Weber erzählt in kurzen Kapiteln den unterhaltsamen Krimi. Das liebenswürdige Buch liest sich leicht und eignet sich dadurch gut als Ferienlektüre. Die schwarzweissen Comics von Zapf runden den Text ab. Martina Friedrich

Titel: Letzten Donnerstag habe ich die Welt gerettet
Kollation: Geb., s.w. illustr., 218 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2012
ISBN: 978-3-939944-82-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasy
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Letzten Donnerstag habe ich die Welt gerettet
Die zehnjährigen, eigenwilligen Schulkameraden Sandro, Kurt und Tilda sind Aussenseiter und keine wirklichen Helden. Aber gerade sie sind auserwählt, die Welt vor dem Untergang und dem Zorn des übermächtigen Mayagottes Hunabku Kaudata zu retten. Die Erwachsenen haben aus unerklärlichen Gründen die Kinder vergessen und können nicht helfen. Die drei müssen viele Abenteuer in den verzweigten Gängen der Kanalisation der Stadt gegen mutierte Ratten und eklige, glupschäugige Wesen bestehen.
> Die deutsche Autorin Antje Herden erzählt die Fantasy- Geschichte anschaulich. Die drei mutigen Detektive arbeiten sich von Kapitel zu Kapitel zur Lösung der rätselhaften Ereignisse vor. Eva Schöffmann- Davidov schuf die lustigen schwarzweissen Illustrationen, die den Text sehr gut unterstreichen. Martina Friedrich

Titel: Samsons Reise
Kollation: Geb., 163 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2011
ISBN: 978-3-939944-62-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Trauer
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Samsons Reise
Mats kann sich ein Leben ohne Samson nicht vorstellen. So lange er sich in seinem zehnjährigen Leben erinnern kann, schläft der gutmütige, liebe Hund nachts bei ihm im Zimmer. Und jetzt soll er so krank sein, dass er seine “letzte Reise” beim Tierarzt antreten soll. Da erinnert sich Mats an seinen Grossvater, der Erfinder ist und bestimmt weiss, wie man Samson heilen kann. Entschlossen packt Mats den kranken Hund in einen Leiterwagen und macht sich auf die Reise zu Opa Windschief, dem Vater seines verstorbenen Papas.
> Das liebevolle Verhältnis des Jungen zu seinem Hund und sein Schmerz, dieses lieb gewonnene Tier “gehen” zu lassen, ist gut nachvollziehbar. Mit der Hilfe seines “windschiefen” Opas und einem Mädchen, das in Mats Alter ist, lernt er, dass trotz Abschied und Trauer neues Glück entstehen und angenommen werden darf. Das Versöhnungs-Happy-End zwischen Opa und Schwiegertochter wirkt hingegen etwas aufdringlich. Katharina Siegenthaler

Titel: Theo und der Fussballzirkus
Kollation: Reihe: Tulipan ABC. Geb., farb. illustr., 43 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2012
ISBN: 978-3-939944-87-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gemeinschaft, Fussball
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Theo und der Fussballzirkus
Als Theo, Nils und Henry ihrem Kuscheltierpublikum gekonnt Zirkus-Kunststücke vorführen, tauchen drei Jungs in schicken Fussballtrikots auf und machen den Zirkuskünstlern die Wiese streitig. Immer fluffig bleiben, heisst die Devise und die drei Zirkusasse lassen sich auf ein Fussballspiel gegen die drei Jungs des FC Meisterliga ein. Ein Spiel, das sie haushoch verlieren. Doch die Show geht weiter, diesmal mit Jonglieren, Einrad und Diabolo. Ein Tor gilt nur, wenn diese Disziplinen beherrscht werden. Und so gewinnt der FC Fussballzirkus und das Spiel geht unentschieden aus. Entschieden ist aber, dass das gemeinsame Spiel trotz der unterschiedlichen Talente und Vorlieben Spass gemacht hat.
> Ein charmantes, warmes Buch über Verschiedenheiten und das gegenseitige Akzeptieren derselben. Die Geschichte wird humorvoll erzählt und ist gespickt mit Sprachwitz. Die Illustrationen von Manuela Olten unterstreichen die spitzbübischen und offenherzigen Charaktere. Marcella Danelli

Titel: Hugo auf heisser Spur
Kollation: Reihe: Ein Fall für die schwarze Pfote 1. Geb., s.w. illustr., 138 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2011
ISBN: 978-3-939944-76-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Detektive
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Hugo auf heisser Spur
Dass Merlin einen kleinen Hund in der Mülltonne findet, ist für ihn, Charlotte und Fips ein Glücksfall, denn der kleine Bastard hat eine feine Nase für Betrüger. „Club der Schwarzen Pfote" nennen sich die drei Detektive und lösen ihren ersten Fall mit Bravour – gemeinsam mit dem geretteten Vierbeiner Hugo kommen sie einem Heiratsschwindler auf die Spur.
> Dem Autor Benedikt Weber ist mit "Hugo auf heisser Spur" ein gelungener Start für eine neue Krimireihe geglückt. Die witzige Kriminalgeschichte mit viel Spannung und Situationskomik ist für Mittelstufenkinder einfach zu lesen. Dabei kommen auch Hundeliebhaber voll auf ihre Kosten. Jüngeren Kindern kann die Geschichte auch vorgelesen werden. Auch der zweite Band dieser ansprechenden Reihe ist schon auf dem Markt. Esther Marthaler

Titel: Jungsspass und Mädchenpanik
Kollation: Geb., s.w.illustr., 185 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2011
ISBN: 978-3-939944-73-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Jungsspass und Mädchenpanik
Endlich Sommerferien! Die fussballbegeisterten Freunde Pablo und Arian freuen sich auf Ferien ohne Mädchen. Doch Arian muss ins Spital, so fährt Pablo allein mit seiner Mutter in das öde Nest Lüttenhoop. Dort lernt er auf den Bolzplatz andere Kinder kennen. Die Mädchen sind leider in der Ueberzahl und können Fussball spielen. Ein spannender Wettbewerb zwischen den " Vollgas-Olgas" und den "Sieger-Kriegern" beginnt und die Zeit vergeht viel zu schnell.
> Martin Klein erzählt die temporeiche Geschichte mit viel Sprachwitz. Er hat ein sicheres Gespür für die Eigenheiten von Teenagern und die gegenseitigen Vorurteilen von Jungs und Mädchen. Seine Geschichte lebt von den amüsanten Dialogen. Ebenso originell sind die Schwarzweiss-Comics auf zerknittertem kariertem Papier, die Ute Krause zu jedem Kapitel liefert. Das sehr unterhaltsame Buch lesen sicher auch Jungs, da viel von Fussball erzählt wird und es auch um Jungenpanik vor Mädchenspass geht. Martina Friedrich

Titel: Kalle gegen alle
Kollation: Geb., s.w. illustr., 154 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2011
ISBN: 978-3-939944-75-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Kalle gegen alle
Kalles Mama will unbedingt ein Fest zu seinem Geburtstag veranstalten, an das er alle seine Freunde einladen darf. Doch Kalle hat keine Freunde. Und Arthur zählt nicht, denn der geht erst in die zweite Klasse. Also hecken die beiden einen Plan aus, bei dem es darum geht, Kalle möglichst beliebt zu machen: Er soll als „stärkster Junge der Welt“ am Sportfest seinen ärgsten Feind herausfordern.
> Charlotte Habersack scheint genau zu wissen, was in einem pummeligen Jungen vorgeht, der ständig aussen vor steht. Mama nennt ihn „Krapfen“, süss und rund, doch er weiss, dass zwar jeder Krapfen mag, aber nicht Jungs, die aussehen wie einer. Mit viel Schalk, Einfallsreichtum und Feingefühl ist der Autorin eine muntere Geschichte gelungen, bei der das Klassengrossmaul definitiv den Kürzeren zieht. Bis dahin vergehen aber 21 ereignisvolle Tage, in denen Kalle einen Tiefschlag nach dem anderen einstecken muss. Sandra Dettwyler

Titel: Es waren einmal zwei wirklich dumme Gänse in einem brennenden Haus!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2010
ISBN: 978-3-939944-45-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Sozialer Umgang, Fabeln
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Es waren einmal zwei wirklich dumme Gänse in einem brennenden Haus!
Es braten zwei dumme Gänse Eier über dem offenen Feuer: Emma und Anna. Während das Strohdach Feuer fängt, schliesslich lichterloh brennt und sich das Feuer im Haus weiterfrisst, überlegen die beiden Gänse, wen sie zu Hilfe rufen wollen. Doch weder dem Elefant, noch der Kuh, der Schlange, dem Hund, den Hühnern oder dem Maulwurf trauen sie echte Hilfe zu – und so brennt das Haus ab.
> Ein fantasievolles, ungewöhnliches Buch in Text und Illustrationen, die scherenschnittartig und plakativ wirken. Ungeschönt wird die Zerstörungskraft des Feuers beschrieben und somit indirekt auf den sorgfältigen Umgang damit hingewiesen. Die Vorurteile der beiden Gänse gegenüber den möglichen Helfern erweisen sich als falsch. Ebenso die der anderen Tiere: „Typisch Gänse! Die sind einfach zu dumm!“, sagen sie, als sie mit ihrer Hilfe zu spät vor Ort sind. Der Ratschlag auf der letzten Seite, bei Feuer die Nr.112 zu wählen, ist in der Schweiz leider nicht brauchbar, denn hier gilt die Nr.118. Katharina Siegenthaler

Titel: Rita das Raubschaf
Kollation: Geb., farb. illustr., 82 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2009
ISBN: 978-3-939944-24-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Heiteres
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Rita das Raubschaf
Das kleine Schaf Rita ist anders: Das Leben auf der Weide ist ihm viel zu langweilig. Stattdessen möchte Rita viel lieber ein Raubschaf sein und auf den Weltmeeren als Freibeuterin herumsegeln. Zusammen mit Ruth, dem Meerschweinchen, beschliesst sie, sich ins gefährliche Piratenleben zu stürzen. Die beiden Aussenseiterinnen erleben jede Menge Abenteuer und werden gar weltberühmte Filmstars. Müde vom Rummel setzen sie sich schlussendlich an einem schönen Plätzchen am Meer unerkannt zur Ruhe.
> Die abenteuerliche Piratengeschichte von zwei merkwürdigen, etwas verrückten Haustieren ist fantasie- und humorvoll erzählt. Sie handelt vom Anderssein und vom Ausbrechen aus dem Alltagstrott. Die im Text eingestreuten, witzig-frechen Illustrationen von Ute Krause ergänzen den Text bestens. Schon das Bild der beiden Heldinnen auf dem Cover verspricht eine lustige und spannende Geschichte. Mit seinen häufigen Dialogen und rasanten Szenenfolgen ein ideales Vorlesebuch! Esther Marthaler

Titel: Karlines Ente
Kollation: -
Verlag, Jahr: Tulipan, 2008
ISBN: 978-3-939944-11-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.07.2016
Karlines Ente
Die Lumpen-Karline lebt vom Abfall sammeln. Seit die Müllabfuhr ihre Arbeit macht, wird Karline nicht mehr gebraucht. Ein Nachbar schenkt ihr eine magere und kranke Ente, die bei guter Pflege einen fetten Braten abgeben soll. Karline pflegt und füttert sie mit Hingabe, bis sie schlachtreif ist. Jetzt aber möchte sie ihre einzige Gefährtin nicht mehr verlieren. Als sie nichts mehr zu essen haben, beginnt die Ente plötzlich Eier zu legen. Nun kann Karline vom Eierverkauf wieder sorglos leben. – Ein farbiger witziger Einband, kurze Texte mit einfachen Sätzen und eine grosse Schrift ermuntern Erstleser zum Anpacken dieses Buches. Die zahlreichen, sehr detaillierten Federzeichnungen regen zu Gesprächen und zum weiteren Fantasieren der Geschichte an. Obwohl Inhalt und Illustrationen nicht mehr zeitgemäss sind, ist das Buch sehr geeignet zur Sprachförderung, insbesondere zum Lesen in der Zweiersituation. Es ist eine gelungene Neuauflage des Kinderbuchklassikers (Erstauflage 1956) in der neuen ABC-Erstlesereihe von Tulipan. Esther Marthaler

Titel: Lola auf der Erbse
Kollation: -
Verlag, Jahr: Tulipan, 2008
ISBN: 978-3-939944-10-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.07.2016
Lola auf der Erbse
Eigentlich kann man auf einer Erbse gar nicht wohnen, ausser sie sei ein Kahn und liege fest verankert am Flussufer. Und noch andere feste Grössen gibt es im Leben der achtjährigen Lola: Die Mutter mit ihrem Waschsalon und den alten Solmsen, der immer auf der Bank am Fluss sitzt und Zeit hat. Ihm kann Lola alles anvertrauen und mit ihm kann sie davon träumen, ihren verschwundenen Vater einst wieder zu finden. Doch plötzlich wird die Wirklichkeit ganz spannend und es gilt, das Geheimnis des stillen Schulkameraden Pelle zu lüften. – Lola kann das Verschwinden ihres Vaters nicht akzeptieren, verliert sich in ihren Träumen und wehrt sich gegen den netten Freund der Mutter. Erst als sie die Sorgen der Flüchtlingsfamilie ihres neuen Schulkameraden kennen lernt, ist sie bereit, ihr Leben mitzugestalten. Die zahlreichen feinen s/w Zeichnungen nehmen die träumerische Stimmung der Geschichte auf, in der dem Mädchen genügend Zeit gelassen wird, sich der Wirklichkeit zu stellen. Monika Fuhrer

Titel: Ein Weihnachtsgeschenk für Walter
Kollation: -
Verlag, Jahr: Tulipan, 2007
ISBN: 978-3-939944-06-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.07.2016
Ein Weihnachtsgeschenk für Walter
Im Hause der Kinderbuchautorin Miss Pomeroy lebt versteckt die Ratte Walter, benannt nach dem berühmten Sir Walter Scott. Walter ist eine Leseratte und geht in Miss Pomeroys Bibliothek ein und aus, natürlich immer unsichtbar. Eines Nachts entdeckt er, dass der Held der Bücher seiner Gastgeberin ausgerechnet eine Maus ist, Bromberg! Das erschüttert ihn und seine Rattenehre zutiefst. Er beschliesst, Miss Pomeroy zur Rede zu stellen. So bahnt sich, zuerst auf schriftlichem Weg, eine persönliche Beziehung an. Miss Pomeroy und Walter schreiben sich Briefe und tauschen ihre Gedanken aus. Für beide öffnet sich eine neue Welt, die einer grossen Freundschaft. Am Schluss steht die persönliche Begegnung und eine Überraschung. – Feine s/w Illustrationen schmücken diese poetische Fabel. Die vielen Anspielungen auf Weltliteratur lässt sie eher Erwachsenen als Kindern zuordnen. Ulrich Zwahlen

Titel: Ausflug mit Bär
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-273-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie
Alter: ab 4
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 04.06.2016
Ausflug mit Bär
Leonard macht einen Klassenausflug in den Tierpark. Die Eisbären haben Junge und die Kinder bleiben am Gehege stehen. Auch Leonard guckt – und plötzlich spürt er eine schwere Tatze auf der Schulter. "Gehst du ein Stück mit mir?", fragt der Eisbär. Leonard schluckt und sagt dann: "Klar!" Sie fahren zusammen S-Bahn, essen Curry-Wurst und gehen nach Hause zum Spielen. Leonard möchte, dass dieser Tag nie zu Ende geht, doch für den Eisbären wird es irgendwann Zeit. Er bestellt ein Taxi – und weg ist er.
> Dass Leonard zum Schluss die Hand seiner Lehrerin auf der Schulter spürt und aus seinem Tagtraum erwacht, versöhnt etwas mit der unglaubwürdigen Geschichte. Zu wenig wird klar, wo Realität in Fantasie übergeht, vergnügen sich doch die Zootiere mit Kinderspielzeug und können Mundharmonika spielen. Unnötig auch, dass der Eisbär Bier trinkt. Die Illustrationen sind stark computerbearbeitet, punkten aber mit Perspektive und der Bildaufteilung. Der Text könnte auch weggelassen werden. Sandra Laufer

Titel: Krafaffel
Kollation: Geb., farb. illustr., 74 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-254-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Angst, Drachen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.05.2016
Krafaffel Der Drache mit dem ängstlichen Herzen
Allein mit Zauberer Krumpf lebt Krafaffel im Drachenland. Alle andern sind vor Krumpfs Magenknurren und seiner schlechten Laune geflüchtet. Aber der kleine Drache hat schreckliche Höhenangst. Als er eines Tages den magischen Ring des Zauberers verschluckt, setzt dieser ihn zur Strafe auf eine Wolke. Hinunter darf er erst, wenn er ihm ein Kind bringt, das seinen grossen Hunger zu stillen vermag. Krafaffel ist verzweifelt – was soll er jetzt tun?
> Die Geschichte enthält gute Essenzen, wie den Magier, der sich mit seinem Ring grösser wünscht, weil er hofft, Grösse mache glücklich. Dann stellt er jedoch fest, dass sein Hunger kaum zu stillen ist. Oder Frieda, die Krafaffel mit einer List auf seine Wolke lockt und die es mit der Wahrheit nicht immer genau nimmt, sowie der kleine Drache, der dank einem Irrglauben letztlich seine Flugangst überwindet. Ein grosses Buch für kleine Angstdrachen und die Frage nach dem Glück. Christina Weirich

Titel: Nusret und die Kuh
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-302-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Flüchtlinge, Heimat
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2016
Nusret und die Kuh
Nusret lebt mit seiner Kuh bei seinen Grosseltern in einem Dorf in Kosovo. Ab und zu bekommt er Briefe von seinen Eltern. Diese sind vor dem Krieg nach Deutschland geflohen. Der Briefträger liest ihm die Briefe vor, weil sonst niemand lesen kann. So erfährt Nusret, dass er nach Deutschland gehen soll, um dort in der Schule lesen und schreiben zu lernen. Nur ungern verlässt er sein Dorf. Um wenigstens etwas aus seiner Heimat dabeizuhaben, nimmt er seine Kuh mit auf die lange Reise. Schliesslich "sind alle zufrieden und alle haben Sehnsucht".
> Nusrets Geschichte wird in einfacher Sprache aus der kindlichen Perspektive erzählt. Die wilden, bunten Bilder dazu wirken collageartig. Dies verwundert nicht, wenn man im Anhang liest, wie die Bilder entstanden sind: Die beiden Illustratoren haben die Bilder gemeinsam geschaffen. Immer nach zwei Minuten wechselte das Blatt vom einen zum anderen. So entstanden eindrückliche Bilder zu einer feinfühlig erzählten Geschichte zu den Themen Heimat und Fremde. Karin Böjte

Titel: Opa Meume und ich
Reihe: Tulipan Kleiner Roman
Kollation: Geb., farb. illustr., 82 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-281-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tod, Trauer
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2016
Opa Meume und ich
Von einem Tag auf den anderen ist Opa Meume plötzlich grau geworden. Nicht seine Haare, die waren schon immer grau. Sondern sein Gesicht, seine Stimme und sein Blick. Emma ist neun Jahre alt und Opa Meume ist fünfundachtzig und benimmt sich sonderbar, seit Oma Meume tot ist. Emma versteht zwar, dass er weiterhin mit Oma spricht, aber dass er nicht mehr spazieren gehen möchte und nicht richtig isst, macht ihr Sorgen.
> Auf eine feine Art und Weise wird hier die Auseinandersetzung mit dem Tod und der Trauer aus kindlicher Sicht beschrieben. Emma versucht alles, um wieder Farbe in das Leben von Opa Meume zu bringen. Die Versuche sind so gefühlvoll wie auch witzig. Damit Opa während ihrer Ferienabwesenheit trotzdem liebevoll betreut ist, denkt sich Emma einen Opa-Betreuungs-Schnellkurs aus. Ganzseitige, farbige Zeichnungen in schwarz-weiss und türkis ergänzen dieses tröstliche Buch über das Abschiednehmen. Ke Ro Vallon